Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: LT4-Monotherapie aussichtlos?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    29.07.18
    Beiträge
    101

    Standard LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Hallo ihr Lieben,

    ich schreibe euch, weil mir es zurzeit gar nicht gut geht, und würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen könntet.
    Ich nehme nun seit ca. 19 Wochen LT88 von Hexal und noch bis vor ca. 6 Wochen ging es mir ganz gut damit.

    Meine Werte nach 17 Wochen LT88 sind:
    TSH: 0,58 (0,3-3,5)
    FT3: 5,4 (3,5-8,1)
    FT4: 14,7 (10-25)
    antiTPO: 23 (0-60)
    TRAK 0,0 (0-2)
    Volumen Schilddrüse: Gesamt (!) 3,3 ml, echonormal ohne Herdbefunde

    Wie ihr meinem Profil entnehmen könnte, habe ich bereits seit ich 12 Jahre alt bin L-Thyroxin zu mir genommen, von 2015-2017 einen Auslassversuch machen sollen, wobei es mir aber dann im Jahre 2017 sehr schlecht ging, weshalb ich seit April 2018 wieder neu eingestellt werde, was anscheinend bei mir nicht so einfach ist. Die NUKs sind sich bei mir aufgrund der fehlenden Antikörper und der echonormalen Schilddrüse unsicher ob Hashi vorliegt, oder ob meine Schilddrüse einfach so klein ist, und ich vielleich damals einfach kein L-Thyroxin hätte bekommen sollen (wobei es mir damals aber gut getan hat und ich das Gewicht, dass ich in kurzer Zeit ohne Grund zugenommen habe wieder verlor).

    Nun aber zur Gegenwart. Ich habe seit September letzten Jahres langsam L-Thyroxin gebessert und nach einer deutlichen Erstverschlechterung am Anfang, ging es mir nach und nach besser, wobei ich aber den Eindruck hatte, dass es mir besonders nach LT-Erhöhung 10 Tage lang gut ging, dann wieder deutlich schlechter und dann nach einer Weile wieder besser. Jetzt geht es mir nach 19 wöchiger Einnahme von LT88 nicht gut, ich fühle mich vorallem abends sehr schwach, mein Puls war gestern abend bei nur 47 und ich habe wieder die Symptome, die ich zu Beginn der LT-Einnahme hatte, d.h. Kribbeln im Fuß, Schwäche, Ohnmachtsgefühle, kann mich nicht gut konzentrieren, Nachbilder... Ich bin langsam wirklich am Verzweifeln da mein NUK meint es wäre alles ok, die Werte sind prima, aber wie kann es denn sein, dass es immer wieder Phasen gibt, in denen es mir so schlecht geht, wie am Anfang der Therapie. Und auch dass mein FT4 und FT3 nicht ansteigen trotz LT-Erhöhung (Werte im Profil) wundert mich sehr.. Ich habe einfach den Eindruck dass ich mit einer reinen ft4-Monotherapie nicht wieder mein Wohlbefinden zurückerhalte...

    Ich überleg nun eine ganz kleine Menge Liotir (ft3 in Tropfen, leicht zu dosieren) hinzuzunehmen, in der Hoffnung, dass es mir dadurch besser geht da hierdurch vll FT3 und Ft4 leicht ansteigen, da ft4 weniger in ft3 umgewandelt werden muss. Jetzt habe ich aber schon des Öfteren gelesen, dass durch die zusätzliche t3-Einnahme ft4 in den Keller rutschen kann, was bei mir fatal wäre. Jedoch komme ich mit einer reinen ft4-Therapie anscheinend nicht weiter... Was bleibt mir also nun anderes übrig?


    Ich hoffe sehr, dass mir jemand antworten könnte, da ich langsam wirklich verzweifelt bin und endlich mein normales Leben zurückmöchte (diesen Wunsch kennen ja leider viele von euch)

    Liebe Grüße
    eure Koala

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.762

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Schade, dass du einen neuen Thread eröffnet hast.

    Ich kann jedenfalls nur wiederholen, was ich dir im alten bereits geschrieben habe:

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen

    Hier hättest du ganz ruhig wesentlich länger abwarten können:

    11.4.19 neue Werte unter 6 Wochen LT 75
    TSH: 1.86
    Ft3: 5.5
    Ft4: 12,0
    (Referenzbereiche sieht man im Profil.)

    Auch bereits unter 88 LT sah man die Werteänderung nach 8 Wochen nicht, erst später. Du bist einfach zu ungeduldig, wer schon einmal abgesetzt hat, sollte es echt besser wissen.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    29.07.18
    Beiträge
    101

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Hallo panna,

    stimmt, an den thread hatte ich gar nicht mehr gedacht... mist. Danke dir für deine Antwort. Jedoch denke ich nicht, dass ich zu ungeduldig bin. Ich habe letztes Jahr sehr langsam eingeschlichen und was mich einfach wundert ist, dass ich mit LT88 (auch nach 17 Wochen) dieselben freien Werte habe, wie mit LT50. Mir geht es zwar im Durchschnitt besser als mit LT50 aber es gibt Tage, da geht es mir wirklich schlecht. Ich denke nach 17 Wochen sind die Werte schon aussagekräftig, sodass man diesen trauen könnte, meinst du nicht auch? Ich habe letztes Jahr auch einen Absetzversuch gemacht und in diese Richtung probiert um zu schauen ob es meine SD doch alleine schafft aber ich befürchte, dafür ist sie einfach zu klein...
    Ich will ja nicht blind erhöhen und die Werte sind mir total egal, solange mein Befinden einfach mal stabil wäre..

    Liebe Grüße

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.371

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Zitat Zitat von Koala88 Beitrag anzeigen

    Ich überleg nun eine ganz kleine Menge Liotir (ft3 in Tropfen, leicht zu dosieren) hinzuzunehmen, in der Hoffnung, dass es mir dadurch besser geht da hierdurch vll FT3 und Ft4 leicht ansteigen, da ft4 weniger in ft3 umgewandelt werden muss. Jetzt habe ich aber schon des Öfteren gelesen, dass durch die zusätzliche t3-Einnahme ft4 in den Keller rutschen kann, was bei mir fatal wäre. Jedoch komme ich mit einer reinen ft4-Therapie anscheinend nicht weiter... Was bleibt mir also nun anderes übrig?
    Wenn du FT4 höher haben willst, dann probier einfach 6 µg mehr. Oder nur jeden zweiten Tag 6 µg mehr, wenn du vorsichtig sein willst. Was es bringt oder nicht, wird sich zeigen. Mit T3 würde es komplizierter.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.762

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Zitat Zitat von Koala88 Beitrag anzeigen
    Ich denke nach 17 Wochen sind die Werte schon aussagekräftig, sodass man diesen trauen könnte, meinst du nicht auch?
    Die Werte werden es wohl sein. Ich bezog mich allerdings auf das Nichthalten von 75 LT, koala. 75 LT war die Dosis, mit der es dir, laut eigener Aussage im Profil, "jahrelang gut ging" (die du aber absetzen musstest, warum auch immer, ist jetzt egal). Wenn dem so ist, dann hätte ich genau jener Wohlfühldosis ausreichend Zeit gelassen. Und wenn nach ausreichend langer Zeit du der Meinung bist, erhöhen zu müssen, dann hätte es auch erstmal 81 mcg LT sein können.

    ... und was mich einfach wundert ist, dass ich mit LT88 (auch nach 17 Wochen) dieselben freien Werte habe, wie mit LT50.
    Du lässt das TSH bei der Bewertung der Wertesituation außer Acht, das ist nicht unbedingt immer gut. Unter 50 konnte deine Schilddrüse noch mitarbeiten (auch 3 ml können was, allerdings ob sie tatsächlich nur 3 ml hat, würde ich durch eine zweite Sono-Meinung durch einen guten NUK mal überprüfen lassen, oder hast du das schon mal gemacht? denn 2017, nach dem Absetzen, hattest du zwar eine latente, aber keine manifeste Unterfunktion, was bei nur 3 ml verwunderlich wäre), jetzt unter 88 nicht mehr wirklich, das kann schon etwas ausmachen.

    An T3 würde ich vorerst nicht denken, vor allem weil deine Umwandlung (bis 75 LT ziemlich eindeutig) laut fT3-Werte ziemlich gut zu funktionieren scheint. Aber auch weil ich das erst dann täte, wenn eine T4-Einstellung bis auf wenige Macken "fertig" ist - und dann würde ich T3 unter Reduktion von T4 dazu geben. Aber bei dir sehe ich die Notwendigkeit einfach nicht.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    29.07.18
    Beiträge
    101

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Ah ok. Was nicht in meinem Profil steht panna udn du nicht wissen kannst (sorry dafür) Das LT75, dass ich viele Jahre lang nahm, war das von Henning was ja bekanntermaßen eine sehr hohe Bioverfügbarkeit hat. Letztes Jahr bin ich erstmal damit eingestiegen (also mit einer niedrigeren Dosis), aber aufgrund der starken Erstverschlechterung wurde mir dann geraten den Hersteller zu wechseln und ich nehmen nun LT88 von Hexal. Evtl. wäre das vll vor der T3 Zugabe eine Idee auf LT von Henning nochmal umzusteigen? Das stimmt, den TSH hatte ich außer Acht gelasse, weil ich dachte die externe Hormonzufuhr trägt dann trotzdem zu einer Erhöhung bei aber meine SD scheint sich wohl jetzt komplett auszuruhen. Ok dein Rat wäre dann erstmal nicht weiter zu erhöhen und darauf zu hoffen, dass sich der TSH wieder leicht erhöht und demnach die SD selbst ein wenig mehr mitarbeitet oder? Ich danke dir sehr für deine tollen Ratschläge panna!

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.762

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Ich möchte dir keinen konkreten Ratschlag geben, jetzt vor allem wegen des Präparatewechsels - sonst hätte ich ja gesagt, unter 75 ging es dir ja in früheren Jahren gut ... wozu vorschnell erhöhen, was du ja getan hast. Beim "wozu vorschnell erhöhen" bleibe ich dennoch, 6 Wochen halte ich einfach nicht für genug, weder für Werte, noch für Befinden und Erhöhungen in diesem Stadium würde ich erstens nicht vorschnell und zweitens auch in vorsichtig-kleineren Schritten machen.

    Und dann, wegen Ratschlag, es ist auch wirklich so: Bei 75 LT habe ich dir einen gegeben, zu dem ich noch heute stehe. Jetzt bei 88 LT habe ich, ehrlich gesagt, keinen Ratschlag mehr.

    und die Werte sind mir total egal,
    ... danach sieht es aber nicht wirklich aus .

    Noch was zur Klärung: Deine Schilddrüse würde sich auch bei >10 ml Größe "ausruhen", bei niedrigem TSH. Ich wollte dir damit den von dir erwähnten Umstand erklären, wieso die Werte bei 50 LT (und deutlichem TSH) ähnlich sind wie bei 88 LT (aber 0,5-er TSH).

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.371

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Zitat Zitat von Koala88 Beitrag anzeigen
    Evtl. wäre das vll vor der T3 Zugabe eine Idee auf LT von Henning nochmal umzusteigen?
    Wenn Hexal schwächer wirkt als Henning, brauchst du halt ein klein wenig mehr davon. Ich persönlich würde ein Präparat nur wechseln, wenn es wahrscheinlich ist, dass Beschwerden direkt damit zu tun haben. Aber nicht, weil man glaubt, vom früheren Präparat die richtige Dosis zu kennen. Zumal sich der Bedarf ja derweil verändert haben kann.

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    29.07.18
    Beiträge
    101

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Aber ich halte die Dosis von LT88 ja jetzt schon seit 19 Wochen und merke, dass es mir jetzt wieder schlechter geht, was ja für eine Erhöhung sprechen könntet aber natürlich ja auch dafür sprechen könnte, dass die Dosis doch zu hoch ist, weil das Befinden der Hormonänderung ja so stark hinterherhinkt... Doch das kannst du mir glauben panna.. Die Werte wären mir total egal, solange mein Befinden passt. Nur das Befinden ist leider schwer einzuordnen, da ich bereits seit Anfang der LT Einnahme sowohl UF, als auch ÜF-Symptome hatte und sich das bei mir alles zu vermischen scheint. Daher brauche ich eine grobe Richtung zumindest der Werte. Das stimmt die SD würde sich auch dann ausruhen aber könnte dennoch eine größere Menge SD-Hormone produzieren, als eine mit einem Drittel der Größe oder nicht? D.h. aber um nochmal auf den Ratschlag zurückzukommen^^, würdest du evtl auf LT75 reduzieren und dort verbleiben?

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    29.07.18
    Beiträge
    101

    Standard AW: LT4-Monotherapie aussichtlos?

    Danke Irene für deine Antwort. Ja das stimmt natürlich, der Bedarf kann sich verändert haben, zumal ich auch die Pille abgesetzt habe, Vitamin D, Magnesium, B12 aufgefüllt habe und mich auch so gesünder ernähre... Ja ich denke ich werde jetzt einfach mal bei der Dosis bleiben oder evtl sogar reduzieren, dass meine SD wieder ein wenig mehr mitarbeitet und abwarten.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •