Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Sehschärfe und Dosisveränderung

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.146

    Standard Sehschärfe und Dosisveränderung

    Ich hab das Gefühl, ich kann nach einer Dosisveränderung sehr viel schlechter gucken, Brille passt nicht mehr.
    Kennt ihr das auch? Verändert sich das wieder, wenn der Körper sich an die neue Dosis gewöhnt hat oder ist das ein Zeichen dafür, daß die Dosis zu gering ist. Hab ja reduziert. Alles ist ganz blass und die Augen können schlecht akkomodieren.

    Hatte das vor einem Jahr schon mal, da hat sich das wieder normalisiert - ich hab aber dummerweise vergessen, ob von selbst oder weil ich die Dosis wieder zurückgesetzt habe. Kann schlecht arbeiten....möchte aber nicht ne neue Brille machen lassen, solange das vielleicht vorübergehend ist

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.531

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Weitsichtig oder kurzsichtig?

    Die Schilddrüse kann sich auf die Sehstärke auswirken (bei Unterfunktion kann sich Kurzsichtigkeit verschlechtern), aber das muss nicht reversibel sein. Und man kann auf keinen Fall die Hormone nach der Sehstärke dosieren.

    Wenn Kurzsichtige älter werden, kann mit dem Auftreten der Alterssichtigkeit die Kurzsichtigkeit wieder abnehmen.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.146

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Die Schilddrüse kann sich auf die Sehstärke auswirken (bei Unterfunktion kann sich Kurzsichtigkeit verschlechtern), aber das muss nicht reversibel sein. Und man kann auf keinen Fall die Hormone nach der Sehstärke dosieren.
    Weitsichtig und jetzt ne Lesebrille (Alter).

    Das obige verstehe ich irgendwie nicht. Denn wenn das schlechte Sehen Folge einer Unterdosierung ist, dann ist es doch sinnvoller die zu niedrige Dosierung zu beheben, als sie zu belassen und sich eine stärkere Brille zu machen. Ich hab vor 5 Jahren mal eine Brille zurückgeben müssen, weil sie nach einer Erhöhung zu stark ausgemessen war. Ich konnte nach der Erhöhung plötzlich wieder bunter und schärfer sehen, mann kann es doch nicht in dem fälschlich herbeigeführten Zustand belassen.

    Fragt sich, ob das auch nur ne vorübergehende Anpassungsstörungen der Augen an eine Veränderung der Hormonlage sein kann.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.531

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Natürlich soll man eine Unterfunktion behandeln. Aber ob das auch die Sehstärke verbessert, ist völlig offen, daher taugt das nicht als alleiniges Kriterium.

    Dass die Altersweitsichtigkeit fortschreitet, ist in Maßen normal. Wenn du den Verdacht hast, unterdosiert zu sein, kannst du ja auf andere Symptome achten und zur BE gehen.

    Was meinst du eigentlich mit alles ist ganz blass? Wie ein Grauschleier (kommt bei grauem Star vor)? Vielleicht wäre auch ein Termin beim Augenarzt nötig. Nach Symptom der UF klingt das nicht ...

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.146

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Ich gehe morgen zum Augenarzt, gehe aber eh regelmäßig hin, deshalb glaube ich nicht an eine Starerkrankung. Einen Schleier hab ich nicht, nur ist alles weniger intensiv von der Farbigkeit, das meine ich mit blass.
    Dass abhängig von der Dosierung die Farben leuchtend und intensiv ausfallen oder eben blass und weniger intensiv, das habe ich hier auch schon bei anderen gelesen. Mein Augenoptiker macht deshalb nach einer Dosisänderungen erst mal wochenlang keine neue Brille, weil er das auch normal findet, dass sich die Sehschärfe verändert, er meint, dann sei mal falsch eingestellt, wenn das Sehen schlechter wird (Hatte das schon mal und mit ihm drüber diskutiert).
    Und genau das frag ich mich auch. Ist es ein Zeichen für eine falsche Dosis (mir ist auch kalt, obwohl ich mich trotzdem viel wohler fühle, als mit der zu hohen Dosis) oder sind das ganz normale Erscheinungen, wo der Körper erst mit der veränderten Dosis klar kommen und sich drauf einstellen muß.

    Dass sich die Altersweitsichtigkeit verschlechtert hat, glaub ich nicht, weil genau im Zusammenhang mit der Dosisänderung und auch da das Kältegefühl aufgetaucht ist

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.557

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Hallo Emmelie,
    Du kannst auch mit Vitamin A versuchen, aber viel wichtiger ist die richtige SD Einstellung. Wenn die Augen brennen oder trocken sind, das kann natürlich besser werden, aber die Sehstärke mit SD Hormonen richtig einstellen kann ich nicht vorstellen. Augenbrennen und trockene Augen sind bei mir auch fast verschwunden, trotzdem habe ich neue Brille gebraucht.

    Ganz liebe Grüße
    Peter

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.531

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Zitat Zitat von Emmelie Beitrag anzeigen
    Und genau das frag ich mich auch. Ist es ein Zeichen für eine falsche Dosis (mir ist auch kalt, obwohl ich mich trotzdem viel wohler fühle, als mit der zu hohen Dosis) oder sind das ganz normale Erscheinungen, wo der Körper erst mit der veränderten Dosis klar kommen und sich drauf einstellen muß.
    Bei einer Reduzierung sollte die Anpassung sehr sanft gehen. Vielleicht hast du zu stark reduziert oder die Kälte kommt von was anderem (Mangel an Eisen, Magnesium ...?)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.018

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Wenn Kurzsichtige älter werden, kann mit dem Auftreten der Alterssichtigkeit die Kurzsichtigkeit wieder abnehmen.
    Das ist ein Gerücht. Es ist zwar so, dass man dann in der Nähe ohne Brille noch gut sieht, wo man mit Brille schon lange nicht mehr gut sieht, auf die Fernsicht wirkt es sich aber nicht aus. Es sind 2 vollkommen verschiedene Mechanismen, die zur Kurzsichtigkeit und zur Altersfehlsichtigkeit führen. Eine sich nicht mehr gut kugelnde Linse ändert nichts an einem zu langen Augapfel.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.531

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Das ist ein Gerücht. Es ist zwar so, dass man dann in der Nähe ohne Brille noch gut sieht, wo man mit Brille schon lange nicht mehr gut sieht, auf die Fernsicht wirkt es sich aber nicht aus.
    Bei mir ist es eindeutig so und dass das nicht untypisch ist, habe ich von einer Optikerin erfahren.

    Sehen findet nicht nur im Auge statt, sondern auch im Gehirn. Wer weiß, was es da für Wechselwirkungen gibt.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.018

    Standard AW: Sehschärfe und Dosisveränderung

    Verbesserung von Kurzsichtigkeit kann ab 40 vorkommen, aber unabhängig von Altersweitsichtigkeit.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •