Seite 4 von 4 ErsteErste 1234
Ergebnis 31 bis 36 von 36

Thema: Neue Werte mit unfreiwilliger Erhöhung......

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.379

    Standard AW: Neue Werte mit unfreiwilliger Erhöhung......

    Mich wundert nur dass mir eine bekannte Ärztin im Sommer beim Telefonat empfohlen hat zu steigern wegen der Verdauung und sie meinte es würde keine Auswirkungen auf die Osteoporose haben . Da wird man dann doch irritiert wenn man sich eigentlich in guten Händen glaubt, wem kann man da noch vertrauen? Soviel Wissen kann ich mir mit Ü60 gar nicht mehr aneignen dass ich da unterscheiden kann was denn nun richtig ist.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.730

    Standard AW: Neue Werte mit unfreiwilliger Erhöhung......

    Die Ärztin wird gedacht haben, dass du noch nicht überdosiert bist und vlt. sogar dass du ein bisschen mehr brauchst...

    Aber ich bin dir die Abbott-Info schuldig. Abbott ist ein Testkit mit einer hohen Fehlerhäufigkeit. Er hat per se niedrigere Referenzbereiche als andere Test-Kits. Schlimm ist das dann, wenn diese Referenzbereiche nun auf die anderen Testkits angewendet werden, denn dann bekommt das ganze eine falsche Perspektive.

    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php?740-Abbott-Umfrage
    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3085296

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.952

    Standard AW: Neue Werte mit unfreiwilliger Erhöhung......

    Schau mal Du hast Dir die richtige Antwort schon selber gegeben und danach würde ich auch handeln:
    Aber vom Befinden geht es mir nicht besser. Manchmal eher schlechter
    Das kann nämlich niemand sonst beurteilen.
    In Deinem Falle mit den ganzen Verspannungen und Wirbelsäulenproblemen aufgrund der Verdauung zu steigern, finde ich allerdings sehr kurz gedacht. Alleine eine Verspannung im Bauch, kann eine herrliche Verstopfung machen, die sich auch mit viel LT nicht löst. Da kommt dann einfach das bißchen was es bis zum Ausgang "schafft", etwas dünner.
    Im übrigen, weil Du schreibst Du bräuchtest Mut zum Senken: ich würde sagen, der Mut den es brauchte die falsche Dosis weiterhin zu nehmen, war größer.
    LG

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.991

    Standard AW: Neue Werte mit unfreiwilliger Erhöhung......

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Aber ich bin dir die Abbott-Info schuldig. Abbott ist ein Testkit mit einer hohen Fehlerhäufigkeit.
    Fehlerhäufigkeit auf Grund von Forumsumfragen? Na gut, dann machen wir mal ganz konkret Klaudia.
    Schaust du mal Klaudias Werte an - *aus einem anderen Labor mit Nicht-Abbott-Kit* unter gleicher Dosis:

    Werte von gestern unter 75 Euthyrox , nicht vor BE:
    TSH 0,01
    Ft3 5,2 ( 2,8-7,1) 55,81%
    Ft4 25 (9,5-25) 100%
    TPO 124,6 (bis34)
    Also falls du darauf hinaus wolltest, dass Abbott falsch hoch anzeigt, der Fall liegt wenn, dann eher umgekehrt :-) - die Werte unter 75 LT im anderen Labor scheinen sogar noch höher als laut Abbott. Wirklich, das Abbott-Argument könnte man wirklich getrost ad acta legen.

    Das sieht man übrigens auch an Klaudias Werten unter weniger LT, nämlich 62,5 mcg - noch immer hohe, ein klein wenig niedriger als unter 75 LT, also alles stimmig:

    2017:
    Ft4 23,6 (9,5-25) 90,97%
    Ft3 4,8 (2,8-7,1) 46,51%
    TSH 0,04
    2018:
    TSH 0,12
    Ft3 4,9 ( 2,8-7,2) 48,84%
    Ft4 21,0 ( 9,5-25) 74,195
    (Die Werte stammen aus Klaudias Beiträgen)

    @Klaudia:
    Zitat Zitat von rose56 Beitrag anzeigen
    Mich wundert nur dass mir eine bekannte Ärztin im Sommer beim Telefonat empfohlen hat zu steigern wegen der Verdauung und sie meinte es würde keine Auswirkungen auf die Osteoporose haben .
    Du kannst ja für eine Zweitmeinung einen Endokrinologen aufsuchen.

    Ansonsten: Amarillis .

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    21.02.07
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    1.379

    Standard AW: Neue Werte mit unfreiwilliger Erhöhung......

    Vielen Dank nochmal euch allen, ich bin im Moment total damit überfordert und so schmerzgeplagt dass ich jetzt nicht jedem Einzelnen antworten kann,sorry.
    Aber noch eine letzte Frage, würdet ihr direkt auf 50 runter dosieren, oder doch schrittweise um zu schauen ob evt eine Zwischendosis die Lösung ist? Mit 50er ging es mir auch nicht wirklich gut und ich hatte genug Beschwerden, danke

    lG
    Klaudia

  6. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    138

    Standard AW: Neue Werte mit unfreiwilliger Erhöhung......

    Schönen Sonntag,

    ich würde auf 50 gehen, Klaudia und etwas T3 hinzunehmen und das dann sehr lange halten, mindestens aber 3 Monate, besser noch 6 - 9.
    Natürlich nur, falls die Dosierung auch aushaltbar sein wird!

    Alles Gute von der Rosa, die auch Schmerzen (vor Allem in den Beinen) von zu viel an Thyroxin bekam, ganz ohne Osteoporose usw ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •