Seite 9 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 111

Thema: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

  1. #81
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.09.12
    Beiträge
    281

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Weil ihr mir so ne Angst gemacht habt, bin ich jetzt ins kh. Blutdruck normal, Puls bei 80 (bin aber extrem aufgeregt) - sie haben erstmal Entwarnung! Ich soll reduzieren und dann bessert sich das

  2. #82
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.995

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Zitat Zitat von lilly1991 Beitrag anzeigen
    Ich sage ja gar nicht, dass ich das jetzt gut finde! Aber so lange meine Werte IN DER NORM SIND und eben lange waren - ist doch das Wohlbefinden ausschlaggebend? Oder?
    Du trägst eine bestimmte Schuhgröße, du kannst sicher nicht egal welche Größe zwischen 35 und 42 anziehen und darin bequem laufen?

    Der Referenzbereich für Schuhe ist so etwa 35-42 für Frauen. Der Referenzbereich für Schilddrüsenwerte ist insofern ähnlich, als einem das am besten passt, wofür man (auch genetisch) geeicht ist. Und das ist bei manchen höher, bei manchen niedriger, bei manchen mittig. Unter anderem deswegen ist das TSH eine nützliche Einrichtung. .

    Ich merke an dem, was und wie du schreibst, dass du zahlreiche Forumsweisheiten (die gerade dann ihre Blütezeit hatten, als du öfter hier warst) tief verinnerlicht hast - weil sie dir aus irgendeinem Grund in den Kram passen. Vielleicht das Gewicht, vielleicht sonstige Gründe, ich will nicht rätselraten. Jedenfalls, mit dem Referenzbereich verhält es sich wie folgt (ich habe dir gestern den Fred verlinkt, aber ich zitiere noch einmal, weil ich den Eindruck habe, dass du es überlesen/ausgeblendet hast. Es ist nicht meine eigene Ansicht, die hier blau und rot kommt, sondern eine Übersetzung der Quelle:


    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Anlass:
    „Solange deine freien Werte in der Norm sind und nur das TSH supprimiert, ist das keine Überfunktion.“

    Das wird oft so geschrieben, nur stimmt es nicht, weil:

    Die Definition der subklinischen Überfunktion (TSH erniedrigt/supprimiert, freie Werte in der Labor-Norm) beruht auf Labor-Parametern, nicht auf klinischen Parametern und ist darum wahrscheinlich eine Fehlbenennung. Denn der individuelle Referenzbereich, der Bereich also, innerhalb dessen die Werte eines jeden Gesunden innerhalb von 12 Monaten bewegen, ist wesentlich kleiner als der Labor-Referenzbereich. Daraus folgt, dass die Labortests außerstande sind, Werte zu identifizieren, die außerhalb des Normal-Bereichs für das jeweilige Individuums sind.

    Tatsache also ist, dass, obwohl innerhalb des üblichen Labor-Referenzbereichs befindlich, können sich die freien Werte bei Personen mit niedrigem/supprimiertem TSH bereits als erhöht gelten und eine milde Gewebe-Hyperthyreose anzeigen.


    Quelle: http://www.eje-online.org/content/152/1/1.full
    Du willst es noch nicht wirklich wahrhaben, ich hoffe, irgendwann doch. Aber da ich mir die Finger bereits fusselig geschrieben habe für dich und noch immer nur Defensivität höre, höre ich jetzt mal lieber auf.

  3. #83
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Sugarhashi
    Registriert seit
    09.10.05
    Ort
    Socky Mountains (seit 2005)
    Beiträge
    4.349

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Zitat Zitat von lilly1991 Beitrag anzeigen
    Weil ihr mir so ne Angst gemacht habt, bin ich jetzt ins kh. Blutdruck normal, Puls bei 80 (bin aber extrem aufgeregt) - sie haben erstmal Entwarnung! Ich soll reduzieren und dann bessert sich das
    Nun mach aber mal halblang. Du fragst nach Risiken der Überdosierung, Deine aktuellen Werte im Profil beschreibst Du selbst als Katastrophe, einige geben darauf Antworten, die Du nicht hören wolltest und dann haben wir Dir Angst gemacht?

    Wie schon geschrieben, wenn Du für Dich mit der Dosierung klarkommst, muss Dich doch alles andere nicht interessieren.

  4. #84
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    536

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Zitat Zitat von lilly1991 Beitrag anzeigen
    Ich sage ja gar nicht, dass ich das jetzt gut finde! Aber so lange meine Werte IN DER NORM SIND und eben lange waren - ist doch das Wohlbefinden ausschlaggebend? Oder?
    Aber das TSH ist doch schon seit Ewigkeiten nicht mehr in der Norm gewesen, oder? Warum Dein Arzt das in Ordnung findet und 90 % der restlichen Ärzte nicht... müsste man vor Ort klären. Vielleicht weiß er besonders viel - vielleicht besonders wenig.
    Ich meine, das TSH wird von ihm ja nicht aus Jux und Dollerei immer mitgemessen

    Du kannst mit ft-Werten in der Norm sowohl unter- als auch überdosiert sein. Mit entsprechenden Konsequenzen. Du schreibst beispielsweise in Deinem Profil von Zittern mit ft-Werten in der Norm - da würden bei MIR bereits sämtliche Alarmglocken bimmeln. Für mich wäre das kein Wohlbefinden *kopfkratz*
    Andere leben mit supprimiertem TSH, haben KEINE Beschwerden und lassen das, was man messen kann (z.B. die Knochendichte) regelmäßig prüfen, in der Hoffnung dann rechtzeitig reagieren zu können. Aber eben in dem Bewusstsein, dass unternormiges und insbesondere supprimiertes TSH heikel sein kann.

    Du sollst Dich ja gar nicht rechtfertigen - wir geben dezente Hinweise und Du fragst bei Bedarf nochmal bei Deinem Doc nach. Jedenfalls ist es nicht üblich, bei T4-Substitution das TSH gen Null zu drücken und nicht auf MÖGLICHE Risiken hinzuweisen bzw. hingewiesen zu werden.
    Geändert von Schlomis Muddi (13.09.19 um 15:53 Uhr)

  5. #85
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    536

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Zitat Zitat von lilly1991 Beitrag anzeigen
    Weil ihr mir so ne Angst gemacht habt, bin ich jetzt ins kh.
    Darf ist fragen, was Du da wolltest?

    Je mehr Du schreibst, desto weniger verstehe ich Dich... Hat denn Dein Arzt nie mit Dir über die Behandlung gesprochen? Oder Du selbst nachgelesen? Ich kann mir das gar nicht vorstellen...

    Aber wenigstens bist Du nun auf dem richtigen Weg Besser spät als nie.

  6. #86
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.09.12
    Beiträge
    281

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Also. Ich bin ins kh nach Absprache mit meiner Hausärztin - aus Angst wegen dem Herz ... dort wurde ein ekg gemacht und das ist super! Der Arzt dort - Chefarzt - meinte ein supprimierter tsh strebt man oft an und er hält lediglich ein supp tsh nicht für medizinisch bedenklich sofern die freien Werte der Norm entsprechen. Die Werte jetzt, sind schlecht - und er sowie der endokrinologe dort finden ein auslassen von vier Wochen zu riskant - denn damit provoziert man das andere extrem. Zu mal meine Schilddrüse kaum mehr vorhanden ist. Bedeutet - mein auslassen für drei Tage finden beide gut. Montag soll ich mit 150 weitermachen! Und die Woche drauf zur blutabnahme - einfach im ne Tendenz zu sehen! Ich denke man kann zwei Ärzten schon glauben - oder?

  7. #87
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Schlomis Muddi
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    536

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Na dann macht mal

    Dass man supp. TSH bei Hashi „anstrebt“, ist mir allerdings völlig neu

  8. #88
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.934

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Und die Woche drauf zur blutabnahme - einfach im ne Tendenz zu sehen!
    Das Problem ist dann nur: Was machst du/was machen deine Ärzte mit diesem Wissen? 6 Wochen später können die Werte ohne weitere Änderung ganz anders sein, höher oder niedriger, je nachdem, wie die ganze Feedbackschleife, an der die SD hängt, mitreagiert. Gerade wenn jetzt schon die Ängstlichkeit bei dir regiert, ist die Frage, ob du dir damit einen Gefallen tust, diese Zahlen zu sehen.

  9. #89
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.995

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    Zitat Zitat von lilly1991 Beitrag anzeigen
    - meinte ein supprimierter tsh strebt man oft an
    Das strebt man ausschließlich bei manchen Schilddrüsen-Krebsfällen an und eben nur dann. Er meinte wohl, dass die Krebsler auch nicht daran sterben. Natürlich nicht, aber diese TSH-Suppression macht man auch bei Krebs nur dann, wenn es unbedingt notwendig ist, weil man ja die Langzeitfolgen vermeiden will.

    Ich schreibe das nur noch , damit eine weitere Lilly (oder mehrere Lillys :-) das Lückenhafte, was du wiedergibst, nicht für bare Münze nehmen.

  10. #90
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    241

    Standard AW: Wie geht ihr vor bei Senkung während Überdosierung

    das würde ich genau so machen.
    du hast gute ärzte angetroffen in der klinik!
    pass auf dich auf und mach dir ein schönes wochenende. versuch deine gedanken auf andere dinge zu lenken als die zu hohen werte. du handelst und hast ärztliche begleitung. mehr kannst du im moment nicht tun.
    warum manche hier so unfreundlich schreiben, verstehe ich auch nicht...
    lg delija (mit supprimiertem tsh)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •