Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: PCOS Haarausfall & ständig erkältet

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    16.04.14
    Beiträge
    157

    Unglücklich PCOS Haarausfall & ständig erkältet

    Hallo ihr Lieben,

    nun muss ich mich doch mal wieder hier an euch wenden.. oftmals wurde schon geholfen und evtl. finde ich hier auch wieder weiterhelfende Ratschläge.

    Zu meinem 1. "Problem":
    Ich habe PCOS und einen ziemlichen Haarausfall.. meine Haare sind schon so ausgegangen, dass ich sie gar nicht mehr offen trage und bereits darauf angesprochen werde.. es vergeht kein Tag ohne, dass ich deswegen traurig oder gar verzweifelt bin.. manchmal hab ich schon fast Panik bald keine Haare mehr auf dem Kopf zu haben..

    --> Habt ihr auch Haarausfall und PCOS? Wisst ihr was helfen könnte?

    Zu meinem 2. "Problem":
    Ich war Dezember 18 + Januar 19 + April 19 + Juli 19 erkältet (3 Wochen Nasennebenhöhlenentzündung) und habe gerade auch wieder leichte Erkältungsanzeichen..
    Wisst ihr, ob das auch am PCOS liegen könnte? Ich meine, ich bin vor der Periode total erkältungsanfällig und sobald ich nur mal kalte Füße habe, hat mich die Nasenebenhöhlenentzündung wieder gepackt..

    Mängel etc. kann man ausschließen.. ich nehme Magnesium, Selen, Vitamin B-Komplex, Eisen, Vitamin D (Wochendepot), Priorin + Metformin & Inositol + Zink bereits ein.. (ab dem 14. Zyklustag Progesteron 100 (seit diesem Zyklus)).

    Habt ihr noch einen Rat? Kann man das Immunsystem sonst irgendwie pushen?
    Im Januar habe ich Orthomol immun-Kur gemacht..

    Bin seit dem 18. Juli bei einer Heilpraktikerin in Behandlung. Sie hat mir zu einer Eigenbluttherapie geraten und außerdem gegen PCOS und meinem empfinden noch Metahoronga, Mönchspfeffer (PCOS) verschrieben. Ich solle zudem auf Gluten verzichten.

    Ich bedanke mich für jeden einzelnen Beitrag vorab herzlichst.

    Viele Grüße

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    16.08.19
    Beiträge
    15

    Standard AW: PCOS Haarausfall & ständig erkältet

    @ Paulinka

    Es gibt mehrere Studien die besagen, das PCOS im Zusammenhang mit einen Mangel an Vitamin D3 steht. Probanden einer Studie hatten einen Spiegel von unter 20ng bis 20-29ng und das ist extrem niedrig. Bitte Ihren D3 Spiegel unbedingt messen lassen, ein optimaler Wert liegt bei 80-95ng/ml, erfordert eine tägliche Einnahme von 6000 bis 7000 IE D3, hängt aber auch vom Körpergewicht ab.


    Für den parakrinen Wirkpfad, also den Schutz vor vielen Krankheiten (Krebs, Erkältungen usw.), ist eine tägliche D3 Einnahme notwendig. Bei wöchentlichen oder monatlichen Einnahmen hat D3 kaum eine Wirkung. Wöchentliche Gaben führen zu unnatürlichen hohen Spitzen im Blutspiegel, während eine Tägliche Aufnahme eher dem natürlichen Versorgungsmuster durch die Sonne ähnlich ist. Zudem kommt es gegen Ende des Dosierungsintervalls zu einen völligen Abfall der D3- Spiegel, der bei einer täglichen Dosierung nicht gegeben ist. Darüber hat Dr. B. Hollis, Professor für Pädiatrie, Biochemie und Molekularbiologie an der Medizinischen Universität von South Carolina sowie der Direktor für Pädiatrische Ernährungswissenschaften, mehrfach berichtet. Auch die Bergman Studie bestätigt auf exzellenter Art und Weise die revolutionäre Entdeckung von Dr. Hollis und seiner Mitarbeiter, das nur tägliches D3 wirkt.




    In einer klinischen Studie (Homeira Rashidi, Seyed Bahman Ghaderian, Leila Moradi) die 2017 veröffentlicht wurde, bekammen die Frauen wöchentlich 50.000 D3 und täglich 1000mg Calcium, zeigten die Stoffwechselparameter und HOMA-IR keinen signifikanten Unterschied.

    Wichtig ist, neben der täglicher D3 Einnahme, eine vorwiegend basische Ernährung, auch dazu gibt es sehr gute Fachbücher. Noch ein Wort zu Omega-3, hier müssen sie auf einen gesunden Omega-3-Indėx achten, der liegt bei 8-11%. Ein Test kostet heute um die 80 Euro.

    Denken Sie auch an die MSM Einnahme, hat sehr starke anti-entzündlichen Eigenschaften. So haben Wissenschaftler aus Südkorea beispielsweise im Laborversuch herausgefunden, dass MSM die Aktivierung des für Entzündungsreaktionen mitverantwortlichen Proteinkomplexes NLRP3 hemmen kann. Dieser stösst wiederum die Aktivierung von Interleukinen an. PubMed PMID: 25461402 und 20974980. Auch bei Tumorbehandlung werden Kombipräparate mit MSM eingesetzt.

    Wichtig für das Immunsystem (neben D3) ist auch Vitamin C, hier fordert die orthomolekulare Medizin eine tägliche Einnahme von 2000-3000mg Vitamin C.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.02.17
    Beiträge
    3

    Standard AW: PCOS Haarausfall & ständig erkältet

    Hallo Paulinka,
    das hör sich ja nicht gut an und belastet Dich seelisch bestimmt sehr.
    Haarausfall ist immer ein Symptom, das zeigt an, dass im Körper etwas nicht in Ordnung ist.
    Es muss also die Ursache ermittelt werden, am Besten von Haarmedizinern, denn die kennen sich da aus.
    Die vielen Vitalstoffe die Du schon einnimmst lösen aber das Haarproblem kaum, denn es kann auch eine Überversorgung entstehen und das ist auch nicht zielführend. Bei einer Krankheit muss man ja auch gezielt nach der Ursache suchen, um helfen zu können.
    Gute Erfahrungen habe ich mit den Haarmedizinern von Haarausfall-dauerhaft-stoppen com gemacht.
    Da kannst Du Dich auch erst einmal telefonisch beraten lassen und die Beratung ist auch kostenfrei.
    Alles Gute!

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: PCOS Haarausfall & ständig erkältet

    Hallo Paulinka,

    PCOS geht mit hohem Testosteron einher.
    Daher der Haarausfall.

    Das einzige, was dagegen hilft, ist die antiandrogene Pille, vorausgesetzt du hast keinen KiWu.

    Ansonsten könntest du mit östrogenhaltigem Haarwasser und B-Vitamine versuchen, am besten Panto(vi)gar.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.271

    Standard AW: PCOS Haarausfall & ständig erkältet

    Hallo Paulinka,

    wenn ich nach PCOS und seinen Symptomen google, dann taucht Haarausfall immer wieder in den Listen auf, so auch hier: https://www.netdoktor.de/krankheiten/pco-syndrom/.

    LG
    lissie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •