Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 29

Thema: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.451

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Du warst im Juli nicht nüchtern, wenn ich dein Profil richtig lese (hast das aber hier im Beitrag nicht erwähnt). Außerdem hast du laut Profil abgesetzt gehabt, für 4 Wochen (?) - das reicht sowieso nicht. Und dann auch ein anderes Präparat. Das fT3 schwankt tagsüber keineswegs unbedingt, ist vielmehr unter anderem auch vom TSH abhängig.

    Versuch nicht, Unvergleichbares unbedingt vergleichen zu wollen, um dann darüber zu grübeln . Das hat keinen Sinn und bringt dich nicht weiter.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.974

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Für ruhig gestellte SD spricht das nicht, sondern dafür, dass Eigenproduktion der SD & LT-Einnahme gemeinsam ausreichend sind.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    158

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Hallo Panna,

    alles korrekt, war im Juli nicht nüchtern, aber das verändert doch die Schilddrüsenwerte nicht, oder?
    Weil Hormone nahm ich zu dem Zeitpunkt ja 4 Wochen lang nicht.
    Und dann nahm ich 25, aber beim Blutentnahmetag davor natürlich nicht.
    Genau deshalb wundert mich doch der gleichgebliebene fT 4!
    Gleiche Praxis, gleiches Labor.
    Das ist doch vergleichbar?

    Und das ratiopharm nahm ich nicht lange.
    Hatte das Gefühl, es wirke schwächer und bin wieder zu Henning zurück.

    LG von der Rosa
    Geändert von rosa19 (28.12.19 um 18:55 Uhr)

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    158

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Für ruhig gestellte SD spricht das nicht, sondern dafür, dass Eigenproduktion der SD & LT-Einnahme gemeinsam ausreichend sind.
    Danke Flamme!
    Also nicht steigern?
    Und ich dachte, man solle die Schilddrüse ruhig stellen, um Schübe zu vermeiden?
    Geändert von rosa19 (28.12.19 um 18:52 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.451

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Oppsala ja da hast du recht, nur steht darunter "nicht nüchtern", hat mich verwirrt - ist aber nur für Zucker und Cholesterin wichtig gewesen.

    Unter 25 LT etwa gleich geblieben - aber das ist auch dann nicht etwas, was einen verwundern muss. Der Wert ist auch jetzt, zuletzt, ungefähr gleich, nur hat das TSH inzwischen zur Kenntnis genommen, dass du etwas LT nimmst - du kommst auf etwa den gleichen Wert, allerdings ohne dass das TSH die Schilddrüse stark antreibt (das ist etwa dasselbe, was Flamme schrieb, mit anderen Worten). Mag sein, dass eben dies die Leistung von 25 mcg LT ist.

    Die einzig wichtige Frage ist bei diesen Werten, ob du zufrieden bist und es dir gut geht. Wertekosmetik ist nicht wirklich nötig. Was ich allerdings schon tun würde: Den Vitamin-D-Wert ein klein wenig höher bringen, über 30. Nicht in schwindelerregende Höhe, aber schon ein wenig.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    158

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Es geht mir gut so jetzt.
    Unter 75 hatte ich verstärkt Muskelschmerzen, war oft müde und erschöpft und schnell außer Atem und schwitzte.
    Ohne die Hormone wurde ich aber auch von Woche zu Woche müder, ängstlicher, unkonzentrierter und bekam Rauschen in den Ohren + Schlafstörungen.
    Mit 25 bekam ich die ersten 10 - 14 Tage sogar etwas Überfunktionssymptome, was sich aber danach einpendelte.

    Vit D nehme ich sporadisch, 1 mal pro Woche, ein Präparat (1000 ug) aus dem Drogeriemarkt ein.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.451

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Ohne die Hormone wurde ich aber auch von Woche zu Woche müder, ängstlicher, unkonzentrierter und bekam Rauschen in den Ohren + Schlafstörungen.
    OK, allerdings solltest du bei der Bewertung solcher Symptome immer berücksichtigen, dass der Körper Zeit braucht, um sich anzupassen - egal ob beim Senken oder Erhöhen oder Weglassen.

    Wenn du beim Vitamin-D-Präparat keine Null vergessen hast, würde ich dir nahelegen, jetzt mal täglich 1000 i.E. zu nehmen, etwa für 3-4 Monate, dann erneute Kontrolle, ob das ausgereicht hat, deinen Wert über diesen Graubereich zwischen 20 und 30 zu heben, also: Wie der Wert mit dieser Dosis wurde. Dann kann man neu entscheiden, ob 1000 iE ausreicht oder nicht. - Beim LT sehe ich das ähnlich: Wenn es dir gut geht jetzt, dann mach einfach mal so weiter und dann kannst in, sagen wir mal, in 3 Monaten gucken, was die Werte machen. Es sei denn, dir ginge es eklatant ungut, dann kannst du auch früher kontrollieren lassen. Ruhe (bezüglich Werteguckerei) und Geduld sind wichtig.

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    158

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Das ist klar.
    Nahm doch jahrelang 75, bis eben die Muskelschmerzen, in den Beinen, so verstärkt auftraten.
    Und die 25 nehme ich jetzt auch schon wieder seit Juli.
    Deshalb schrieb ich doch, dass die Überfunktionssymptome nur die ersten 10 - 14 Tage da waren.
    Werde zunächst jetzt so weiter machen, mit den 25.

    Habe mich vertan, das ist ein 7000 i.E Präparat. Dann passt es ja.
    Hatte ich jetzt eh vor, bis März zu nehmen.
    Und Werte bekomme ich, wenn ich will, jedes Quartal.
    Aber meistens gehe ich nur 1 bis 2 Mal, im Jahr, zum Arzt.

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das fT3 schwankt tagsüber keineswegs unbedingt, ist vielmehr unter anderem auch vom TSH abhängig.
    Ich dachte, früh morgens wäre das höher als über den Rest des Tages?
    Wie abhängig vom TSH?
    Hoher TSH = hohes fT 3?
    Niedrigerer TSH = fT 3 niedriger?
    Bei meinen Werten ist es so.
    Geändert von rosa19 (28.12.19 um 20:55 Uhr)

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    158

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Was allerdings merkwürdig ist, mein fT 4 liegt nahezu immer gleich?
    Ob mit oder ohne Hormoneinnahme?

    Nach 4 Wochen, ohne meine Schildrüsenmedikamente, hatte ich dann folgende Kontrollwerte:

    22.7.2019:
    TSH: 6,43
    fT3: 3,51 (2 - 4,4)
    fT4: 1,14 (0,9 - 1,8)

    25 ratiopharm
    1.10.2019, nüchtern, 8 Uhr, Hausarzt:

    TSH: 5,3 (0,3 - 4,2)
    fT3: 3,94 (2 - 4,4)
    fT4: 1,16 (0,9 - 1,8)


    27.12.19
    25 Henning
    TSH: 2,4
    fT 3: 2,98 (2 - 4,4)
    fT 4: 1,16 (0,9 - 1,8)

    Spräche dann wohl dafür, dass meine Schilddrüse wohl mit den 25 ruhig gestellt ist?
    Weil sich nur TSH verändert?
    Das stoffwechselaktive FT 3 schwankt ja sowieso (bspw im Tagesverlauf).
    Hallo zusammen,

    Grübel, sollten die freien Werte denn unter den Hormonen nicht höher liegen, als ohne?
    Weil wenn sie jetzt gleich sind, nur TSH sinkt und ich davor ohne, damit in Unterfunktion war?
    Habe ich doch irgendwie nichts gewonnen?
    Oder sehe ich das falsch?

    Danke für Eure Hilfe von der Rosa

  10. #20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •