Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

Thema: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    02.11.14
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    68

    Standard Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Ich war heute beim Facharzt. Ich fragte die Ärztin, ob man vor der Blutentnahme nun Thybon und LT nehmen soll oder nicht. Sie meinte, das sei egal.

    Dann ging es zur Blutuntersuchung. Hinterher fiel mir ein, dass sie nicht gefragt, ob ich heute bereits Tabletten genommen habe. Kann sie denn überhaupt eine Dosierung empfehlen ohne diese Info?
    Geändert von Oline (02.10.19 um 07:06 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.325

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Wenn es Dir gut geht behalte einfach Deine Dosis. Reduzieren kannst Du immer noch. Mit suppriemierten TSH wird sowieso keine weitere Erhöhung empfohlen. Achte einfach auf Dein Befinden. Merkwürdig ist es trotzdem. Haben sie wenigstens gefragt wie es Dir geht ?
    Geändert von Peter. (30.09.19 um 15:02 Uhr)

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    02.11.14
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    68

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Hallo Peter,

    gefragt hat sie schon, wie es mir geht. Ich glaube leider, dass es egal ist, was ich antworte. Die stellen strikt nach Werten und nicht nach Befinden ein.

    Sie hat hat mir richtig Angst gemacht und sagte, dass alle neuen Untersuchungsergebnisse gezeigt haben, dass Thybon Osteoporose und Herzrhythmusstörungen verursacht. Dann machte sie ein betroffenes Gesicht. Die ganz schweren Fälle hätte sie in Behandlung.

    Ich sagte ihr, falls es mir mit einer neuen Dosierung nicht gut gehen sollte, ob ich sie dann anrufen könnte. Nein das geht nicht. Ich könnte höchstens eine E-Mail an das Callcenter schreiben.

    Naja, es wurde dann Blut abgenommen. Aber sie hat mich nicht gefragt, ob ich an diesem heutigen Morgen Schilddrüsenmedikamente genommen habe.

    Ich meine gehört zu haben, man nimmt sie bei Thybon.
    Geändert von Oline (02.10.19 um 07:07 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.669

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Nein, nicht direkt vor der BE.
    Man kann die Medis etwa 8 Stunden vorher nehmen. Dann sind die Spitzen vorbei.
    Wenn Du sie morgens z.B. um 6 Uhr nimmst kannst Du nachmittags eine BE machen.

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    02.11.14
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    68

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Danke Roxanne für deine Antwort. Es hört sich logisch an.
    Als ich bei einer anderen Ärztin war, sollte man es vorher nehmen, um genau diese Spitzen zu messen und, falls sie über der Norm sind, vermeiden.

    Bei meiner mehrjährigen Odyssee war ich bei einer Endokrinologin, die sagte, man solle vor der BE nicht nehmen, da die Spitzen sonst so hoch sind, dass man umfällt.

    Ich frage mich, wie diese Ärztin (von meinem Besuch am Montag) jetzt überhaupt einstellt. Sie weiß ja nicht mal, ob ich Medikamente genommen habe. Ich bin da sehr skeptisch und würde gerne nachvollziehen, warum sie zu welchen Schluss kommt.
    Geändert von Oline (02.10.19 um 10:40 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.669

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Also, beide frühere Ärztinnen haben in einer Weise recht:
    man soll auch nach LT-Einnahme keine Spitzen über der Norm haben
    andererseits ist es für die Einstellung besser, immer die gleichen Ausgangsbasis zu haben. Die hat man bei BE ohne LT vorher, wenn die Karenz in etwa immer gleich ist.
    Bei einnahmen vor der BE bekommt man das nicht immer so gut hin, man misst mal mehr, mal weniger Spitze, je nach Abstand und Aufnahme.

    Einem Arzt, der sagt, es wäre egal würde ich nicht sehr vertrauen.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.325

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Hallo Oline,
    ich vermute dass die Ärztin nur nach TSH einstellt. Dann ist es fast egal ob Du die Hormone genommen hast oder nicht. Wenn sie Dich vorher schon gewarnt hat, vermute ich, dass Du sogar reduzieren solltest. Das ist mein Erfahrung dazu. Deshalb habe ich geschrieben, wenn es Dir relativ gut geht sollst lieber nichts ändern. Ich habe schon zweimal Blutentnahme gemacht mit Thybon vorher. Ft3 war natürlich leicht über der Norm. Das weißt die Endokrinologin ganz genau. Mit solche Werte wirst Du dann die Reduzierung leichter akzeptieren. Ich stelle mich immer nach Befinden ein und die Blutwerte sind nur für mich als Kontrolle. Ich hoffe, es geht Dir gut, weil nur das zählt.

    Liebe Grüße
    Peter

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    02.11.14
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    68

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Hallo Peter,

    da wäre ich in meinen kühnsten Träumen nicht drauf gekommen, dass sie nur nach TSH einstellen könnte. Das hört sich aber vollkommen logisch an.

    Danke für deine Antwort. Dann weiss ich wenigstens, womit ich zu rechnen habe und bin nicht völlig überrascht, wenn sie anruft. (Eigentlich wollte sie ja nur eine email schreiben.) Nach Befinden einstellen, ja so sollte es sein. Nach Werten UND Befinden. So wird es dort sicherlich nicht gemacht. Das sieht ganz danach aus. Oh je.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.325

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Hallo Oline,
    ich hoffe natürlich, dass ich mich geirrt habe. Wenn aber die Ärztin nicht einmal wissen möchte ob Du die Hormone genommen hast oder nicht, dann sind das für mich schon Alarmzeichen. Wenigstens hat sie nach Dein Befinden gefragt. Wenn Du nicht ordentlich jammerst, musst Du meistens reduzieren. Thybon supprimiert meistens Dein TSH. Und das passt die meisten Ärzte nicht. Sie wollen Dich langfristig schützen, egal wie es Dir geht. Du sollst Dich gut informieren und Eigenverantwortung übernehmen. Sonst wird es nicht besser.

    Liebe Grüße
    Peter

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    74

    Standard AW: Thybon und LT vor der Blutuntersuchung ja oder nein

    Hallo Oline,

    meine Ärzte weisen ausdrücklich darauf hin, vor Blutbestimmung, am Morgen, das Thyroxin wegzulassen und erst danach einzunehmen. Und ich werde auch immer nach meinem Befinden gefragt und sie notieren sich dieses, in der Akte, mit der dazugehörigen Dosierung.

    LG von der Rosa

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •