Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    99

    Standard Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Hallo zusammen,
    Meine Ernährung rutscht nun schon seit vielen Monaten immer mehr in die vegane Richtung. Aktuell esse ich noch ab und an beim Essengehen etwas Käse (z.B. etwas Feta auf dem Bauernsalat beim Griechen oder mal Paneer beim Inder), ansonsten aber überhaupt nichts Tierisches mehr.

    Ich habe kein diagnostiziertes Hashimoto, sondern wohl lediglich eine sehr kleine SD (niemals Antikörper gehabt, SD im US beim Endo mittlerweile wunderbar homogen und ohne Knötchen; früher einige Zysten und leicht inhomogen, Größe unverändert).

    Meine Hausärztin hat mich jetzt letztens auf die Jodversorgung hingewiesen, da wir auch keine Fertigprodukte oder stark verarbeiteten Lebensmittel mit viel Salz (evtl. wäre das ja jodiert?) essen. Entsprechend ist die Jodmenge wohl echt überschaubar, wenn nicht eher sogar gar nicht vorhanden.

    Jodiertes Speisesalz vertrage ich bei der Schwiegermutter problemlos. Wir selbst kochen überwiegend mit Meersalz.

    Wäre es in meinem Fall sinnvoll ein Jodpräparat einzunehmen?

    Freue mich über eure Antworten!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.407

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Und wieso ist deine Schilddrüse sehr klein? Hashimoto kann auch so aussehen, dass die Schilddrüse unauffällig vor sich hinschrumpft. Und auch ganz wunderbare Schilddrüsen können durch Dauerfeuer mit Jod in Basedow umschlagen.

    Jodiertes Speisesalz vertrage ich bei der Schwiegermutter problemlos.
    Dann hast du keine exotische Jodunverträglichkeit, der Schilddrüse schaden kann es langfristig trotzdem.

    Da du LT nimmst, ist auch nicht zu befürchten, dass die Schilddrüse durch die knappe Jodversorgung wächst. Lass dir da nichts einreden. Wenn du noch jünger bist und irgendwann schwanger, solltest du ab der 12. Woche die Jodversorgung verbessern.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    99

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Danke schon mal für die Antwort.

    Ist eine kleine SD denn zwingend immer auf einen nicht zu diagnostizierenden Hashimoto zurückzuführen?
    Braucht der Körper Jod ausschließlich für die SD-Hormon-Produktion, sodass es hier durch LT quasi ersetzt werden kann?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.407

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Zitat Zitat von SanBa Beitrag anzeigen
    Braucht der Körper Jod ausschließlich für die SD-Hormon-Produktion, sodass es hier durch LT quasi ersetzt werden kann?
    Für die Hormonproduktion, als Schwangere für den Fetus und danach für die Milchbildung. Lass dich nicht von alternativen Behauptungen irre machen, dass Jod vor Krebs und überhaupt allen Übeln schützt.

    Wenn deine Schilddrüse angeboren klein wäre, wären die Probleme schon immer da gewesen. Der Verdacht auf Hashimoto liegt halt nahe, aber viele Ärzte wollen 100 % Gewissheit, um sich abzusichern, und die gibt es nicht immer.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    99

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Um Gottes Willen, Alternativmedizin ist komplett überhaupt nicht mein Ding.

    Mich hat es nur interessiert, weil mich meine Hausärztin daraufhingewiesen hat.

    Als Kind hatte ich einen Kropf. Dem ist aber nicht weiter nachgegangen worden, sondern ich bekam Jodid. Das habe ich jahrelang genommen. Ab der Pubertät dann nicht mehr und mit Mitte 20 ist dann eine Unterfunktion festgestellt worden. Seitdem nehme ich SD-Hormone, da die SD sehr klein wäre, der TSH erhöht war und ich UF-Symptome hatte.

    Da kein Kinderwunsch besteht, brauche ich dann wohl kein Jod.

    Danke für die Infos!

  6. #6

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Theoretisch kann eine keine Schilddrüse auch angeboren sein.
    Aber das kann man ja hier, mit dem Kropf ( = vergrößerte Schilddrüse) in der Kindheit ausschließen.

    Dass die formals inhomoge Schilddrüse nun homogen sein soll finde ich merkwürdig.
    Das liegt wohl eher am Ultraschallgerät oder am Umgang damit.

    Und richtig: Das LT ersetzt quasi das Jod.

    Die Schilddrüse macht eigentlich aus Jod T4. Wenn sie das nicht mehr (ausreichend) macht, nimmt man T4 (= LT)
    Da zusätlich Jod reinzuwerfen nützt nichts.

    Wobei es durchaus sein kann, dass die Schilddrüse noch selbst Hormone produziert, nur halt nicht genug.
    Dazu braucht sie Jod.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.596

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Du bist ja hoffentlich ein gemüseessender Veganer. Dann bekommst du darüber auch genug Jod um den Körper zu versorgen

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    99

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Haha, ja. Sehr viel Gemüse sogar. Auch schon zu Fleischesserzeiten.
    Aber dass in deutschem Gemüse ein nennenswerter Anteil Jod ist, ist mir neu. Soweit ich weiß sind deutsche Böden sehr jodarm und im Gegensatz zu Tierfutter wird hier auch nicht jodiert.

    Da Jod ja wohl nur für die SD-Hormon-Produktion gebraucht wird und ich das durch LT extern zuführe, bin ich ja eh auf der sicheren Seite.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.407

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Ich würde mir von Obst und Gemüse auch nicht viel erwarten, außer eine Pflanze kann Jod anreichern. Das ist aber eher bei manchen Algen ein Thema.

    Über die Gülle kommt etwas Jod auf die Felder, aber nicht im Gemüseanbau.

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    26.03.18
    Beiträge
    75

    Standard AW: Jodbedarf, vegane Ernährung und kleine Schilddrüse

    Reichen denn die Mengen an Jod, die man bei veganer Ernährung ohne Jodsalz aufnimmt noch aus, um den Anteil Hormone, den die Schilddrüse trotz Substitution noch herstellen würde, zu erzeugen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •