Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29

Thema: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Frage Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Hallo zusammen ein schönes Wochenende,

    meine neuen Werte sind im Profil eingetragen.
    Mir geht es auch soweit gut.
    Nur mache ich mir etwas Gedanken über meinen so niedrigen fT 4.
    Im Oktober war der, unter gleicher Dosierung, auch haargenau so.
    Aber vielleicht ist das auch normal und gut so?
    Was meint Ihr dazu?

    Danke Euch und
    LG von der Rosa

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.106

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Der Referenzbereich beim fT4 scheint mir falsch zu sein! Schau da mal nach. Der wäre sonst höchst ungewöhnlich. Mit dem üblichen, wäre Dein fT4-Wert nämlich auch normal und nicht niedrig.
    LG

  3. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Du hast vollkommen Recht Amarillis!
    Habe es geändert!

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.106

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Na siehste. Manches kann einfach nicht sein... Im Oktober musst Du aber auch noch ändern. Da steht es noch falsch.
    Aber damit Thema erledigt, nicht wahr. Alle Werte gut und Befinden passt auch. Was willst Du mehr? Wäre schön, wenn alles so einfach lösbar wäre, wie dieses...
    LG

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Leider nicht, im Oktober war ich bei 2 verschiedenen Laboren. Das stimmt so.
    Einmal vormittags und einmal nachmittags.

    Noch eine Frage:
    Es gab kürzlich ein Thema, was wir eigentlich mit der Hormoneinnahme bezwecken?

    Auf einer Medizinseite las ich, dass man mit der Hormoneinnahme die Speicher füllt und der Körper sich dann, bei Bedarf, individuell daraus bedient.
    Auch wenn man an einem Tag einmal keine Hormone einnimmt, bspw bei Blutkontrolle, mache das nichts.
    Also ergo hieße das ja, wenn man die richtige Dosierung erwischt, dürften keine Beschwerden mehr vorhanden sein, wie bspw Anfluten, Unter -/oder Überdosierungssymptome?
    Und man wäre vor Schüben gefeit?
    Geändert von rosa19 (28.12.19 um 14:33 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.106

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Ein Referenzbereich der von 1-1,7 geht, ist höchst ungewöhnlich. Da frage mal nochmal nach. Ich glaube den nicht. Oder hast Du den Ausdruck vom Labor?

    Auf einer Medizinseite las ich, dass man mit der Hormoneinnahme die Speicher füllt und der Körper sich dann, bei Bedarf, individuell daraus bedient.
    Auch wenn man an einem Tag einmal keine Hormone einnimmt, bspw bei Blutkontrolle, mache das nichts.
    Also ergo hieße das ja, wenn man die richtige Dosierung erwischt, dürften keine Beschwerden mehr vorhanden sein, wie bspw Anfluten, Unter -/oder Überdosierungssymptome?
    Stimmt. Leider geht es einem nicht immer nur durch Hormondosierungen schlecht, sondern auch durch viele andere Dinge. Wer will das schon auseinanderhalten.
    LG

  7. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Ein Referenzbereich der von 1-1,7 geht, ist höchst ungewöhnlich. Da frage mal nochmal nach. Ich glaube den nicht. Oder hast Du den Ausdruck vom Labor?
    Ja, Loborausdruck.
    Aber künftig werde ich nur noch im anderen Labor Werte bestimmen lassen, mit dem 0,9 - 1,8.
    So groß ist der Unterschied doch nicht!?
    Und auch noch die gleiche Masseinheit.
    Geändert von rosa19 (28.12.19 um 15:15 Uhr)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    306

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Ja, Loborausdruck.
    Aber künftig werde ich nur noch im anderen Labor Werte bestimmen lassen, mit dem 0,9 - 1,8.
    So groß ist der Unterschied doch nicht!?
    Und auch noch die gleiche Masseinheit.
    Hallo rosa,

    wirklich sicher vergleichen kannst du deine Laborwerte nur, solange sie im selben Labor gemacht wurden und das Labor seine Messmethode nicht ändert. Eigentlich werden bei den fTs weder Mol noch Gramm "gemessen"; das, was gemessen wird, ist heutzutage meist ein Lichtsignal, dass durch eine chemische oder elektrochemische Reaktion entsteht. Dieses gemessene Signal verhält sich je nach Messmethode proportional oder umgekehrt-proportional zum fT4/fT3 in der Probe. Das Analysegerät rechnet intern das gemessene Lichtsignal in Gramm oder Mol um. Da nun die Geräte und zugehörigen Test-Kits unterschiedlicher Hersteller zum einen auf unterschiedliche Art messen und zum anderen auf je eigene Art umrechnen, kommen je nach Messverfahren ganz unterschiedliche "Absolutwerte" heraus. Für den eigenen Werteverlauf ist es daher wichtig, bei einer Messmethode zu bleiben; für den Vergleich mit den Werten anderer macht es Sinn, sich ein Labor mit den in D'land verbreiteten Herstellern und deren Referenzbereichen auszusuchen (d.s. Siemens und Roche mit den "üblichen" Referenzbereichen von etwa 0.9-1.8 bzw. 0.8-1.7 ng/l). Jedenfalls kannst du deine eigenen Werte auch bei ähnlich aussehenden Referenzbereichen nicht miteinander vergleichen, solange du nicht sicher weißt, dass beide Male dasselbe Verfahren verwendet wurde.

    LG Ness

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    498

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Sowohl ft3 als auch ft4 sind zu niedrig. Ich denke, früher oder später werden sich nach und nach Symptome zeigen. Du kannst ja aber auch erstmal abwarten und handeln, wenn Du merkst, daß es doch nicht mehr geht.

    Ich erhöhe nur noch in sehr kleinen Dosierungen (3-6mcg) und merke, daß es so sehr gut für mich funktioniert.

  10. #10
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Standard AW: Neue Schilddrüsen und andere Werte, nach Umstellung von 75 auf 25 L-Thyroxin

    Danke Ness!

    Ich habe auch mal deinen Blog dazu gelesen.
    Anscheinend verwendet mein jetziges Labor da das Siemens oder das mit dem 1 - 1,7 war dann Roche?

    Was allerdings merkwürdig ist, mein fT 4 liegt nahezu immer gleich?
    Ob mit oder ohne Hormoneinnahme?

    Nach 4 Wochen, ohne meine Schildrüsenmedikamente, hatte ich dann folgende Kontrollwerte:

    22.7.2019:
    TSH: 6,43
    fT3: 3,51 (2 - 4,4)
    fT4: 1,14 (0,9 - 1,8)

    25 ratiopharm
    1.10.2019, nüchtern, 8 Uhr, Hausarzt:

    TSH: 5,3 (0,3 - 4,2)
    fT3: 3,94 (2 - 4,4)
    fT4: 1,16 (0,9 - 1,8)


    27.12.19
    25 Henning
    TSH: 2,4
    fT 3: 2,98 (2 - 4,4)
    fT 4: 1,16 (0,9 - 1,8)

    Spräche dann wohl dafür, dass meine Schilddrüse wohl mit den 25 ruhig gestellt ist?
    Weil sich nur TSH verändert?
    Das stoffwechselaktive FT 3 schwankt ja sowieso (bspw im Tagesverlauf).

    Zitat Zitat von candymilk Beitrag anzeigen
    Sowohl ft3 als auch ft4 sind zu niedrig.
    Niedrig vielleicht, aber zu niedrig?
    Da bin ich skeptisch!

    Vorerst werde ich nichts ändern.
    Geändert von rosa19 (28.12.19 um 17:37 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •