Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Einmal Basedow immer Basedow?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.11
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    27

    Standard Einmal Basedow immer Basedow?

    Hallo zusammen,

    leider kann ich dazu im Forum nichts finden, daher die Frage: wird man nach einer Total-OP wg. Morbus Basedow eigentlich weiterhin als Basedow Patient gesehen?

    Vielen Dank.

    Grüße

    caymann

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.491

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Ja. Ein mit sehr großer Wahscheinlichkeit, aber nicht mit Sicherheit ein symptomfreier Basedow-Patient. Entfernt wird das Hauptziel der autoimmunen Prozesses, was aber nicht heißt, dass dieser Prozess für immer gestoppt wird. Die Augen als Sekundärziel sind bekannt, ob es sonst noch Auswirkungen gibt, kann heute niemand verbindlich ausschließen.

    Wenn du die Gegenfrage beantworten magst: Warum fragst du?

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.11
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    27

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ja. Ein mit sehr großer Wahscheinlichkeit, aber nicht mit Sicherheit ein symptomfreier Basedow-Patient. Entfernt wird das Hauptziel der autoimmunen Prozesses, was aber nicht heißt, dass dieser Prozess für immer gestoppt wird. Die Augen als Sekundärziel sind bekannt, ob es sonst noch Auswirkungen gibt, kann heute niemand verbindlich ausschließen.

    Wenn du die Gegenfrage beantworten magst: Warum fragst du?
    Hallo panna,

    vielen Dank erstmal für deine Erklärung. Ja, warum frage ich. Es wird, egal wo, wenn es um Basedow Patienten geht, selten bis nie differenziert und auch ebenso wenig dargestellt, wie der Status nach einer Therapie ist.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.502

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    MB ist eine Autoimunerkrankung. Die SD-OP ist ja nur die Wegnahme des Hauptziel der TRAK. Die eigentliche Ursache bleibt bestehen. Einmal MB, immer MB allerdings mit unterschiedlichen Auswirkungen.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.11
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    27

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Zitat Zitat von KarinE Beitrag anzeigen
    MB ist eine Autoimunerkrankung. Die SD-OP ist ja nur die Wegnahme des Hauptziel der TRAK. Die eigentliche Ursache bleibt bestehen. Einmal MB, immer MB allerdings mit unterschiedlichen Auswirkungen.
    Aha, bedeutet also, dass man auch weiterhin erhöhte TRAK Werte haben könnte...!? Was würde das bedeuten? (kann ich aber sicher im Forum nachlesen....)

    Vielen Dank KarinE

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.491

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Man könnte, ja. Im Normalfall eher nicht, es gibt aber immer Ausnahmen, vor allem bei Leuten mit sehr hohen TRAK vor der OP.

    Was das bedeutet, kann man nicht pauschal sagen. Bei manchen bedeutet es, dass sie eine EO hatten und weiterhin haben. So rein aus meiner Erinnerung an viele Leute hier im Forum: Dass man so ca. 1 Jahr nach OP keine positiven TRAK mehr hat, dann aber irgendwann aus heiterem Himmel ganz viele, das habe ich bis jetzt eher nicht gesehen. Heißt nicht, dass es theoretisch nicht passieren kann, aber das wäre ... seltsam.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.502

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Das Imunsystem vergisst nichts. Auch nach einer OP sollten die SD-Werte regelmäßig kontrolliert werden, genau wie bei MB in Remision. Nach Total-OP brauchst Du ja sowieso künstliche SD-Hormone, die immer wieder Kontrollen notwendig machen.
    Ich gehöre zu den Wenigen, die ihre TRAK auch noch nach Total-OP behalten haben. Das schränkt mich aber nicht wirklich ein und mir geht es viel besser, als vor der letzten SD-OP.

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    31.07.18
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    35

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Die Frage hatte ich mir auch schon einmal gestellt und keine Antwort darauf finden können.

    Darum habe ich diese Frage meiner Hausärztin gestellt und da war die saloppe Antwort, dass ich kein Basedow mehr habe, da die Schilddrüse weg sei. Befriedigt hat mich die Antwort nicht.

    Wenn ich bei anderen Ärzten nach aktuellen Erkrankungen gefragt werde, weiß ich nie, ob ich den Basedow mit aufzählen soll/muss. Oder ob ich da Ex-Basedow sagen oder eintragen soll. Noch sind meine auf jeden Fall TRAKS vorhanden.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.491

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Es hat keinen Sinn, Hausärzten Basedow-Fragen zu stellen. MB ist eine seltene Krankheit - was wird ein Allgemeinmediziner in seinem Studium davon gehört haben? wie viele Patienten wird er gehabt haben? Daher wie viel Motivation, darüber großartig nachzulesen - wozu, wenn es eine seltene Krankheit ist?

    Also bleibt es auf dem Niveau, dass Basedow eine Überfunktion macht, was nach einer Totalentfernung eben nicht mehr möglich ist und somit ist der Basedow weg. Rein pragmatisch vom Behandlungsstandpunkt aus gesehen scheint das in den meisten Fällen auch so. Was die TRAK und Autoimmunität überhaupt sonst noch für eine Rolle spielen - das weiß man ja nicht so genau. Ich nehme keinem Hausarzt übel, dass und wenn er sich nicht auskennt, ich nehme ihnen eher übel, wenn sie einem vormachen, dass sie voll im Bild sind.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.11
    Ort
    Südhessen
    Beiträge
    27

    Standard AW: Einmal Basedow immer Basedow?

    Ja, die Erfahrung habe ich leider auch mit den meisten Ärzten gemacht. Ich hatte bei meiner Diagnose das große Glück an einen versierten Mediziner zu geraten. Leider habe ich danach nie wieder jemand so fachlich kompetentes kennengelernt. Insofern macht es manchmal keinen Sinn, in Patientenfragebögen auf MB einzugehen.

    Übel nehme ich das ebenso keinem. Allerdings ist es doof, wenn dann trotzdem scheinqualifizierte Kommentare kommen, über die man dann jedoch oft nur lächeln kann.

    Das hat aber wiederum auch gelegentlich den Nachteil, dass man sich selbst zum Spezialisten für den eigenen Körper berufen fühlt und dann doch mal sinnvolle Kommentare oder auch Ratschläge ignoriert oder sogar ausschlägt. Ich habe damit aktuell schmerzliche Erfahrungen gemacht, auf die ich bei Gelegenheit mal in einem anderen Thread eingehe.
    Geändert von caymann (11.09.19 um 21:37 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •