Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.09.19
    Beiträge
    18

    Standard niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Hallo alle zusammen,

    ich lese schon seit vielen Jahren "still" in diesem Forum mit und habe bisher sehr von dem hier angehäuften Wissen profitiert - dafür danke an alle.

    Ich wollte eigentlich nie selber posten - primär, weil ich selber einfach nicht viel beitragen kann, weil ich kein tieferes Wissen auf dem Bereich Schilddrüse habe und ein schlechtes Gewissen hätte, um Hilfe zu bitten und nichts zurückgeben zu können. Nun bräuchte ich aber in einer Sache doch Hilfe, habe zwar ein bisschen was im Forum gefunden, fühle mich aber noch unsicher und würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

    Ich nehme seit einigen Jahren SD-Hormone wegen einer Unterfunktion. Da ft4 im oberen Drittel des Normbereichs war, ft3 aber weiterhin an der Untergrenze rumdümpelte und ich zunahm, nahm ich Thybon (2×2.5 microgramm/Tag), mit Erfolg. Zum Schluss waren ft4 und ft3 im oberen Drittel und TSH bei 1.

    Ungefähr im Februar wurden die SD-Werte durch einen anderen Arzt bestimmt. Da war dann plötzlich alles anders. ft3 und ft4 weiter im oberen Drittel, TSH fast 0. Plötzlich waren auch TPO-AK erhöht. Der Endokrinologe pocht nun drauf, dass ich eine ÜF habe - aber wie soll das gehen, wenn ft4 und ft3 nicht zu hoch sind? Jetzt habe ich mal Thyroxin reduziert und bemerke nun eine Gewichtszunahme. ft4 ist nach der Reduktion an der Untergrenze. Thybon habe ich nicht verändert und ft3 ist weiter gut. Ich möchte am liebsten Thyroxin wieder erhöhen, aber der Endokrinologe ist derart überzeugt, dass es eine ÜF ist.

    Bzgl. Symptomen ist es schwierig bei mir. Ich hatte nie eine UF-typische Symptomatik, außer Gewichtszunahme. Auch eine ÜF-typische Symptomatik kann ich nicht feststellen (außer: Ich nehme kein Gewicht ab). Also so als einziger Marker sehe ich bei mir das Gewicht.

    Ich habe auch Haarausfall neu bekommen, sehe aber keine Veränderung mit weniger Thyroxin. (Der Endo meinte, der komme von der ÜF.)

    Was denkt ihr?
    Warum ist der TSH plötzlich abgesunken? Weiß jemand, was hier passiert?
    Bin echt verunsichert...Ich hatte über Schwerstarbeit abgenommen (das ist bei mir sehr schwierig), habe nun mein Wohlgefühlgewicht, und möchte nicht wieder da landen, wo ich vorher war, und das ggf. "nur", weil ein Endo eine ÜF anhand des TSHs sieht, wo vielleicht keine ist.

    Ich freue mich über jeden Input! Danke schon jetzt.

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.325

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Herzlich Willkommen bei uns ! Wir brauchen aber die Blutwerte überhaupt was sagen zu können. Möglich mit Referenzwerte.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.09.19
    Beiträge
    18

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Hallo Peter,

    dankeschön!

    Hier die aktuelleren Werte:
    April (87 microgramm Thyroxin 2x2.5 microgramm Thybon):
    TSH < 0.01 (0.5 - 4.4)
    ft4 17 (11 - 23)
    ft3 5.4 (3.5 - 6.5)

    Juni (75 microgramm Thyroxin, 2 x 2.5 Thybon):
    TSH 0.16 (0.5 - 4.4)
    ft4 14 (11 - 23)
    ft3 5.4 (3.5 - 6.5)

    August (gleiche Dosis):
    TSH 0.16 (0.5 - 4.4)
    ft4 13 (11 - 23)
    ft3 5.3 (3.5 - 6.5)

    Ach, ein neues Symptom habe ich: Ich habe ständig Hunger. Also nicht Appetitt, sondern Hunger.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.932

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Um einen fT3 unter zusätzlicher T3-Substitution überhaupt halbwegs beurteilen zu können, braucht man die Karenzzeit bis zur BE! Wann also letzten Krümel T3 genommen und wann dann BE, macht Anzahl in Stunden....?
    Eine Reduzierung des T4 jedenfalls, und das sieht man ja auch anhand der BEs, bringt kein TSH mehr zum Vorschein. Ich glaube nicht, dass der Arzt so zufrieden ist und Du sowieso nicht.
    Scheinbar bist Du auch sofort mit 5µg T3 eingestiegen und das mit einer relativ geringen Dosis T4. Möglich, dass auch "nur" 2,5µg gereicht hätten....Kann ich aber nicht wissen.
    Besser wäre es im übrigen, auch ältere Werte insbesondere ohne T3 zu kennen. Vielleicht hast Du einfach grundsätzlich zu viel T4 genommen und darauf dann auch noch T3, wäre nicht so gut.
    Ja Möglichkeiten über Möglichkeiten, ohne genauere Informationen tappe zumindest ich etwas im Dustern.
    LG

    P.S. Hunger kenne ich zur Genüge von zuviel T3 mit regelrechten Fressanfällen und dann natürlich Gewichtszunahme. Bin ich froh, dass das vorüber ist. In ÜF bei MB kenne ich das auch, allerdings nimmt man dann trotzdem ab.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.09.19
    Beiträge
    18

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Hallo Amarillis,

    mehr Details kann ich leider nicht bieten.

    Ich hatte ganz am Anfang nur T4 genommen. Darunter stieg ft4 an, TSH ging gegen 0 und ft3 blieb an der Untergrenze. Da das 1-2 Jahre so blieb, und das Gewicht anstieg, versuchte ich zusätzlich Thybon. Das waren um die 87 microgramm T4 und 2 x 2.5 T3. Das ist zumindest nach meiner Info nicht zu viel T3. Der TSH bewegte sich gegen 1, ft4 und ft3 waren irgendwo über 50%. Gewicht ging runter. Meinerseits war alles gut.

    Dann muss sich was geändert haben dieses Jahr - mein Einnahmeschema war es nicht. Im April dann ft4 und ft3 im groben wie immer unter der Dosis, wie ich sie jahrelang genommen hatte und alles gut war, nur TSH plötzlich fast 0 und TPO-AK erhöht - das waren sie davor nie.

    Der Hunger fällt mir seit ca. 1 Woche auf - seit ca. 1 Woche bin ich nochmal mit der Dosis runter. Und in dieser Woche habe ich etwas zugenommen (das, was ich mehr gegessen habe, hätte noch vor 3 Wochen nicht zu einem höheren Gewicht geführt, soll heißen: So arg viel mehr war das nicht). Insgesamt konnte ich mein Gewicht nach der Abnahme unter einem strengen Plan recht stabil halten (streng, weil ich halt zu Gewichtszunahme neige), normale Schwankungen +-0.5kg, aber nicht so viel wie diese Woche. Ich meine Hunger, keinen Heißhunger. Ich habe keine Fressanfälle. Ich kenne zumindest noch eine Person, die unter Unterfunktion auch mehr Hunger hatte als sonst. Manchmal habe ich das Gefühl, das ist sehr individuell mit den Symptomen, z.B. der eine hat Haarausfall mit UF, der andere mit ÜF und wieder ein anderer unter UF und ÜF.

    Wenn der Hunger auf ÜF zurückzuführen wäre, und die Werte sprächen für eine ÜF, dann hätte ich seit mindestens April mehr Hunger als davor. So ist es aber nicht.
    Vielleicht hat der Hunger auch nichts mit der SD zu tun...

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    983

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Die werte sprechen von keiner ÜF, nur der TSH. Auch eine Übersosierung sehe ich nicht.

    Alte Dosis nehmen und neuen Arzt suchen oder zum alten Arzt gehen.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    30.04.05
    Beiträge
    107

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Um einen fT3 unter zusätzlicher T3-Substitution überhaupt halbwegs beurteilen zu können, braucht man die Karenzzeit bis zur BE! Wann also letzten Krümel T3 genommen und wann dann BE, macht Anzahl in Stunden....?
    Eine Reduzierung des T4 jedenfalls, und das sieht man ja auch anhand der BEs, bringt kein TSH mehr zum Vorschein. Ich glaube nicht, dass der Arzt so zufrieden ist und Du sowieso nicht.
    [...|
    P.S. Hunger kenne ich zur Genüge von zuviel T3 mit regelrechten Fressanfällen und dann natürlich Gewichtszunahme. Bin ich froh, dass das vorüber ist. In ÜF bei MB kenne ich das auch, allerdings nimmt man dann trotzdem ab.
    (Markierung durch mich)
    So pauschal würde ich das nicht sagen; mein TSH ist erst durch rigorose Reduzierung von LT wieder aus der Versenkung gekommen, nachdem es seit 2004 supprimiert war. Ich habe seit 2015 (zugegeben gezwungenermaßen) reduziert von über 200T4 und 30T3 (unter Einnahme der Pille) auf jetzt 100T4 und 10T3 (ohne Pille) und mein TSH ist wieder da, bei der letzten BE trotz Einnahme von 10T3 11 Stunden zuvor bei 0,41. Bei "nur" 5T3 11 Stunden vor der BE war das TSH sogar bei 1,35. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich wahrscheinlich in den Wechseljahren bin, da ich seit einem Jahr keine Blutung mehr hatte, und somit mein Bedarf mutmaßlich gesunken ist.

    Ich will damit nur sagen, es gibt bei der SD nichts, was es nicht gibt. Ich hätte es auch nicht für möglich gehalten. Ich habe mehrmals meinen rT3 Wert messen lassen und dieser war sehr hoch, einmal sogar außerhalb der Norm, daraufhin habe ich LT reduziert und das TSH kam wieder (trotz Einnahme von 15T3 aufgeteilt auf morgens und abends). Ich habe jetzt wieder auf insgesamt 10T3 reduziert, da ich auch unbändigen Hunger hatte; mit Reduzierung des Thybon ist der wieder weg.

    @Desperado: Ich würde den rT3 messen lassen und ggfs. das LT weiter reduzieren. Man sieht auch, dass nach Reduzierung des LT das TSH ansteigt, der fT3 Wert jedoch nahezu unverändert bleibt. Und ja, eigene schmerzvolle Erfahrung: zu viel SD Hormone begünstigen eine Insulinresistenz, die (jedenfalls bei mir) Abnehmen nahezu unmöglich macht.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.09.19
    Beiträge
    18

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Achso, Amarillis, ich hab das mit der BE vergessen...
    Ich kann mich nicht mehr genau erinnern. Ich glaube, im April hatte ich die Hormone am Tag zuvor genommen und dann erst nach der BE, also mind. 12h Karenz. Bei der BE im August hatte ich sie ca 2h vor BE genommen. Der Arzt meinte, das sei egal.


    Hallo blueinfj,
    ich nehme sehr viel weniger T4 und T3 als du. Spielt das vielleicht eine Rolle?
    Ich bin nicht in den Wechseljahren, habe aber Mangel an Sexualhormonen und substituiere, aber auch schon seit vielen Jahren (und da waren due SD-Werte ja gut).

    Der ft3-Wert bleibt unverändert, weil ich ja Thybon nehme.
    Ich hatte Probleme mit dem Abnehmen schon immer, aber mit SD-Hormonen ging es endlich mal wieder. Ich habe im letzten halben Jahr abgenommen, und jetzt, wo ich reduziere, geht die Tendenz wieder nach oben. Wenn es so wäre - ÜF und deshalb Gewichtszunahme - müsste ich dann nicht jetzt abnehmen, und nicht ein halbes Jahr zuvor, wo ich noch die höhere Dosis genommen habe?

    Es gibt hier niemanden, der rT3 messen würde. Ich habe hier vor Ort kein Labor, das Blut abnimmt und müsste weiter fahren, was leider nicht geht.

    Warum ist ein niedriges TSH so schlimm bei sonst normalen/guten ft-Werten (und gutem Befinden)?

    Danke Apfelsaft für deine Einschätzung! Ein neuer Endo - schwierig, aber ich hätte gerne noch eine andere Meinung, also vielleicht muss es sein.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.932

    Standard AW: niedriges TSH bei normalem/niedrigem ft4

    Zitat Zitat von blueinfj Beitrag anzeigen
    (Markierung durch mich)
    So pauschal würde ich das nicht sagen...
    Es war auch nicht pauschal gemeint, sondern auf diesen Fall bezogen mit dem niedrigen fT4.
    Ich denke immer noch es wurde am falschen Hormon gedreht.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •