Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 51

Thema: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

  1. #31

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Danke Dragophine, es ist schön wenn jemand nicht nur "wieso musst du noch abnehmen" sagt

    Mir geht's in erster Linie tatsächlich um die Werte, weil ich irgendwie schon eine regelrechte "fT3 is zu niedrig" Phopie habe... Tatsächlich fühle ich mich nicht so wie die Werte es aussagen. Ich merke zwar dass ich öfter nach dem Sport extrem müde und abgeschlagen bin und auch z.B. gestern schon nach einem längeren Spaziergang (5 km, wirklich nur flott sparzieren gegangen, was absolut keine Belastung für mich darstellt). Aber wie du sagst, es ist schwer einzuordnen ob es Auswirkungen von der Diät sind oder tatsächlich eine Unterdosierung.

    Zu den B-Vitaminen hab ich einen längeren Thread, ich hatte auch keinen Mangel und scheinbar kamen aber etliche Symptome wegen denen ich dann LT reduziert habe, tatsächlich von einem B-Vitamin Ungleichgewicht. Und da die Werte vor der Reduzierung schöner waren als jetzt, bin ich so hin- und hergerissen ob ich abwarten oder wieder zurück soll. Also damit meine ich auch die Werte vor der Diät, also vor 4 Wochen! Denn da war das TSH bereits über 4!

    Hinzu kommt noch die Änderung, dass ich bis vor 2 Wochen Selen zum LT genommen hab, jetzt nehm ich LT eine halbe Stunde vor Selen. Somit könnte evtl. sowieso die Bioverfügbarkeit von LT ein bisschen steigen denke ich.
    Ja das mit dem Abnehmen kenn ich, alles Gucci. :D

    wenn es dir wirklich nur um die Werte geht, würde ich abwarten. Ich versteif mich auch immer auf die Werte, aber wenn das Befinden okay ist und die Symptome auch durch die Diät kommen können, würde ich das durchhalten und danach erst, wenn du mit der Diät fertig und wieder auf Erhalt bist, kontrollieren.

    Mich macht manchmal PMS so krass fertig, dass ich nach Spaziergängen und dem Gym quasi tot bin. Letztens tagsüber fast beim Autofahren eingepennt.. ^^°° könnte also auch sein, dass bei einer Diät du auch solche Symptome hast..


    Wie gesagt, das mit dem B-Komplex und Selen sind so Mutmaßungen, die du jetzt gezielt gar nicht beweisen kannst sondern mal ausprobieren und evaluieren kannst, wenn das die einzigen Faktoren sind, die sich ändern. Jetzt könnte zu sehr die Diät reinpfeifen.

  2. #32
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    415

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Ja das mit dem Abnehmen kenn ich, alles Gucci. :D

    wenn es dir wirklich nur um die Werte geht, würde ich abwarten. Ich versteif mich auch immer auf die Werte, aber wenn das Befinden okay ist und die Symptome auch durch die Diät kommen können, würde ich das durchhalten und danach erst, wenn du mit der Diät fertig und wieder auf Erhalt bist, kontrollieren.

    Mich macht manchmal PMS so krass fertig, dass ich nach Spaziergängen und dem Gym quasi tot bin. Letztens tagsüber fast beim Autofahren eingepennt.. ^^°° könnte also auch sein, dass bei einer Diät du auch solche Symptome hast..


    Wie gesagt, das mit dem B-Komplex und Selen sind so Mutmaßungen, die du jetzt gezielt gar nicht beweisen kannst sondern mal ausprobieren und evaluieren kannst, wenn das die einzigen Faktoren sind, die sich ändern. Jetzt könnte zu sehr die Diät reinpfeifen.
    Seit ich den B-Komplex abgesetzt habe, geht's mir tatsächlich wesentlich besser! Vor allem die Kopfschmerzen, der Druck auf den Augen und die Müdigkeit sind weg. Ich hatte dann mal für eine Woche wieder damit angefangen und die Kopfschmerzen fingen wieder an. Wieder abgesetzt - wieder weg. Somit bin ich mir sehr sehr sicher, dass der B-Komplex an einigem Schuld ist.

    Sonst fühle ich mich für Diät das erste mal seit 2 Jahren oder so tatsächlich mal wieder - für Diätverhältnisse - richtig gut. Als die Einstellung noch völlig daneben war, ging Diäten gar nicht. Spätestens nach einer Woche bekam ich extremes Unterzuckerungsgefühl, Schwäche, Heißhunger etc. Hab dann auch immer abgebrochen, da ich auf meinem Körper hören wollte und ihm das nicht zusätzlich antun wollte. Deshalb bin ich jetzt auch so "schockiert" über die abgestürzten Werte, damit ich hätte ich rein dem Befinden nach null gerechnet.

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    415

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Ich war zu neugierig als dass ich die BE beim Hausarzt (Labor 1) absagen konnte

    11.11.2019
    TSH: 3,46 (0,27-4,2)
    fT3: 2,33 (2,0-4,4)
    ft4: 1,35 (0,9-2,0)

    Hier sehen die Werte gar nicht soooo schlecht aus.

    Anmerkungen:
    - BE Labor 1 eine dreiviertel Stunde eher als im Labor 2 (letzte Thyboneinnahme jeweils um 19:30 Uhr am Vorabend)
    - BE Labor 2 war ein Mittwoch, also nach 2 Tagen Kaloriendefizit, BE Labor 1 (gestern) war nach einem Wochenende, also 2 Tagen im leichten Überschuss

    Machen diese Faktoren so kurzfristig was aus?

    Was mir noch einfällt, langsam gesellen sich wieder mehr Symptome, die ich auf Histamin schiebe, hinzu: Atembeschwerden und starke Müdigkeit nach dem Essen, Nase schwillt zu nach dem Essen (vor allem beim Essen nach Belastung).

  4. #34
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    415

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Und nochmal eine generelle Verständnisfrage: Es ist nur fT3 gesunken, fT4 ist gleichgeblieben. D.h. es wird vermehrt in rT3 umgewandelt, oder?

  5. #35

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Und nochmal eine generelle Verständnisfrage: Es ist nur fT3 gesunken, fT4 ist gleichgeblieben. D.h. es wird vermehrt in rT3 umgewandelt, oder?
    Muss nicht sein, auch die Umwandlung könnte einfach gestört sein.. Ich würd das nie einfach schlussfolgern, ohne die Werte zu erheben.
    Du könntest ja mal rT3 auswerten lassen, dann weisst du ja Bescheid

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    415

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Muss nicht sein, auch die Umwandlung könnte einfach gestört sein.. Ich würd das nie einfach schlussfolgern, ohne die Werte zu erheben.
    Du könntest ja mal rT3 auswerten lassen, dann weisst du ja Bescheid
    Nein, dafür bräuchte ich ja Vergleichswerte

    Ok, ich habs verstanden, ich kann aus den Werten nichts schließen

    Somit gibt's nur zwei Überlegungen, zurück auf 88 weil ja vor der Diät das TSH schon erhöht war und ich mich mit den 88 eigentlich echt gut gefühlt habe. Oder nochmal 6 Wochen abwarten und "hoffen" dass die Bioverfügbarkeit vom LT ausreichend steigt durch das getrennt nehmen von LT und Selen. Wobei zweiteres wohl die vernünftigste Variante ist...

    Ich kann mir halt nur nicht vorstellen, dass sowas tatsächlich soviel ausmacht... Aber ich konnte mir anfangs viel nicht vorstellen

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    415

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    So, nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen habe, werde ich doch auf 88 zurückgehen. Ich hab mich damals einfach zu gut gefühlt, als dass es sooo falsch sein könnte. Ich hab nochmal die letzten Wochen reflektiert (ich notiere mir besonders gute Tage, Symptome usw. immer grob) und denke, dass ich mit den 82 - Diät hin oder her - zwar nicht komplett schlecht aber einfach etwas zu knapp eingestellt bin.

    Naja, lange Rede kurzer Sinn - wir werden sehen obs falsch war Ich werde berichten, denn ich finde es persönlich immer sehr schade, wenn ich andere Threads lese und dann aber der Ausgang der Geschichte fehlt...

    Und danke euch allen dass ihr mir geholfen habt!

  8. #38

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    So, nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen habe, werde ich doch auf 88 zurückgehen. Ich hab mich damals einfach zu gut gefühlt, als dass es sooo falsch sein könnte. Ich hab nochmal die letzten Wochen reflektiert (ich notiere mir besonders gute Tage, Symptome usw. immer grob) und denke, dass ich mit den 82 - Diät hin oder her - zwar nicht komplett schlecht aber einfach etwas zu knapp eingestellt bin.

    Naja, lange Rede kurzer Sinn - wir werden sehen obs falsch war Ich werde berichten, denn ich finde es persönlich immer sehr schade, wenn ich andere Threads lese und dann aber der Ausgang der Geschichte fehlt...

    Und danke euch allen dass ihr mir geholfen habt!
    Bin gespannt, was dabei rumkommt

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    415

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Bin gespannt, was dabei rumkommt
    Also das erste was bereits rumkommt ist leichtes inneres Vibrieren 3 Stunden nach der ersten 88er Einnahme

    Aber das werte ich jetzt zwar mal als Steigerungssymptom aber versuche ruhig zu bleiben Fällt mir ja nicht immer so leicht

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    415

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Soooo, die ersten 6 Wochen unter 88 LT (+ weiterhin 2x2,5 Thybon) waren super. Ich fühlte mich einfach richtig gut. Hatte Energie, war nicht müde, keine Wassereinlagerungen, kein Blähbauch, alles super. Dann kam aber langsam wieder öfter Herzklopfen und leichte Herzrhythmusstörungen. Ab 31.12.19 dann wieder das furchtbare innere Vibrieren. Ging auch nicht weg bis 02.01.20.

    Am 03.01.20 hab ich LT dann weggelassen weil ich zur BE bin und es war besser. Somit habe ich (jaaaa, ohne die Werte zu kennen) auf LT 81,25 (weiterhin 2x2,5 Thybon) reduziert.

    Heute habe ich dann die Werte bekommen:

    03.01.2020
    TSH: 3,62 (0,27-4,2)
    fT3: 2,32 (2,0-4,4)
    ft4: 1,45 (0,9-2,0)

    TSH immer noch hoch, fT3 immer noch niedrig. Aber fT4 ist wieder gestiegen. Somit schlussfolgere ich, dass mir der fT4 mit 1,45 einfach zu hoch ist und ich werde auf LT 81,25 bleiben. Wenn das restliche Befinden dann so bleibt wie die letzten Wochen, wäre ich überglücklich.

    Edit: Ach ja, Schleimhäute (Augen und Nase) sind nach wie vor trocken und ich komme nicht aus ohne Augentropfen, Augengel und Nasentropfen zur Befeuchtung... Hab den Eindruck, die Dosierung hat keinen Einfluss darauf...
    Geändert von Alice1984 (07.01.20 um 09:01 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •