Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.19
    Beiträge
    4

    Standard Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Hallo zusammen,

    im Februar 2013 habe ich nach längerem Theater mit den Ärzten angefangen Euthyrox zu nehmen. Zunächst 50µg, dann nach ein paar Monaten jahrelang 75µg. Meine Beschwerden waren damals hauptsächlich Müdigkeit, Erschöpfung, Benommenheit, Derealisation/Depersonalisation und depressive Verstimmungen. Damals wollte ich nicht wahrhaben, dass das auch psychisch sein könnte, mittlerweile weiß ich, dass ich eine Angststörung habe.
    Meine Schilddrüsenwerte waren damals im leichten Unterfunktionbereich. Hier mal ein paar Werte von früher:

    7.11.12:
    TSH: 3,86

    17.1.13:
    TSH: 3,29
    FT4: 12,6 (9,3 – 17,1)
    FT3: 4,21 (2,0 – 4,4)

    11.6.14:
    TSH: 3,77
    FT4: 21 (12 - 22)
    FT3: 5,25 (3,1 – 6,8)

    20.3.18:
    TSH: 1,1
    FT4: 1,4 (0,8 – 1,7)
    FT3: 3,5 (2,0 – 4,2)

    Antikörper waren immer alle negative. Das Volumen meiner SD ist mit 8ml wohl etwas klein. Sonst im Ultraschall immer unauffällig.

    Im Februar dieses Jahres habe ich seit langer, langer Zeit wieder mehrfach Panikattacken bekommen und danach eine schwere depressive Episode entwickelt. Ich hab das erste Mal eine Psychotherapie begonnen. In der Überzeugung, dass ich nur psychische Probleme habe und mir das damals mit der Schilddrüsenunterfunktion eingeredet habe, um eine Begründung für meine Beschwerden zu haben, habe ich im April die 75µg Euthryox komplett abgesetzt. Dies sind meine aktuellsten Werte:

    7.8.19:
    TSH: 2,2
    FT4: 1,1 (0,9 – 1,7)
    FT3: 3,2 (2,0 – 4,2)

    Mir geht es momentan zwar größtenteils wieder deutlich besser, als Anfang dieses Jahres. Allerdings sind in den letzten Monaten die Depersonalisation, diffuse Angstzustände und Traurigkeit wieder deutlich mehr geworden, als es die letzten Jahre der Fall war. Vor allem nach Sport fühle ich mich momentan manchmal einfach nur komplett dreckig. Das war die letzten Jahre nicht so der Fall, da wurde es nach dem Sport eher besser.

    Meint ihr, dass ist weiterhin nur psychisch oder geben die aktuellen Werte Grund dazu die Schilddrüse in Betracht zu ziehen?

    Vielen Dank euch!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.651

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Schade, dass wir vom Februar keine Werte haben. Die jetztigen zeigen eine per Definition unaufällige Konstellation dar. Können aber für dein Befinden verantwortlich sein.

    Was tun?

    • Es sind Symptome da.
    • statistisch gesehen sind die Werte auffällig
    • die Historie spricht für ein autoimunes Geschehen.


    Ich würde mir, da es mit diesen Werten schwer ist, einen Nuk meines Vertrauens aussuchen. Dazu hatte ich einen Link diese Woche eingestellt. Viel Erfolg.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.625

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Abgesehen davon, wie du dich jetzt entscheidest -

    Zitat Zitat von Thinker Beitrag anzeigen
    Meine Schilddrüsenwerte waren damals im leichten Unterfunktionbereich.
    Das waren sie nicht. TSH und freie Werte gehören zusammen angeguckt. Und ein TSH bei 3,xx ist keine Unterfunktion bei solchen freien Werten, wie du sie hattest.

    Ein autoimmunes Geschehen ist klar nicht ersichtlich (denn deine "Antikörper waren immer alle negativ.", schreibst du). Wenn dir Thyroxin psychisch hilft (man nutzt ja Thyroxin auch augmentativ nebst Antidepressiva), dann wäre das ein Pro-Argument. Aber das solltest du weniger mit uns und mehr mit deinem Therapeuten besprechen. Deine Werte an sich sind nicht wirklich auffällig.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.651

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Oha, hier geht es um Definitionsklauberei. Wo das hinführt sehen wir an vielen Patienten, die jahrelang nach den perfekten Werten suchen. Statistisch gesehen kann man überall sich schlecht fühlen. Der individuelle Setpoint zählt.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.19
    Beiträge
    4

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Hallo zusammen, ich melde mich nun noch mal zurück. Nachdem ich jetzt knapp 1,5 Jahre keine Schilddrüsenhormone mehr genommen habe, hat meine Ärztin mir nun wieder welche verschrieben. Grund dafür ist, dass ich immer noch Beschwerden habe (Erschöpfung und komische traurige Verstimmungen/Angstzustände vor allem auch nach Sport) und der TSH wieder hoch gegangen ist. Zuletzt war er auf 3,8. Zudem hat sich das Volumen meiner Schilddrüse irgendwie von 8ml auf 18ml vergrößert.

    Früher habe ich immer Euthyrox genommen. Jetzt habe ich Thyronajod bekommen. So wie ich es verstehe ist es einfach L-Thyroxin + Iod. Ich frage mich nur gerade warum im Beipackzettel steht "zur Behandlung des einfachen Kropfes (Vergrößerung der Schilddrüse) ohne gleichzeitige Funktionsstörung, wenn aus ärztlicher Sicht neben einem Schilddrüsenhormon eine zusätzliche Iodgabe angezeigt ist". Ohne Funktionsstörung? Warum sind dann da trotzdem Schilddrüsenhormone drin? Im Beipackzettel von L-Thyroxin steht hingegen "zum Ersatz (Substitution) des fehlenden Hormons bei jeder Form einer Schilddrüsenunterfunktion". Finde das ziemlich verwirrend. Also hilft Thyronajod nicht bei einer Unterfunktion?
    Geändert von Thinker (13.01.21 um 18:02 Uhr)

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Beiträge
    99

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Hi Thinker,

    soweit ich weiß kann die Kombi aus Jod und Thyroxin einen (Jodmangel-)Kropf besonders gut verkleinern.
    Thyroxin + Jod wird so bei einer bei einer durch Jodmangel bedingten Unterfunktion hilfreich sein. Inzwischen gilt aber Hashimoto als häufigste Ursache einer Unterfunktion.
    Wie ernährst du dich denn? Vegan (wenig Jod, außer Algen), Fisch, tierische Produkte, Jodsalz?

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Beiträge
    99

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Wiki zu Struma-Ursachen:

    "Die weltweit häufigste Ursache der Struma ist mit etwa 90 Prozent ein ernährungsbedingter, sogenannter alimentärer, Jodmangel.[5]

    Hiervon müssen andere, weniger häufige ätiologische Faktoren abgegrenzt werden. Zu diesen gehören Schilddrüsenautonomien, Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse (die Autoimmunthyreopathien Morbus Basedow und Hashimoto-Thyreoiditis), bestimmte kropfverursachende, sogenannte strumigene, Medikamente (zum Beispiel Lithium und Thyreostatika) sowie andere strumigene Substanzen (zum Beispiel Thiocyanat und Nitrate), Entzündungen des Schilddrüsengewebes (Thyreoiditis), Zysten in der Schilddrüse sowie gutartige und bösartige Tumoren der Schilddrüse, wobei es sich bei den bösartigen Veränderungen der Schilddrüse insbesondere um Schilddrüsenkrebs und seltener um Metastasen bösartiger Tumoren anderer Gewebe und Organe des Körpers in die Schilddrüse handelt.

    Weitere seltene Ursachen einer Struma sind gutartige Tumoren der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse), eine Blasenmole, eine Akromegalie, Störungen der Schilddrüsenhormonsynthese, eine periphere Schilddrüsenhormonresistenz, eine Sarkoidose, eine Amyloidose, Parasiten und weitere. Das Rauchen von Tabak und ein Mangel an Selen werden zudem als Ursachen für eine Struma diskutiert."

    https://de.wikipedia.org/wiki/Struma#Ursachen

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.12.19
    Beiträge
    4

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Hallo Doing, danke für deine Antwort Ich ernähre mich momentan so 50% vegetarisch und 50% auch tierische Produkte. Jodsalz nutzen wir auch.
    Hashimoto habe ich wohl nicht, zumindest wurden nie Antikörper nachgewiesen und der Ultraschall ist immer unauffällig.

    Aber dann müsste doch Thyronajod auch bei einer Funktionsstörung helfen oder nicht? Es enthält immerhin L-Thyroxin. Ich verstehe das aus dem Beipackzettel nicht so ganz

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.651

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Wurden bei dir denn TPOAK und TGAK gemacht? So einfach Jod nehmen würde ich erstmal nicht. Es kann mehr schaden als nutzen.

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Beiträge
    99

    Standard AW: Nach jahrelanger Euthyrox Einnahme abgesetzt

    Zitat Zitat von Thinker Beitrag anzeigen

    Aber dann müsste doch Thyronajod auch bei einer Funktionsstörung helfen oder nicht? Es enthält immerhin L-Thyroxin. Ich verstehe das aus dem Beipackzettel nicht so ganz
    Genau, das L-Thyroxin hilft bei einer Unterfunktion, aber bei Hashimoto wird von zusätzlichem Jod abgeraten. Auch wenn bei dir Hashimoto nicht nachgewiesen ist, würde ich persönlich das Jodthyrox auch eher nicht nehmen.

    Findest du dich denn bei den sonstigen Struma-Ursachen irgendwo wieder? Soweit ich weiß gilt 18 ml auch noch als normal bzw. Grenze.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •