Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Geänderte Hilfsstoffe bei Euthyrox, Werte verändert

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.111

    Standard AW: Geänderte Hilfsstoffe bei Euthyrox, Werte verändert

    Ammy, nur mal sicherheitshalber die Frage: Die Kontrolle (bei den Werten hier im Beitrag) war nüchtern, d.h. ohne LT davor?

    Und Betablocker mit Nebivolol 2,5 mg
    Steht das mit deiner Dosis im Zusammenhang?

    Früher bin ich mit 75 in die total Unterfunktion gerutscht,
    Konkrete Werte dazu?

    Deine Thybon-Versuche haben vielleicht wegen des schon immer eher hohen fT4 nicht geklappt, kann das sein?

    Ich denke, wie Schlomis Mutti, dass es wohl auch ohne Euthyrox-Änderung in Richtung 75 gehen sollte. Der Referenzbereich ist OK, für Nüchternblutabnahme richtig so.

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard AW: Geänderte Hilfsstoffe bei Euthyrox, Werte verändert

    Hallo panna,

    schön von Dir zu hören.

    Meine Laborwerte sind immer nur ohne Einnahme von SD-Hormonen vor der BE.
    Die Betablocker nehme ich wegen Herzprobleme, Nebenausschläge in EKG und früher wegen Vorhofflimmern.

    Werte bei Einnahme 75 µg ab 28.10.2014
    BE vom 08.12.2014
    TSH 9,61 (0,25 - 4,00) 249,60 %
    fT3 2,00 (2,00 - 4,40) 00,00 %
    fT4 1,30 (0,93 - 1,70) 48,05 %

    Dann auf 75 µg T4 und 2,5 µg T3, die Werte waren nicht so schlecht (Profil) hatte aber verstärkt Herzprobleme und habe es auf T3 geschoben und somit wieder auf 81,5 T4 umgestellt, das wie nun zu sehen ist auch schon von den Werten und den Symptomen zur Überfunktion neigt.
    Es ist nicht so einfach nun zu reduzieren, entweder sind 75 µg jetzt bereits ausreichend oder immer noch zu wenig? Und mit welchen Präparat? Wie soll man da noch Krümeln?
    Ich habe nun die geschilderten Nebenwirkungen beim neuen Euthyrox gelesen, Haarausfall kann ich beim besten Willen nicht noch verstärkt gebrauchen, diesen habe ich bereits sehr stark.
    Ich brauche und will ein anderes Medikament, hier wird guter Rat teuer sein, habe schon ein wenig gelesen, brauche aber hier noch Meinungen von Probanden die auf verschiedene Präparate umgestiegen sind. Werde dazu ggf. einen neues Thema aufmachen?
    Vielleicht sollte ich auch nochmals die Kombi T4+T3 versuchen?

    Danke vorab.

    Gruß Ammy
    Geändert von Ammy (26.11.19 um 12:20 Uhr)

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard AW: Geänderte Hilfsstoffe bei Euthyrox, Werte verändert

    Vielleicht hat ja panna aber auch andere zu meinem Problem hier eine Antwort parat?

    Danke Ammy

    Habe in Anlehnung ein neues interessantes Thema aufgemacht "Erfahrungswerte nach Wechsel von Euthyrox auf ein anderes SD-Medikament" es wurde unter "Sonstiges zu HT und MB" verschoben, scheinbar hier nicht richtig platziert?

    Sorry Ammy
    Geändert von Ammy (27.11.19 um 17:28 Uhr)

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard AW: Geänderte Hilfsstoffe bei Euthyrox, Werte verändert

    Hallo panna,

    habe deine nachstehenden Fragen beantwortet, hast du vielleicht noch einen Tipp für mich?
    Danke für dein Verständnis.

    Gruß Ammy

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.111

    Standard AW: Geänderte Hilfsstoffe bei Euthyrox, Werte verändert

    Zitat Zitat von Ammy Beitrag anzeigen
    Hallo panna,

    habe deine nachstehenden Fragen beantwortet, hast du vielleicht noch einen Tipp für mich?
    Danke für dein Verständnis.

    Gruß Ammy

    Hier schreibst du:

    Mache jetzt mit 75 µg T4 und 5 µg T3 (14 Uhr und 22 Uhr gesplittet) bis zur BE im März 2014 weiter.

    Danach Einnahme 75 µg T4 und 2,5 µg T3 Abends

    Betablocker Nebivolol 2,5 mg wegen Herz

    BE vom 08.10.2018 seit 2016 Werte ähnlich

    Tsh 0,69 (0,25-4,0) 11,73 %
    Ft3 2,50 (2,0-4,40) 20,83 %
    Ft4 1,60 (0,93-1,70) 87,01 %
    Waren das nun 5 mcg gesplittet - oder nur 2,5 mcg T3, die zu den obigen Ergebnissen führten?

    Jedenfalls scheint mir, dass dein fT4 bereits unter 75 LT (falls du also die LT-Dosis 75 mcg seit langem unverändert genommen hast) viel zu hoch war - vorausgesetzt, Blutkontrolle ohne LT direkt davor eingenommen? Ich würde evtl. die zu hohe Gesamtdosis für deine Herzprobleme verantwortlich machen, nicht das T3 alleine - sondern T3 bei hoher T4-Dosis!

    Die Tendenz setzt sich ja fort bei 81 mcg LT auch ohne T3:


    BE vom 11.11.2019 unter 81,5 mcg LT seit Nov. 2018
    Tsh 0,68 (0,25-4,0) 11,47 %
    Ft3 2,60 (2,0-4,40) 25,00 %
    Ft4 1,70 (0,93-1,70) 100 %
    Falls nüchtern, das ist doch ganz klar zu viel, und die 75 waren ja auch schon mehr als grenzwertig zu viel - wenn du erlaubst, in deinem Alter noch auffälliger als sonst, zumel der Hormonbedarf ja auch sinkt.

    Und ja, ich würde vielleicht zu einem kleinen Häppchen T3 zurückkehren, aber keineswegs sofort. Zuerst müsstest du das neue Euthyrox für dich ausprobieren, und da es offenbar entweder besser oder gleich aufgenommen wird (Berichte gib es mit dem Tenor "alte Dosis zu viel", oder wie zuletzt von Karin J. gelesen: Dosis unverändert OK), würde ich erstmal sicher nicht mehr als 75 nehmen und gucken, ob diese Dosis auch noch reduziert werden muss. Und wenn es dann gelingen könnte, bei einem nicht so hohen fT4 anzukommen, könntest du dann, aber doch erst dann, mal vorsichtig 2,5 mcg T3 dazu bröseln.

    Das ist es, was ich dazu denke, Ammy. Ich hoffe, nicht-noch-einmal hat nichts dagegen, dass du in ihrem Thema schreibst. Dein Thema ist verschoben worden, vielleicht weil der Titel so allgemeingültig und nicht auf deine Person zugeschnitten war ... der Inhalt selbst ist natürlich dein eigenes Problem, aber nun mal zu allgemein eingeläutet. Du kannst ja das nächste Mal dann, wenn du die 75 LT mit Euthyrox neu kontrollieren lässt, ein neues Thema hier eröffnen.

    Ein neues Präparat - wozu? Die Umstellung ist so oder so gegeben, da musst du durch. Solltest du bei 75 LT merken, dass es evtl. zu viel sein könnte, geh rechtzeitig zu Kontrolle, also warte dann nicht länger als 4-6 Wochen bei auffälligen Symptomen.
    Geändert von panna (30.11.19 um 16:44 Uhr)

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    31.05.08
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    125

    Standard AW: Geänderte Hilfsstoffe bei Euthyrox, Werte verändert

    Habe unter "Einstellung auf neues Euthyrox" ein eigenes Thema eröffnet und bitte "nicht-noch-einmal" um Verzeihung dass ich in ihrem Thema geschrieben habe, hatte halt gedacht es gehört mit dazu.

    Sorry und Gruß Ammy

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •