Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39

Thema: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    300

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von SanBa Beitrag anzeigen
    Super!

    Dass die Werte in einer Diät sinken, ist recht normal. Wenn du dich arg erschöpft fühlst, würde ich je nach KFA ab und an Refeed-Tage machen. Das hilft auch oft. Refeed, nicht Cheatday!
    Ich denke ich liege momentan bei 18-20% KFA! Viel will ich auch gar nicht mehr runter.! Und ich mache meistens am Wochenende Refeeds, auf Erhalt oder auch mal drüber.!

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    300

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Aber sinkt in der Diät nicht auch das TSH? Somit wäre es unter normalen Umständen wohl noch höher, oder? Oder kann man das gar nicht ableiten?

  3. #23
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    113

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Soweit ich weiß werden alle Werte beeinflusst, T3 aber wohl besonders. Und sicherlich auch individuell recht unterschiedlich.

    An Diät-Werten würde ich mich also eher nicht orientieren, sondern lieber nach 6-8 Wochen Gesamtumsatz nochmal messen. In dem KFA-Bereich ist Gewichtsreduktion als Frau schon echt stressig für den Körper.

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    300

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von SanBa Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß werden alle Werte beeinflusst, T3 aber wohl besonders. Und sicherlich auch individuell recht unterschiedlich.

    An Diät-Werten würde ich mich also eher nicht orientieren, sondern lieber nach 6-8 Wochen Gesamtumsatz nochmal messen. In dem KFA-Bereich ist Gewichtsreduktion als Frau schon echt stressig für den Körper.
    Ja, ich weiß es ja selber dass das für eine Frau schon an der Grenze ist. Aber ich muss auch sagen, dass das das erste mal seit ich von Hashi weiß, ist, dass ich mich trotz Kaloriendefizit gut fühle. Ich hatte die letzten 2 Jahre massiv Probleme sobald ich nur minimal ins Defizit gegangen bin. Das werte ich schon auch als Zeichen dass die Einstellung langsam aber sicher in Richtung richtig geht!

    Bleibt trotzdem die Frage, ob 88 nicht die bessere Dosis gewesen wäre... hm...

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    300

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Ich hab ja bisher Selen immer zusammen mit LT genommen, seit Ende Oktober nehme ich es aber getrennt (Selen erst eine halbe Stunde nach LT). Vielleicht steigt dadurch die Bioverfügbarkeit von LT sowieso und gleicht somit die Senkung von 6,25 aus?

    Ich denke, ich werde deshalb ab nächster Woche wieder auf Erhaltungskalorien gehen, 6 Wochen abwarten und dann Anfang Januar nochmal Werte machen und entscheiden.

    Ich hätte am Montag nochmal einen BE Termin beim Hausarzt, sprich mein Labor 1 (die gestrige war ja Labor 2). Die BE müsste ich aber selber zahlen. Ich denke, die kann ich dann absagen, oder? Oder macht es Sinn wegen dem niedrigen fT3 eine Vergleichsmessung in einem anderen Labor zu machen?

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    11.03.18
    Beiträge
    113

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Guten Morgen
    Ich würde die BE absagen. Die aktuellen Werte sind einfach nicht sicher aussagekräftig. Nach sechs Wochen Gesamtumsatz ist das schon wesentlich besser.

    Hast du diagnostizierten Selenmangel? Mir wurde hier im Forum gesagt, dass die Selenempfehlung vieler Ärzte bei Hashimoto ziemlich überholt ist und man nur einen Mangel auffüllen sollte, aber mehr dann auch nicht. War wohl doch nicht so der Heilsbringer wie alle vermutet hatten...

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    300

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von SanBa Beitrag anzeigen
    Guten Morgen
    Ich würde die BE absagen. Die aktuellen Werte sind einfach nicht sicher aussagekräftig. Nach sechs Wochen Gesamtumsatz ist das schon wesentlich besser.

    Hast du diagnostizierten Selenmangel? Mir wurde hier im Forum gesagt, dass die Selenempfehlung vieler Ärzte bei Hashimoto ziemlich überholt ist und man nur einen Mangel auffüllen sollte, aber mehr dann auch nicht. War wohl doch nicht so der Heilsbringer wie alle vermutet hatten...
    Nein, einen Mangel hab ich nicht. Aber ich kontrolliere den Wert regelmäßig im Vollblut und der befindet sich bei Dauereinnahme immer in der Mitte der Norm. Empfohlen hat es mir damals tatsächlich der Hauarzt und seit der Diagnose nehme ich es auch brav.

    Ich bin aber schon auch am Überlegen ob ich es wirklich weiterhin nehmen soll...

    Allgemein bin ich grad meine ganzen NEM Einnahme am Überdenken (auch wegen meinem B-Vitamin Thread)...

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    300

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Habe mich mal ein bisschen in das Thema Kaloriendeduktion/Diät vor allem bei bereits schlanken Sportlern und fT3 eingelesen. Diesen Artikel hier fand ich ganz interessant, falls es jemanden interessiert:

    https://edubily.de/schilddruese/scha...-schilddruese/

    Steht auch einiges über Selen drin.

    Allerdings leite ich hier wieder ab, dass mein TSH vermutlich unter "normalen" Umständen noch höher wäre (wie ja bereits vor 4 Wochen) und das wohl doch mehr für ein Zurückgehen auf 88 LT spricht.

    Edit:
    Mir fällt da grad noch was ein, ich hab ja meinen B-Komplex abgesetzt... Das kann sich ja auch auf die Werte auswirken, oder? Vielleicht ist also mein "fT3-Absturz" eine Kombi aus Diät und unverfälschter Anzeige aufgrund des Absetzten des B-Komplexes!?
    Geändert von Alice1984 (11.11.19 um 09:13 Uhr)

  9. #29

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Habe mich mal ein bisschen in das Thema Kaloriendeduktion/Diät vor allem bei bereits schlanken Sportlern und fT3 eingelesen. Diesen Artikel hier fand ich ganz interessant, falls es jemanden interessiert:

    https://edubily.de/schilddruese/scha...-schilddruese/

    Steht auch einiges über Selen drin.

    Allerdings leite ich hier wieder ab, dass mein TSH vermutlich unter "normalen" Umständen noch höher wäre (wie ja bereits vor 4 Wochen) und das wohl doch mehr für ein Zurückgehen auf 88 LT spricht.

    Edit:
    Mir fällt da grad noch was ein, ich hab ja meinen B-Komplex abgesetzt... Das kann sich ja auch auf die Werte auswirken, oder? Vielleicht ist also mein "fT3-Absturz" eine Kombi aus Diät und unverfälschter Anzeige aufgrund des Absetzten des B-Komplexes!?
    Ich würd nicht davon ausgehen, dass das Absetzen des B-Komplexes zu Veränderungen der freien Werte geführt hat. Hattest du Mängel?
    Ich habe ebenso über ein Jahr lang täglich einen B-Komplex genommen, obwohl ich nichtmal Mängel hatte. Irgendwann hatte ich keinen Bock mehr darauf und hab einfach alles abgesetzt, meine Werte sind dabei dann sogar weiter gestiegen.

    Dass der fT3 unter einer Diät stark abnehmen kann, ist ja bekannt. Mit Refeeds und auch Diätpausen könnte man das aber in den Griff bekommen, zumal sich die Lage auch stabilisiert, wenn man wieder länger auf Erhalt isst.
    Wenn du ungünstige Beschwerden hast, die du für die Dauer deiner Diät nicht mehr aushältst, würde ich einfach auf Erhalt essen und dann in 6 Wochen neue Werte machen. Ansonsten würde ich die Diät durchziehen und danach dann nach 6 Wochen auf Erhalt nochmal kontrollieren. Etwaige Symptome kannst du jetzt ohnehin nicht richtig zuordnen.
    Den Abfall des fT3 haben ja so gesehen "Gesunde" auch und auch sie bekommen die ärgsten Symptome während einer Diät. Unkonzentriertheit, Abgeschlagenheit, Brainfog, Kopfschmerzen, schlechte Laune etc., aber auch Kreislaufprobleme und Unterzuckerung kommen vor. Grad, wenn du eh schon schlank bist, wird das Diäten härter. Ich weiß leider nicht, wie genau du dich fühlst und ob es aushaltbar ist, aber priorisiere einfach die Lage. Wenn es dir gerade wirklich nur um die Werte geht, der Rest aber aushaltbar ist, würde ich den Plan fortsetzen und mir das Ganze danach nochmal ansehen.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    300

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Ich würd nicht davon ausgehen, dass das Absetzen des B-Komplexes zu Veränderungen der freien Werte geführt hat. Hattest du Mängel?
    Ich habe ebenso über ein Jahr lang täglich einen B-Komplex genommen, obwohl ich nichtmal Mängel hatte. Irgendwann hatte ich keinen Bock mehr darauf und hab einfach alles abgesetzt, meine Werte sind dabei dann sogar weiter gestiegen.

    Dass der fT3 unter einer Diät stark abnehmen kann, ist ja bekannt. Mit Refeeds und auch Diätpausen könnte man das aber in den Griff bekommen, zumal sich die Lage auch stabilisiert, wenn man wieder länger auf Erhalt isst.
    Wenn du ungünstige Beschwerden hast, die du für die Dauer deiner Diät nicht mehr aushältst, würde ich einfach auf Erhalt essen und dann in 6 Wochen neue Werte machen. Ansonsten würde ich die Diät durchziehen und danach dann nach 6 Wochen auf Erhalt nochmal kontrollieren. Etwaige Symptome kannst du jetzt ohnehin nicht richtig zuordnen.
    Den Abfall des fT3 haben ja so gesehen "Gesunde" auch und auch sie bekommen die ärgsten Symptome während einer Diät. Unkonzentriertheit, Abgeschlagenheit, Brainfog, Kopfschmerzen, schlechte Laune etc., aber auch Kreislaufprobleme und Unterzuckerung kommen vor. Grad, wenn du eh schon schlank bist, wird das Diäten härter. Ich weiß leider nicht, wie genau du dich fühlst und ob es aushaltbar ist, aber priorisiere einfach die Lage. Wenn es dir gerade wirklich nur um die Werte geht, der Rest aber aushaltbar ist, würde ich den Plan fortsetzen und mir das Ganze danach nochmal ansehen.

    Danke Dragophine, es ist schön wenn jemand nicht nur "wieso musst du noch abnehmen" sagt

    Mir geht's in erster Linie tatsächlich um die Werte, weil ich irgendwie schon eine regelrechte "fT3 is zu niedrig" Phopie habe... Tatsächlich fühle ich mich nicht so wie die Werte es aussagen. Ich merke zwar dass ich öfter nach dem Sport extrem müde und abgeschlagen bin und auch z.B. gestern schon nach einem längeren Spaziergang (5 km, wirklich nur flott sparzieren gegangen, was absolut keine Belastung für mich darstellt). Aber wie du sagst, es ist schwer einzuordnen ob es Auswirkungen von der Diät sind oder tatsächlich eine Unterdosierung.

    Zu den B-Vitaminen hab ich einen längeren Thread, ich hatte auch keinen Mangel und scheinbar kamen aber etliche Symptome wegen denen ich dann LT reduziert habe, tatsächlich von einem B-Vitamin Ungleichgewicht. Und da die Werte vor der Reduzierung schöner waren als jetzt, bin ich so hin- und hergerissen ob ich abwarten oder wieder zurück soll. Also damit meine ich auch die Werte vor der Diät, also vor 4 Wochen! Denn da war das TSH bereits über 4!

    Hinzu kommt noch die Änderung, dass ich bis vor 2 Wochen Selen zum LT genommen hab, jetzt nehm ich LT eine halbe Stunde vor Selen. Somit könnte evtl. sowieso die Bioverfügbarkeit von LT ein bisschen steigen denke ich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •