Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Werte meiner Tochter unter T4

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.159

    Standard AW: Werte meiner Tochter unter T4

    Ihr TSH, das ja auch vor LT nicht auffällig war, sollte eigentlich nicht ausschlaggebend sein.

    Eine Frage: Sie hat LT ab Juli 2019 eingeschlichen, erst 25 mcg, dann ab irgendwann (bald? wann? ) auf 50 gegangen. Hier kann noch ein Punkt sein: Eventuell war jene 50-er-Dosis auch noch nicht ganz "reif" bis zu den ersten Septembertagen, als die BE gemacht wurde. Bei ihren freien Werten hätte man schon länger abwarten können, bis sie sich gut einrichtet damit. Das könntet ihr ja einfach im Kopf behalten für später.

    Und auch beide Angaben unter 62,5:

    2019: Einzig ist immer etwas müde. ....
    2020: lediglich etwas müde.
    Müdigkeit ist ja keineswegs etwas, was nur von einer Unterfunktion kommen kann. Man kennt es als Phänomen von Überfunktionierenden: Viel Energie, viel Antrieb - und in der Folge erschöpft. Nochmal - einfach als Möglichkeit nicht in Vergessenheit geraten lassen, falls sie irgendwann Anlass dafür sieht, ihre Dosierung zu überprüfen.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    666

    Standard AW: Werte meiner Tochter unter T4

    Eventuell könnte auch

    Anfang Januar 20 Stoffwechselkur

    Anfang März 20 Antibabypille abgesetzt

    20.9.20 Eferox 62,5 24h Karenz
    TSH 1,76
    Ft3 4,5 (2,1-4,3)
    Ft4 1,5 (0,93-1,7)
    Ferritin 23,2
    Befinden: sehr gut, psychisch sowie physisch, lediglich etwas müde. Kann Sport machen und hat mehr Kraft.
    15kg abgenommen.
    Stoffwechselkur und Absetzen der Pille verantwortlich für den erhöhten FT3 sein. Hier würde ich wirklich beobachten, wie sich die Hormonwerte entwickeln.

    Die Gewichtsabnahme ist aber wahrscheinlich eine Reaktion auf die Stoffwechselkur. Hier muss man wirklich alles im Zusammenhang sehen. Verbesserter Stoffwechsel, bessere Fettverbrennung - da kommt alles zum Tragen.

    Im Hinterkopf behalten: sie hatte ja auch im Anfang (wahrscheinlich ohne LT) einen relativ hohen FT3. Das ist kein Grund zur Panik; das sieht man auch bei einigen SD-Gesunden. Da geht der FT3 bis fast zum Rand des Referenzbereiches.

    Sollte nach einer weiteren BE der Wert noch hoch sein, würde ich um 6,25 LT reduzieren.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.159

    Standard AW: Werte meiner Tochter unter T4

    Auch dies ist eine neue Angabe, die am Anfang des Strangs noch nicht klar war:

    15kg abgenommen.
    Wie weit da die SD-Hormone (und das Absetzen der Pille) bei der Abnahme mit eine Rolle spielten - kann ich ja nicht beurteilen. Weniger Gewicht muss nicht, kann aber weniger Bedarf mit sich bringen.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.214

    Standard AW: Werte meiner Tochter unter T4

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Weniger Gewicht muss nicht, kann aber weniger Bedarf mit sich bringen.
    Wenn die Muskelmasse sich nicht viel ändert, bleibt der Bedarf ziemlich gleich. Lt. Studien, brauchen schlanke Menschen eher mehr LT, als übergewichtige.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.159

    Standard AW: Werte meiner Tochter unter T4

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Wenn die Muskelmasse sich nicht viel ändert, bleibt der Bedarf ziemlich gleich.
    Deswegen schrieb ich: Kann, muss nicht. Ob sie auch Muskelmasse verloren hat, wissen wir sowieso nicht und ist auch schwer nachweisbar. Darum nochmal: Kann, muss nicht, Verallgemeinerungen nützen im Individuelfall nur bedingt.

    Lt. Studien, brauchen schlanke Menschen eher mehr LT, als übergewichtige.
    Diese Schätzungen beziehen sich primär auf Leute nach Totaloperation, zur Erleichterung der Findung einer Einstiegsdosis. Wenn die Tochter der TE aber eine normal große, relativ homogene, nur leicht echoarme Schilddrüse hat, die natürlich mitproduziert, spielen diese Überlegungen keine Rolle, da sie ja keineswegs den ganzen Bedarf durch LT decken muss.

    Und außerdem spielen diese Überlegungen auch keine Rolle bei der Frage, ob sich ihr persönlicher Bedarf nach Gewichtsabnahme ändert oder nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •