Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    21.06.19
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    64

    Frage von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Hallo,

    Nachdem ich alle Dosierungen mit LT bzw. Thybon versucht hatte und es mir trotzdem nicht besser geht, möchte ich fragen ob jemand Erfahrungen mit Thyroid (Rinderextrakt) gemacht hat.
    Hatte immer 100 yg genommen. Hatte vor ein paar Tagen von 100 auf 50 reduziert.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.475

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Hallo Caro,
    Du hast Thybon auch nicht vertragen. Ich kann nicht vorstellen dass Thyroid die Lösung ist. Es ist einfach zu gefährlich irgendwas zum empfehlen, was die Problemen nicht lösen kann. Ja, ich habe Rinderextrakt genommen und jetzt nehme ich Schwein, weil ich mit zu viel T3 keine Probleme habe. Aber die Experimente, wie Du es machst werden Dir garantiert nicht helfen. Du kannst nicht von 100 mcg einfach auf 50 mcg reduzieren. Es sind Hormone was der Körper braucht. Du hast so schon niedrige Blutwerte gehabt. Deine Beschwerden kommen zwar nicht nur von die SD, aber ohne Hormone geht es Dir garantiert viel schlechter.

    Ganz liebe Grüße
    Peter

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    21.06.19
    Ort
    Spreewald
    Beiträge
    64

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Kennst du das, wenn man sich fiebrig fühlt aber kein Fieber hat?
    Meine normale Körpertemperatur liegt bei 34,8 -35,1. Jetzt bin ich erkältet und habe Gliederschmerzen mit 37,1 und fühle mich wie der Tod auf Latschen..

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.475

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Hallo Caro,
    seit ich Hashi habe noch nie richtig Fieber gehabt, aber die Gliederschmerzen kenne ich von früher, wo ich noch LT genommen habe. Es ist richtig, dass Du etwas reduzierst, aber warum gleich 50 mcg. Nur weil alle reduzieren geraten haben musst Du Dich nicht gleich übertreiben. Wenn Du 12,5 mcg reduziert hättest, wäre Dein TSH auch wiedergekommen. Ob es Dir dadurch tatsächlich besser geht, kann ich Dir aber auch nicht sagen. Wenn die Blutwerte etwas niedriger werden, kannst Du vielleicht eine neue Anlauf nehmen mit 2 X 2,5 mcg Thybon mit 4-5 Stunden Abstände. Wenn damit immer noch nicht besser wird, dann kannst Du die Experiment wahrscheinlich abbrechen.

    Ganz liebe Grüße und gute Besserung !
    Peter

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.794

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Ich denke, du hast noch ein paar Versuche mit LT und T3. Manchmal muss man einfach seinen eigenen Weg finden. Am besten du machst immer mal wieder Trends aus. Schreibe dir einfach mal eine Liste aller deiner Symptome auf und schau weiter, wenn du eine Dosis lang genug gehalten hast. So bekommst du ein gutes Gespür für die Dosis die du brauchst. Hier im Forum werden häufig nur Überzeugungen transportiert, am Ende brauchst du aber die Dosis die zu dir passt.

    Ich z. B. bin sehr hoch eingestellt und es geht mir top.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.274

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Zitat Zitat von Caro83 Beitrag anzeigen
    Kennst du das, wenn man sich fiebrig fühlt aber kein Fieber hat?
    Meine normale Körpertemperatur liegt bei 34,8 -35,1. Jetzt bin ich erkältet und habe Gliederschmerzen mit 37,1 und fühle mich wie der Tod auf Latschen..
    Du warst ja stationär im Krankenhaus vor kurzem. Wie war die Temperatur dort und was hat man dort dazu gesagt?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.692

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Zitat Zitat von Caro83 Beitrag anzeigen
    Kennst du das, wenn man sich fiebrig fühlt aber kein Fieber hat?
    Meine normale Körpertemperatur liegt bei 34,8 -35,1. Jetzt bin ich erkältet und habe Gliederschmerzen mit 37,1 und fühle mich wie der Tod auf Latschen..
    Mit 37,x fühle ich mich auch krank, ich glaube das ist normal für Menschen mit etwas niedriger Körpertemperatur. Meine liegt normal bei 36,0 - 36,5.
    Ich merke das meist schon bei einer Temperatur knapp unter 37.
    Ich fühle mich fiebrig, wenn ich dann messe (unter der Achsel), dann ist es oft nicht mal erhöhte Temperatur.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.794

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Meine ist auch nieder und das obwohl ich gut eingestellt bin und Fieber empfinde ich auch bei gerade mal 37. Gibt da wohl keine Garantie, dass die steigt bei guter Einstellung.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.441

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Bei deinen Werten stimmt was nicht. Wenn der Referenzbereich stimmt, sind die letzten Prozente falsch.

    Je mehr man mit den Zahlen macht (abschreiben, umrechnen, eintippen ...), umso mehr kann schief gehen.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    15.02.13
    Beiträge
    481

    Standard AW: von LT auf Rinderextrakt umstellen. Wer hat Erfahrung?

    Hallo,

    Zitat Zitat von Caro83 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Nachdem ich alle Dosierungen mit LT bzw. Thybon versucht hatte und es mir trotzdem nicht besser geht, möchte ich fragen ob jemand Erfahrungen mit Thyroid (Rinderextrakt) gemacht hat.
    Hatte immer 100 yg genommen. Hatte vor ein paar Tagen von 100 auf 50 reduziert.
    Mal eine Frage, geht es um Thyroxin oder was ist gemeint? Es wäre besser immer alles genau zu beschreiben um Missverständnisse zu vermeiden. Und falls es sich um das Thyroxin handelt, wieso jetzt diese extreme Senkung von 100mcgr auf 50mcgr Thyroxin aus heiterem Himmel? Die freien Werte der letzten BE vom 30.09.2019 geben doch gar keinen Anlass dazu? Hast du keine Angst in eine tiefe Unterfunktion zu geraten? Zudem steht in deinem Profil neben dieser BE dass du 6x100mcgr und 1x75mcgr Thyroxin nimmst pro Woche, nicht 7x100mcgr Thyroxin.

    Welches Rinderextrakt meinst du eigentlich genau? Thyroid ist so ein allgemeiner Name der von vielen Firmen in ihren (den verschiedensten Präparaten) verwendet wird. Und warum ausgerechnet Rinderextrakt und nicht ein "normales" Natürliches Schilddrüsenextrakt (was vom Schwein stammt, oder verschiedene Tierschilddrüsen enthält). Geht es dir darum, an etwas "Rezeptfreies" zu gelangen? Ich habe irgendwie ein ungutes Gefühl dabei, weil ich das Gefühl habe, dass du keine gute ärztliche (oder von mir aus auch einen Heilpraktiker) Betreuung hast UND zudem zu sehr spontanen und ungeduldigen Handlungen neigst bei deinem Versuch ein gutes Befinden zu erreichen, die aber nach hinten losgehen können.

    In deinem Profil ist mir zudem folgendes stark aufgefallen:

    "Werte vom 04.07.19 LT 100, + Tyhbon einschleichend mit 1x5yg / Tag, 2. Woche 2x 5yg/ Tag, 3. Woche 3x 5yg / Tag+ Selen, Vitamin D 20000 i.E/ Woche + Vitamin B12
    TSH 0,34
    FT3 2,7 (29%)
    FT4 1,56 (82%)"

    Thybon hast du direkt NACH dieser Blutentname angefangen zu nehmen? Oder nach der BE vom 25.04.2019?
    Am besten das immer ganz genau hinschreiben wann du womit angefangen hast, da es sonst unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten gibt.

    Hatte dein Doc dir geraten das Thybon über 3 Wochen steigernd zu nehmen oder hast du dir das selbst überlegt?
    Du hättest besser dauerhaft mit 2,5 mcgr Thybon (T3) oder 5 mcgr Thybon zusätzlich zu den 100 Thyroxin (T4) einsteigen sollen. Dann 6 - 8 Wochen die Dosis halten und neue Blutwerte. Du hast aber über 3 Wochen bis auf 15mcgr T3 gesteigert. Das war ja nicht einschleichend, sondern eher brachial. Viele Leute müssen sich erst einmal langsam an das zusätzliche, direkt wirksame T3 gewöhnen.

    "Werte vom 30.07.19 LT 100, ab 1.8. Kein Thybon, es ging mir von Tag zu Tag schlechter.+ Selen, Vitamin D 20000 i.E/ Woche + Vitamin B12
    TSH 0,17
    FT3 3,2 (50%)
    FT4 1,3 (50%)"

    Ich würde jetzt nicht generell sagen dass du Thybon also zusätzliches T3 nicht verträgst. Aber die Dosierung war sicher kein Einschleichen und mich wundert es daher nicht unbedingt, dass kein Wohlbefinden sondern sogar eine starke Verschlechterung eingetreten ist.

    Bevor du natürliches Schilddrüsenextrakt ausprobierst könntest du es noch mal versuchen einen Krümel Thybon (also 2,5 mcgr) zusätzlich zu deinem Thyroxin einzuschleichen und dann nach 6 Wochen eine Blutentnahme machen, dann eventuell die Dosis anpassen usw.

    Aber ich sehe auch dass du deine Thyroxindosis bereits ab dem 30.09.2019 gesenkt hattest (warum?) und nicht mehr 7x100 mcgr. pro Woche genommen hast, sondern weniger, was man ja auch in den freien Werten dieser BE ablesen kann. Da wäre es vielleicht erstmal sinnvoll, den fT4 Wert wieder etwas anzuheben m.M.nach. Denn zu bedenken ist auch, dass die zusätzliche Einnahme von T3 (Thybon) u.U. den fT4 absenken kann, was evtl. dann wieder zusätzliche Beschwerden verursachen kann wenn man bereits einen sehr niedrigen fT4 hat.

    Bitte aber keinesfalls die Dosierungen von Thyroxin und Thybon zeitgleich ändern, sonst kann man gar nicht mehr erkennen, welcher Wirkstoff welche Veränderung an den Werten verursacht.

    Wenn du dann die Kombinationstherapie mit Thyroxin/Thybon ausgereizt hast, was sicherlich eine Weile an Testen in Anspruch nehmen würde, könntest du immer noch das Natürliche Schilddrüsenextrakt ausprobieren.

    Falls du die Möglichkeit hast an einen Arzt (meist Privatärzte) zu kommen, der mit NDT Erfahrung hat und deinen Umstieg straff überwachen würde, finde ich persönlich aber dass du auch direkt NDT probieren könntest. Viele alternativ tätige Ärzte empfehlen ja direkt mit NDT einzusteigen, statt mit synthetischen Hormonen. Man muss die Vor- und Nachteile für sich abwägen.

    P.S.: Ich sehe irgendwie auch keine Antikörper-Werte in deinem Profil?
    Und keinen Ferritin-Wert (am besten immer zusammen mit CRP abnehmen lassen).

    Lg Avocado
    Geändert von avocado (08.12.19 um 23:32 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •