Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.05.17
    Ort
    Landkreis Rotenburg/Wümme
    Beiträge
    10

    Standard Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    ich hatte euch schon einmal um Hilfe gebeten und würde mich freuen, wenn ihr euch vielleicht noch einmal die Zeit nehmt und meine Werte mit anschaut.

    Ich habe nur Werte von Januar und August dieses Jahres, da ich letztes Jahr überhaupt nicht gut betreut wurde, eigentlich so gut wie gar nicht und wenn wurde nur der TSH-Wert kontrolliert und nichts anderes, auch auf mein bitten hin nicht.

    Hier nun erstmal die Werte:

    Januar 2019 mit 100mg L-Thyroxin
    TSH 2,98 mU/l (0,4 - 4,2)
    ft3 2,56 pg/ml (2,0 - 4,0)
    ft4 1,22 pg/ml (0,9 - 1,8)

    August 2019 mit 125 mg L-Thyroxin
    TSH 0,62 mU/l (0,4 - 4,2)
    ft3 2,96 pg/ml (2,0 - 4,0)
    ft4 1,22 pg/ml (0,9 - 1,8)

    MAK 144 (<100)

    Zu meiner Geschichte sollte ich vielleicht erzählen, dass ich im April 2018 noch ein Kind bekommen habe. In der Schwangerschaft wurde Schwangerschaftsdiabetes festgestellt (ich weiß nicht, ob sowas interessant ist).

    Während der Schwangerschaft wurde immer nur der TSH-Wert bestimmt, "da dies voll ausreichend ist". Ich erwähne jetzt nicht andauernd, dass die Ärzte hier das alles nicht ernst nehmen (von Hypochonder bis so eine Krankheit gibt es gar nicht, war schon alles dabei).

    Stillzeit war eine Katastrophe und von den Blutungen über 5 Monaten ganz zu schweigen. Aussage der Frauenärztin: "Nehmen sie die Pille und dann hört das schon irgendwann auf." Meine Kraft war da schon so gut wie am Ende. In der Schwangerschaft habe ich im 9. Monat 5 Kilo weniger als vor der Schwangerschaft gewogen, aber das kann mir auch niemand erklären. Jetzt wiege ich 20 kg mehr als 2. Tage nach der Entbindung.

    Irgendwie hab ich mich so dahin geschleppt, leide aber seit der Geburt unter absoluter Kraftlosigkeit, Lustlosigkeit, ständig Blasenentzündungen (gerade die 3. in 8 Wochen) verspanntem und steifem Nacken, Muskelschmerzen und meine Beine fühlen sich manchmal an als würden sie platzen (Wasser in den Beinen, ich brauche nur mal 10 min stehen oder laufen)von der Gewichtszunahme ganz zu schweigen. Mein Hals fühlt sich rechts immer geschwollen an. Meine Leber-, Nieren und Nüchternblutzuckerwerte sind erhöht. Zucker ist neu.

    Im Januar fühlte ich mich noch schlimmer als jetzt, so dass ich die Dosis nach und nach erhöht habe.

    Von meinem Hausarzt erhalte ich immer nur die Aussage alles perfekt, aber du musst abnehmen, so schnell wie möglich. Auf meine "Beschwerden" reagiert er gar nicht, sondern tut es mit einem Lächeln ab. Im Januar 2020 habe ich jetzt einen Termin bei einem anderen Arzt, der sich auskennen soll, aber bis dahin muss die Zeit auch irgendwie rumgehen.

    Seit Juni 2019 bin ich wieder bei einer Heilprakterin, die mir gesagt hat, dass meine Leber, Nieren und mein ganzes Lymphsystem überhaupt nicht richtig funktioniert und ihr mein langsames Herz echt Sorgen bereitet. Die letzte Male hatte ich einen Blutdruck von 110/70 mit absoluten Übergewicht. Sie hat mir empfohlen kein Schweinefleisch mehr zu essen und hat mir Tropfen zum entwässern, zum ankurbeln der Leber und Herz usw aufgeschrieben. Sie möchte alles etwas entlasten, damit ich langsam in Schwung komme, aber irgendwie bleibt das total aus und ich falle immer tiefer in mein Loch. Nach manchen Ausflügen mit der Familie (z.B. Freizeitpark) brauche ich teilweise 3 Tage um mich davon zu "erholen".

    Ihr kennt das wahrscheinlich auch alle......

    Ich hoffe, ich habe euch nicht allzu sehr gelangweilt und danke euch recht herzlich fürs Lesen und eure Zeit.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend

    Bona_Dea
    Geändert von Bona_Dea (26.08.19 um 21:38 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.085

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Hallo Bona,
    Nein, das kennen wir nicht!
    Deine Schilddrüsenwerte sind gut, und geben auf gar keinen Fall die Probleme her, die du hast. Aber du schreibst: Leber, Nieren und Zuckerwerte sind erhöht. Ja, wenn das so ist, dann ist doch auch klar, warum du dich schlecht fühlst. Klingen tut das ordentlich ungesund. Alles weitere ist hier nicht zu besprechen ohne die konketen Blutwerte. Aber wenn du starkes Übergewicht hast plus unbehandelten Diabetes,( man könnte das z. B. folgern aus deinen Angaben), dann musst du da ran, schleunigst. Dann dürfte der Hausarzt auch recht haben, das du abnehmen musst.

    Also was man sagen kann: Nimm die Sache in deine Hände und als erstes mal die Blutwerte alle besorgen. Und dann ehrlich angucken, wenn z. B. die Niere schon geschädigt ist durch den Zucker, dann ist das ein Beinahe-Notfall. Jedenfalls höchste Zeit, etwas für dich zu tun. Weitere Erhöhungen des LT wären hier dringend abzuraten. Stell es dir so vor, LT kurbelt den gesamten Stoffwechsel an, und wenn deine Organe krank sind und falsch arbeiten, dann verstärkt mehr Hormon das bloß noch.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    1.056

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Zitat Zitat von Bona_Dea Beitrag anzeigen
    Ihr kennt das wahrscheinlich auch alle......
    Nein

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.178

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Nein, das kenne ich auch nicht so. Erschöpft schon schneller und auch längere Zeit brauchen zur Regeneration. Das hängt bei mir aber weniger mit HT als mit den anderen chronischen Erkrankungen zusammen.

    Vor allem solltest du vorsichtig sein mit Entwässern bei dem niedrigen Blutdruck. Die Entwässerung haut dir den Blutdruck noch mehr runter. Ich kann nicht mal Goldrutenkrauttee oder Brennnesseltee zur Entwässerung nehmen. Die brauche ich aber nicht mehr, seit meine Diabetes II behandelt wird. Allein in den ersten 2 Wochen habe ich ca. 10 kg Wasser verloren, einfach so. Das weiß ich durch die BIA-Messungen der Diätologin, zu der ich wg. der Diabetes geschickt wurde. Jetzt wird vierteljährlich kontrolliert.

    Erhöhter Zucker bindet z. B. auch viel Wasser im Körper. Wenn dann auch noch die Nieren geschädigt sind wird es schwierig, das überschüssige Wasser wieder los zu werden. Es könnte also sein, dass ein nicht unerheblicher Teil deines Übergewichtes vom Wasser herrührt. Wird die Diabetes behandelt? Das würde ich vorrangig sehen, vor allem wegen der Nieren und kleinen Gefäße, nicht dass sich das verschlimmert.

    LT würde ich bei den Werten und Beschwerden auch nicht erhöhen. Da hast du wesentlich brisantere Baustellen.

    Du könntest dich auch vom HA, wenn er schon von Abnehmen spricht zu einer/m Diätologin/en überweisen lassen. Mittels BIA-Messung (https://de.wikipedia.org/wiki/Bioele...mpedanzanalyse) kann deine Körperzusammensetzung bestimmt werden und in der Folge auch die Veränderungen.

    LG
    Kapsc

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.345

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Zitat Zitat von Bona_Dea Beitrag anzeigen

    Seit Juni 2019 bin ich wieder bei einer Heilprakterin, die mir gesagt hat, dass meine Leber, Nieren und mein ganzes Lymphsystem überhaupt nicht richtig funktioniert und ihr mein langsames Herz echt Sorgen bereitet. Die letzte Male hatte ich einen Blutdruck von 110/70 mit absoluten Übergewicht. Sie hat mir empfohlen kein Schweinefleisch mehr zu essen und hat mir Tropfen zum entwässern, zum ankurbeln der Leber und Herz usw aufgeschrieben. Sie möchte alles etwas entlasten, damit ich langsam in Schwung komme, aber irgendwie bleibt das total aus und ich falle immer tiefer in mein Loch.
    Wenn das meine Werte wären: Mir wäre FT4 ein klein wenig zu niedrig. Kann bei dir auch anders sein, ist nur ein Beispiel, was alles sein kann. Deine persönlich optimalen Werte musst du selbst finden, manchmal sind dafür auch kleine Erhöhungen (6 oder 12 µg) nötig. Aber mäßiges FT4 erklärt nur einen niedrigen Puls (sofern vorhanden) und nicht alle Probleme, die teils wichtiger sind.

    Du darfst da bei den Ärzten mehr Hilfe verlangen und musst dich nicht auf die Heilpraktikerin verlassen.
    Geändert von Irene Gronegger (27.08.19 um 10:40 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.06.13
    Beiträge
    999

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Mir wär der ft4 auch einen Tick zu wenig und der ft3 definitiv zu niedrig.

    Aber dennoch lass weiteres abklären und evtl. Geschlechtshormone bestimmen lassen und Cortisol. Aber auch Nährstoffe checken, das macht soviel aus. Ich bin zwar kinderlos, aber hatte gerde Eisenmangel (Ferritinwert war unterirdisch). und nun gehts mir mit dem Auffüllen des Eisen auch schon mal besser.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    03.05.17
    Ort
    Landkreis Rotenburg/Wümme
    Beiträge
    10

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Hallo ihr Lieben,

    erstmal herzlichen Dank fürs Lesen und Antworten.

    Meine Leberwerte waren schon immer leicht erhöht, auch ohne Übergewicht. Das habe ich seit ich vom Hashimoto weiß, Diagnose Fettleber kam ungefähr 1 Jahr später.

    Die Nierenwerte sind jetzt aktuell neu und der Nüchternzucker auch. Das war bis zum Januar alles gut.

    Mehr Werte werden hier weder beim Hausarzt noch beim Gynäkologen gemessen. Ich bekomme die Aussage, dass es nicht notwendig sei. Ich soll weniger essen und mehr Sport machen. Ernährungsberatung habe ich schon durch über 6 Monate, es hat genau 800 g Gewichtsverlust gebracht und nein, ich habe nicht geschwindelt dabei. Ich sitze auch nicht abends mit einer Tüte Chips,einem Glas Nutella und einer großen Flasche Cola auf dem Sofa.

    Mein Mann, selber normal gebaut, geht schon immer an die Decke, wenn solche Andeutungen von den Ärzten kommen. Ich hab dies jetzt nur allgemein geschrieben um mich zu erklären. Man glaubt das ja selber irgendwann.

    Ich werde dann erstmal alles so belassen und abwarten. Die Werte scheinen ja soweit in Ordnung zu sein.

    Vielen vielen Dank für eure Zeit.

    Gruß Bona_Dea

    P.S. Der Arzt sieht derzeit keinen weiteren Handlungsbedarfs. Ich soll abnehmen und dann wird das alles gut. Er hat nicht mal den Langzeitzucker bestimmt. Ich war hier schon bei 11 Ärzten in den letzten 4 Jahren, außer von einer Neurologin wurde ich nie ernst genommen. Die hat mich weggeschickt und meinte ich soll erstmal meine Schilddrüse anständig einstellen lassen und dann gehen viele Beschwerden von alleine.
    Geändert von Bona_Dea (27.08.19 um 12:42 Uhr)

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.359

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Hallo Bona_Dea,

    Deine Werte im August unter 125 LT sind gar nicht so schlecht.
    Zwar ist im Vergleich zu Januar das ft4 gleich geblieben, aber das ft3 ist gestiegen und das TSH sehr gut runter gegangen.

    Jetzt am LT zu basteln finde ich falsch.
    Auch eine HP ist nur eine Verschwendung von Geld und Kraft.

    Was du jetzt dringend brauchst:
    - Langzeitzucker;
    - Leber- und Nierenwerte;
    - Ferritin.

    Und das ist nur, was mir spontan einfällt.

    Außerdem eine wichtige Frage: Wurde die Schwangerschaftsdiabetes behandelt? Zuckerwerte abgenommen, auch nach der Entbindung?

    Liebe Grüße
    Donna

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.085

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Zitat Zitat von Bona_Dea Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    erstmal herzlichen Dank fürs Lesen und Antworten.

    Meine Leberwerte waren schon immer leicht erhöht, auch ohne Übergewicht. Das habe ich seit ich vom Hashimoto weiß, Diagnose Fettleber kam ungefähr 1 Jahr später.

    Die Nierenwerte sind jetzt aktuell neu und der Nüchternzucker bzw. Langzeitblutzucker auch. Das war bis zum Januar alles gut.

    Mehr Werte werden hier weder beim Hausarzt noch beim Gynäkologen gemessen. Ich bekomme die Aussage, dass es nicht notwendig sei. Ich soll weniger essen und mehr Sport machen. Ernährungsberatung habe ich schon durch über 6 Monate, es hat genau 800 g Gewichtsverlust gebracht und nein, ich habe nicht geschwindelt dabei. Ich sitze auch nicht abends mit einer Tüte Chips,einem Glas Nutella und einer großen Flasche Cola auf dem Sofa.

    Mein Mann, selber normal gebaut, geht schon immer an die Decke, wenn solche Andeutungen von den Ärzten kommen. Ich hab dies jetzt nur allgemein geschrieben um mich zu erklären. Man glaubt das ja selber irgendwann.

    Ich werde dann erstmal alles so belassen und abwarten. Die Werte scheinen ja soweit in Ordnung zu sein.

    Vielen vielen Dank für eure Zeit.

    Gruß Bona_Dea
    Ja, das muss man für sich selber entscheiden.

    Aber zumindest würde ich den Diabetes behandeln lassen mit Medikamenten. Weil, da ist es möglicheweise eine Minute vor 12? Wenn deine Nierenwerte schon schlecht sind, können die Nieren auch irgendwann versagen, die Hälfte aller Dialysepatienten sind Diabetiker heute. Und so Zeugs wie ständige Blasenentzündungen kommt auch von zu hohen Zuckerwerten, der Zucker führt zu Entzündungen im gesamten Körper, Blase ist der Klassiker. Ich will damit nur sagen, Gewicht ist das eine, aber man fühlt sich auch hundelend mit zu hohen Zuckerwerten. Ich sah, du hast auch hohes CRP, kommt dann auch davon, macht erschöpft, kaputt. Ob dein Herz in Gefahr ist, wissen wir nicht. Der tiefe Blutdruck wäre mir auch etwas suspekt. Na usw.

    Von daher würde ich bestimmt nicht alles belassen, wie es ist. Vielleicht doch einen Kompromiss eingehen? Du hast alle Freiheit.

    PS. Sehe grade, du hast etwas korrigiert. Es gibt also nicht einmal den HBA1c-Wert? Natürlich bleibt hier alles spekulativ, wenn du nur Andeutungen machst, welche Werte wie verändert sind. Das einzige, was man sicher sagen kann, bei deinen Schilddrüsenwerten alles auf eine schlecht eingestellte Schilddrüse zurück zu führen, ist grotesk. Also vielleicht brauchst du doch erst einmal einen vernünftigen Internisten, der die wichtigsten Werte macht wie den HBA1c und auch ab und an ein EKG.( Im alten Thread steht, du hattest erhöhtes Insulin, also da muss vor Jahren doch mal genauere Zuckerdiagnostik gelaufen sein?)
    Eigentlich sind Intermisten doch sehr nett, wenn man hingeht und erklärt, das man für sich was tun möchte.
    Geändert von Larina (27.08.19 um 12:55 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.359

    Standard AW: Werte angeblich in Ordnung. Warum fühle ich mich so mies?

    Zitat Zitat von Bona_Dea Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,

    erstmal herzlichen Dank fürs Lesen und Antworten.

    Meine Leberwerte waren schon immer leicht erhöht, auch ohne Übergewicht. Das habe ich seit ich vom Hashimoto weiß, Diagnose Fettleber kam ungefähr 1 Jahr später.

    Die Nierenwerte sind jetzt aktuell neu und der Nüchternzucker auch. Das war bis zum Januar alles gut.

    Mehr Werte werden hier weder beim Hausarzt noch beim Gynäkologen gemessen. Ich bekomme die Aussage, dass es nicht notwendig sei. Ich soll weniger essen und mehr Sport machen. Ernährungsberatung habe ich schon durch über 6 Monate, es hat genau 800 g Gewichtsverlust gebracht und nein, ich habe nicht geschwindelt dabei. Ich sitze auch nicht abends mit einer Tüte Chips,einem Glas Nutella und einer großen Flasche Cola auf dem Sofa.

    Mein Mann, selber normal gebaut, geht schon immer an die Decke, wenn solche Andeutungen von den Ärzten kommen. Ich hab dies jetzt nur allgemein geschrieben um mich zu erklären. Man glaubt das ja selber irgendwann.

    Ich werde dann erstmal alles so belassen und abwarten. Die Werte scheinen ja soweit in Ordnung zu sein.

    Vielen vielen Dank für eure Zeit.

    Gruß Bona_Dea

    P.S. Der Arzt sieht derzeit keinen weiteren Handlungsbedarfs. Ich soll abnehmen und dann wird das alles gut. Er hat nicht mal den Langzeitzucker bestimmt. Ich war hier schon bei 11 Ärzten in den letzten 4 Jahren, außer von einer Neurologin wurde ich nie ernst genommen. Die hat mich weggeschickt und meinte ich soll erstmal meine Schilddrüse anständig einstellen lassen und dann gehen viele Beschwerden von alleine.
    Nicht destotrotz solltest du vielleicht Nieren-, Leber- und Zuckerwerte kennen.
    Es ist dein Körper und deine Familie.

    Dein Mann sollte bitte nicht gleich auf die Palme gehn, wenn dein Gewicht angesprochen wird.

    Es gibt viel Hilfe zum Abnehmen außerhalb von Ernährungsberatung und HP.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •