Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.13
    Beiträge
    82

    Standard TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Hallo Zusammen,

    ich war zur SD-Kontrolle bei einem neuen Arzt, weil ich das Gefühl hatte, zu hoch mit LT dosiert zu sein. Bisher hieß es, ich hätte zwei eine UF, die aber keinen aktuellen erkennbaren Grund hätte bis auf eine abgelaufene Entzündung vor 8 Jahren. Das Gewebe war nach der Entzündung immer weder inhomogen noch echoarm.

    Jetzt meint der Arzt, das Gewebe sei leicht inhomogen und ein wenig echoarm. Zum ersten Mal wurden auch TG-AKs abgenommen. Der Arzt meinte, das Labor würde sagen, es sei Hashi. Ich würde aber nicht aussehen, wie jemand der Hashi hat, und hat meine Dosis von 75 L-Thyroxin Henning auf 88 Euthyrox erhöht.

    Ich finde es sehr komisch, dass er die TG-AKs so abtut. Außerdem würde ich bei mir wegen der wenigen, aber großen roten Blutkörperchen und des grenzwertigen Ferritins einen B12- und Eisenmangel vermuten.

    25.10.2019
    fT4: 1,2ng/dl (0.7-1.6)
    fT3: 2,9ng/l (2.2-4.5)
    TSH basal 0,74 mE/l (0,5-2,5)

    TG-AK 980 IU/ml (<115)
    TPO-AK <15 (<35)

    Grenzwertiges:
    Ferritin 15 (10-24113-150)
    Calcium 2,17 mmol/l (2,2-2,65)
    Erys 3,83 (3,96-5,16)
    Hämatokrit 35,6 (35,0-45,0)
    MCV 93,0 (80.0-96.0)
    MCH 32,6 (26.0-33)

    Was meint Ihr?

    Vielen Dank und schöne Grüße!
    Geändert von Lelaka (09.11.19 um 16:26 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.112

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Ich finde es sehr komisch, dass er die TG-AKs so abtut
    Das hat schon einen guten Grund. Die Tg-AK sind nur wenig spezifisch für den Nachweis einer autoimmunen Schilddrüsenerkrankung (nur 30-40% der Fälle haben sie, und sie kommen auch ohne Schilddrüsenerkrankung vor). Die TPO-AK sind spezifischer (60-90 Prozent der Fälle) .

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.13
    Beiträge
    82

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Ok. Dann passt das so mit der Medikation? Was haltet Ihr von den anderen Werten?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.441

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Ich würde da von Hashimoto ausgehen und extreme Jodmengen meiden, aber sonst macht es keinen großen Unterschied. Du könntest noch nach der Größe der Schilddrüse in ml fragen.

    Die Erhöhung finde ich etwas ambitioniert. Wenn ich mich bei solchen Werten unterdosiert fühle, erhöhe ich um 6 µg, das kann auch schon viel bringen. Wie geht es dir denn?

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.13
    Beiträge
    82

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Ich würde da von Hashimoto ausgehen und extreme Jodmengen meiden, aber sonst macht es keinen großen Unterschied. Du könntest noch nach der Größe der Schilddrüse in ml fragen.

    Die Erhöhung finde ich etwas ambitioniert. Wenn ich mich bei solchen Werten unterdosiert fühle, erhöhe ich um 6 µg, das kann auch schon viel bringen. Wie geht es dir denn?
    Ich hatte mich überdosiert gefühlt, aber wegen Schwellungen und Gelenkschmerzen empfahl mir der Arzt die Erhöhung.Ich nehm die neue Dosis erst seit vier Tagen. Letzte Nacht habe ich schlecht geschlafen und irrsinnige Kopfschmerzen bekommen, die bis mittags anhielten. Und ich war aufgedunsener denn je..

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.112

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    weil ich das Gefühl hatte, zu hoch mit LT dosiert zu sein....
    Der Arzt ... hat meine Dosis von 75 L-Thyroxin Henning auf 88 Euthyrox erhöht.
    Also erstens, bei den Werten und bei deinen Kommentaren in #1 und #5 zu deinem Befinden würde ich nicht erhöhen.

    Und zweitens, der Präparatewechsel ... muss das denn sein? Das ist wie ein Blindflug.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    13.08.13
    Beiträge
    82

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Das Präparat hat er gewechselt, weil Henning keine 88er hat.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.369

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Zitat Zitat von Lelaka Beitrag anzeigen
    Ich hatte mich überdosiert gefühlt, aber wegen Schwellungen und Gelenkschmerzen empfahl mir der Arzt die Erhöhung.Ich nehm die neue Dosis erst seit vier Tagen. Letzte Nacht habe ich schlecht geschlafen und irrsinnige Kopfschmerzen bekommen, die bis mittags anhielten. Und ich war aufgedunsener denn je..
    Das können vorübergehende NW sein, verursacht durch die Dosisänderung. Allerdings verstehe ich nicht ganz, wieso Dein Arzt Dir empfohlen hat, die Dosis zu erhöhen, wenn Du Dich ohnehin überdosiert gefühlt hast. Gelenkschmerzen und Schwellungen haben nicht zwingend etwas mit den Schilddrüsenhormonen zu tun.

    Naja, er probiert es aus, ob sich dadurch an Deinem Zustand etwas ändert. Ich glaube allerdings, dass man die Ursache woanders suchen muss.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    562

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Zitat Zitat von Lelaka Beitrag anzeigen
    Das Präparat hat er gewechselt, weil Henning keine 88er hat.
    Da lässt man sich 100er und 75er verschreiben und nimmt am Tag jeweils eine halbe Tablette (50 + 37,5 = 87,5).

    Oder stückelt mit anderen Tablettenstärken (vom gleichen Hersteller)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.112

    Standard AW: TG-AK hoch, TPO-AK normal --> Kein Hashi?

    Zitat Zitat von Lelaka Beitrag anzeigen
    Das Präparat hat er gewechselt, weil Henning keine 88er hat.

    Das spricht nicht direkt für ihn, denn dass unterschiedliche Präparate jeweils unterschiedliche Bioverfügbarkeit haben, ist Basiswissen. Die Kassen dürfen inzwischen auch nicht des Preises wegen etwas Preiswerteres aufschreiben, ganz genau deswegen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •