Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: Widersprüchliche Werte

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Liebe Rosa,

    Jetzt wo du wieder LT nimmst, wird alles gut!

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.241

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Hallo Rosa,

    wenn du keine Osteoperose hast, musst du die Vitamin D Testung selbst bezahlen, aber so teuer ist das nicht.

    Ich wünsche dir, dass es dir bald wieder besser geht.

    LG

    Artista

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.888

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Es dauert leider immer etwas länger (Wochen), bis die Blutwerte, vom Labor, bei meinem Arzt, ankommen.
    Das Labor macht die Werte normalerweise am selben oder nächsten Tag. Was auch immer danach schiefgeht, ich würde mich darum kümmern, dass du die Werte gleich kriegst. Und wenn du beim Labor direkt nachfragst. Oder die Werte bei einem anderen Arzt machen lässt, Hausarzt reicht.
    So kann man doch keine vernünftige Einstellung machen.

    Du hattest unter 75µg (wie lange davor genommen?) normale SD-Werte. Daher glaube ich nicht, dass dir 25 auch nur annähernd reichen werden.
    Warum abgesetzt wurde, ist mir überhaupt unklar.
    Ich würde demnächst auf 50 gehen und 6 Wochen danach zur BE. Und dann dafür sorgen, dass du die Werte zeitnah bekommst.

    Nach dem Frühstück (wie lange ca. danach? was gegessen?) ein Blutzucker von 60 ist auch nicht das, was man erwarten würde. Wusste der Internist davon, dass du nicht nüchtern bist?

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    72

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Hallo zusammen,

    wünsche zunächst allein ein schönes Wochenende!

    Danke Artista, ich werde den Arzt auf Vitamin D ansprechen, wenn ich Anfang Oktober neue Werte gemacht bekomme.

    Flamme, in der Hausarztpraxis liegen die Werte nach 3 - 4 Werktagen vor, weshalb ich schon am 29. Juli wieder mit den Schilddrüsenmedikamenten einsteigen konnte.
    Werte wurden ja am 22. bestimmt.
    Nur in der anderen Praxis braucht es an die 4 - 5 Wochen, bis die meinem Hausarzt vorliegen, warum das so ist, kann ich auch nicht sagen.
    Also bleibe ich damit wohl besser bei meinem Hausarzt?
    Die 75 nahm ich eigentlich jetzt seit Jahren. Und hatte auch bislang keine Probleme damit, bis eben jetzt, in diesem Frühjahr diese starken Muskelbeschwerden (die ich leicht schon sehr lange habe, nur eben nicht so extrem ausgeprägt) auftraten.
    Ich wurde daraufhin auch auf Rheuma getestet, was aber negativ ausfiel.
    Und da ich ansonsten keine anderen Medikamente nehme, kam eben nur noch die Schilddrüse in Frage.

    Denn es hat eindeutig damit etwas zu tun, weil, als ich die nicht nahm, waren die Muskelschmerzen etwas besser und jetzt fangen sie langsam wieder an, schlechter zu werden.
    Aber ich habe, ohne, auch eindeutig Unterfunktion, weil du auch die Glukose angesprochen hast.
    Denn ich hatte früher, vor den Schilddrüsentabletten, nämlich öfter Unterzucker.
    Unter den Medikamenten lag der nämlich immer so um die 90.

    Also, vor Oktober bekomme ich aber jedenfalls schon mal keine neuen Werte und auf eigene Faust werde ich da jetzt nicht rumpfuschen.

    Nur was könntet ihr mir für ein Schilddrüsenmedikament empfehlen?
    Was keine Muskelschmerzen macht?!


    Danke schon mal im voraus!

    LG von rosa
    Geändert von rosa19 (10.08.19 um 10:53 Uhr)

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    1.888

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Und da ich ansonsten keine anderen Medikamente nehme, kam eben nur noch die Schilddrüse in Frage.
    Das sehe ich nicht so. Es mag schon sein, dass die Menge an SD-Hormonen einen Einfluss hat, das kann aber auch eine unspezifische Wirkung durch Anregung des Stoffwechsels sein, es heißt nicht zwangsläufig, dass sie die Ursache sind. Ich würde anderswo weitersuchen bzw. die Dinge weiter abklären, wo du schon aus der Norm fallende Werte hattest. Ich glaube nicht, dass du mit deiner fettgedruckten Frage weiterkommst.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    509

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Zwar kann die Versorgung mit SD-Hormonen einen gewissen Einfluss auf unsere Muskulatur haben, was aber nicht dazu führen sollte, die Hormone abzusetzen. Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Yoga u.ä. kann mit helfen. Auch Akupunktur wird bei Schmerzen gern eingesetzt und die Krankenkassen übernehmen hier auch teilweise die Kosten.

  7. #17
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    72

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Hallo zusammen,

    also, ich kann kaum glauben, dass es hier niemanden geben soll, der auch mit solchen Muskelschmerzen zu tun hat, die entweder mit der Schilddrüse zusammenhängen oder den Medikamenten?

    Mein Arzt sagt nämlich, das wäre z.B. eins von den typischen Symptomen an zu viel Hormonen. Deshalb sollte ich die Medikamente ja auch für eine Zeit lang aussetzen, um zu sehen, wie sich das dann verhält.

    Da ich sie aber auf Dauer nehmen MUSS, wie das Ergebnis gezeigt hat, eben die Frage, was es für Alternativen gibt?
    Deshalb die Frage: Wer hat auch meine Erfahrungen gemacht und kam dann, mit welcher Sorte, dauerhaft, zurecht?

    Danke für die Hilfe und ein schönes Wochenende
    von Rosa

    P.S.: Oder sollte ich besser ein neues Thema aufmachen, mit meiner Frage? Aus dem Titel geht das ja nicht so hervor.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.455

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Du kannst die Moderation anschreiben und bitten, den Titel zu ändern.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.04.10
    Beiträge
    1.824

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Warum lässt du denn nicht sofort deinen Vitamin D Wert überprüfen, sondern willst damit noch bis Oktober warten?
    Bei mir wurde mit den Symptomen ein eklatanter Vitamin D Mangel fest gestellt. Nachdem ich dann sofort hochdosiert Vitamin D (Dekristol) zugeführt habe, waren meine Muskelschmerzen innerhalb von 3 Wochen fast weg. Insgesamt hat es 5 Wochen gedauert.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.130

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    also, ich kann kaum glauben, dass es hier niemanden geben soll, der auch mit solchen Muskelschmerzen zu tun hat, die entweder mit der Schilddrüse zusammenhängen oder den Medikamenten?

    Mein Arzt sagt nämlich, das wäre z.B. eins von den typischen Symptomen an zu viel Hormonen. Deshalb sollte ich die Medikamente ja auch für eine Zeit lang aussetzen, um zu sehen, wie sich das dann verhält.

    Da ich sie aber auf Dauer nehmen MUSS, wie das Ergebnis gezeigt hat, eben die Frage, was es für Alternativen gibt?
    Deshalb die Frage: Wer hat auch meine Erfahrungen gemacht und kam dann, mit welcher Sorte, dauerhaft, zurecht?

    Danke für die Hilfe und ein schönes Wochenende
    von Rosa

    P.S.: Oder sollte ich besser ein neues Thema aufmachen, mit meiner Frage? Aus dem Titel geht das ja nicht so hervor.
    Rosa, ich wüsste wirklich niemand. Ganz sicher kann man Verspannungen bekommen in Unter-und-Überfunktion. Aber so wie du es geschildert hast, war das ja weit schlimmer. Und außerdem gibt es nun einmal deine Werte, die keine Überfunktion hergeben. Und du hast vorher viele Jahre lang diese Dosis genommen und dich nicht drum kümmern müssen. Und du hast gleichzeitig deutlich auffällige andere Blutwerte gehabt. Das sind ein ganzer Haufen gute Gründe, die Aussage des Arztes kritisch einzuschätzen. Bei mir kommt auch, in aller Vorsicht, an, du selber bist es, die das Ganze unbedingt als Schilddrüsenproblem einordnen möchte. Wenn ich meinem Arzt lang genug bearbeite Richtung Schilddrüse, würde der auch zähneknrischend Medikationsänderungen vorschlagen.
    Also nochmal: Man kann Muskelschmerzen haben wegen einer schlechten Schilddrüseneinstellung. Mit ist aber niemand bekannt, der kaum noch laufen konnte deshalb und Schmerzmittel nahm. Muskelschmerzen ud Muskelschwäche an sich gibt es sicherlich bei hunderten verschiedenen Erkrankungen. Und natürlich kann man Hashimoto haben UND was anderes. Dein superhoher Kaliumwert würde, wenn er kein Messfehler wäre, auch massive Muskelprobleme auslösen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •