Seite 1 von 6 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59

Thema: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

  1. #1

    Standard Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Hallo liebe Leute,

    kurz zu meiner Person, ich bin 32 Jahre jung, war immer schlank und fröhlich, habe Hashimoto seit nach der Entbindung meiner Tochter und leide seit knapp 3 Jahren an Unzufriedenheit, Hass und Ekel vor mir selbst. Wenn ich eines nicht mehr hören kann, dann ist es "Selbstakzeptanz".

    Vor 3 Jahren mit einem Gewicht von 62kg bei einer Größe von 172cm fing ich an im Fitnessstudio zu trainieren. Im täglichen Wechsel Krafttraining Ganzkörper und Ausdauer. Ernährung liegt seit vielen Jahren bei mir auf Low carb und fitnessorientiert. Ich habe im Fitnessstudio zugenommen , nein keine Muskeln, denn nach 2 Jahren hatte ich +25kg trotz Sport. Wobei es weniger würde da ich weniger Energie hatte.

    Mein Hausarzt hatte mich mit der Schilddrüse und dem Sport nicht richtig eingestellt. Ich wusste nicht das bei Hochleistungssport man mehr Levothyroxin braucht. So kam ich also in einer Unterfunktion (TSH 4,7)beim Sport und dadurch die Gewichtszunahme.

    Ich war deprimiert da ich soviel Zeit und Arbeit in das Training gesteckt habe und ich dadurch das Gegenteil erhalten habe. Kein Mensch hatte mir das geglaubt. Ich bekam Sätze wie "kein Mensch macht Sport und wird fett"
    Mein Fitnesstrainer bestätigte das die Gesundheit passen muss sonst funktioniert es nicht.

    Mein Hausarzt meinte dennoch das alles OK sei. So suchte ich mir einen guten NUK der mich innerhalb weniger Monate wieder zu einem normalen wohlbefinden gebracht hatte. Keine Muskel und Gelenkschmerzen mehr, keine Müdigkeit usw. Nur das Gewicht bliebt.

    Ich fing wieder langsam an mit Sport, meine Beine sehen aus wie Elefanten Beine, meine Oberarme sind dick und hängend . Oberschenkel Hüfte Po Oberarme , alles voller tiefen Dellen. Faszienrolle würde besorgt, kalt Wasser duschen an den Beinen, nichts tut sich.

    Weiterhin treibe ich meinen Sport Kraft und Ausdauer mittlerweile und behalte meine Schilddrüse bzw Symptome im Auge. Vom Arzt habe ich diuretika verschrieben bekommen da ich im Sommer 2019 unter stark angeschwollene, schwere schmerzende Beine hatte und ich nur noch in Leggings arbeiten konnte die sich bis zum Abend dann um 2 Hosen größen mehr Weiten dürfte durch das Wasser.
    Dennoch, keine Gewichtsabnahme, der Hausarzt meinte ich soll weniger essen aber das geht nicht mit mein Sport und gesund ernähre ich mich auch. Nichts tat sich. Ich am verzweifeln. Bauchumfang ist größer geworden, Cellulite macht sich im ungünstigen Licht am Bauch Unterarme und Waden sichtbar. Wie kann das sein???

    Ich zur Ernährungsberaterin, meine letzte Möglichkeit. 14 Tage lang alles aufgeschrieben. Damit meine ich wirklich alles z.b. wie viel Öl, welches Öl, Gewürze usw.
    Sie sagte wenn sie öfter so einen Ernährungsplan bekommen würde, wäre sie froh weil dann würden die meisten sie ausgewogen und gesund ernähren. In meinem Plan steht viel Gemüse danach Eiweiß drin Fleisch nur mageres, helles. Alles wird frisch gekocht, keine Maggi Tüten, keine Fertiggerichte aber auch 'mal' ein Stück Torte auf einem Geburtstag. Das sind Ausnahmen aus der Reihe wo sie auch sagte, es ist vollkommen in ordnung, genauso wie am Wochenende mal 2 Radler drauf stehen durften.

    Das Ende vom Lied. Sie kann mir nicht weiterhelfen da es keine Probleme in der Ernährung gibt. Nach dieser Ernährung müsste ich eigentlich schlank sein bei einer kcal zufuhr zwischen 1200-1500 täglich, wo täglich auch Sport gemacht wird.

    Kennt das jemand oder weiß jemand was es sein könnte? Von der Seite sehe ich an den. Beinen schlank aus aber von vorne oder hinten geht es sehr weit und eckig raus an den Hüften (Reiterhosen) extreme Cellulite , ich gehe nicht schwimmen weil es zu heftig aussieht. Ich trage nur Oberarm bedeckte T-Shirt weil die Oberarme so dick sind mit Cellulite und über den Ellenbogen hängen.

    Ich bin so sportlich aber sehe aus als wenn ich jeden Tag mit Chips und Cola vor dem Fernseher sitze. Ich wiege nun 86kg und es tut sich gar nichts auf der waage.

    PS: ich nehme regelmäßig Eisen, Zink, B12, B -Komplex Magnesium , Vitamin D.

    Hat jemand einen Rat was ich noch tun kann?

    Liebe Grüße
    verzweifelte Userin

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    166

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Hallo,
    Ob du ein Lipödem hast oder nicht, muss der Phlebologe untersuchen. Dazu gehört ein Ultraschall, ein Tastbefund und eine Schilderung deiner Symptome.

    Falls du ein Lipödem hast, solltest du dir eine Flachstrickversorgung (Zehen bis unterer Rücken, evtl. auch Armstrümpfe dazu) verschreiben lassen und zur Lymphdrainage gehen. Diuretika sind der absolut falsche Weg und bei Lipödem absolut tabu!

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.247

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Bezüglich des Phlebologen schließe ich mich SanBa an.

    Diuretika helfen nur, wenn es Ödeme sind. Trotzdem sind sie mit Vorsicht zu genießen, mir senken sie den ohnehin schon niedrigen Blutdruck.

    Genauere Auskunft könnte auch eine Analyse der Körperzusammensetzung geben. Bietet das deine Diätologin an? Meine macht das alle 3 Monate, da ich Probleme habe über die Nahrung genügend Protein aufzunehmen und dadurch massiv Muskelmasse verloren habe.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bioele...mpedanzanalyse

    LG
    Kapsc

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    577

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Wie sehen denn Mutti und Oma aus? Ich denke, beim Thema Übergewicht bzw. „Figur“ spielt auch die Genetik ganz gehörig rein. Ich bin jetzt Ende 40 und sehe in der Silhouette aus wie meine Ahninnen

    Zum Lipödem kann ich nichts sagen. Das ist ja ne richtige Krankheit

  5. #5

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Zitat Zitat von Schlomis Muddi Beitrag anzeigen
    Wie sehen denn Mutti und Oma aus? Ich denke, beim Thema Übergewicht bzw. „Figur“ spielt auch die Genetik ganz gehörig rein. Ich bin jetzt Ende 40 und sehe in der Silhouette aus wie meine Ahninnen

    Zum Lipödem kann ich nichts sagen. Das ist ja ne richtige Krankheit
    Meine Oma schlank meine Mama war auch immer schlank bis sie sehr krank wurde. Mein Vater sehr schlank. Ich war immer im unteren normalgewicht bis sehr dünn. Bis die Schwangerschaft kam und dadurch Hashimoto +20 kg dann mit Medikamente lthyroxin -20kg und dann wieder +25kg durch Sport und falsche Einstellung. Seitdem steht das Gewicht.

    LG

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.348

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Warst du denn noch nicht bei einem Phlebologen? Also ein Facharzt kann schon sicher ermitteln, was bei dir die Gewichtszunahme auslöst. Wir dagegen können nur spekulieren und dir sagen, irgendwas kommt da einfach nicht hin. Eine kcal -Menge von 1200 bis 1500 täglich bei täglichem hartem Sporttraining wäre einfach lebensgefährlich, und das hat ein Ernährungsberater für gut befunden??? Und wie sollen wir beurteilen, ob eine junge Frau mit Hass und Ekel auf den eigenen Körper nicht doch an einer Essstörung erkrankt ist?

    Geht halt nicht, beim besten Willen. Den Rat, zum Phlebologen zu gehen, hast du ja früher auch schon bekommen. Nicht gemacht?

  7. #7

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    Warst du denn noch nicht bei einem Phlebologen? Also ein Facharzt kann schon sicher ermitteln, was bei dir die Gewichtszunahme auslöst. Wir dagegen können nur spekulieren und dir sagen, irgendwas kommt da einfach nicht hin. Eine kcal -Menge von 1200 bis 1500 täglich bei täglichem hartem Sporttraining wäre einfach lebensgefährlich, und das hat ein Ernährungsberater für gut befunden??? Und wie sollen wir beurteilen, ob eine junge Frau mit Hass und Ekel auf den eigenen Körper nicht doch an einer Essstörung erkrankt ist?

    Geht halt nicht, beim besten Willen. Den Rat, zum Phlebologen zu gehen, hast du ja früher auch schon bekommen. Nicht gemacht?
    Wieso Essstörung? Ich esse doch ausgewogen und gesund.
    Ich suche im Internet nach phlebologen hier in der Umgebung. Hab hier bisher noch keinen Beitrag gefunden. Braucht man dafür eine Überweisung vom Hausarzt oder geht das auch so? Mein Hausarzt stellt sich nämlich in so manchen Dingen quer und meint alles halb so wild ein hand voll Reis zum Essen mit etwas Salat und die Kilos purzeln. Aber da purzelt auch jeder Kreislauf in dem Keller. Mich nervt es nicht ernst genommen zu werden von den Ärzten daher suche ich einen der sich mit auskennt und nicht einfach nur abklatscht.

    Ich wollte keine Diagnose von euch, das dies nicht geht war mir bewusst und ist ein Ding der Unmöglichkeit. Ich wollte nur einen Austausch und und vielleicht jemand auch dieses Problem hat. Vielleicht noch Untersuchungen die man noch in Angriff nehmen könnte, Progesteronmangel und Östrogendominanz können ja auch zum Teil für sowas in Frage kommen, hab ich gehört und gelesen. Auf jedenfall ist meine Schilddrüse gut eingestellt, ich fühle mich an sich körperlich sehr gut, fit, wach, relativ klar im kopf. Nur meine Psyche ist total angegriffen. Man tut und macht und nichts passiert.
    Es wäre von Gefühl her auch so wenn man jeden Monats Vollzeit arbeiten geht und würde nie entlohnt werden. Jeder andere wäre doch dann auch deprimiert. Zum Glück bin ich ja ehrgeizig und ich liebe sport.

    Ich kann in einer Woche 5kg abnehmen, ich bekomme sie aber auch in 2 Tagen wieder drauf. Hab eine tägliche Schwankung von 3-4 kg

    Hier mal ein Gewichtsverlauf
    Screenshot_20191118_073109_com.myfitnesspal.android.jpg

    Vielen lieben Dank schonmal für eure antworten. :-)
    Geändert von kleine-elfe87 (18.11.19 um 08:45 Uhr)

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    166

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Hallo,
    Du kannst einfach so einen Termin beim Phlebologen machen. Gewichtsschwankungen sind völlig normal. Das ist kein Fett, das da rauf und runter geht, sondern Wasser, Darminhalt usw.

    Lipödem macht Wassereinlagerungen, starke Schmerzen und eine Disproportion zwischen betroffenen und nicht betroffenen Körperregionen. Es ist aber sicher nicht die Ursache für deinen angeblich erniedrigten Gesamtumsatz.

    Wiegst du dein Essen ab? Jedes Fitzelchen? Jeden Tropfen Öl? 7000kcal muss man für ein Kilo Fett weniger einsparen.

    Um es mal anschaulich werden zu lassen: ich hatte zu Höchstzeiten 80kg bei 1,61m. Mittlerweile wiege ich etwas unter 50kg. Mein Lipödem im Stadium 2 von 3 ist operiert worden als ich circa 55kg gewogen habe. Das hat ungefähr 2,5kg auf der Waage ausgemacht, obwohl die Maximalmenge an Lipfett entfernt worden ist, die in einer Op vom Kreislauf her machbar ist.
    Ich habe also 32kg abgenommen. Lipfett waren davon 2,5kg.

    An deiner Stelle würde ich nochmal die Essgewohnheiten überprüfen und zum Phlebologen gehen. Die Flachstrickversorgung hilft ziemlich gut gegen die Wassereinlagerungen und die Schmerzen.

  9. #9

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Zitat Zitat von SanBa Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Du kannst einfach so einen Termin beim Phlebologen machen. Gewichtsschwankungen sind völlig normal. Das ist kein Fett, das da rauf und runter geht, sondern Wasser, Darminhalt usw.

    Lipödem macht Wassereinlagerungen, starke Schmerzen und eine Disproportion zwischen betroffenen und nicht betroffenen Körperregionen. Es ist aber sicher nicht die Ursache für deinen angeblich erniedrigten Gesamtumsatz.

    Wiegst du dein Essen ab? Jedes Fitzelchen? Jeden Tropfen Öl? 7000kcal muss man für ein Kilo Fett weniger einsparen.

    Um es mal anschaulich werden zu lassen: ich hatte zu Höchstzeiten 80kg bei 1,61m. Mittlerweile wiege ich etwas unter 50kg. Mein Lipödem im Stadium 2 von 3 ist operiert worden als ich circa 55kg gewogen habe. Das hat ungefähr 2,5kg auf der Waage ausgemacht, obwohl die Maximalmenge an Lipfett entfernt worden ist, die in einer Op vom Kreislauf her machbar ist.
    Ich habe also 32kg abgenommen. Lipfett waren davon 2,5kg.

    An deiner Stelle würde ich nochmal die Essgewohnheiten überprüfen und zum Phlebologen gehen. Die Flachstrickversorgung hilft ziemlich gut gegen die Wassereinlagerungen und die Schmerzen.
    7000kcal verbrenne ich in 1,5 Wochen durch Sport. Meine Essgewohnheiten, naja wie gesagt die Krankenkasse hatte mir einen Termin mit den ihrer hauseigenen Ernährungsberaterin gestellt und ich habe alles dokumentiert nach groben Mengenangaben wie "Handvoll" "Tasse" "Prise" "eine Scheibe Eiweißbrot" ich Schnitt kam ich so auf 1200-1500kcal. Sehr viel Gemüse esse ich und das bringt keine kcal in mein Tagebuch. Beilage und Fleisch setzen da am höchsten an, was auch sein darf. Ab und zu auch ein Proteinshake zur Muskelversorgung. Ich esse wirklich viel, meistens eben nur mit bedacht und in geregelten Zeiten. Also keine Zwischenmahlzeiten. Ist mir aber durch meine Pausen während der Arbeit so gegeben, soll aber gut sein sodass der Körper lernt in der Zwischenzeit auf seine reserven zuzugreifen für den Energiebedarf. Und ich glaube da scheitert es irgendwie. Wenn ich abnehme ist es im Gesicht oder taille. Unten rum tut sich nichts. Meine Unterarme sehen aus als wäre ich Magersüchtig. Meine Hände und Füße sieht man jeden Knochen, nur Haut. Genau wie oberer rücken und Brustkorb sieht super sportlich aus und auch nur Haut. Unterm Bauchnabel herab ist alles dick und schwabbelig wie auch nur die oberarme.. Das sieht optisch total komisch aus. Und wenn ich die Diuretika weglasse halte ich die schmerzen in den Beinen nach einem Arbeitstag einfach nicht aus. Sie sind auch ganz niedrig dosiert aber es reicht.

    Ich werde mich bemühen nochmal einen phlebologen zu finden. Bis zum Termin dann hin vergeht dann wohl auch noch Zeit und kann mich noch mit Informationen füttern.

  10. #10

    Standard AW: Cellulite, Lipödem..was hab ich?? Verzweifelt :'(

    Zitat Zitat von SanBa Beitrag anzeigen
    Um es mal anschaulich werden zu lassen: ich hatte zu Höchstzeiten 80kg bei 1,61m. Mittlerweile wiege ich etwas unter 50kg. Mein Lipödem im Stadium 2 von 3 ist operiert worden als ich circa 55kg gewogen habe. Das hat ungefähr 2,5kg auf der Waage ausgemacht, obwohl die Maximalmenge an Lipfett entfernt worden ist, die in einer Op vom Kreislauf her machbar ist.
    Ich habe also 32kg abgenommen. Lipfett waren davon 2,5kg.
    Wie hast du es geschafft 32kg abzunehmen wenn ich fragen darf? Und ich welche Zeit hast du es geschafft?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •