Seite 24 von 24 ErsteErste ... 1421222324
Ergebnis 231 bis 239 von 239

Thema: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

  1. #231
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.685

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Darf ich mal fragen wie genau du das meinst? Verstehe ich dich richtig, dass bei einer solchen Senkung das TSH erst mal "hochschießt" und 12 Wochen immer noch nicht ausreichend sind um einen "Endstand" zu sehen?

    Natürlich ist das pro forma "ausreichend", dennoch würde ich nicht sagen, dass da ein endgültiger Stand mit dieser Dosis vorliegen *muss*. Diese Dinge sind teilweise individuell, die TSH-Reaktionsfreudigkeit (bzgl. Höhe), die bekannte relative "Langsamkeit" des TSH. Ich habe Spätreaktionen sogar bei Totaloperierten gesehen, bei denen sich kein eigenes Gewebe anpassen muss. Aber - nochmal, deswegen schreibe ich: Spekulativ, möglich, keine Gewissheit. Bzw. dass das TSH "hochschießt" nach einer solchen Reduktion, ist wohl normal, nur wann und wie es sich neu einpendelt, kann man vielleicht nicht genau ausrechnen. - Was aber nicht heißt, dass sie bei ihren momentanen Werten nicht erhöhen sollte, wenn ihr Befinden dafür spricht.

  2. #232
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    479

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Ich versuche es mit 6,25.
    Vielleicht reicht es ja schon.

  3. #233
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    479

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Wann bemerkt man denn ca. nach einer Steigerung eine Besserung? Ich muss gestehen, ich habe bereits nach den freien Werten um die 6,25 gesteigert. Diese Dosis nehme ich nun also 10 Tage.
    Der schreckliche Druck der SD ist bereits viel besser geworden - nur noch Zeitweise Rollkragengefühl, meine Nase tatsächlich auch nicht mehr verstopft.
    Nur an meiner Gefühlslage ändert sich nichts, bzw. ich rutsche immer mehr in dieses Egal-Gefühl ab. Aber es sind keine Depris.
    Ich hatte auch eine Zwischenblutung diesen Monat. Letzten Monat ja schon verkürzten Zyklus. In das jetzt auch mit der SD zusammenhängt? Progesteron nehme ich ja nur wenig nach Eisprung. Gerade so das ich keine PMS bekomme.

  4. #234
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.303

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Das ist sehr individuell. Einige merken Minischwankungen/Steigerungen schon am nächsten Tag. Vermutlich hängt das damit zusammen wie knapp man eingestellt ist.

  5. #235
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.685

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Zitat Zitat von Jula Beitrag anzeigen
    Wann bemerkt man denn ca. nach einer Steigerung eine Besserung?
    Wie Janne schreibt, es ist unterschiedlich.

    Was ich denke: Es ist eigentlich egal, wann man etwas merkt, weil es nicht unbedingt die letztendlich konstant bleibende, quasi endgültige Wirkung ist.

  6. #236
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    479

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Eine Frage,
    soll ich nach den 6 Wochen +6,25 dann Werte machen lassen oder einfach versuchen weiter zu erhöhen?

    Gebessert hat sich mit der Steigerung vor knapp 4 Wochen der Druck auf die SD, Arme schlafen Nachts nicht mehr ein. Ansonsten ist dieses Egal-Gefühl geblieben, bzw. in der 2. ZH schlimmer. Zyklus ist auch verkürzt. Ich bin jetzt bei ZT 17 und habe das Gefühl ich bekomme in den nächsten Tagen schon wieder Periode (bis ZT 14 war noch keine Temperaturerhöhung). Nun habe ich Progesteron erhöht auf 150 KG, trotzdem bleibt meine PMS.
    Geändert von Jula (29.07.20 um 11:59 Uhr)

  7. #237
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    628

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Schön, das zumindest schon eine leichte Besserung da ist. Die 6,25 waren wahrscheinlich noch ein klein wenig zu wenig (gruselig ausgedrückt ). Aber ich würde jetzt dann nach 6 Wochen erstmal eine Zwischen-BE machen, um zu sehen wo liegt man und dann nochmal um 6,25 erhöhen.

  8. #238
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.119

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Nach 6 Wochen ist das Endbefinden noch nicht erreicht. Hab schon mehrmals erlebt, dass das Befinden sich erst in der 7.(-8.) Woche an die Werte von nach 6 Wochen angepasst hat. Also würde ich nicht nur nach Befinden nach 6 Wochen weiter steigern.

  9. #239
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    479

    Standard AW: wegen Überdosierung T3 radikal gesenkt

    Zwischenbericht:
    Es sind nun etwas mehr als 4 Wochen seit der Steigerung vergangen. Egal-Gefühl schlimmer und nun fängt die SD wieder an etwas zu drücken. Körperlich sonst ok, keine Muskelschmerzen.

    Was dazu kommt ist angestaute Hitze im Körper die ich nicht los werde. Ich weiß nicht ob es mit der SD zu tun hat oder mit meinem zerschlossenem Zyklus.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •