Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39

Thema: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

  1. #21

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Ja, Frida, ich versteh des alles nicht. Das macht kein Sinn, dass man Überfunktionsgefühle hat trotz Unterfunktion. Und das der Wert jetzt so schnell hoch ist verwundert mich auch. Vielleicht lag es auch daran, dass die Tabletten die ich davor nahm nicht mehr vollen Wirkstoff hatten, waren schon 1 Jahr alt. Das sind nur meine Werte. Und egal was mir jemand sagt, zwei kleine Hilfsstoffe können Dir das Leben zur Hölle machen. Entweder Reaktion auf die Stoffe oder die Funktionsänderung durch die Stoffe. Aber ich versteh auch die anderen, die sagen Sie kommen damit zurecht, nur bei mir geht es eben nicht. Ich finde das ist Körperverletzung und so teuer wäre es nicht gewesen zwei Versionen auf dem Markt zu bringen. Dann hätte man die alten Anhänger nicht vergrault und neue hinzugewonnen.

    Dank Dir für deine super Hilfe Frida

  2. #22

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Hallo, ich bin ziemlich fertig. Der Test sollte nicht gemacht werden, weil ich nicht meine Periode habe. Wurde von dem ersten Endokrinologe auf nächsten Donnerstag verschoben. Ich habe der Arzthelferin gesagt, dass es nur beim ACTH Test wichtig ist. War für Sie irrelevant. Am nächsten Tag bin ich ins Krankenhaus in die Endokrinologie. Hatte viel Hoffnung das die jetzt alle Tests dort machen und dass sie Verständnis für die die vielen Nebenwirkungen mit dem neuen Euthyrox haben. Pustekuchen. Ich hatte eine desinteressierte Ärztin vor mir, die sagte so schlimm sind ihre Werte nicht. Ein TSH von 4,5 ist nicht so schlimm und das kommt bestimmt nicht von den zwei Hilfsstoffen. Müsste was anderes sein. Cortisol und ACTH können auch mal erniedrigt sein, wahrscheinlich durch Unterfunktion. Ich habe ihr gesagt ich habe Herzprobleme und Kreislaufstörungen, sogar so schlimm dass ich nach dem Essen sofort Sofa aufsuchen muss.Das ist alles neu. Sie sagte dass kommt vom niedrigen Blutdruck und Blutzucker. Aber das haben viele Frauen, Werte bis Max 50 sind da noch normal. Mein Blutdruck war im Krankenhaus bei 90. Sie will erstmal keine Tests machen, sieht jetzt nicht dass da irgendwelche Werte auf eine Störung durch ein Adenom hinweisen. Und die Test wären für mich jetzt eh zu anstrengend. Sie sagte nur dass ich am Mittwoch nächste Woche nochmal nüchtern zur Blutabnahme kommen soll, da will sie Cortison usw. nochmal abnehmen. Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht steigern kann, aber wenn ich die Dosis halte wie letzte Woche (40ug statt 50) geht das ein paar Tage gut, es geht mir besser, aber dann nehme ich zu (2kg in einer Woche), habe extreme Verstopfung, der Ruhepuls steigt an und das schlimme Vibrieren (Tensgerätgefühl) wird wieder stark und lässt mich nicht schlafen. Vorgestern habe ich aus Verzweiflung gesteigert auf 50, an dem Tag ist der Puls runter, das Vibrieren war ein bisschen besser aber ich hatte starke Kreislaufstörung und konnte nicht atmen. Das Vibrieren war bevor ich die Schilddrüsentablette nahm immer vor der Periode am schlimmsten, dann wieder weniger und irgendwann war es 24 Stunden da, hier half nur die Schilddrüsentablette. Ich habe gelesen, dass vor der Periode der Cortisolspiegel ansteigt, kann es sein dass das Vibrieren ein Cortisolproblrm ist, dass mit t4 irgendwie beeinflusst wird. Bin jetzt ziemlich traurig, weil ich mich allein gelassen fühle. Meine Hausärztin hat gesehen dass es mir nicht gut ging und extra den Termin ausgemacht. Sie war auch der Überzeugung dass die Werte nicht gut sind und hat mir geglaubt dass das neue Euthyrox in der Hormknachse Chaos ausgelöst hat. Die zwei Endokrinologen haben bisher Nebenwirkungen der neuen Tablette verneint und sagten dass kann nicht durch Hilfsstoffe ausgelöst werden. Ich habe Ihnen englische Studiegezeigt, die beweist dass die neue eine andere Wirkungsweise hat, wollten sie nicht sehen.


    Weiß nicht was ich jetzt machen soll.


    Link zur Studie: https://link.springer.com/content/pd...19-00747-3.pdf
    Weder kollektive Hysterie, noch geduldige Verschwörung, noch gigantischer "Nocebo-Effekt". Zwei Jahre nach den ersten Berichten über Nebenwirkungen der neuen Levothyrox-Formel objektivieren französisch-britische Studien, die am 4. April in der Fachzeitschrift Clinical Pharmacokinetics veröffentlicht wurden, erstmals Beschwerden von Zehntausenden von Patienten die Schilddrüse. Sie weisen darauf hin, dass beide Formulierungen des von Merck vertriebenen Arzneimittels nicht für jeden Einzelnen austauschbar sind: Fast 60% der Patienten reagieren möglicherweise nicht auf beide Arzneimittelversionen gleich.

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    88

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Liebe Sunny,
    kann nichts Hilfreiches beitragen, aber fühl Dich verstanden und virtuell gedrückt. Ist keine schöne Situation für Dich!
    Und welch ein Armutszeugnis für die Ärzte, wenn man ihnen jetzt sogar schon Studien unter die Nase halten muss, weil sie selbst ihre Hausaufgaben nicht machen. Da kann ich echt ein Lied von singen. Wenn ich in meinem Beruf so desinteressiert/schlampig arbeiten würde, könnte ich zumachen. Es kommt einem wirklich so vor: Kann nicht sein, was nicht sein darf.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.270

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Zitat Zitat von SunnySoderberg Beitrag anzeigen
    Hallo, ich bin ziemlich fertig. Der Test sollte nicht gemacht werden, weil ich nicht meine Periode habe. Wurde von dem ersten Endokrinologe auf nächsten Donnerstag verschoben. Ich habe der Arzthelferin gesagt, dass es nur beim ACTH Test wichtig ist. War für Sie irrelevant. Am nächsten Tag bin ich ins Krankenhaus in die Endokrinologie. Hatte viel Hoffnung das die jetzt alle Tests dort machen und dass sie Verständnis für die die vielen Nebenwirkungen mit dem neuen Euthyrox haben. Pustekuchen. Ich hatte eine desinteressierte Ärztin vor mir, die sagte so schlimm sind ihre Werte nicht. Ein TSH von 4,5 ist nicht so schlimm und das kommt bestimmt nicht von den zwei Hilfsstoffen. Müsste was anderes sein. Cortisol und ACTH können auch mal erniedrigt sein, wahrscheinlich durch Unterfunktion. Ich habe ihr gesagt ich habe Herzprobleme und Kreislaufstörungen, sogar so schlimm dass ich nach dem Essen sofort Sofa aufsuchen muss.Das ist alles neu. Sie sagte dass kommt vom niedrigen Blutdruck und Blutzucker. Aber das haben viele Frauen, Werte bis Max 50 sind da noch normal. Mein Blutdruck war im Krankenhaus bei 90. Sie will erstmal keine Tests machen, sieht jetzt nicht dass da irgendwelche Werte auf eine Störung durch ein Adenom hinweisen. Und die Test wären für mich jetzt eh zu anstrengend. Sie sagte nur dass ich am Mittwoch nächste Woche nochmal nüchtern zur Blutabnahme kommen soll, da will sie Cortison usw. nochmal abnehmen. Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht steigern kann, aber wenn ich die Dosis halte wie letzte Woche (40ug statt 50) geht das ein paar Tage gut, es geht mir besser, aber dann nehme ich zu (2kg in einer Woche), habe extreme Verstopfung, der Ruhepuls steigt an und das schlimme Vibrieren (Tensgerätgefühl) wird wieder stark und lässt mich nicht schlafen. Vorgestern habe ich aus Verzweiflung gesteigert auf 50, an dem Tag ist der Puls runter, das Vibrieren war ein bisschen besser aber ich hatte starke Kreislaufstörung und konnte nicht atmen. Das Vibrieren war bevor ich die Schilddrüsentablette nahm immer vor der Periode am schlimmsten, dann wieder weniger und irgendwann war es 24 Stunden da, hier half nur die Schilddrüsentablette. Ich habe gelesen, dass vor der Periode der Cortisolspiegel ansteigt, kann es sein dass das Vibrieren ein Cortisolproblrm ist, dass mit t4 irgendwie beeinflusst wird. Bin jetzt ziemlich traurig, weil ich mich allein gelassen fühle. Meine Hausärztin hat gesehen dass es mir nicht gut ging und extra den Termin ausgemacht. Sie war auch der Überzeugung dass die Werte nicht gut sind und hat mir geglaubt dass das neue Euthyrox in der Hormknachse Chaos ausgelöst hat. Die zwei Endokrinologen haben bisher Nebenwirkungen der neuen Tablette verneint und sagten dass kann nicht durch Hilfsstoffe ausgelöst werden. Ich habe Ihnen englische Studiegezeigt, die beweist dass die neue eine andere Wirkungsweise hat, wollten sie nicht sehen.


    Weiß nicht was ich jetzt machen soll.


    Link zur Studie: https://link.springer.com/content/pd...19-00747-3.pdf
    Weder kollektive Hysterie, noch geduldige Verschwörung, noch gigantischer "Nocebo-Effekt". Zwei Jahre nach den ersten Berichten über Nebenwirkungen der neuen Levothyrox-Formel objektivieren französisch-britische Studien, die am 4. April in der Fachzeitschrift Clinical Pharmacokinetics veröffentlicht wurden, erstmals Beschwerden von Zehntausenden von Patienten die Schilddrüse. Sie weisen darauf hin, dass beide Formulierungen des von Merck vertriebenen Arzneimittels nicht für jeden Einzelnen austauschbar sind: Fast 60% der Patienten reagieren möglicherweise nicht auf beide Arzneimittelversionen gleich.
    Ja gut, du hast 2 Möglichkeiten: Entweder Mittwoch in die Endo-Klinik, oder Donnerstag beim anderen Endo. Also was immer los ist, aber den Weg zu 2 Ärzten hinternander hast du also hingekriegt. Wenn das geht vom Blutdruck her usw. dann kannst du auch noch die 5 Tage warten. Da muss man echt nicht notfallmäßig sofort alles stehen und liegen lassen und dich untersuchen. Ich bin jetzt mal nüchtern, aber anderes wird dir nicht helfen.
    Und ich wage auch, vorsichtig doch anzuzweifeln, das man von derart minimalen LT-Änderungen ( LT 40 oder LT 50 ), sofort derart wilde Reaktionen körperlich kriegen kann. Beim besten Willen, aber LT ist ein langfristig wirkendes Medikament. Ich glaube immer noch, du solltest dich lieber ablenken statt Studien zu lesen und dich reinzusteigern. Du bist also mobil, dann mach was nettes bis nächste Woche.

  5. #25

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Mir geht es sehr schlecht, den Weg habe ich alleine nicht hinbekommen. War mit einer Begleitung da, die Termin ausgemacht hat und mich gefahren hat. Bei mir schlagen derzeit kleine Steigerungen massiv auf, das habe ich bisher so nicht gekannt. Steigerungen haben mir bisher nichts gemacht. Wenn es mal viel war, dann Kopfweh und Periode blieb aus, mehr nicht. Aber seit der Umstellung spüre ich jede minimale Steigerung. Ich habe das Gefühl dass es was mit dem Cortisol zu tun hat.
    Geändert von SunnySoderberg (25.10.19 um 22:23 Uhr)

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    27.09.19
    Beiträge
    96

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Hallo Sunny,
    Du musst Dich hier für nichts rechtfertigen. Wer Deine Geschichte, Deine Problematik die Du "zusätzlich" mit ertragen musst kennt und hier verfolgt hat, der kann es wohl nur im Ansatz erahnen - wie sehr Du zZt. leidest...

    Gute Besserung
    Lg
    Frida

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.270

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Zitat Zitat von SunnySoderberg Beitrag anzeigen
    Mir geht es sehr schlecht, den Weg habe ich alleine nicht hinbekommen. War mit einer Begleitung da, die Termin ausgemacht hat und mich gefahren hat. Bei mir schlagen derzeit kleine Steigerungen massiv auf, das habe ich bisher so nicht gekannt. Steigerungen haben mir bisher nichts gemacht. Wenn es mal viel war, dann Kopfweh und Periode blieb aus, mehr nicht. Aber seit der Umstellung spüre ich jede minimale Steigerung. Ich habe das Gefühl dass es was mit dem Cortisol zu tun hat.
    Ja, das hattest du ja alles erklärt. Es geht mir auch nicht darum, dir zu sagen, du hättest "nix". Die Werte waren auffällig, und eine endokrinologische Abklärung wird schon gut sein. Und trotzdem hilft es dir einfach nicht, dich reinzusteigern. Es geht nun um grad mal 5 Tage bis zur Untersuchung. Und du musst LT nicht steigern, lass es doch einfach. Wieso soll die Klinik dich da als Notfall reinnehmen? Es ist, was ich dir schonmal sagte wegen der ständigen Blutdruckmesserei. Die ständige Kontrolliererei, Blutdruckmessung, Googlen, das macht krank. Du hast garantiert jetzt auch psychosomatische Reaktionen und Angststörung, alles andere wäre ein Wunder.
    Darum nochmal: Warte einfach die kurzen 5 Tage, und solang du, wenn auch mit Hilfe, raus kommst, hier schreiben kannst, sicher genauso viele andere Arbeiten und Beschäftigungen ausüben kannst, gibt es keinen Grund, Panik zu schieben.
    Geändert von Larina (26.10.19 um 09:08 Uhr)

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    03.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    69

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Ich frag mich ja immer noch, wieso Frauen mit so niedrigem Blutdruck nicht behandelt werden. Das ist doch wie Nacht durchgemacht, also eher Partynacht als nicht geschlafen. Groggy und nicht fahrtüchtig.

    Hab mal beim Meditieren bei mir gemessen (aus Spaß). 110-55 mit kribbelnden Armen und relaxten Beinen. Wahrscheinlich gehts im Tiefschlaf noch weiter runter. Mit z.B. 90-50 glaub da käme ich nicht mal vom Sofa hoch. M, Mitte 30, 1,75m 75kg.

    Wat angeblich hilft: An nem Duftöl schnuppern, z.B. Pfefferminz. Oder Traubenzucker.

  9. #29
    Benutzer
    Registriert seit
    27.09.19
    Beiträge
    96

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Liebe Sunny,
    meine Erfahrung - wie Ärzte damit umgehen möchten/müssen, ist ähnlich. Sie wollen, oder können es einfach nicht zulassen. Vogel-Strauss-Politik - so meinen Meinung dazu. Was nicht sein darf, ist eben auch nicht, Punkt. Sie kehren es einfach unter ihren Schreibtisch. Weg damit. In deren Gewissen möchte ich nicht stecken. ABER, es gibt dennoch auch andere Ärzte, die einem zuhören und es eben nicht einfach so vom Tisch fegen - und genau so eine Ärztin ist ja auch an Deiner Seite. Deine Hausärztin - sie wäre in diesem Fall meine Ansprechpartner(in). Sie hat den Termin für Dich ausgemacht, auf den Du soooo lange ausgeharrt hast...

    Es ehrt Dich, dich selbst noch immer NICHT als Notfall zu sehen und dich weiter und weiter auf die nächsten Tage vertrösten zu lassen, aber hier muss jetzt auch endlich einmal das Problem angegangen werden. Melde Dich bitte am Montag bei Deiner Ärztin, so meine Empfehlung. Berichte ihr wie man in der Klinik mit Dir umgegangen ist. Ich denke sie wird dann schon weiter helfen können...!

    Denke an Dich und drück Dich lieb
    Frida

    Ps. @Alli-positiv:
    ja - furchtbar. Mein niedrigster Wert war [erst vor kurzem gemessen] 89/49 - das macht Angst. Ich hatte dabei solche Blitzes am Augenrand, grelle und bunte Blitze. Hier kommt das Sprichwort her: ..."Sternchen sehen"... Wusste erst gar nicht wie mir geschieht.
    Ein Problem jagt das nächste. Solch ein BD ist schon auch gefährlich und kann unmöglich verharmlost werden. Bei mir kommt es daher, dass ich mit den spärlichen 75µg einfach UD bin - muss aber auch damit noch bis Ende Nov. zurecht kommen, da ich einfach nicht Steigern kann. Hab es am Mittwoch versucht. Abens noch eine kleine Dosis. Es hat mich so geflutet... Geht einfach noch nicht. Die Reste von der neuen Eutyrox im Körper sind einfach noch zu mächtig vorhanden. Rücken selbst beim kleinsten Versuch zu steigern wieder in den Vordergrund. Es hat also nicht wirklich etwas mit weiter "geduldig sein" zu tun sondern eher mit AUSHARREN...!

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.270

    Standard AW: Cortisolmangel? Hormonstörung? Bitte um Hilfe?

    Zitat Zitat von Frida Beitrag anzeigen
    Liebe Sunny,
    meine Erfahrung - wie Ärzte damit umgehen möchten/müssen, ist ähnlich. Sie wollen, oder können es einfach nicht zulassen. Vogel-Strauss-Politik - so meinen Meinung dazu. Was nicht sein darf, ist eben auch nicht, Punkt. Sie kehren es einfach unter ihren Schreibtisch. Weg damit. In deren Gewissen möchte ich nicht stecken. ABER, es gibt dennoch auch andere Ärzte, die einem zuhören und es eben nicht einfach so vom Tisch fegen - und genau so eine Ärztin ist ja auch an Deiner Seite. Deine Hausärztin - sie wäre in diesem Fall meine Ansprechpartner(in). Sie hat den Termin für Dich ausgemacht, auf den Du soooo lange ausgeharrt hast...

    Es ehrt Dich, dich selbst noch immer NICHT als Notfall zu sehen und dich weiter und weiter auf die nächsten Tage vertrösten zu lassen, aber hier muss jetzt auch endlich einmal das Problem angegangen werden. Melde Dich bitte am Montag bei Deiner Ärztin, so meine Empfehlung. Berichte ihr wie man in der Klinik mit Dir umgegangen ist. Ich denke sie wird dann schon weiter helfen können...!

    Denke an Dich und drück Dich lieb
    Frida

    Ps. @Alli-positiv:
    ja - furchtbar. Mein niedrigster Wert war [erst vor kurzem gemessen] 89/49 - das macht Angst. Ich hatte dabei solche Blitzes am Augenrand, grelle und bunte Blitze. Hier kommt das Sprichwort her: ..."Sternchen sehen"... Wusste erst gar nicht wie mir geschieht.
    Ein Problem jagt das nächste. Solch ein BD ist schon auch gefährlich und kann unmöglich verharmlost werden. Bei mir kommt es daher, dass ich mit den spärlichen 75µg einfach UD bin - muss aber auch damit noch bis Ende Nov. zurecht kommen, da ich einfach nicht Steigern kann. Hab es am Mittwoch versucht. Abens noch eine kleine Dosis. Es hat mich so geflutet... Geht einfach noch nicht. Die Reste von der neuen Eutyrox im Körper sind einfach noch zu mächtig vorhanden. Rücken selbst beim kleinsten Versuch zu steigern wieder in den Vordergrund. Es hat also nicht wirklich etwas mit weiter "geduldig sein" zu tun sondern eher mit AUSHARREN...!
    Hier scheint es aber auch ein Missverständnis zu geben. Es geht doch nicht um die Eutyroxtablette, sondern um einen ACTH-Wert, der eindeutig viel zu tief ist, sprich um Hypophysen-oder-Nebennierenerkrankung. Ob das dann am Ende so ist, weiß niemand. Es gibt auch Messfehler und Druckfehler. Aber hier bin, ich, kommt ja nicht so oft vor, wirklich weitgehend bei Mariemoto. Besser einen ordentlichen geplanten Abklärungstermin machen, als so Schnellschüsse. Und LT bis dahin nicht steigern.

    Anderes Thema: Niedriger Blutdruck kann so einige Ursachen haben, die häufigsten bei jungen Frauen sicherlich Untergewicht und zu wenig Trinken. Aber auch Herzerkrankungen, Nierenkrankheiten sind im Zweifel abzuklären. Von Harmlosigkeit redet die Schulmedizin eigentlich nicht. Verzeihung, aber ich halte mittlerweile die Eutyroxgeschichte auch für eine Sache, die für alles mögliche fälschlich herhalten muss( wie grad bei Sunny...) Ob du wirklich unterdosiert bist, wissen wir hier gar nicht. Was man aber weiß ist, so ganz schnell verändern sich die Vitalzeichen nicht wegen einer LT-Dosierung. Da gehört schon einiges dazu. Wenn du tatsächlich eine Herzschwäche hast wegen Unterdosierung, gehörst du sogar als Notfall zum Internisten, das nimmt jeder Arzt erst. Aber das ist eben in aller Regel doch mehr Vermutung als Realität, gottseidank.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •