Seite 8 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 82

Thema: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

  1. #71
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.971

    Standard AW: Mit Senkung geht es mir besser aber Stoffwechsel...

    Deine Antwort spricht auch für ÜD...
    Mal ehrlich was war denn an meiner Antwort zum ärgern? Das war von meiner Seite total sachlich gemeint und gaaaaanz sicher nicht böse. Schreiben kannst Du klar jede Menge, aber ich hatte gedacht Du erwartest eine Antwort? Woher soll ich wissen, dass Du nur mitteilen willst. Immerhin habe ich Dir eine mögliche Ursache des mehr an Gewicht geschrieben.
    Ich wollte Dich allenfalls davon abhalten, Dir wieder zu viele Gedanken in Richtung "ich bin doch unterdosiert" zu machen.

    Ist das so unwahrscheinlich??!
    Ja das halte ich für extrem unwahrscheinlich und daher für ausgeschlossen. Dann hättest Du im übrigen auch keine Gewichtsprobleme und keine sonstigen Symptome. Es war ein Anfang zu reduzieren, aber sonst...?
    Wie schon geschrieben hast Du diesen Satz wohl in den "falschen Hals" bekommen, war aber wie erklärt sachlich, weil ich nicht daran glaube.
    LG

  2. #72
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    313

    Standard AW: Mit Senkung geht es mir besser aber Stoffwechsel...

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Deine Antwort spricht auch für ÜD...
    Mal ehrlich was war denn an meiner Antwort zum ärgern? Das war von meiner Seite total sachlich gemeint und gaaaaanz sicher nicht böse. Schreiben kannst Du klar jede Menge, aber ich hatte gedacht Du erwartest eine Antwort? Woher soll ich wissen, dass Du nur mitteilen willst. Immerhin habe ich Dir eine mögliche Ursache des mehr an Gewicht geschrieben.
    Ich wollte Dich allenfalls davon abhalten, Dir wieder zu viele Gedanken in Richtung "ich bin doch unterdosiert" zu machen.


    Ja das halte ich für extrem unwahrscheinlich und daher für ausgeschlossen. Dann hättest Du im übrigen auch keine Gewichtsprobleme und keine sonstigen Symptome. Es war ein Anfang zu reduzieren, aber sonst...?
    Wie schon geschrieben hast Du diesen Satz wohl in den "falschen Hals" bekommen, war aber wie erklärt sachlich, weil ich nicht daran glaube.
    LG
    Ich habe es beim lesen eben so aufgefasst da du schreibst ich mutmaße zu wenig Hormone SD zu nehmen. Das stimmt nämlich nicht, ich fühle mich zur Zeit sehr gut und möchte keinesfalls wieder steigern. Die Senkung ist wohl der richtige Weg, das weiß ich jetzt . Ich dachte nunmal wenn man sich gut fühlt, da Befinden ja sehr viel zählt, bin ich in der Nähe meiner Wohlfühldosis. Ich Frage mich nur ob der Stoffwechsel auch bei niedrigeren Werten funktioniert., bzw. ohne Werte im oberen Drittel. Ich habe oft gehört und gelesen das die Werte dafür hoch liegen müssen. Was wenn ich mich persönlich aber mit niedrigeren Werte besser fühle... Darum ging es mir .


  3. #73
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.971

    Standard AW: Mit Senkung geht es mir besser aber Stoffwechsel...

    Ich Frage mich nur ob der Stoffwechsel auch bei niedrigeren Werten funktioniert., bzw. ohne Werte im oberen Drittel. Ich habe oft gehört und gelesen das die Werte dafür hoch liegen müssen. Was wenn ich mich persönlich aber mit niedrigeren Werte besser fühle... Darum ging es mir
    Das ist in sich einfach komplett falsch. Werte oberes Drittel ist falsch, Stoffwechsel der nur mit hohen Werten funktioniert ist falsch. Und das andere warum ich drauf komme, dass Du wieder steigern willst ist genau letzteres. Du implizierst doch, wenn der Stoffwechsel mit niedrigeren Werten nicht funktioniert zu steigern? Zumindest, und das musst Du zugeben, wäre das doch die Logik.
    Wenn Du Dich mit niedrigeren Werten wohl fühlst, funktioniert auch der Stoffwechsel. Anders wäre das kein Wohlfühlen, oder?

    Mal davon abgesehen und ich weiß wovon ich schreibe, denn ich habe auch längere Zeit gesenkt: nach der kurzen Zeit kannst Du schreiben es geht Dir gerade besser, aber wie das in 6 oder 8 Wochen aussieht, ist eine ganz und gar andere Sache! Ich kenne das leider so, wenn die Dosis nicht passt, dass es erst etwas besser ist aber schwankt und es immer wieder zu schlechten Tagen kommt, wo man mit ÜD-Symptomen kämpft. Am Ende kann es sein es ist einige Wochen ganz gut und dann plötzlich oder schleichend wieder schlechter.
    Vergiss einfach die Gewichtsfrage/Stoffwechselfrage, solange Du keine Dosis hast die wirklich über lange Zeit konstant funktioniert. Ich möchte Dir nicht die Hoffnung nehmen, aber wie schon mehrmals angemerkt, ist die Zeit mit der jetzigen Dosis viel, viel zu kurz, um auch nur annähernd irgendwas zu sagen. Genieße die Zeit die gut ist und mache doch was schöneres, als darüber nachzudenken, ob der Stoffwechsel auch mit niedrigeren Werten funktioniert. Schon, weil Du nicht wissen kannst wo Du im Moment stehst und schon gar nicht, wo die Reise hingeht. Ich denke ja weiter nach unten, aber man wird sehen.
    LG

  4. #74
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    313

    Standard AW: Mit Senkung geht es mir besser aber Stoffwechsel...

    Naja, eigentlich wollte ich nächste Woche zur BU, spätestens Übernächste. Ich dachte 6 Wochen sagen schon etwas aus .

    Mich wundert es nur, wenn Zunahme ein Symptom der ÜD ist, warum ich dann mit 25 Thybon nicht so viel Gewicht hatte wie jetzt nach der Senkung. Vielleicht hat es auch komplett mit Progesteron zu tun.

    Du meinst also man kann tatsächlich eine Dosis finden mit der man komplett Symptomfrei ist?

    Leider muss ich ständig darüber nachdenken. Ich fühle mich endlich "normal" und hab Angst davor wieder in diesen Sumpf zu fallen. Mich hat das schon zu viel gekostet. Ich verstehe was du mir sagen willst, das ist auch ganz lieb. Aber vielleicht kannst du auch mich etwas verstehen.
    Geändert von Jula (02.12.19 um 23:02 Uhr)

  5. #75
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.971

    Standard AW: Mit Senkung geht es mir besser aber Stoffwechsel...

    Ich würde mindestens 8 Wochen warten, zumal es Dir doch nicht so schlecht geht.
    LG

  6. #76
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    313

    Standard AW: Mit Senkung geht es mir besser aber Stoffwechsel...

    Ja, wahrscheinlich hast du Recht. Bzw. erst im neuen Jahr weil der Arzt auch Urlaub macht.

  7. #77
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.317

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    @Jula: kritisch lesen bitte. Das Gehirn wandelt sein eigenes T3 selbst aus T4 um.
    Sorry, eine kurze Zwischenfrage: Tut es das auch bei supprimiertem TSH?
    LG

  8. #78
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.131

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Ja. Dank Anpassungsfähigkeit der Dejodasen (Umwandlungsenzyme) sowohl bei Hypo- als auch bei Hyperthyreose (ich schmeiße jetzt mal das supprimierte TSH großzügig zu Letzterem, kommt jetzt nicht so genau darauf an), die Versorgung des Gehirns hat eine hohe Priorität und genau das leistet das Rauffahren/Runterfahren, d.h. die Anpassung der gehirninternen Dejodase 2. Wie perfekt das gelingt, das dürfte vom Grad der Über- oder Unterversorgung an, denke ich mal.

    the adaptations of deiodinase activities in response to changes in thyroid state are thought to serve the purpose of keeping intracellular T3 in the brain constant. Thus, when T4 supply is decreased in hypothyroidism, both D1 and D3 activities are down-regulated, so that relatively more T4 is available for conversion to T3 by D2 in the brain, the activity of which is up-regulated. Opposite changes occur in hyperthyroidism.
    https://www.thyroidmanager.org/chapt...yroid-hormone/

  9. #79
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.317

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ja. Dank Anpassungsfähigkeit der Dejodasen (Umwandlungsenzyme) sowohl bei Hypo- als auch bei Hyperthyreose (ich schmeiße jetzt mal das supprimierte TSH großzügig zu Letzterem, kommt jetzt nicht so genau darauf an), die Versorgung des Gehirns hat eine hohe Priorität und genau das leistet das Rauffahren/Runterfahren, d.h. die Anpassung der gehirninternen Dejodase 2. Wie perfekt das gelingt, das dürfte vom Grad der Über- oder Unterversorgung an, denke ich mal.


    https://www.thyroidmanager.org/chapt...yroid-hormone/
    Cool, danke dir panna. Ich gehe in der Mittagspause mal gemütlich den Artikel lesen.
    LG

  10. #80
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.971

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Leider muss ich ständig darüber nachdenken. Ich fühle mich endlich "normal" und hab Angst davor wieder in diesen Sumpf zu fallen.
    Nun was nützt das? Du vermiest Dir damit doch die gerade gute Zeit, in der Du viele tolle Dinge tun könntest? Warum machst Du das denn nicht? Dann würde sich nämlich das darüber nachdenken, von selber erledigen; Du hättest keine Zeit mehr dafür.

    Aber vielleicht kannst du auch mich etwas verstehen.
    Nur zu gut. Aber siehe oben - sehe es als "Fußtritt" trotzdem aktiv zu werden. Ich brauche den nämlich auch immer wieder!
    Das Leben ist zu kurz!
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •