Ich hole ein letztes Mal deine Werte unter 56 und 62 LT hierhin, damit du und auch die anderen, die dir zu helfen versuchen sehen, dass und wie du bereits unter 56 und 62 LT hoch eingestellt warst:

Zitat Zitat von rose56 Beitrag anzeigen

... Nehme seit ca. 8Wochen 56,25 Euthyrox. Immer ohne LT vor BE.
Juli 2018:
TSH 0,27 (0,30-3,50)
Ft3 4,1 (2,8-7,1) 30,23%
Ft4 20,5 (9,5-25,0)70,97%

zum Vergleich die Werte mit 62,5 Euthyrox :

im Jänner 2018 mit 62,5, selbe Norm:

TSH 0,04
Ft3 5,0 - 51,16%
Ft4 22,6 - 84,52 %

.... aber gut ging es mir dabei mit keiner Dosis so wirklich.

Nach wie vor habe ich Schmerzen im Leib (Bauch,Rücken) besonders stark fängt das immer am späteren Nachmittag an und bleibt dann über Stunden, da die Schmerzen so verschieden sind und an mehreren Stellen gleichzeitig auftreten kann ich das gar nicht gut beschreiben, auf alle Fälle heftig, dann wieder schwitzen, aber auch frieren, immer wieder Herzstolpern, fast jeder nacht wache ich auf weil mir der linke Unerschenkel so weh tut, wenn ich mich dann anders hinlege wird es wieder besser, viele Unverträglichkeiten, Blähungen, Belastbarkeit ist sehr gering, Gewicht habe ich seit Reduzierung ca. ein halbes Kilo zugenommen, erst war es ein Kilo aber nun hat es sich bei ungefähr einem halben Kilo mehr eingependelt, aber mit 50,5kg immer noch untergewichtig.
An Erkrankungen habe ich außerdem zwei undichte Herzklappen, Skoliose mit Abnützungen, Osteoporose, Divertikulose, Tinnitus.
Dir ging es nie gut, auch nicht mit der jahrelangen Hochdosierung über 100 davor. Ich glaube, liebe Klaudia, dass du von LT mehr erwartest, was es tun kann. Beschwerden, die eine andere Ursache haben, kann man mit LT nicht kurieren, weder Knochenschmerzen wegen Osteoporose oder Skoliose, noch Schmerzen wegen Divertikulitis, und erst recht nicht Herzstolpern, die ja sehr gut von zu viel LT kommen können.