Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Widersprüchliche Werte

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    74

    Frage Widersprüchliche Werte

    Hallo liebes Forum,

    vorab zur Info:
    ich nehme schon viele Jahre lang Schilddrüsenmedikamente, aufgrund von Schilddrüsenunterfunktion.
    Hashimoto soll es wohl nicht sein, die Antikörper wären normal.
    Bislang hatte ich damit auch keine Probleme, weshalb ich mich nicht näher damit befasst habe.

    Jetzt hatte ich aber, im Frühjahr, ganz massive Muskelschmerzen, so dass ich kaum noch gehen konnte.
    Besonders Treppensteigen fiel mir extrem schwer und ich konnte nur mehr sehr schwer - vom Sofa bspw - aufstehen.
    Daraufhin wurde ein großes Blutbild gemacht, was ergab:

    Werte im Profil eingetragen.

    Mein Internist sagte mir, ich müsse die Schilddrüsenmedikamente wohl wieder nehmen, weil ich doch in Unterfunktion wäre.
    Nur eben nicht mehr so hoch dosiert.
    Ich bekam deshalb ein neues Rezept über 25.
    Die nehme ich jetzt seit 10 Tagen.
    Was meint ihr zu meinen Werten und wann sollte ich da jetzt wieder kontrollieren.
    Ich muss dazu sagen, dass in der Zeit ohne die Schilddrüsentabletten, meine Muskelschmerzen etwas besser wurden, ich aber gleichzeitig, nach wenigen Wochen, irgendwie lustloser und müder wurde.

    Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen!
    Ach ja, in der Zeit, wo ich keine Tabletten nahm, hatte ich fast täglich erhöhten Puls, es fühlte sich zumindest immer so an.

    Schönen Dank im voraus und LG von Rosa
    Geändert von rosa19 (08.08.19 um 17:22 Uhr) Grund: Werte im Profil eingetragen.

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    74

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Danke Larina, für deine Antwort!
    Der Kaliumspiegel war zuvor noch nie erhöht.
    EKG war auch normal.
    Und mein Puls ist, seit heute, auch wieder normal, mit um die 75 Schläge, davor an die 100.
    Also ich denke mir, das lag daran, weil ich keine Schilddrüsentabletten mehr genommen habe.
    Insgesamt war ich so um die 10 Wochen ohne, weil es immer etwas dauert, bis die Werte vorliegen.
    Und da gesellten sich ich immer mehr Beschwerden dazu, ich fing auch an, nachts zu schwitzen und konnte außerdem schwer einschlafen und durchschlafen.
    Das ist nämlich jetzt auch wieder besser.

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    74

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Die Werte wurden ja auch schon nach 4 Wochen ohne Tabletten bestimmt, wie die dann, nach den 10 Wochen ohne, ausgesehen hätten, weiß ich ja nicht.
    Außerdem ist TSH von 6,43 doch auch schon eindeutig latente Unterfunktion.
    Seelische Gründe, für den erhöhten Puls, meine ich, ausschließen zu können, weil es ist eben auffällig, dass der ausgerechnet während der Tablettenpause, nach einigen Wochen, hochschnellte und jetzt wieder normal liegt.
    Immerhin ist da, nach 10 Tagen doch schon was angekommen, oder?
    Anscheinend kann nach Überdosierung, das schon vorkommen, dass Muskelschmerzen auftreten.
    So hat mir das zumindest der Internist erklärt.
    Auch noch nach Jahren ...
    Und von 75 auf 0 ist doch auch keine kleine Änderung.
    Zum Kalium meinte mein Arzt, das könne auch an den Schmerzmitteln liegen, die ich eingenommen hatte, wegen der Muskelschmerzen.
    Und den erhöhten Puls hat er auch gemessen.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.133

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Warum fragst du, wenn dir alles klar ist?
    Geändert von Larina (07.08.19 um 21:56 Uhr)

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    74

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Warum hast du denn deine Antworten gelöscht, Larina?

    Meine Frage war, was ihr zu den Werten sagt und wann ich jetzt wieder eine Kontrolle machen sollte.

    Und alles gut ist auch nicht, ich habe immer noch diese Muskelschmerzen, wenn auch nicht mehr ganz so schlimm.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.133

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Okay, ich hatte mich einfach geärgert, weil du so sicher bist und für alles eine wunderbare, aber leider falsche Erklärung hast. Lohnt sich nicht, irgendwas zu tippen, dachte ich...
    Ich versuchs nochmal: zwischen etwas Muskelschmerzen und massiv, kaum aufstehen können, keine Treppen gehen können, liegen Welten. Ich gehe davon aus, du hast es so gemeint, wie du geschrieben hattest. Aber in dieser Form kenne ich das noch nicht mal bei den Basedowleuten bei starken Überfunktionen. Gleichzeitig gibt es einen höchst beunruhigenden Kaliumwert, ( der ganz typisch zu Muskelschwäche und Schmerzen führt), aber ob der weiter geprüft wurde, weisst du wohl selber auch nicht. Nun hattest du 10 Wochen ausgesetzt mit dem LT, hast weiter Muskelschmerzen und glaubst weiter an die Überfunktion als Ursache. Das ist alles etwas schwierig...

    Deine Schildrüsenwerte waren nie wirklich schlecht, weder wahnsinnig zu hoch noch jetzt in Unterfunkion. Die Kontrolle war doch erst nach 8 Wochen? Was man sieht, ist, es sackt ein klein wenig ab, aber das ist alles geringfügig. Ich würde schon denken, du brauchst LT. Das sind aber nunmal keine gewaltigen Veränderungen gewesen, weisst ja, Halbwertzeit und so. Der TSH ist leicht hochgegangen, aber in einem noch recht normalen Rahmen. Veränderungen des Herzschlages entstehen nur bei lange bestehenden manifesten Unterfunktionen, dazu gibt es einen Haufen Untersuchungen. Und dann kann der Herzschlag im Normalfall runter gehen, im Ausnahmefall hoch. Das alles spielt sich aber ab zu einem Zeitpunkt, wo man schon sehr schwer krank ist, man sieht dieses Vollbild von Unterfunktion heute eher selten. Du sagst weiter aber auch, das EKG war normal. Das heisst doch, der Herzschlag war gar nicht zu schnell. Und ein Pulsanstieg auf 100 in Ruhe wäre schon viel. Beginnende Herzschädigung durch Unterfunktion sieht man übrigens am Verlauf der "Zacken" im EKG, also auch da war doch offenschtlich nichts.

    Verstehst du, warum es schwierig ist, dir zu antworten? Auf jeden Fall würde ich als allererstes klären, ob dein Arzt das Kalium nochmal bestimmt hat. Unterschätz das nicht, ein so hohes Kalium wäre ein großes Problem, und du hast ja weiter Muskelschmerzen. Im übrigen musst du mit dem LT probieren, wie es dir gut geht. Es sah nie aus nach viel zu viel, auch nicht im Mai. Kann aber trotzdem zuviel gewesen sein, da hilft jetzt nur ein langsames Austesten. Ich würde denken, erste Kontrolle vielleicht nach 8 Wochen machen?

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    509

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Die SD-Medikation hätte ich nicht abgesetzt, evtl. nur geringfügig reduziert - ehrlich gesagt: eher gar nichts daran geändert. Jedenfalls eine ÜF sehe ich hier nicht. Hier würde ich langsam auch wieder rauf mit der Dosierung gehen.

    Trinkst Du ausreichend? Der etwas gestiegene Hämatokrit Wert könnte darauf hindeuten. Kalium sollte auf jeden Fall noch mal getestet werden. Kann einmalig sein (durch große Quetschung bei der BE) oder vielleicht durch Medikamenteneinfluss oder es steckt noch mehr dahinter. Gehört auf jeden Fall abgeklärt.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.07
    Beiträge
    2.241

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Wuutionrde schon mal dein Vitamin D getestet. Ein Mangel daran führt zu Muskelproblemen. Ich hatte einen ziemlichen Mangel und war damit 3 Mal im Mrt. Also das würde ich auf jeden Fall testen lassen. Seitdem ich Vitamin D nehme und im mittleren Bereich bin, habe ich keinerlei Muskelschmerzen mehr. Vitamin D ist fettlöslich und sollte daher immer zur Hauptmahlzeit eingenommen werden. Ich nehme ein Mal pro Woche eine Dekristolkapsel.

    Ansonsten schließe ich mich Myrrdin an, ich hätte auch nicht reduziert und ich glaube auch, dass die 25 mg nicht ausreichen werden.

    VG

    Artista



    VG

  9. #9

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Hast du Probleme mit der Leber?
    Hämatokrit: 49 (35,5 - 45,5)
    alk. Phosphatase: 120 (30 -105)
    GOT: 43 (<35)
    GPT 48 ( <45)
    y-GT: 39 (5 - 17)

    Wurde Hepatitis ausgeschlossen bzw. sich die Leber mal genauer angesehen? Das sind ja doch einige Werte, die erhöht sind.. Hepatitis kann auch Muskelschmerzen auslösen. Die Schilddrüse wird's nicht sein. Es gibt Leute, die sind mit deinen Werten überdosiert weil sie niedrige Werte brauchen, aber die haben nicht so schlimme Symptome wie du. Da hat man dann eher Gewichtsprobleme, vielleicht Müdigkeit bzw. Erschöpfung, Probleme mit dem Schlafen, aber keine so starken Muskelschmerzen, dass man sich nicht bewegen kann.

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    74

    Standard AW: Widersprüchliche Werte

    Grüß euch,
    danke für eure Antworten!

    Larina, ich glaube du hast da einiges missverstanden?
    Meine 2., im Juli jetzt, Blutuntersuchung war 4 Wochen, nachdem ich keine Tabletten mehr genommen habe, nicht 8 oder 10.
    Es dauert leider immer etwas länger (Wochen), bis die Blutwerte, vom Labor, bei meinem Arzt, ankommen.

    Was das Kalium betrifft, das war noch nie über der Norm.
    Und ich gehe, im Jahr, mindestens zwei Mal zur Kontrolle und lasse ein großes Blutbild machen.

    Ich kann euch auch nur das sagen, was mir der Arzt sagt.
    Ohne die Medikamente hatte ich jetzt einen erhöhten Puls täglich, bis 100.
    Hat sogar der Arzt so gemessen.
    Und wollte mir Blutdrucksenker deshalb verordnen, der ist aber normal.
    Aber der Puls hat sich jetzt, seit 2 Tagen, auch so, wieder normalisiert.
    Ich nehme seit 11 Tagen jetzt wieder meine Medikamente, aber nur 25, davor hatte ich ja 75.

    Artista, Vitamin D hat er nicht getestet, das liegt wohl nicht im Rahmen der Allgemeinuntersuchung?
    Ich habe noch viel mehr Werte, euch aber nur mal die auffälligen, außerhalb der Norm, genannt.

    Ich war an dem Tag auch nicht nüchtern, sondern hatte gefrühstückt. Insofern weiß ich jetzt auch nicht, inwieweit die Werte da jetzt tatsächlich aussagekräftig sind.?
    Bezüglich Cholesterin und Leberwerte, Dragophine.
    Zum erhöhten Hämatokrit meinte mein Arzt, das könne an zu wenig Trinken liegen und ich hatte da auch wirklich wenig getrunken und es war auch sehr heiß, an dem Tag.
    Was die Leber betrifft, meinte er, das läge vermutlich an den Schmerzmitteln, die ich geschluckt hatte, wegen den Muskelschmerzen.
    Er fand jetzt, außer meinen Schilddrüsenwerten, nichts wirklich besorgniserregend.

    Die 25 soll ich jetzt einnehmen und im neuen Quartal wieder zur Kontrolle erscheinen.
    Meint ihr, das ist okay so?


    Vor vielen Jahren (15 ungefähr), als ich anfing mit den Schilddrüdsenmedikamenten, wurde eine latente Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert.
    Da hatte ich immer einen niedrigen Puls, um die 60.

    Die Werte davon habe ich aber leider nicht, es ist schon zu lange her.
    Damals hatte ich auch wechselhafte Phasen, mal war ich schnell erschöpft und müde und weniger leistungsfähig, fror, nahm zu und mal war ich dann eher aufgedreht und voll leistungsfähig, kreativ, hatte Bauchkrämpfe, Durchfall, schwitzte, nahm ab, usw.

    LG von Rosa

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •