Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Euthyrox NF - Eferox - nun wieder zurück zum Euthyrox NF

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.10.19
    Beiträge
    19

    Standard Euthyrox NF - Eferox - nun wieder zurück zum Euthyrox NF

    Hallo,

    eine Odysee liegt gerade hinter mir.

    Habe 9 Wochen das neue Euthyrox in gleicher Dosierung wie das alte genommen. Werte: TOP. Keine Veränerung. Allerdings: Haarausfall.
    Dann habe ich zu Eferox gewechselt. Habe es in gleicher Dosierung wie Euthyrox genommen. Werte: TOP. Kaum ene Veränderung zum Euthyrox NF.
    TSH: 0.3, ft3: 33%, ft4: 75%
    Nach 3 Wochen mit Eferox gings los: Durchatemprobleme, Sauerstoffmangel, hoher BD, fürchterliche Kopfschmerzen, Genick und Schulterschmerzen, Verspannungen,
    voll überdreht, Zittern, Zähneklappern, Muskelschmerzen, Schwindel, Kopfnebel. Das ganze wie gesagt erst 3 Wochen nach Eferoxeinnahme, und immer exakt 4 STunden nach Tabletteneinnahme am morgen.
    Ich ließ dann 2 Tage die Tabletten ganz weg und mein Zustand normalisierte sich wieder.
    laut Ärztin ein Zeichen von Überdosierung. Allerdings sprachen die Werte eben nicht von einer ÜD, dennoch hat mein Körper die Eferox anders verwertet.
    Dann sollte ich lt. Ärztin wieder auf die Euthyrox NF zurück. Also wieder umgestellt. Von Eferox 125 auf nun nur noch 100 Euthyrox.
    100 Euthyrox gingen dann plötzlich auch nicht mehr.
    Also habe ich eigenständig erst mal nur 50 Euthyrox genommen und mein Befinden war besser.
    Dann habe ich am 2. Tag 50 Euthyrox morgens und 25 Euthyrox gegen 19:00 Uhr. (ja alles auf nüchternen Magen), bis dahin gings mir gut, aber dann noch 25 Euthyrox um 23:00 Uhr um auf die 100 zu kommen.
    Geschlafen hab ich wie ein Stein. Hab nachts aber gefroren. Morgens dann 1 Stunde gebraucht um in die Gänge zu kommen. Glaub 100 waren jetzt auch noch zuviel.
    BD hat sich mittlerweile aber wieder normalisiert. Puls auch. Habe keine Kopfschmerzen und Schulter/Nackenschmerzen mehr.

    Dennoch fang ich jetzt tatsächlich wieder ganz von vorne an, mit Einschleichen. Ich stelle mich jetzt neu ein. Und zwar nochmal auf die Euthyrox NF. 2. Versuch. Da ich die Dosis von 125 Euthyrox NF eigentich 9 Wochen vertragen habe, bis eben auf Haarausfall. Dazu meinte die Ärztin, dass ich eh schon "scharf" eingestellt war, und da die neuen Euthyrox stärker wirken, ich deshalb den Haarausfall bekommen habe. Dosis ist jetzt von 125 Euthyrox auf 100 Euthyrox reduziert. Eferox muß jetzt raus aus meinem Körper. Heute habe ich Halbwertszeit (7Tage) nach letzter Eferox-Einnahme. Also nochmal 7 Tage dann ist die Eferox durch.

    Ein Horrortrip grad. Hatte 9 Jahre Ruhe. Symptomlos unter Euthyrox AF. Bin das gar nicht mehr gewohnt. Es ist also tatsächlich nicht gut einen Präparatwechsel 1:1 zu machen. Das habe ich jetzt am eigenen Körper erfahren. Hier sollte man auch wieder Einschleichen, ich zumindest.

    Ich mach jetzt mal so weiter. Maximal 75 Euthyrox NF, dann langsam um 12,5 steigern, bis ich auf die 100 komme und dann schaun wie es mir geht. Auf die ehemals 125 werd ich wohl nicht mehr gehen, bzw. nicht mehr brauchen. Hätte nich gedacht, wie das Zeug wirkt. Egal ob Euthyrox oder Eferox. Mit Schilddrüsenhormonen ist nicht zu spaßen!

    Was habt ihr für Erfahrungen bis jetzt mit den neuen Euthyrox? Habt ihr gewechselt? Reduziert? Wie ist euer Befinden.

    Vielen Dank fürs Lesen und lg
    Sabi

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.440

    Standard AW: Euthyrox NF - Eferox - nun wieder zurück zum Euthyrox NF

    Zitat Zitat von sabi88 Beitrag anzeigen
    Dosis ist jetzt von 125 Euthyrox auf 100 Euthyrox reduziert. Eferox muß jetzt raus aus meinem Körper. Heute habe ich Halbwertszeit (7Tage) nach letzter Eferox-Einnahme. Also nochmal 7 Tage dann ist die Eferox durch.
    Die Hormone haben eine Halbwertszeit von 9 Tagen, aber die sind es ja nicht, die Probleme machen, sondern die stärkere Wirkung der neuen Formulierung direkt nach der Einnahme (Anfluten) und / oder die insgesamt stärkere Wirkung wegen besserer Bioverfügbarkeit. Deshalb geben sich bei manchen die Probleme schon mit einem Tag aussetzen (was natürlich nicht die Dauerlösung ist).

    Euthyrox baut jedenfalls keine anderen Hormone als früher, es ist immer LT.

    Die Betroffenen könnten die Apotheker fragen, welche Tabletten dem alten Euthyrox am ähnlichsten sind, mir ist leider nichts mit Laktose bekannt.

    Hier meine Tipps dazu, eine richtige Lösung habe ich leider auch nicht:
    https://schilddruesen-unterfunktion....eues-euthyrox/
    Geändert von Irene Gronegger (27.11.19 um 10:53 Uhr)

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    559

    Standard AW: Euthyrox NF - Eferox - nun wieder zurück zum Euthyrox NF

    Meine alte Dosis hat scheinbar nicht mehr gepasst, und so habe ich im August 2019 um 6 mcg erhöht (wir haben meine Wechseldosis auf die höhere Dosis vereinheitlicht) und gleichzeitig auf die neue Rezeptur umgestellt.

    Bisher keine Probleme. Neue Blutwerte mache ich Mitte Dezember. Ich habe im Moment Urlaub - eventuell ist der Herzschlag vormittags etwas härter. Aber das merke ich nur, wenn ich nicht in action bin und gemütlich rumsitze; vielleicht fällt es mir deshalb erst jetzt auf

    Ich fand Deine Werte übrigens nicht „top“. Wenn das Nüchtern-ft4 schon bei 75 % war und Du jeden Morgen 125 mcg draufgekippt hast, wird der Wert wohl zeitweise an oder über der Schallmauer gelegen haben. Vielleicht hätte einfaches Senken statt Präparatwechsel/Splitten/Dosis hin und her ausgereicht?

    Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, dass Du schnell wieder auf die Füße kommst

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.440

    Standard AW: Euthyrox NF - Eferox - nun wieder zurück zum Euthyrox NF

    Die Prozente (klick) sagen mir nichts, wenn ich mit dem betreffenden Labor keine Erfahrung habe.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.10.19
    Beiträge
    19

    Standard AW: Euthyrox NF - Eferox - nun wieder zurück zum Euthyrox NF

    Zitat Zitat von Schlomis Muddi Beitrag anzeigen
    Meine alte Dosis hat scheinbar nicht mehr gepasst, und so habe ich im August 2019 um 6 mcg erhöht (wir haben meine Wechseldosis auf die höhere Dosis vereinheitlicht) und gleichzeitig auf die neue Rezeptur umgestellt.

    Bisher keine Probleme. Neue Blutwerte mache ich Mitte Dezember. Ich habe im Moment Urlaub - eventuell ist der Herzschlag vormittags etwas härter. Aber das merke ich nur, wenn ich nicht in action bin und gemütlich rumsitze; vielleicht fällt es mir deshalb erst jetzt auf

    Ich fand Deine Werte übrigens nicht „top“. Wenn das Nüchtern-ft4 schon bei 75 % war und Du jeden Morgen 125 mcg draufgekippt hast, wird der Wert wohl zeitweise an oder über der Schallmauer gelegen haben. Vielleicht hätte einfaches Senken statt Präparatwechsel/Splitten/Dosis hin und her ausgereicht?

    Ich drück Dir jedenfalls die Daumen, dass Du schnell wieder auf die Füße kommst
    Hallo, auch mit dem alten Euthyrox war mein ft4Wert meistens sehr hoch, immer so um die 70-80 %, und ich hatte damit keine Probleme. Ich war "symptomlos".
    Man soll ja auch die Tablette zur BE weglassen, deshalb habe ich gar keine Blutwerte mit Tablette und kann das also gar nicht beurteilen, wie hoch da der ft4 wäre.

    Schön dass es Dir so gut geht. Ging es mir eigentlich auch mit dem neuen Euthyrox, nur eben dieser fiese schlimme Haarausfall, der auch in Frankreich eines der Nebenwirkungen war und auf der französischen Liste ganz oben stand. Deshalb habe ich überhaupt erst gewechselt auf ein andere Präparat. Und siehe da, Haarausfall stoppte auch sofort mit Eferox. Allerdings schloss ich eine Baustelle und 10 neue taten sich auf.

    Ja ich hätte es erst mal mit Dosis-Senkung probieren müssen, da hast Du recht. Aber jetzt ist es auch schon zu spät für "hätte". Leider.
    Sodaß ich jetzt da durch muß, anscheinend mit wieder "Einschleichen" des Präparats Euthyrox NF, weil es mein Körper nicht mehr sonderlich akzeptiert.
    Zumindest nicht die 1:1 Umstellung zurück aufs EuhtyroxNF, damit geht es gar nicht mehr.

    Die Halbwertszeit von Eferox beträgt laut Internet 7 Tage, so steht es im Internet, aber ist ja auch egal ob 9 oder 7. Der Halbwertszeit zufolge, sind schon 50% des Wirkstoffs von Eferox ausgeschieden. Ich fahre derzeit also noch 2-Spurig, 1/2 Euthyrox-Wirkstoff, 1/2 Eferox-Wirkstoff. Da muß ich jetzt halt aussitzen, bis alles raus ist von dem Eferox, und mein Körper wieder einspurig auf Euthyrox NF fährt, vermutlich ist das so.

    Ich weiß, dass das gerade ein ziemliches Durcheinander ist für meinen Körper, das fällt mir ja schon beim Schreiben auf. Ein HIN und HER.
    Trotzdem hätte ich nicht gedacht, daß das LT so derart in den Stoffwechsel eingreift und das so verdammt lange dauert, bis man wieder "NORMAL" ist.
    Wobei man eine Überdosis des LT doch ziemlich schnell merkt. Kannte das bislang überhaupt nicht.

    Bin gespannt auf weitere Berichte. Danke und lg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •