Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: fT4 hoch, fT3 (zu?) niedrig?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.05.11
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22

    Standard fT4 hoch, fT3 (zu?) niedrig?

    Hi zusammen,

    nach der zweiten RJT (die Schildrüse ist laut Ultraschall so gut wie nicht mehr existent) habe ich mich ev. zu sehr auf meinen (Haus)Arzt verlassen und mir keine Werte mehr mitgeben lassen - laut HA immer alles ok. Nachdem ich im letzten Jahr dann allerdings doch wieder, ohne einen für mich ersichtlichen Grund, zugenommen habe, habe ich mir die Werte beim letzten Mal wieder genauer angesehen und auch mitgeben lassen (siehe Profil).

    Nach Rücksprache wurde LT ab dem 01.07.2019 von 87,5 auf 100mg (bei 1,60 m und 63 kg) erhöht.

    Meine Werte am 07.11.2019 unter LT 100mg (Henning):
    THS 1,1 (0,27 - 4,2)
    fT3 4,8 (3,5 - 7,7)
    fT4 22 (12 - 22)

    Mich wundert, dass mein fT3-Wert trotz grenzwertig hohem fT4-Wert immer noch im unteren Bereich liegt. Müsste der fT3-Wert nicht etwas höher liegen? Ich bin jetzt nicht soooo empfindlich und bemerke nicht optimale Werte überwiegend am Gewicht und am Zustand meiner Haare (leider schon länger schlecht). Aber der fT4-Wert legt ja nun keine weitere LT-Erhöhung nahe.

    Was könnte ich noch unternehmen, oder sind die Werte im Grunde ok?

    Vielen Dank wie immer für Eure Hilfe - Inge

  2. #2

    Standard AW: fT4 hoch, fT3 (zu?) niedrig?

    Wirklich niedrig ist fT3 ja nicht.
    Kann aber durchaus sein, dass es höher wäre, wenn fT4 niedriger wäre.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.111

    Standard AW: fT4 hoch, fT3 (zu?) niedrig?

    Zitat Zitat von Fleckchen Beitrag anzeigen
    Müsste der fT3-Wert nicht etwas höher liegen?
    Wie kommst du darauf? Weil der fT4 hoch liegt? Wenn es ein Nüchternwert war, liegt er wirklich etwas zu hoch.

    Zunahme ist nicht immer eine Folge von "zu wenig X oder Y". Es kann auch "zu viel X oder Y" sein.

    Du könntest einen kleinen T3-Versuch starten, mit zuerst wirklich wenig T3 (2,5 mcg). Aber ich würde dann auf jeden Fall wieder runter auf 88 LT gehen.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    27.05.11
    Ort
    NRW
    Beiträge
    22

    Standard AW: fT4 hoch, fT3 (zu?) niedrig?

    Hallo Zerschmetterling,

    Zitat Zitat von Zerschmetterling Beitrag anzeigen
    Wirklich niedrig ist fT3 ja nicht.
    Doch, finde ich schon, wenn auch besser als die zwei Jahre zuvor, wo ich ja immer an der Grenze zur UF gekratzt habe (und laut TSH bereits in UF war). Unter 100 mg LT liege ich jetzt immerhin an der oberen Grenze im unteren Drittel. Trotzdem, Wohlfühlwerte sind das für mich noch nicht. Momentan habe ich das Problem, dass ich mich körperlich durchaus besser fühle, seelisch fühle ich mich eher wie in einer leichten ÜF-Phase.

    Zitat Zitat von Zerschmetterling Beitrag anzeigen
    Kann aber durchaus sein, dass es höher wäre, wenn fT4 niedriger wäre.
    Und das würde ich ggf., ohne das fT3 wieder in den Keller sinkt, wie erreichen? Oder ist das nur mit zusätzlich T3 möglich?

    Hallo panna,

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Wie kommst du darauf? Weil der fT4 hoch liegt? Wenn es ein Nüchternwert war, liegt er wirklich etwas zu hoch.
    Ja, ich dachte bisher schon, dass fT3 + fT4 i.d.R. "Hand in Hand" gehen, also beide Werte eher hoch/mittig/niedrig liegen und nicht zu weit auseinander driften (sollten).

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Zunahme ist nicht immer eine Folge von "zu wenig X oder Y". Es kann auch "zu viel X oder Y" sein.
    Da ich bis zu meinen Problemen mit der SD immer mein Idealgewicht hatte, erlaube ich mir hier eine andere Meinung. Davon ab stören mich die paar kg zuviel eher weniger, meine Haarprobleme stören mich dagegen enorm.

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Du könntest einen kleinen T3-Versuch starten, mit zuerst wirklich wenig T3 (2,5 mcg). Aber ich würde dann auf jeden Fall wieder runter auf 88 LT gehen.
    Ich habe gelesen, dass - sollte eine Umwandlungsstörung vorliegen - ev. Selen helfen könnte? Ist dem so?

    Ich bin nicht unbedingt erpicht darauf zusätzlich auch noch T3 zu nehmen, wenn ich die Werte ev. auch anders in den Griff bekommen kann. Ich bin nämlich schrecklich schlunzig, was sie Einnahme von Medikamenten betrifft, selbst wenn es nur das eine ist. Allerdings habe ich meine Morgenroutine inzwischen leicht verändert, damit ich die Einnahme von LT nicht regelmäßig vergesse. Ev. warte ich erst einmal noch die nächste BE ab ...

    Danke für Eure Rückmeldungen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •