Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Belastbarkeit

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    141

    Frage Belastbarkeit

    Hallo liebe Forumsteilnehmer,

    wie sieht es diesbezüglich bei euch aus?
    Seid ihr voll belastbar, sowohl physisch als auch psychisch?
    Wie sieht es bei Stress aus?
    Machen euch große Wetterumschwünge zu schaffen?

    LG von der Rosa

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    88

    Standard AW: Belastbarkeit

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Forumsteilnehmer,

    wie sieht es diesbezüglich bei euch aus?
    Seid ihr voll belastbar, sowohl physisch als auch psychisch?
    Wie sieht es bei Stress aus?
    Machen euch große Wetterumschwünge zu schaffen?

    LG von der Rosa
    Liebe Rosa,

    bevor ich vor 11 Jahren mit LT begann - und da war ich ja noch ne Ecke jünger - war gar nichts mehr mit mir los, weder physisch noch psychisch. Mit beginnender Einstellung wurde es besser und ich konnte beruflich bis Vollzeit und mehr (!) steigern. War dann ein paar Jahre Überflieger.
    Mit erneuter Depression Anfang letzten Jahres und seit der Einnahme (mittlerweile runterdosierend) eines AD's bin ich nur noch "schwach" leistungsfähig - was den beruflichen Alltag angeht.
    Auch der normale Alltag macht mir mehr zu schaffen - ich bin einfach insgesamt viel mehr erschöpft und müde als früher.
    Kürzlich dann mit der Einnahme des neuen Euthyrox kamen fast alle meiner alten Symptome wieder.

    Oft weiß ich einfach nicht, was wem oder was geschuldet ist. SD, AD nebst Depression, das Älterwerden oder auch diverse andere Baustellen.
    Was die SD angeht, kommen diese Woche neue Blutwerte und im Dez. bin ich beim NUK - ergo werde ich dort eine Tendenz ablesen können.

    Stress habe ich viele Jahre klasse ausgehalten, bis dann der Break kam. Hatte immer lieber mehr als zu wenig zu tun. Dann der klassische Burnout.
    Mittlerweile halte ich gar keinen Stress mehr aus, Multitasking ist mir ein Gräuel.

    Wetterumschwünge seit jeher sehr problematisch. In den Jahren des Überfliegens, als es mir insgesamt gut ging, allerdings deutlich weniger.
    Von warm/heiß auf weniger warm/kalt ist schon fast der GAU. Ich friere und friere und nix hilft, ein sehr unangenehmer Zustand. Zumal ich dann auch kalt schwitze, absolut bäh. Habe dann das Gefühl des Schrumpfens irgendwie. Das hat sich auch nie ganz verloren.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    562

    Standard AW: Belastbarkeit

    Ich glaub schon, dass ich voll belastbar bin - psychisch in jedem Fall; physisch - na ja, Kondition ist wohl wie bei jedem Endvierziger, dessen letzte Sporteinheit im Rahmen des Schulsports war Für meinen Alltag reicht es vollkommen; bin sogar ganz froh, dass meine verzogene Hüfte keine Probleme macht - wer weiß, wie es aussähe, wenn ich drauf rumspringen würde Ich habe eine (ehemals) sportliche Kollegin im ähnlichen Alter, die bereits eine Knieprothese hat.

    Wetterumschwünge: Nö, keine ernsthaften Probleme. Kreislauf macht gut mit. Grundsätzlich fühle ich mich aber immer besser, wenn „Jackenwetter“ ist (bin rundum Winterkind).

    Im Vergleich zu Zeiten mit latenter Unterfunktion ist alles gleichgeblieben. War damals sogar abends studieren bei Vollzeitjob. Studium erfolgreich abgeschlossen Mit 5er TSH.

  4. #4

    Standard AW: Belastbarkeit

    Ja, absolut.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von ottilie55
    Registriert seit
    29.03.07
    Ort
    HD/Speyer
    Beiträge
    5.866

    Standard AW: Belastbarkeit

    Hallole,
    nee belastbar bin ich seit ich mit SD zu tun hab nimmer.. auch Stress iss mir ein greul u tut mir gar nicht gut..
    ich bin gottseidank schon in Rente und kann tun u lassen wie es mir bekommt.. Früher hatte ich auch keine Panikatacken die sind auch erst mit der Schildi gekommen.. aaaaaaber es gibt schlimmeres und ich lebe noch ..von daher -soweit soo gut-
    gruss otti

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.946

    Standard AW: Belastbarkeit

    Derzeit finde ich meine Belastbarkeit normal, psychisch und physisch, auch stressmäßig, nur mental bin ich nicht sicher, ob das altersentsprechend normal ist - v.a. das Gedächtnis ist in den letzten 1-2 Jahren auffallend schlechter geworden. Ob das allerdings mit der SD zu tun hat...?

    Körperlich gab es in den letzten 13 Jahren seit Beginn der Symptome immer wieder mal Phasen, die schlecht waren, v.a. die ersten 1-2 Jahre nach jeder "gröberen" Unterfunktion (für meine Verhältnisse, meistens am Papier immer noch eine latente) waren nicht stabil, da kam es immer wieder phasenweise zu übertriebener Schwäche und Erschöpfung.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.604

    Standard AW: Belastbarkeit

    Bei mir wurde es körperlich immer besser seitdem ich die letzten 2 Jahre wieder Sport mache. Da habe ich jetzt mehr Kraft und Ausdauer. Stress allerdings macht mir seit gut 6 Monaten vermehr zu schaffen und schlägt mir auch auf den Magen/Darm und auch leicht depressive Gedanken sind zw. da. Da hängt wohl mit den letzten Wj-Abstürzen meiner Sexualhormone zusammen. Ich kann im Moment auch meine Dosierung nicht richtig einstellen. Hänge immer zwischen 2 Tropfen. Ich hoffe, daß sich das in den nächsten 2 Jahren wieder gibt.

    Wetterumschwünge hasse ich mittlerweile. Wird es kalt, fängt man Körper an hochzuheizen bis zum unangenehmen, wird es warm, geht es genau umgekehrt. Kopfdruck inklusive.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    141

    Standard AW: Belastbarkeit

    Also mir sagte, vor Jahren, eine Internistin, dass man, bei Hashimoto immer mit irgendwelchen Beschwerden rechnen kann und auch leben muss.
    Nicht alles könne durch die Hormongabe behoben werden.
    Das leuchtet mir auch ein, da es ja eine Erkrankung des Immunsystems ist.

    Ich vertrage starke Wetterumschwünge immer weniger, je älter ich werde.
    Wobei ich mit Kälte noch besser umgehen kann, als mit Hitze.
    Für Sport fehlt mir sehr oft der Antrieb und die Kraft.
    Und nach größeren, körperlichen Anstrengungen brauche ich Tage, mich davon wieder zu erholen!
    Stress bekommt mir so gar nicht.
    Mit Magen-/Darm habe ich auch öfter Probleme, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten (Lactose, Gluten, Fructose) wurden aber nahezu alle ausgeschlossen.
    Nur psychisch bin ich Gott sei Dank, auf der Höhe!

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    562

    Standard AW: Belastbarkeit

    Klar, Hashimoto ist chronisch. Da kann der Japaner mal mehr, mal weniger aktiv sein, und nicht alles lässt sich mit Hormontabletten beheben.
    Aber wenn ich in mein gleichaltriges Umfeld schaue mit Rheumatikern, Asthmatikern, Schmerzpatienten jeglicher Art, sehr unangenehm Hauterkrankten, Essgestörten, sogar ehemalig Krebserkrankten und und und fühle ich mich richtig fit und glücklich
    Gesund wäre natürlich das Optimum; aber schlimmer geht immer

    Vielleicht ist es gar nicht der Japaner, der Dich einschränkt, sondern ganz einfach das Alter? Da müssen wir wohl alle irgendwann durch. Die Sorgen werden nicht weniger, sie verschieben sich nur im Vergleich zu früher. Oma Krause meinte immer, ab 60 wurde alles schön

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    141

    Standard AW: Belastbarkeit

    Nur, dass diese Einschränkungen bereits seit 30 Jahren schon vorhanden sind, nur werden sie natürlich mit dem älter werden auch nicht besser!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •