Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: Neue Werte

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    388

    Standard Neue Werte

    Hallo zusammen,

    Vorab.....ich nehme 87,5 LT nach RJT.

    Seit Anfang Dezember habe ich schleichend Überfunktionssymptome bekommen. (Meistens morgens bis mittags).

    Die neue BE ergab folgende Werte:

    10.12.19 ohne LT vorher

    TSH: 1,24
    ft4: 1,75 (0,9-1,7) 106%
    ft3: 3,33 (2,0-4,4) 60%

    Ferritin: 72 (22-112)

    Symptome: latente Agressionen, Bluthochdruck, innerlich unruhig, leichte Hitzewallungen, ständig leichte Kopfschmerzen, Hunger, Gewichtszunahme

    Das ft4 passt zu meinem Befinden. Mich irritiert das normale TSH. Der Hausarzt möchte aufgrund des normalen TSH die Dosis beibehalten. Ich selber überlege 6,25 zu senken.

    Die Symptome kamen von heute auf morgen. Hat jemand eine Idee, was die Ursache sein könnte? Ende November habe ich einen leichten Infekt und habe 2 Wochen Sport pausiert. Reicht das aus?

    Ich habe neuerdings hohen Blutdruck. Mein Hausarzt meint, dass das wegen dem normalen TSH nicht von dem hohen ft4 kommen kann. Jetzt soll eine Langzeitmessung gemacht werden.

    Zusätzlich steigt mein Gewicht seit Februar stetig an, so dass ich jetzt bei 78kg liege.

    Was würdet ihr mir raten? Die Dosis halten, oder minimal senken?
    Geändert von Brummbär (18.12.19 um 15:47 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.971

    Standard AW: Neue Werte

    Ich habe schon öfters zu hohen fT4 mit normalem Tsh und ÜF-Symptomen gehabt. Leichte Senkung war dann das Richtige.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.438

    Standard AW: Neue Werte

    Du hast irgendwann im Frühjahr ine "Mini 28" abgesetzt, war das die Pille?

    Anfang des Jahres hattest du 81 LT genommen, Werte waren in Ordnung damit.

    Etwas detaillierter:


    Mitte September Herzrasen/ ÜF-Symptome.......unter welcher Dosis? finde ich nicht

    21.11.18 auf 81,25 LT gesenkt
    ...
    Befinden okay, manchmal antriebslos
    ...
    Empfehlung auf LT 100 zu gehen - auf 87,5 zurückgegangen

    14.03. 19 Befinden furchtbar......
    Gesenkt auf 81 LT, Befinden OK, dann wieder erhöht auf 87 LT, Befinden furchtbar, das sagt doch was, oder?

    4 ml Schilddrüse, leicht positive TRAK ... auch nicht das Gelbe vom Ei nach RJT, leider. Aber das nur nebenbei. Vielleicht könntest du bei 81 mcg (oder sogar weniger? k.A.) bloß ein kleines Häppchen T3 nehmen, damit das TSH niedriger wird, wegen deiner Restschilddrüse und der TRAK ... aber das geht bei deinem hohen fT4 erstmal nicht.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    388

    Standard AW: Neue Werte

    Da kam noch ein Eisenmangel von der Kupferkette dazu......Die habe ich im Mai ziehen lassen. Seitdem die Eisenwerte wieder besser sind, war das Befinden wieder ok....

    Die Mini 28 ist eine östrogenfreie Pille und ich habe sie nur kurz von März bis Mai genommen, da ich sie nicht vertragen habe.....

    Wenn das ein unterschwellige Infekt wäre, müssten die Leukos erhöht sein oder? Bei uns auf Arbeit sind nämlich aktuell 2/3 krank.....
    Geändert von Brummbär (18.12.19 um 19:30 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.897

    Standard AW: Neue Werte

    81 µgT4 und ein Krümmelchen T3 wäre für mich ein Versuch wert-

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    388

    Standard AW: Neue Werte

    Danke für die Antworten. Ich hatte jetzt mit meinem Nuk geschrieben, der mich jetzt am 03.01. sehen will, bevor wir entscheiden, wie es weitergeht. Er möchte unbedingt noch ein Ultraschall machen.

    Ich hatte im Sommer den Hausarzt gewechselt und jetzt wieder das Problem, dass es ein TSH-Arzt ist. Bei den aktuellen Werten konte ich die freien auf eigene Kosten nachfordern. Aber er ist der Meinung, dass der hohe ft4 nichts mit meinen Symptomen zu tun hat. Auch hat er mir sehr eindringlich ins Gewissen geredet, dass ich mir die IGEL-Leitung für die freien sparen kann, da das TSH ausreicht. Er ist der Arzt und er weiß es ja besser......GRRRRRR

    Hat jemand Ideen? Ich war eigentlich ganz froh, dass das ft4 zu meinem Befinden gepasst hat. Das interessiert ihn nicht. Mal gucken ob ich Anfang des Jahres überhaupt an eine Überweisung drankomme....Kann ich den Nuk ins Boot holen? (dass er reinschreibt, dass TSH ft3 und ft4 sinnvoll sind? ) Gibt es Literatur, die ich ihm vorlegen kann?

    Bis zum Nuktermin werde ich mich jetzt also durchbeißen. Aber manchmal ist es gerade so schwer. Ich merke, dass wenn ich normal laufe, ich ausser Atem gerate. Gerade in Überfüllten Geschäften fühle ich mich wie eine tickende Zeitbome. Gefühlt reicht ein Lufthauch um muich explodieren zu lassen. Es ist hart sich zusammenzureißen. Mein Freund und ich sind auch schon ein ppar mal so richtig aneinander geraten, weil er mit meinen Launen gerade nicht gut klarkommt.

    T3 hat in der Vergangenheit nie gut geklappt, da ich mit einem hohen ft3 immer sehr viele Agressionen habe....

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.897

    Standard AW: Neue Werte

    Vor einiger Zeit hatte ich zum Thema Ärzte einen Link gepostet. Vlt. eine Anlaufstelle für dich

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...9-%C4rzteliste

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.12
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    463

    Standard AW: Neue Werte

    Ich hab mal in einem Thieme Endokrinologie Wälzer gelesen, dass der TSH bei MB oft nicht zuverlässig anzeigt. Ich hatte das Problem bei meinem letzten Schub. Mein tsh war 1,0 bis meine Werte nach 5 Monaten (!) das 10fache des normalen betrugen.
    Dein Befinden wird durch deine freien Werte reguliert, nicht durch den TSH. Ich würde in kleinen Häppchen a 12 ug senken, bis dein ft4 ca mittig ist. Und wenn dann der ft3 mit durchrutscht, evtl t3 dazunehmen. Aber nur minimal.
    Und einen anderen Arzt suchen.
    Bzgl ft3: da gehts nicht um hohe Werte. Gesunde sind in einer Skala von 2,2 bis 4,4 meist knapp über 3. Also knapp mittig. Aber die haben den t4 dabei eher im unteren Drittel....

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    388

    Standard AW: Neue Werte

    Nochmal eine kurze Frage..seit heute bin ich erkältet. Soll ich den Termin am 3.1. beim Nuk lieber verschieben oder nicht?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.12.10
    Beiträge
    388

    Standard AW: Neue Werte

    Ich hatte heute meine jährliche Untersuchung Termin beim Nuk. Vorher hatte ich mit denen Rücksprache gehalten, dass ich bei meinem neuen Hausarzt einen erhöhten ft4 bei normalem TSH hatte (BE ohne LT vorher). Zugleich habe ich täglich Kopfschmerzen und einen erhöhten Blutdruck, der demnächst weiter abgeklärt werden soll. Meine Vermutung war, dass es von dem hohen ft4 kommt. Da ich nicht wieder eigenmächtig handeln wollte, habe ich dem NUK geschrieben und einen Termin für heute bekommen.

    Also war ich heute bei dem Nuk, (bei dem ich auch schon letztes Jahr war). Er wusste nichts von der Mail. Also habe ich ihm die neuen Werte gezeigt und auf meine Symptome hingewiesen.

    Er hat draufgegeuckt, und meinete erst einmal, dass die Werte nur minimal erhöht wären, und dass Werte in der Norm keine Symptome machen. Ich weiß aber aus der Erfahrung, dass ein ft4 über 1,5 bei mir zu Überfunktionssymptomen führt.

    Als ich angeregt habe zu senken, kam von ihm dass nicht jeder sich seine Dosis aussuchen könne und dann ja alle Patienten überdosiert wären.(Es ging um senken!)

    Er will meinem Hausarzt nahelegen, mir keine Rezepte mehr auszustellen, die seiner Anweisung wiedersprechen.

    Er hat mir noch einmal erklärt, dass man mit Werten in der Norm keine Dosisänderung vornimmt und man mit Werten in der Norm keine Symptome haben kann.

    Ich habe ihn gebeten, meinen Blutdruck zu messen, oder mit meinem Hausarzt zu sprechen (der hatte ja auch einen erhöhten Blutdruck gemessen), aber es kam nur, das ich mich ja gerade aufrege und es deswegen wenig Sinn macht. Er meint, dass man ja auch bei einer Unterfunktion Blutdruck haben kann. (Sprechen die Werte von Dezember eher gegen).
    Mir sind die Tränen ins Gesicht geschossen.

    Sieht so aus, als müsse ich mir neue Ärzte suchen, oder heimlich an meiner Dosis rumschrauben (was mir eigentlich wiederstrebt), oder zu meinem alten Hausarzt zurückkehren, der aber überlaufen ist.

    Mal abwarten, was im Bericht steht........,vermutlich alles so lassen, weil die Normbereiche ft4 (0,7 -2,2) dort sehr weit gefasst sind.....

    Sorry fürs auskotzen, aber können Ärzte nicht verstehen, dass es Leute gibt, bei denen kleine Dosisänderungen was ausmachen? Dass es nicht egal ist, wo die freien Werte stehen?



    Das war die Mail, vorauf ich einen Rückruf von der Nuklearmedizin bekam, dass ich vorbeikommen soll. Anscheinend ist diese Mail aber nie bei meinem NUk gelandet:

    Hallo liebes Nuk-Team,
    ich habe ein paar Fragen und würde mich über Antworten freuen.
    Ich nehme 87,5 LT (1*75 + 1/2 25er) nach RJT 2008 bei bekanntem Morbus Basedow.

    Seit Anfang Dezember habe ich plötzlich Überfunktionssymptome bekommen.

    Die Blutabnahme beim Hausarzt ergab folgende Werte:

    10.12.19 ohne LT vorher

    TSH: 1,24
    ft4: 1,75 (0,9-1,7) 106%
    ft3: 3,33 (2,0-4,4) 60%

    Ferritin: 72 (22-112)

    Symptome: latente Agressionen, Bluthochdruck, innerlich unruhig, leichte Hitzewallungen, ständig leichte Kopfschmerzen,

    Das ft4 passt zu meinem Befinden. Bis jetzt war ein ft4 über 1,55 (Norm 0,9 - 1,7) immer mit Überfunktionssymptomen verbunden. Mich irritiert das normale TSH. Der Hausarzt möchte aufgrund des normalen TSH die Dosis beibehalten. Ich selber überlege 6,25LT zu senken.

    Die Symptome kamen von heute auf morgen. Haben Sie eine Idee, was die Ursache sein könnte? Ende November habe ich einen leichten Infekt und habe 2 Wochen Sport pausiert. Reicht das aus um den ft4 so steigen zu lassen? Zusätzlich sind aktuell viele meiner Kollegen krank. Könnte es sich um einen versteckten Infekt handeln? Das große Blutbild war unauffällig.
    Welche Faktoren können die freien Werte noch ansteigen lassen?

    Mein Hausarzt meint, dass der hohe Blutdruck wegen dem normalen TSH nicht von dem hohen ft4 kommen kann. Jetzt soll eine Blutdruck- Langzeitmessung gemacht werden.

    Zusätzlich steigt mein Gewicht seit Februar stetig an, so dass ich jetzt bei 78kg liege.

    Was würdet ihr mir raten? Die Dosis halten, oder minimal senken? Habt ihr eine Erklärung für das plötzliche ansteigen der freien Werte? Könnte der Schilddrüsenrest doch noch reinfunken?

    mfG
    Brummbär
    Geändert von Brummbär (03.01.20 um 11:43 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •