Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashimoto

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    48

    Standard Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashimoto

    Guten Morgen,

    in den letzten Tagen habe ich viel gelesen hier - im Kontext Hashimoto und neue Zusammensetzung Euthyrox.
    Mir fiel auf, dass im Allgemeinen Unterdosierung mit Unterfunktion gleichgesetzt wird, äquivalent dazu Überfunktion = Überdosierung. So weit dachte ich auch immer, das stimme. Aber einige von Euch gehen nicht davon aus? So las ich es hier auch schon vor ca. 10 Jahren und war damals schon verunsichert, da man manchmal Unter- und Überfunktionssymptome nicht voneinander unterscheiden kann, was einem die Bestimmung der Symptome ziemlich erschwert. Einfach ist's ja sowieso nicht.

    Was ist denn nun richtig? Ist ein Mangel an Schilddrüsenhormonen eine Unterfunktion und entsprechend Unterdosierung / Überschuss an Schilddrüsenhormonen eine Überfunktion und entsprechend Überdosierung - oder nicht?

    Vielen Dank schon mal für Erklärungen, so es denn welche gibt.

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashim

    Gibt es denn niemanden, der das erklären kann?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    492

    Standard AW: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashim

    Ich verstehe die Frage (n?) nicht: Mal schreibst Du von Symptomen, mal von Werten. Kannst Du vielleicht ein Beispiel mit der konkreten Fragestellung bringen?

    Grundsätzlich kann man natürlich nur fehldosiert sein, wenn man überhaupt Medikamente nimmt.

    Über- oder Unterfunktion hast Du, wenn Du den Wertebereich sprengst.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashim

    Okay. Nochmal.
    Ist Unterdosierung beim LT gleich Unterfunktion?
    Ist Überdosierung beim LT gleich Überfunktion?
    Die meisten hier benutzen die Begriffe synonym - andere nicht.
    Mir geht es um's Verstehen.

    Beispiel:
    Nach 1,5 Wochen neues Euthyrox fühlte ich mich ziemlich schxxxe, nach Recherche wohl überdosiert (Überschuss an Hormonen) und somit mit Symptomen wie in der Überfunktion mit vermehrtem Schwitzen, Schweißausbrüchen, Herzkaspar, Schlafproblemen, starken Kopfschmerzen, muskulären Verspannungen bis hin zum Hexenschuss, mittlerweile auch Durchfall.
    Auf Euer Anraten hin reduziere ich seit einigen Tagen - Symptome geringer.

    Das Gleiche müsste also von meinem Verstehen von der Begrifflichkeit auch für einen Mangel an Schilddrüsenhormonen gelten, also Unterdosierung und somit Unterfunktion.

    Da ich mich erst jetzt wieder damit auseinander setze, war ich sicherlich mit dem alten Euthyrox in Teilen zuweilen in einer Unterfunktion (zu wenig genommen und auch nicht immer auf die Zeiten geachtet).

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.323

    Standard AW: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashim

    Also so lange bis alle freien Werte ft3 und ft4 in der Norm sind und TSH auch, heißt UD oder ÜD. Wenn die Normwerte und TSH längere Zeit nicht mehr in der Norm sind dann ist es UF oder ÜF. TSH ist aber nicht so wichtig wie die freien Werte, also ft3 und ft4.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    29.12.05
    Ort
    Dessau
    Beiträge
    31.849

    Standard AW: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashim

    Beispiel:
    Nach 1,5 Wochen neues Euthyrox fühlte ich mich ziemlich schxxxe, nach Recherche wohl überdosiert (Überschuss an Hormonen) und somit mit Symptomen wie in der Überfunktion mit vermehrtem Schwitzen, Schweißausbrüchen, Herzkaspar, Schlafproblemen, starken Kopfschmerzen, muskulären Verspannungen bis hin zum Hexenschuss, mittlerweile auch Durchfall.
    Auf Euer Anraten hin reduziere ich seit einigen Tagen - Symptome geringer.
    Das können auch Steigerungsprobleme sein (zu viel oder zu schnell gesteigert). Möglicherweise brauchst du später doch etwas mehr, wenn sich der Körper an die Dosis gewöhnt hat. Im Moment war es auf jeden Fall zuviel für dich, also ÜD.

    Bei UF sind die freien Werte unter der Norm, das kommt sehr selten vor. Aber UF-Gefühl mit niedrigen freien Werten kommt häufig vor, das ist dann UD, wenn man SD-Hormone nimmt.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.08.06
    Beiträge
    5.221

    Standard AW: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashim

    Der medizinisch korrekte Begriff ist Über- bzw. Unterfunktion - egal, wie es dazu gekommen ist. Und dieser Begriff ist ganz klar anhand der Werte definiert.

    Nun sind aber individuelle Wohlfühlbereiche nicht deckungsgleich mit den Normbereichen für die SD-Werte. Du kannst also mit deinen Werten in der Norm liegen, für deine Bedürfnisse aber trotzdem falsch dosiert sein. Dann wäre Über- oder Unterdosierung nicht gleich Über- oder Unterfunktion.

    Aber du kannst mittels Überdosierung in eine Überfunktion geraten oder durch Unterdosierung bzw. Weglassen der Hormone in eine Unterfunktion.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    48

    Standard AW: Unterfunktion versus oder gleich Unterdosierung / ÜF vs. oder gleich ÜD? - Hashim

    Vielen Dank, ich verstehe nun.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •