Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.06.16
    Beiträge
    10

    Standard Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Hallo ,
    ich , 46, w, habe Hashi, bin gut eingestellt, TSH 0.5, keine ,UF- Symptome,
    leider Depressionen und Angstzustände seit Jahren. Ich habe mehrere Antidepressiva
    versucht zu nehmen, jedes Mal das gleiche, nach 3 Tage geht es los mit Würgereiz und Druck
    am Hals, täglich Engegefühl und Druck . Warum ist das bloß so, andere vertragen die doch auch.
    Ich schaffe es nicht die Antidepressiva länger als 2 Wochen zu nehmen.
    Als würde mir jemand die Kehle zu drücken. Kennt das jemand?
    Dankeschön!

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.11.19
    Beiträge
    3

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Hallo Lindda,

    ich nehme seit langer Zeit trizyklische AD, und hier trat bei mir besonders am Anfang, aber auch immer mal wieder zwischendurch eine starke Mund und Halstrockenheit auf.
    Das äußert sich auch dahin, dass ich dann beim Schlucken, Trinken und Essen Klossgefühle und Halskratzen habe. Bei einem Menschen der zu Angst und Panik neigt, führt dies sicherlichlich schnell zu Würgereiz und Druckgefühlen.
    Schau doch mal in die Nebenwirkungen deines Medikamentes und trinke viel. Nach 2-4 Wochen müsste es besser werden. Natürlich solltest Du auch zum HNO, Hals und Kehlkopf checken lassen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.791

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Schau mal in unserem Thread "Einfluss von Medikamenten... " Da ist das mit den Wechselwirkungen von AD's auf die SD gut aufgeführt.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.295

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    AD ist häufig nicht der einzig richtige Weg

    dein ft4 ist sehr hoch
    wieviel Vitamin D nimmst Du täglich?
    ich würde erst auffüllen und dann sehen, ob AD noch nötig ist

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.06.16
    Beiträge
    10

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Vielen Dank erst einmal!!!!! Vit D fülle ich auf, das ist bei 18 , zu niedrig.
    Das Ft4 ist schon 15 Jahre so, der Endo sagt nix dazu, passt alles.
    Was kann ich tun, evtl. Thybon dazu nehmen? Selen nehme ich täglich.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.264

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Zitat Zitat von lindda Beitrag anzeigen
    Vielen Dank erst einmal!!!!! Vit D fülle ich auf, das ist bei 18 , zu niedrig.
    Das Ft4 ist schon 15 Jahre so, der Endo sagt nix dazu, passt alles.
    Was kann ich tun, evtl. Thybon dazu nehmen? Selen nehme ich täglich.
    Na, da könnte man doch auch selber mal aktiv werden? Im Forum wurde dir ja schon früher gesagt, die Werte sind zu hoch. Und nun auch noch Thybon, weil die Werte jetzt schon zu hoch sind? Man könnte ja auch mal senken.
    Ich habe nichts gegen Antidepressiva, wer sie braucht, für den sind sie ein Segen. Aber wenn man so auffällig schlecht eingestellt ist mit der Schilddrüse, würde ich mich darum kümmern.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    22.06.16
    Beiträge
    10

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Danke Larina, ich werde mich erstmal vorrangig um meine Schilddrüse kümmern, du hast Recht.
    Der Doc meinte , ich habe wohl eine Umwandlungsstörung, hat mir deshalb das Thybon gegeben.
    Meinst du, ich soll erst Mal das Thyroxin senken und schauen was passiert?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.440

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Mit Thybon wird es sicher nicht einfacher, wenn man sich nur nach den Ärzten richtet. Dann sinkt nämlich TSH unter die Norm, dann wird massiv reduziert, dann womöglich neue Symptome, und fertig ist das Chaos.

    Möglicherweise steigt FT3, wenn du reduzierst - erfährst du nur, wenn du es ausprobierst und Geduld mitbringst.

    Die meisten Ärzte sagen nichts, wenn die Werte in der Norm sind, weil sie sich dann auf der sicheren Seite fühlen. Aber das heißt nicht, dass die Werte für dich optimal sind.
    Geändert von Irene Gronegger (30.11.19 um 14:12 Uhr) Grund: korrigiert

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.791

    Standard AW: Druck, Schluckbeschwerden und Engegefühl am Hals nach Antidepressiva Einnahme

    Alternativ könntest du erst einmal die Eisenbaustelle angehen. Dazu braucht es Eisen und B-Vitamine.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •