Umfrageergebnis anzeigen: Symptome

Teilnehmer
25. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Atemproblene

    11 44,00%
  • Magenprobleme

    12 48,00%
  • Herzprobleme

    11 44,00%
  • Gewichtszunahme

    5 20,00%
  • Muskelschmerzen

    14 56,00%
  • Kopfschmerzen

    13 52,00%
  • Gefühl Unterfunktion

    7 28,00%
  • Gefühl Überfunktion

    17 68,00%
  • Abgeschlagenheit

    11 44,00%
  • Nervosität

    13 52,00%
  • Nächtliches Schwitzen

    9 36,00%
  • Grippegefühl

    4 16,00%
  • Verstopfung

    4 16,00%
  • Durchfall

    5 20,00%
  • Gewichtsabnahme

    2 8,00%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 22 von 23 ErsteErste ... 121920212223 LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 226

Thema: Umfrage Umstellung Euthyrox

  1. #211

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Zitat Zitat von sabi88 Beitrag anzeigen
    @frida
    Hello, ich mal wieder. Also der Versuch mit eferox war ein totaler Griff ins Klo. Haarausfall wurde zwar zunächst komplett gestoppt und ist auch bisher nicht wieder gekommen, aber die andere Nebenwirkungen von Eferox sind noch wenige auszuhalten, die da wären extreme Muskelverspannungen im Schulter Nackenbereich, Durchatemprobleme, Kopfschmerzen, Übelkeit. Dies alles fing genau vier Wochen nach Umstellung auf die Eferox an. Ich nehme morgens gegen 7:00 Uhr meine Tablette und kann die Uhr danach stellen, dass ich gegen 11:00 Uhr all diese Symptome bekomme, teilweise noch mit Schwindel sowie Kopfnebel. Muss dann eine Ibuprofen nehmen, um es einigermaßen auszuhalten, bis dann gegen abends diese Symptome wieder verschwinden. Also so komme ich nicht klar mit den EvaIch nehme morgens gegen 7:00 Uhr meine Tablette und kann die Uhr danach stellen, dass ich gegen 11:00 Uhr all diese Symptome bekomme, teilweise noch mit Schwindel sowie Kopfnebel. Muss dann eine Ibuprofen nehmen, um es einigermaßen auszuhalten, bis dann gegen abends diese Symptome wieder verschwinden. Also so komme ich nicht klar mit den Eferox, da waren ja die Euthyrox noch besser. Weshalb ich morgen mal zur Blutentnahme marschiere, und dann ab morgen aber wieder zurück zu den Euthyrox gehe, allerdings nicht wie ursprünglich 125 µg, sondern auf 112 runter gehe, das wären dann die 10 % die man einrechnen sollte so wie ich das hier überall gelesen habe. Und dann schauen wir mal. Fazit: Eferox-Versuch war leider ein flop. Ich hatte sie ja schon mal vor vielen vielen Jahren genommen, und habe damals auch schon festgestellt, dass sie im Vergleich zu heute Rocks einfach nicht wirklich im Körper wirken können, das war als hätte ich ein Hustenbonbon eingeschmissen, null wirkung halt. Ich hab das immer auf die Generika Geschichte. Weil Henning und merk die ursprüngliche Hersteller der Schilddrüsenhormone waren. Dieses Generika Eferox tut gar nichts ausser schmerzen und Nebenwirkungen verursachen.
    War unter den alten euthyrox 8 Jahre vollkommen Frei von sämtlichen Nebenwirkungen.
    Bin grad echt genervt.
    Auf Nachfrage in meiner Apotheke, ob man das alte Euthyrox auch aus Italien importieren könnte, hieß es Nein, das machen wir nicht! Ich habe einen Artikel gefunden in dem stand, dass die Medikamente aus Italien nicht direkt an den Endverbraucher Per Post gesendet werden können, allerdings an eine zwischen geschaltete deutsche Apotheke wäre das kein Problem, sofern man eine findet ihr den Spaß mitmacht. Die Aussage der Apotheke war, dass das eh nichts bringt, weil Italien auch bald umstellt, so lautete die Aussage der Apothekerin aus der internationalen Apotheke, mit der sie telefoniert hatten. Per Post gesendet werden können, allerdings an eine zwischen geschaltete deutsche Apotheke wäre das kein Problem, sofern man eine findet ihr den Spaß mitmacht. Die Aussage der Apotheke war, dass das eh nichts bringt, weil Italien auch bald umstellt, so lautete die Aussage der Apothekerin aus der internationalen Apotheke, mit der sie telefoniert hatten.Soviel zum thema reimort.
    Bleibt mir nichts anderes übrig, als weiter zu suchen und zu forschen und zu probieren. Habe so eine Wut auf Merk, kann es gar keinem sagen!
    Lg sabi
    Das stimmt nicht. In Italien werden sie vielleicht 2022 umgestellt. Für die Produktion in Italien gibt es aber noch keine offizielle Frist. Das verschafft einem erstmal Zeit. Und die Franzosen beziehen es auch von dort. Haben eine Petition mit über 1000 Unterstützern am Laufen, dass die Firma in Italien das Medikament weiter herstellen soll. 2013 gab es in Frankreich Lieferengpässe der Euthyrox Tabletten aus Darmstadt, dort gab es dann für längere Zeit die Tablette aus Italien mit Lactose. Es wurde nicht über Nebenwirkungen oder veränderter Bioverfügbarkeit berichtet. Man kann also davon ausgehen, dass die Tabletten aus Italien die gleiche Wirkungsweise haben.

    Weitere Länder wo es die alte Rezeptur noch zu kaufen gibt sind Spanien, Portugal und Schweden.
    Geändert von SunnySoderberg (01.12.19 um 14:06 Uhr)

  2. #212
    Benutzer
    Registriert seit
    27.09.19
    Beiträge
    96

    Blinzeln AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Zitat Zitat von margarita Beitrag anzeigen
    Frida, bist du mit der gleichen Dosis auf Eferox umgestiegen und ist diese gleich geblieben?

    margarita
    Guten Morgen Margarita,
    nein - ich bin von der alten Euthyrox 100 runter auf 88µg in Neu - welche jedoch am Ende auch nicht mehr möglich war, weshalb ich dann auf die Eferox 75µg umstellte. Diese Dosierung habe ich ca. 7 Wochen gehalten. Jetzt bin ich bei guten 78µg. Nächste Woche gehe ich auf 81. Mein Körper lässt sich zZt. auf solch kleine Schritte sehr gut ein.

    Lg
    ❤ & ᓚᘏᗢ
    #unschubladisierbar

  3. #213
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    12.03.10
    Ort
    Zürich, Schweiz
    Beiträge
    551

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Danke Frida!

    Hast du das Gefühl noch weit von der richtigen Dosis entfernt zu sein?
    Meine Schwester möchte wechseln und fragt sich mit wieviel sie einsteigen soll.

  4. #214
    Benutzer
    Registriert seit
    27.09.19
    Beiträge
    96

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Hallo Margarita,
    hmm, das kann ich Dir so noch gar nicht beantworten da ich meine Wohlfühldosis mit der Eferox ja noch nicht wirklich kenne. Mit der alten Euthyrox lag sie bei um die 110-122µg.

    Und mit welcher Dosis Deine Schwester am besten beginnt, das kommt ganz darauf an welche Symptome sie zZt. hat und ob sie diese auch exakt Zuordnen (→ ÜD/UD?) kann.
    Ich konnte dies Anfangs nämlich nicht mehr. Und auch meine Werte konnten das nicht wirklich denn, der TSH war zwar über der Norm hoch, meine freien Werte jedoch (noch) ganz gut. Und so war ich froh mit "nur" 75µg in den Medikamentenwechsel eingestiegen zu sein - denn damit habe ich die schlimmen Symptome eliminieren können. Und jetzt, nach 9-wöchiger Einnahme der Eferox, kann ich ohne Bedenken auch den Speicher wieder auffüllen.

    Gefühlt war es für mich ein echt langer und zT. sehr schmerzlicher Lernprozess. Was mir dabei aber wirklich sehr in die Karten spielte war und ist, dass mein Körper so schön "feinfühlig" auf alles reagiert. Und deswegen merke ich eben auch ziemlich schnell wenn etwas nicht passt << >> Muss somit nicht Wochenlang an einer Dosis festhalten um es mir im Anschluss auch noch schriftlich geben zu lassen, dass da was nicht Rund läuft bzw. gelaufen ist. Die neue Euthyrox hat in mir irgend einen Schalter umgelegt. Vll das Verhältnis zwischen den freien Werte?? Zumindest ist dies zZt. (noch) auffällig. Aber auch hier, ich arbeite daran............

    Jetzt zB. hab ich den nächsten Erhöhungsschritt gewagt. Eigentlich wollte ich das ja erst nächste Woche tun. Heute Morgen hatte ich aber wieder leichtes Sodbrennen (für mich ein klares Indiz der UD), dazu wieder ein niedriger BD/Puls. Basal ist auch gefallen und die erneut, leichten Kopfschmerzen rundeten das Überdenken, die Erhöhung um ca. 3µg doch schon auf heute vorzuziehen, ab. Es geht mir seit Wochen sehr gut. Aber dieser Zustand auch zu halten, das gelingt mir nur indem ich solche Dinge auch wieder exakt zuordnen kann - denn nicht alles gute/schlechte kommt von einer guten/schlechten Hormoneinstellung.

    Für Deine Schwester alles Gute...

    Lg
    ❤ & ᓚᘏᗢ
    #unschubladisierbar

  5. #215
    Benutzer
    Registriert seit
    20.12.17
    Beiträge
    135

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Unsere Tochter - 11- nimmt seit August das neue Euthyrox. Es gehtihr nicht sehr gut. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schweißausbrüche, Konzetrationsschwirigkeiten, Muskel und Gelenkbeschwerden, abends totalaufgedreht ect ect.
    Nach Anruf in der Kinderklinik haben wir nun zu hören bekommen: dieses Medikament macht ÜBERHAUPT KEINE Probleme. Ihre Tochter bildet sich das nur ein.

    Mein MAnn ist am Telefon gerade gepflegt *ausgetickt*. Jemand einen Rat?

  6. #216
    Benutzer
    Registriert seit
    27.09.19
    Beiträge
    96

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Hallo Petra,

    wie hat sie denn bzg. der Dosierung gewechselt? Da die Bioverfügbarkeit der neuen Euthyrox jetzt um einiges höher ist gab es den Rat die Dosierung ggf. anzupassen. Dazu der Hinweis zur engmaschigen Kontrolle (gerne alle 4 Wochen) - mitunter eben auch, oder gerade bei Kindern sehr WICHTIG!

    Wenn ihr also 1:1 umgestellt habt, dann könnte ihr TSH-Wert vom 16.10. schon auch Aussagen, dass sie mit der neuen Euthyrox in Richtung ÜD wandert
    Ok ja, der TSH ist bekanntlich ja oft "nur" eine Momentaufnahme, aber wäre es meine Tochter (mit "meiner" Euthyrox-Erfahrung im Gepäck) hmmm, ich würde reduzieren... Viele habe um gute 10-15% reduziert.

    Der Termin im Januar ist ja nicht in Stein gemeißelt. Wenn es ihr "jetzt" so schlecht geht, weshalb sich dann weiter und weiter quälen wenn man es ggf. mit einer kleinen Reduktion in Schach halten kann?? Vorausgesetzt es sind ÜD-Symptome...

    Lg
    ❤ & ᓚᘏᗢ
    #unschubladisierbar

  7. #217
    Benutzer
    Registriert seit
    20.12.17
    Beiträge
    135

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Es wurde 1:1 gewechselt. Laut den Ärzten der Kinderklinik bildet sie sich ja alles nur ein. Und leider gibt es hier keinen Kinderendo mit eigener Praxis. Nächster Termin in der Klinik ist erst im Januar. Wir stehen jetzt sogesehen ohne Arzt da ( die Ärzte der Klinik wollen nichts ändern, denn das Medikament ist ja sooooooooo super)

  8. #218
    Benutzer
    Registriert seit
    27.09.19
    Beiträge
    96

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Hi Petra,
    Jaja, viele Ärzte wollen davon erst gar nix wissen. Vll sind sie schlichtweg einfach nur überfordert damit?! Fakt ist, dass die neue Euthyrox in ihrer Wirkung stärker ist und somit die Dosierung bei manchen Patienten eben auch dementsprechend angepasst werden muss! Ob das den Ärzten nun gefällt oder nicht.
    Hier der PDF-Link der BfArM →: Wichtige Arzneimittelinformation

    und hier gerne ein Auszug dessen:
    Bei Patienten, die zu Euthyrox® Tabletten in der neuen Zusammensetzung wechseln, wird eine engmaschige Kontrolle empfohlen, da aufgrund des engen therapeutischen Fensters von Levothyroxin Veränderungen der Schilddrüsenstoffwechsellage auftreten können. Diese umfasst klinische und labordiagnostische Untersuchungen, um sicherzustellen, dass die individuelle Tagesdosis des Patienten angemessen ist.
    Eine besondere Beachtung gilt sensiblen Patientengruppen (z. B. Patienten mit Schilddrüsenkrebs, kardiovaskulären Erkrankungen, schwangere Frauen, Kinder und ältere Menschen).
    Und noch etwas - nicht die Ärzte erhöhen, passen an, minimieren etc. sondern dies obliegt allein dem Patienten. Ärzte geben eine Diagnose ab und einen "für sie" passenden Rat, mehr ist das nicht. Entscheiden, ob wir dem Vertrauen und diesen Rat (be)folgen möchten, dies entscheidet allein der Patient - und in Eurem Fall (da Tochter erst 11 Jahre) als Eltern müsst ihr es entscheiden denn ihr allein tragt auch die Verantwortung dafür!

    Also, nicht abwimmeln lassen und sich ggf. auf den Merck-Hinweis berufen und engmaschig(er) kontrollieren, so mein Rat an Euch...

    Lg
    ❤ & ᓚᘏᗢ
    #unschubladisierbar

  9. #219
    Benutzer
    Registriert seit
    20.12.17
    Beiträge
    135

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    DANKE... einfach nur fürs *zuhören*. Leider gibt es noch ein paar Baustellen bei ihr ( Zöliakie, Blutwerte die sich keiner erklären kann/ will). Unser Hausarzt hat versucht mit den Ärzten in der Klinik zu reden....war umsonst. Ist grad alles etwas schwer

  10. #220
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.111

    Standard AW: Umfrage Umstellung Euthyrox

    Zitat Zitat von Frida Beitrag anzeigen
    Ok ja, der TSH ist bekanntlich ja oft "nur" eine Momentaufnahme,
    Das TSH kann man alles Mögliche schimpfen, eines ist es nicht: Eine Momentaufnahme (in dem Sinn, dass es bloß über den Moment der Blutentnahme etwas aussagt).

    Petra, du könntest ja in jenem Nicht-Hausarzt-Labor Werte machen lassen, wo diese einen Tag vor dem Wechsel entstanden sind: https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3628489

    Sie war ziemlich straff eingestellt. Aber ohne Werte würde ich nicht wirklich etwas unternehmen, immerhin schreibt Karin J.:

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...=1#post3629189

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •