Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

  1. #1

    Standard Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Hallo Zusammen,

    nachdem ich ja seit einem Jahr am Reduzieren bin, war ich jetzt wieder bei der BE:

    07.10.2019
    TSH 4,30 (0,27-4,2)
    fT3 2,72 (2,0-4,4)
    fT4 1,31 (0,9-2,0)

    Ich nehme LT 81,25 + 2x2,5 Thybon um 11:00 und 20:00 Uhr, seit . BE war 12 Stunden nach der letzten Thyboneinnahme und natürlich vor LT.

    Aktuelle Symptome:

    - ab und zu leicht (meine für seit Hashi typischen) Wassereinlagerungen
    - leichter Nachtschweiß (kenne ich aus UF vor LT)
    - Augenbrauen fallen aus (das ist neu!)
    - leichte Müdigkeit
    - weiterhin sehr trockene Augen und sehr trockene Nase, trockener Hals
    - öfter leichte Atemprobleme (beim tief Einatmen, vor allem bei Stress) (kenne ich aus UF und ÜD!)
    - halte mein Gewicht bei Kalorienzufuhr, bei der ich früher abgenommen habe

    ansonsten aber gutes Allgemeinbefinden!

    Verlauf steht im Profil, auch mit Befinden dazu.

    Die letzte Senkung hab ich ja aufgrund der Augenprobleme und wegen erneuter innerer Unruhe gemacht. Die Unruhe ist weg, die trockenen Augen sind weiterhin da, sogar eher noch trockener. War auch bei 2 Augenärzten, die das gleiche gesagt haben: Sehr trockene Augen, sonst alles gut. Beim HNO war ich auch: Sehr trockene Schleimhäute.

    Bzgl. der inneren Unruhe frag ich mich, kam die wirklich von zu viel LT oder kann die auch der Mönchspfeffer "beseitigt" haben? Denn mein Zyklus ist seitdem regelmäßiger, die Schmerzen während der Periode sind auch besser.

    Hab ich es jetzt tatsächlich "geschafft" und zu viel reduziert?

    Wäre über eure Meinungen sehr dankbar!

  2. #2

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Kann keiner helfen?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.266

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    ist ein schwieriges Thema ;-)

    viele sind mit Arbeit + Familie beschäftigt, da muss man auf Antwort schon etwas warten...

    hast Du weitere Diagnosen? Medis?
    alle Mängel aufgefüllt?

  4. #4

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    ist ein schwieriges Thema ;-)

    viele sind mit Arbeit + Familie beschäftigt, da muss man auf Antwort schon etwas warten...

    hast Du weitere Diagnosen? Medis?
    alle Mängel aufgefüllt?
    Danke, Geduld ist nicht meine Stärke, ich weiß! ich gelobe Besserung

    Typische Mängel sind alle ausgeschlossen (Vitamin D, Eisen, Zink, Selen, B12).

    Ich nehme keine Medikamente außer LT und Thybon und habe außer eben Hashi und Migräne (Gott sei Dank nur noch sehr sehr selten) keine weiteren Diagnosen.

    NEMs nehme ich jede Menge, aber eben unter regelmäßiger Kontrolle: Vitamin D+K2, Omega 3, Eisen, Zink, Selen, B-Komplex jetzt wieder seit kurzem, Magnesium und Q10.

    Die trockenen Schleimhäute hab ich denke ich schon länger, war mir aber nie bewusst und es war auch bei Weitem nicht so schlimm wie jetzt. Ich habe z.B. seit Anfang 2017 nach Erkältungen immer ewig lang Halskratzen etc. Die trockenen Augen kamen erst Mitte dieses Jahres dazu, davor hab ich z.B. meine Kontaktlinsen 20 Jahre problemlos getragen!

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    74

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Hallo Alice,

    mit einer Autoimmunerkrankung ist man anfälliger, früher in die Wechseljahre zu kommen.
    Vielleicht rühren manche deiner Beschwerden daher?
    Dass es mit Mönchspfeffer gebessert hat, spräche auch etwas dafür.
    Zumindest zu Beginn der Wechseljahre.
    Lass doch deshalb deine Sexualhormone beim Gyn checken?

    LG von der Rosa

  6. #6

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Hallo Alice,

    mit einer Autoimmunerkrankung ist man anfälliger, früher in die Wechseljahre zu kommen.
    Vielleicht rühren manche deiner Beschwerden daher?
    Dass es mit Mönchspfeffer gebessert hat, spräche auch etwas dafür.
    Zumindest zu Beginn der Wechseljahre.
    Lass doch deshalb deine Sexualhormone beim Gyn checken?

    LG von der Rosa
    Hallo Rosa,

    danke für deine Antwort, aber ich denke nicht dass ich mit 34 in den beginnenden Wechseljahren bin!? Das wäre doch noch etwas sehr früh oder?

    Im Juli waren die Hormone beim Gyn auch ok, das war auch meine erste Anlaufstelle als ich die trockenen Augen usw. feststellte. Außer dass das Pogesteron nur leicht über der unteren Normgrenze - aber eben noch im Normbereich - war, war alles bestens. Der Quotient Progesteron/Östrogen war auch ok.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.06.16
    Beiträge
    1.471

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    MMn sind deine Werte total schlecht unter Substitution.
    Wie weit willst du noch reduzieren?
    Für mich sind das Symptome der Unterdosierung.
    Vor allem die Unruhe hat mich selber immer getäuscht.

    Lg Dela

  8. #8

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Dela77 Beitrag anzeigen
    MMn sind deine Werte total schlecht unter Substitution.
    Wie weit willst du noch reduzieren?
    Für mich sind das Symptome der Unterdosierung.
    Vor allem die Unruhe hat mich selber immer getäuscht.

    Lg Dela
    Ja, ich kenne die Unruhe auch aus der Zeit vor Thybon. Allerdings fühlte sich die anders an als das Vibrieren bei zuviel LT! Drum weiß ich im Moment gar nicht ob vor oder zurück!

    Als ich im März auf 88 runter bin hat sich das nach ein paar Wochen so gut angefühlt! Ich hab mich das erste Mal wieder wie ein normaler Mensch gefühlt. Aber im Juli kamen eben die Symptome wieder und ich hab reduziert.

  9. #9

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Vielleicht noch als Ergänzung: weiter reduzieren ist denk ich ausgeschlossen. Die Frage, die ich mir stelle ist eher, abwarten ob die Symptome noch verschwinden (letzte Reduzierung ist ja erst knapp 2 Monate her) oder wieder zurück auf 88 LT, auch wegen dem hohen TSH?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Jetzt zu viel gesenkt? Ergebnis langfristiger Reduzierung, bitte um Einschätzung!

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    nachdem ich ja seit einem Jahr am Reduzieren bin, war ich jetzt wieder bei der BE:

    07.10.2019
    TSH 4,30 (0,27-4,2)
    fT3 2,72 (2,0-4,4)
    fT4 1,31 (0,9-2,0)

    Ich nehme LT 81,25 + 2x2,5 Thybon um 11:00 und 20:00 Uhr, seit . BE war 12 Stunden nach der letzten Thyboneinnahme und natürlich vor LT.

    Aktuelle Symptome:

    - ab und zu leicht (meine für seit Hashi typischen) Wassereinlagerungen
    - leichter Nachtschweiß (kenne ich aus UF vor LT)
    - Augenbrauen fallen aus (das ist neu!)
    - leichte Müdigkeit
    - weiterhin sehr trockene Augen und sehr trockene Nase, trockener Hals
    - öfter leichte Atemprobleme (beim tief Einatmen, vor allem bei Stress) (kenne ich aus UF und ÜD!)
    - halte mein Gewicht bei Kalorienzufuhr, bei der ich früher abgenommen habe

    ansonsten aber gutes Allgemeinbefinden!

    Verlauf steht im Profil, auch mit Befinden dazu.

    Die letzte Senkung hab ich ja aufgrund der Augenprobleme und wegen erneuter innerer Unruhe gemacht. Die Unruhe ist weg, die trockenen Augen sind weiterhin da, sogar eher noch trockener. War auch bei 2 Augenärzten, die das gleiche gesagt haben: Sehr trockene Augen, sonst alles gut. Beim HNO war ich auch: Sehr trockene Schleimhäute.

    Bzgl. der inneren Unruhe frag ich mich, kam die wirklich von zu viel LT oder kann die auch der Mönchspfeffer "beseitigt" haben? Denn mein Zyklus ist seitdem regelmäßiger, die Schmerzen während der Periode sind auch besser.

    Hab ich es jetzt tatsächlich "geschafft" und zu viel reduziert?

    Wäre über eure Meinungen sehr dankbar!
    Hallo Alice,

    Deine Werte würden mir persönlich zu tief sein, aber für dich könnten sie schon OK sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •