Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Thema: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    127

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Hallo zusammen,

    gestern war ich zur Blutkontrolle und Sonografie, beim Hausarzt und Internisten.
    Alle Werte hiervon habe ich im Profil hinterlegt.
    Gerade hatte ich Besprechung, beide Ärzte meinen, Erhöhung auf 50 wäre anzuraten.
    Das habe ich bereits heute früh, mit meinen seit 2 Monaten abgelaufenen von Henning. Mein Arzt sagt, das kann ich bedenkenlos noch verwenden, bis zu einem halben Jahr, nach Ablaufdatum.
    Das Befinden müsste sich dann auch innerhalb der nächsten Wochen stabilisieren.
    Das hoffe ich doch!

    LG von der verschnupften Rosa

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    127

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Hallo zusammen, schönen Sonntag!

    Leider schlurfe ich, seit Tagen, im Bademantel durch die Gegend, leicht verschnupft, mit tränenden Augen (sehe auch etwas verschwommen) und Kopf-/Hals-/-Gliederschmerzen
    Rauschen in den Ohren. Extreme, komatöse Müdigkeit. Erhöhter Puls (80 - 90, manchmal bis 100, normalerweise habe ich immer ~/< 70). Schwitzen (vermehrt abends/nachts). Kann nachts schwer einschlafen, wache mehrmals auf und bin schon früh wieder wach. Manchmal Albträume. Konzentration gleich 0! Übelkeit (morgens verstärkt, so dass ich momentan nicht frühstücken kann).

    Könnte das auch mit diese so genannte Erstverschlechterung, vom Steigern, sein?
    Gut geht leider anders!

    LG von der Rosa

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.208

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Ein grippaler Infekt?

    Momentan liegen viele darnieder, ich hab mich letzte Woche auch geplagt. So langsam geht es wieder.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.307

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Hab ich das richtig verstanden,

    du hast jetzt gleich um satte 25 gesteigert?
    Auch wenn die Dosis früher schon mal höher war, ist das schon wieder ein riesen Schritt für deinen Organismus.
    Ich finde das sehr heftig.

    LG

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    127

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Guten Morgen,

    an grippalen Infekt glaube ich nicht so recht Kaps, weil da sieht man doch nicht verschwommen, oder hat Konzentrationsstörungen, Albträume und Übelkeit?

    Lissie, 25 Thyroxin sind doch aber eigentlich gängige Praxis, bei einer Steigerung, in der Einstellungszeit?


    LG von der Rosa

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    127

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Leute,

    ich weiß nicht was los ist, das ist jetzt schon die 2. Nacht, in der ich nur 4 - 5 Stunden geschlafen habe, umpf!
    Und vor 2 Tagen hatte ich so heftige Kopfschmerzen, nicht mal Ibuprofen half da noch wirklich und jetzt fängt es auch schon wieder an.
    Doch zuviel Thyroxin?
    Oder doch was Anderes?

    Auch das permanente Rauschen in den Ohren macht mich wahnsinnig!
    Und die Muskelschmerzen, in den Beinen, sind seitdem ich die 50 nehme, auch wieder heftiger geworden.

    Und mich begleitet den ganzen Tag eine leichte Übelkeit.
    Entweder brauche ich doch weniger Thyroxin?
    Also wenn das so bleibt, muss ich definitiv senken!

    Nehme jetzt seit 8 Tagen die 50.
    Und mein Puls geht > 80, manchmal sogar bis zu 100 rauf
    Sogar in der Zeit, als ich ohne Thyroxin war?

    Was meint Ihr denn so dazu?
    Also mit den 25 war ich wesentlich entspannter ...

    Mir machten nur die dick markierten Werte etwas Sorge!
    25 ratiopharm
    1.10.2019, nüchtern, 8 Uhr, Hausarzt:

    TSH: 5,3 (0,3 - 4,2)
    fT3: 3,94 (2 - 4,4)
    fT4: 1,16 (0,9 - 1,8)

    1.10.2019, 16 Uhr, Internist, mit 25 ratiopharm morgens:
    TSH: 3,3 (0,27 - 2,5)
    fT 3: 2,94 (2 - 4,4)
    fT 4: 1,05 (1 - 1,7) = ja sogar weniger, als gänzlich ohne Thyroxin!!!
    Geändert von rosa19 (08.10.19 um 08:36 Uhr)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.462

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Leute,

    ich weiß nicht was los ist, das ist jetzt schon die 2. Nacht, in der ich nur 4 - 5 Stunden geschlafen habe, umpf!
    Und vor 2 Tagen hatte ich so heftige Kopfschmerzen, nicht mal Ibuprofen half da noch wirklich und jetzt fängt es auch schon wieder an.
    Doch zuviel Thyroxin?
    Oder doch was Anderes?

    Auch das permanente Rauschen in den Ohren macht mich wahnsinnig!
    Und die Muskelschmerzen, in den Beinen, sind seitdem ich die 50 nehme, auch wieder heftiger geworden.

    Und mich begleitet den ganzen Tag eine leichte Übelkeit.
    Entweder brauche ich doch weniger Thyroxin?
    Also wenn das so bleibt, muss ich definitiv senken!

    Nehme jetzt seit 8 Tagen die 50.
    Und mein Puls geht > 80, manchmal sogar bis zu 100 rauf
    Sogar in der Zeit, als ich ohne Thyroxin war?

    Was meint Ihr denn so dazu?
    Also mit den 25 war ich wesentlich entspannter ...

    Mir machten nur die dick markierten Werte etwas Sorge!
    25 ratiopharm
    1.10.2019, nüchtern, 8 Uhr, Hausarzt:

    TSH: 5,3 (0,3 - 4,2)
    fT3: 3,94 (2 - 4,4)
    fT4: 1,16 (0,9 - 1,8)

    1.10.2019, 16 Uhr, Internist, mit 25 ratiopharm morgens:
    TSH: 3,3 (0,27 - 2,5)
    fT 3: 2,94 (2 - 4,4)
    fT 4: 1,05 (1 - 1,7) = ja sogar weniger, als gänzlich ohne Thyroxin!!!
    Hast du schon daran gedacht mit 37,5 zu versuchen?
    Man muss nicht unbedingt um 25 steigern, auch am Anfang nicht.

    Sind die zwei BE wirklich an einem Tag erfolgt?
    Bringt eh nicht viel.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.390

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Hallo Rosa,
    ich wollte bei Dir eigentlich gar nicht mehr schreiben. Du hast schon sehr viel gute Ratschläge bekommen, aber Du hörst gar nicht zu. Es ist natürlich richtig, wenn Du Eigenverantwortung übernimmst. Meine Meinung nach nur die Blutwerte lösen Dein Problem nicht. Hormone einfach absetzen und in große Schritten wieder einsteigen werden Dir auch nicht helfen. Höchstens die Beschwerden werden stärker. Ich schreibe Dir wieder dass ich es geschafft habe 100 % SCHMERZFREI zu werden, aber Du schaffst das wahrschenlich nicht ohne Vitamin D3. Ich nehme 5000 IE pro Tag. Wenn Du es gut verträgst solltest mal wenigstens versuchen. Alle andere NEM brauchst Du wahrscheinlich auch dazu. Du hast wahrscheinlich jetzt noch mehr Beschwerden als früher, weil die Hormone jetzt richtig durcheinander sind. Es gibt sicher ein Grund warum die meisten nur in 6,25 oder 12,5-er Schritten steigern oder reduzieren. Wenn Du das ignorierst, darfst Du nicht wundern, dass gar nichts mehr geht. Ich verstehe Dich natürlich, aber das hilft Dir nicht weiter. Ich hätte jedenfalls nicht so schnell auf 50 gegangen. Deine Kopfschmerzen zeigen vielleicht, dass die Hormone jetzt durcheinander sind. Es war einfach zu schnell. Ich möchte Dir keine Ratschläge geben, weil Du schon genug gut gemeinte Ratschläge ignoriert hast. Trotzdem könntest Du mit Vitamin D3 wenigstens versuchen. Das sind nämlich auch Hormone und kein Vitamin. Etwas mehr Magnesium könnte aber auch nicht schaden. Natürlich ist das Deine Entscheidung. Wenn Du aber nichts änderst wird wahrscheinlich auch nicht besser. Es gibt fast immer eine Lösung, aber wir müssen es leider selbst finden.

    Ganz liebe Grüße
    Peter
    Geändert von Peter. (08.10.19 um 11:41 Uhr)

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.931

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Zitat Zitat von Peter. Beitrag anzeigen
    Ich schreibe Dir wieder dass ich es geschafft habe 100 % SCHMERZFREI zu werden, aber Du schaffst das wahrschenlich nicht ohne Vitamin D3. Ich nehme 5000 IE pro Tag. Wenn Du es gut verträgst solltest mal wenigstens versuchen.
    Warum soll sie es tun? Noch dazu deine Dosis?

    Zitiere aus rosas Profil:

    Vitamin D: 30 (20 - 70)
    Parathormon: 23,28 (15 -60)
    Das ist kein Mangel, der Wert mag grenzwertig sein bei 30, aber das Parathormon sagt "wir sind OK". Position nicht einmal in der oberen Hälfte.
    Also kein Grund, derart massiv auf den D-Knopf zu drücken. Da würde ich wenn überhaupt, eine kleine Erhaltungsdosis nehmen, ganz sicher nicht deine 5000 iE/Tag.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.02.09
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    614

    Standard AW: Übelkeit, Müdigkeit, psychisch instabil, seit Präparatewechsel und nun?

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    25 Thyroxin sind doch aber eigentlich gängige Praxis, bei einer Steigerung, in der Einstellungszeit?
    Es wird meistens so gehandhabt, ja. Aber es gibt viele Menschen, die sehr empfindlich auf Steigerungen / Reduzierungen reagieren. Wahrscheinlich gehörst du dazu, und dann solltest du in VIEL kleineren Schritten steigern / reduzieren. Leider muss man in der Einstellungsphase oft viel rumprobieren – und dann aber mit jedem neuen Schritt die Dosis eine Weile halten, nicht sofort korrigieren! – bis es passt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •