Seite 1 von 5 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44

Thema: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    381

    Antwort Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Hallo liebes Forum :-)

    Ich bräuchte bitte wieder einmal dringend eure Hilfe!

    Erst die gute Nachricht: Meine Werte als Zöliakiebetroffene sind nach 2 Jahren strenger glutenfreier Ernährung so gut wie bei einem Gesunden

    Ich fühle mich seit Juni nicht mehr gut und habe alle Überdosierungssymptome die im Beipackzettel von Henning stehen. Am 31. Juli riefen wir den Notarzt und ich wurde ins KH gebracht, wegen massiven Schwitzen, Herzrythmusstörungen, zu niedrige Sauerstoffsättigung, erhöhte Temperatur 38,3, Puls 130 und hohem Blutdruck. Dort lag ich 1 Tag und 1 Nacht an den Geräten und Sauerstoff. Das Blutbild ergab, dass ich keinen Infekt hatte. Ich bat um Kontrolle der Schilddrüsenwerte, was sie nicht machten, aus Ersparnisgründen. Ich hatte ständig den Verdacht, dass dies alles vom L-Thyroxin kam. Habe auch extreme Knochen- und Muskelschmerzen/Verhärtungen, trotz 600mg Magnesium täglich. Mein Internist nahm dann am 06.08. alle Werte inkl. Nährstoffe, Sexualhormone und Zöliakiewerte ab.

    Nährstoffe alles super im grünen Bereich
    Sexualhormone: Progesteron 0,06 sehr niedrig für die Follikelphase (bin in den Wechseljahren), Östradiol auch abgestürzt 41,1, Tagesprofil Speichel Cortisol: alle Messungen mittig gewesen.

    Da es mir so dreckig geht, habe ich heute anhand meiner Befunde herausgefunden, dass mein Labor die Normwerte geändert hat.

    Guckt mal, wenn ich nach meinen alten Normwerten gehe, habe ich einen FT4 von 92% Dann passen auch die Nebenwirkungen des Beipackzettels dazu

    (Norm 3,6-6,4) bis 2018
    (Norm 12,3-20,2) bis 2018

    (Norm 3,10-6,80 neue Norm 2019
    (Norm 12,0-22,0) neue Norm 2019

    Werte vom 24.04.2019, Internist 100/93,75 LT Henning im Wechsel seit 15.06.18
    TSH: 0,73 (Norm 0,27-4,20)
    FT3: 5,21 (Norm 3,10-6,80 57,0% neue Norm!
    FT4: 16,9 (Norm 12,0-22,0) 49,0% neue Norm!

    Alte Norm 2018
    FT3: 5,21 (Norm 3,6-6,4) 57%
    FT4: 16,9 (Norm 12,3-20,2) 58%


    Werte vom 06.08.2019, Internist 100/93,75 LT Henning im Wechsel seit 15.06.18
    TSH: 1,33 (Norm 0,27-4,20)
    FT3: 4,88 (Norm 3,10-6,80 48,0%
    FT4: 19,6 (Norm 12,0-22,0) 76,0%

    Alte Norm 2018
    FT3: 4,88 (Norm 3,6-6,4) 46%
    FT4: 19,6 (Norm 12,3-20,2) 92%

    Warum auch immer unter gleicher Dosierung, der FT4 so angestiegen ist, möchte ich jetzt umgehend senken, da es mir gar nicht gut geht. Für eine geringere LT Dosierung spricht evtl. die erholte Darmschleimhaut? Gesunkener Östrogenspiegel-Wechseljahre? Sommer?

    Wie gehe ich am Besten vor Habe schon 1 Tag letzte Woche ausgesetzt und wechselte zwischen Symptomen ÜD und UF. Gar nicht schön.

    Bin froh um jede Antwort Bin nicht böse sein, wenn ich nach 21 Uhr nicht mehr antworte, da liege ich schon im Bett
    Geändert von Sonnenschein68 (18.08.19 um 17:09 Uhr) Grund: etwas hinzugefügt

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    279

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Hallo Sonnenschein,

    deine neuen Referenzwerte sind die gleichen wie bei meinem Labor. Habe unter fast gleicher Dosierung beim ft4 schon fast alles geschafft: Zwischen 20,8 und aktuell 12,7. Wobei es mir mit den 12,7 jetzt wesentlich besser geht. Kann daher gut verstehen, dass du dich überdosiert fühlst. Mir ist es auch ein Rätsel, woher diese Schwankungen bei gleich bleibender Dosierung herkommen. Ich hab überhaupt kein Schilddrüsengewebe mehr. Ich würde ganz vorsichtig senken, vielleicht pendelt es sich auch wieder von alleine ein.

    LG Luise

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.465

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    die erholte Darmschleimhaut? Gesunkener Östrogenspiegel-Wechseljahre?
    Beides gut möglich.

    Ich möchte dir noch folgendes sagen: So ein enormer Unterschied ist es bei den Referenzbereichen nicht, da haben wir schon ganz andere Kaliber gesehen :-).
    Was du dir meiner Meinung nach (zum eigenen Vorteil) abgewöhnen solltest, ist die Prozentrechnerei. Gerade weil und wenn sich die Referenzbereiche ändern, ist es sinnlos. Und bei gleich bleibenden Referenzbereichen im gleichen Labor reicht es, wenn die Werte grob (ja, grob) gleich gleiben - schließlich gibt es eigene kleine Schwankungen und auch Messschwankungen. Es ist immer eine gewisse Umgewöhnung nötig, wenn sich die Referenzbereiche ändern - Vergleichen ist wenig hilfreich, leider.
    Wie gehe ich am Besten vor Habe schon 1 Tag letzte Woche ausgesetzt und wechselte zwischen Symptomen ÜD und UF.
    Einen Tag aussetzen macht ganz sicher keine Unterfunktionssymptome. Es ist eher so, dass die Symptome sich teilweise nicht immer eindeutig zuordnen lassen. Wie du vorgehst - ja einfach etwas senken und dann ganz geduldig sein. Wenn 4-6 Wochen vorbei sind, ist der Spiegel mehr oder weniger angepasst an die Dosis, dann (und erst dann) kannst du anfangen, dein Befinden zu bewerten. Bis dahin noch nicht wirklich zuverlässig.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    381

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Hallo Luise67 Hast du dann die Dosis beibehalten oder gesenkt, da du von einem Wert von 12,7 schreibst? Falls du gesenkt hast, um wieviel?

    Hallo panna kann ich eine Senkung auf 87,5 wagen? Die Symptome sind wirklich sehr schlimm. Das dauert ja Wochen oder Monate bis der FT4 sinkt, wenn ich täglich noch 87,5 LT drauf packe. Bin wegen der Symptome schon 6 Wochen krank geschrieben. Bis jetzt kam keinen die Idee, dass ein hoher FT4 auch solche Probleme machen kann. Mein Internist meinte, dass ich noch in der Norm wäre. Es sei alles in Bester Ordnung, die Werte würden passen. Meine Symptome sagen aber etwas anderes.

    Danke für eure Antworten, Sonnenschein

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.465

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Es ist sehr wichtig, dass du diesen neuesten Wert (ich nehme jetzt fT4, die Aussage bezieht sich genauso auf fT3 und TSH)

    FT4: 19,6 (Norm 12,0-22,0) 76,0%

    auf gar keinen Fall in die alte Norm quetschst, wie du es ja getan hast:

    FT4: 19,6 (Norm 12,3-20,2) 92%
    Das gilt so einfach nicht. Dein Neunzehner-Wert ist innerhalb der neuen Norm zu sehen und sonst nirgendwo und so wie er ist, mitsamt Norm, ist er dir zu viel.

    Momentan bist du in etwa bei 96-97 LT, auf 94 zu senken wäre ja doch wohl etwas zu mickrig, nicht? Also blebt praktischerweise nur 88 mcg.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    279

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Ich nehme seit dem 10.05.2019 eine unveränderte Dosis. Davor hatte ich aber auch nur geringfügig mehr. Meine freien Werte sind mittlerweile ganz unten angekommen, TSH sagt 0,83. Befinden ganz okay, bisschen schlapp und müde. Dass dir der hohe ft4 solche Probleme macht, glaube ich dir sofort. Bin selbst lange genug mit ordentlicher Unruhe durch die Gegend gerannt. Wechseljahre spielen in unserem Alter halt auch immer mit rein. Hattest du die 87,5 vorher schon mal und Werte dazu?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    381

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    OK Panna alles klar. Dann senke ich auf 87,5 LT.

    Wenn man bedenkt, dass ich 3mal am Tag splitte, sehr oft gar nicht nüchtern bin und dazwischen noch NEM`S einnehme, wie ich zu solch guten Werten komme. Ich habe LT noch nie nüchtern genommen. Wenn ich mein "nicht nüchtern" abziehe, kommen doch von diesen 93,75LT höchstens mal 50 LT und noch weniger an. Und das bei einem sehr hohen Körpergewicht. Bedeutet ja dann auch, dass die Schilddrüse noch mit arbeitet.

    Ich habe seit Diagnose und Einnahme LT 2016 bis jetzt 25 Kg zugenommen Ohne LT fühlte ich mich belastbarer und gesünder. LT wurde mir aufgrund des Ultraschalls und einer einzigen TSH Messung verordnet. Ich denke, dass durch die Zöliakie die Schilddrüse ins Ungleichgewicht kam. Ich hatte enorme Nährstoffdefizite durch die unbehandelte Zöliakie. Ist aber jetzt alle im grünen Bereich. Selbst der Ferritin liegt jetzt bei 175, Norm wäre bis 150.

    Habe auch schon mehrmals versucht LT abzusetzen, weil ich dachte, dass die Zöliakie im Griff ist und die Schilddrüse sich durch Ausgleich der Nährstoffdefizite erholen konnte. Klappt aber nicht. Spüre am 2. Tag schon wieder Symptome der UF.

    Luise67: Ja ich hatte schon einmal 87,5LT. Da fühlte ich mich im Winter 2017 unterdosiert und steigerte im Juni 2018 ziemlich zügig auf 100 LT. Das war schon mal der erste Fehler

    Danke für die lieben Antworten

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Beiträge
    381

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Luise67: Ich habe schnell die Werte unter 87,5 kopiert. Die stehen aber auch im Profil:

    Werte vom 09.03.2018, Internist 87,5LT Henning seit 14.12.2017 war nicht ganz gesund
    TSH: 1,09 (Norm 0,27-4,20)
    FT3: 5,08 (Norm 3,6-6,4) 52,86%
    FT4: 18,2 (Norm 12,3-20,2) 74,68%


    Werte vom 18.05.2018, Internist 87,5 LT Henning (BE wegen schlechtem Befinden) am 07.06. auf 93,75 gesteigert, am 15.06. auf 100LT
    TSH: 1,22 (Norm 0,27-4,20)*
    FT3: 5,07 (Norm 3,6-6,4) 52,50%
    FT4: 15,9 (Norm 12,3-20,2) 45,57%

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.465

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Zitat Zitat von Sonnenschein68 Beitrag anzeigen
    Habe auch schon mehrmals versucht LT abzusetzen, weil ich dachte, dass die Zöliakie im Griff ist und die Schilddrüse sich durch Ausgleich der Nährstoffdefizite erholen konnte. Klappt aber nicht. Spüre am 2. Tag schon wieder Symptome der UF.
    Sonnenschein, UF-Symptome am zweiten Tag: Ich denke, da spielt deine Psyche mit rein. Der Abbau dauert genauso 4-6 Wochen, wie der Aufbau einer Dosis im 'Serumspiegel. - Und Ähnliches gilt für die Steigerung auf 93-100 wegen "UF-Symptome" - was auch immer diese Symptome waren, nicht nur eine UF hattest du nicht, sondern auch nicht irgendwie verdächtige Werte und TSH unter 87 mcg. Nicht einmal unter 75 LT - so rein Pi mal Daumen waren das ganz angenehm aussehende Werte unter 75 LT.

    Wenn man bedenkt, dass ich 3mal am Tag splitte, sehr oft gar nicht nüchtern bin und dazwischen noch NEM`S einnehme, wie ich zu solch guten Werten komme. Ich habe LT noch nie nüchtern genommen. Wenn ich mein "nicht nüchtern" abziehe, kommen doch von diesen 93,75LT höchstens mal 50 LT und noch weniger an.
    Vorsicht, das wird jetzt nicht ganz furchtbar lieb , eher direkter Klartext:

    Du nimmst LT vollkommen "regelwidrig" bzw. unvernünftig ein - die Werte, die diese chaotische Einnahme bewirkt, rechnest du aber akribisch (und völlig überflüssig) in Prozente um ... ich würde die Dosis nicht splitten (wenn du sie splitten musst, weil dich die Dosis sonst "aufputscht" , könnte eben auch das ein Zeichen für Zuviel sein), oder wenn, dann in maximal 2 Teldosierungen, und die Abenddosis sollte nach mindestens (und regelmäßig, immer eingehalten) 2 Stunden Nahrungspause erfolgen. - Du kannst übrigens nicht ausrechnen, wie von von der eingenommenen Dosis wirklich ankommt - mal mehr und mal weniger. Und sei versichert, dass eine solche schwankende Versorgung *alleine* auch ausreicht, um dir Symptome zu bescheren, schließlich machst du deinen eigenen Regelkreis verrückt damit.

    Absetzen: warum so heftig? Erstmal wäre es wichtig, dass du nicht zu viel nimmst. Und dann, wenn du sehen willst, ob du absetzen *könntest*, dann würde ich schön langsam in Richtung weniger wandern, um zu sehen, was deine Schilddrüse leistet. Ich bin ganz deiner Meinung, dass man nach einmaliger Messung eines leicht erhöhten TSH nicht gleich die LT-Keule schwingen sollte. Dennoch ist Totalentzug nach so langer Einnahme nicht wirklich das Mittel der Wahl.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    279

    Standard AW: Änderung der Laborwerte zufällig entdeckt. Befinden sehr schlecht, hoher FT4!

    Okay, deine Nicht-Nüchtern-Einnahme relativiert natürlich einiges. Bei mir führte die Abendeinnahme selbst bei 4-stündiger Nahrungskarenz zu wesentlich niedrigeren Werten. Eine geänderte Einnahme solltest du dir wirklich als allererstes angewöhnen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •