Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.05
    Ort
    Berlin Steglitz
    Beiträge
    17

    Standard Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Hallo ihr Lieben,

    nun brauche ich auch mal Hilfe...
    Ich habe sooooo viel gelesen in diesem Forum,aber bei jedem sind ja andere Werte und Reaktionen auf Medikamente.
    Ich fahre morgen in den Urlaub nach Österreich und habe Angst,das ich dort auch nix machen kann,weil ich nur noch schwitze,Panikattacken und Herzrasen habe.
    Alles fing mit der Einnahme von 5mg Thybon morgens mit 150 mg L- Thytoxin an.
    Die ersten Tage nur kurzes Trieseln im Kopf.5 Tage später extrem starkes schwitzen,trieseln und Herzrasen..
    Nach telefonischer Rücksprache mit meiner Ärztin sollte ich Thybon auf 2,5 mg reduzieren oder ganz weg lassen.
    L- Thyroxin evtl.wieder 175 mg nehmen und nach dem Urlaub wieder mit Thybon 2,5 mg anfangen.
    Was mache ich nun ??
    Thybon möchte ich erst mal nicht nehmen.
    Hatte überlegt auch L-Thyroxin morgen (lange Zugfahrt)nicht zu nehmen.Und evtl.langsam reduzieren?
    Ich war und bin seit JAAAHREN verzweifelt wegen meiner Gewichtszunahme die trotz Bewegung und gesunder Ernährung nicht aufhört.
    Immer mal 2-5 Kg runter geht,aber dann Wochen lang nix passiert und Gewicht wieder hoch geht.
    Meine Ärztin sagte mir:,,das kriegen wir hin mit dem abnehmen...
    Ich bin doch in einer extremen Überfunktion oder???
    Was mache ich am besten um den Urlaub genießen zu können?

    Auwei...nun hab ich so viel geschrieben...und ich muß noch Koffer packen...



    Neue Werte vom : 18.7.2019 ohne Einnahme von L- Thyroxin 175 mg um 16:31

    FT3 i.S. 2.92 pg/ml Referenzbereich 1.8 - 5.7
    FT4 i.S. 15.7 pg/ml Referenzbereich 8.0 - 18.0
    TSH basal i.S. 0,14 mU/l " 0.40 4.00
    Anti - TPO (MAK) i.S. 114 IU/ml " < 34
    TSH Rezeptor - AAK (TRAK) < 0.80 IU/l " < 1.22

    Der Befund spricht für eine kompensierte Hyperthyreose oder für eine supprimierende Schilddrüsenhormontherapie.
    Verlaufskontrolle empfohlen.
    Anti TPO-AK weisen auf eine Autoimmunthyreoditis hin.
    Positive Werte finden sich auch bei M.Barsedow sowie anderen Autoimmunerkrankungen.

    Gewicht 2001 = 53 kg bei 1.62 Größe
    Gewicht 2019 = 106,5
    Seit Jaahren auf's essen geschoben von Ärzten.
    Neue Ärztin verschrieb mir nun Thybon 0,5 mg und Reduzierung L- Thyroxin von 175 mg auf 150 mg.
    Tägliche Einnahme von Bisoprolol 2,5 mg ,Magnesium, Eisen bei Regelblutung.
    Selen 200mg seit 21.7.19

    Gewicht innerhalb 1 Woche 2 Kg weniger.
    Jedoch zunehmend ( ab 27.7.) Herzrasen,starkes schwitzen und trieseln im Kopf.
    Telefonische Rücksprache mit Ärztin.
    Ich solle Thybon nochmals vierteln oder erstmal ganz absetzen.
    Thybon Einnahme begonnen am : 22.7.19 = 5mg
    Am 1.8. und 2.8.19 reduziert auf 2,5 mg.
    Am 3.8.19 Thybon weggelassen 150 mg L- Thyroxin

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.876

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    LT hast Du gleichzeitig mit der Thyboneinnahme reduziert, ja? Dann ist davon noch eine ganze Menge im Blut. Bei dem hohen fT4 ist es eigentlich kein Wunder, dass eine zusätzliche Einnahme von T3 nicht funktioniert.
    Ich würde erstmal bei den 150µg bleiben.
    Was ich jedoch nicht glaube ist, dass Dir Thybon zu weniger Gewicht verhilft. Eine ÜD auf Dauer macht meistens genau das Gegenteil, man nimmt unglaublich zu. Außerdem steigt oft auch das Hungergefühl und man ißt mehr...
    Ich würde vermuten, dass Deine Dosis die ganze Zeit über schon viel zu hoch liegt, und Du deshalb so zugenommen hast. Da Du keinen Werteverlauf hast, kann ich dazu aber nichts sagen. Im Moment jedenfalls bei der aktuellen BE, würde ich das so denken.
    Dein TSH ist sehr niedrig und dazu folgerichtig fT4 sehr hoch. Auch das würde dafür sprechen.
    LG

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    209

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    was waren denn die symptome, die zur thyboneinnahne geführt haben?
    lt von einem tag auf den andere um 25 zu reduzieren finde ich fragwürdig. das kann heftigste symptome machen.
    dein ft4 war mit 15.7 nicht übermässig hoch. ich hätte das thybon langsam eingeschlichen, bei gleicher lt dosis.
    warum immer wieder geraten wird, lt so sehr zu reduzieren, wenn mit thybon angefangen wird, verstehe ich nicht. man dreht an zwei schrauben und weiss am schluss nicht woher die symptone oder die besserung kommt.
    es kann auch sein, dass der ft4 unter thybon sinkt.
    warum denkst du an eine überdosierung?
    lg delija

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.634

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Zitat Zitat von Delija Beitrag anzeigen
    dein ft4 war mit 15.7 nicht übermässig hoch.
    Das finde ich nicht.
    Für BE ohne LT vorher am späten Nachmittag finde ich den ft4 schon ziemlich hoch.
    Den ft3 finde ich jetzt auch nicht zu niedrig. Ev. hätte eine leichte Reduzierung des LT ohne mit Thybon zu starten gereicht.
    Abgesehen davon wird höchstwahrscheinlich TSH sinken bei T3-Einnahme.
    Vielleicht wäre ein Mittelweg das richtige: senken auf 162,5 ohne Thybon.

    Was du am besten machst um den Urlaub zu genießen? Nicht soviel Gedanken

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.05
    Ort
    Berlin Steglitz
    Beiträge
    17

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Lieben Dank euch beiden,das Ihr so schnell auf meinen Hilferuf reagiert.
    ich habe einfach wieder mal eine neue Ärztin aufgesucht,die mir aufgrund meiner Hashi Erkrankung empfohlen wurde.
    Meistens habe ich mich von meinem Hausarzt einstellen lassen.
    Ich war aber auch zwischendurch bei sogenannten Spezialisten,die aber auch nicht weiter helfen konnten,außer mir trotz Angabe von Hashi Erkrankung Jod als Infusion verabreicht haben usw...
    Ich bin einfach zu der Ärztin gegangen ,habe ihr erzählt das ich immer dicker werde trotz gesunder und eher zu wenig Ernährung statt zu viel.
    Sie hat mich gründlich untersucht mit Ultraschall usw.
    Die Ärztin sagte mir,wie ich dosieren soll und verschrieb mir zusätzlich Thybon.
    Mir ging es meistens gut mit 175 mg L- Thyroxin.
    Nur nahm ich halt nicht ab,egal wie wenig und gesund ich gegessen habe.Und ab und zu hatte ich für ein paar Minuten dieses Trieseln im Kopf.Das war aber genau so schnell weg,wie es kam.
    Heißhunger habe ich eigentlich nie...eher mehr Appetit auf Schokolade vor der Menstruation.Aber auch da hält sich das Naschen im Rahmen.
    Mein Mann schimpft sehr oft,das ich mehr essen soll.Also ich denke nicht ,das es an zu vielem oder zu falschem Essen liegt.

    Wäre es denn ratsam morgen für die Reise 1 x die L -Thyroxin auszusetzen? oder die 150 mg zu halbieren?
    Was mache ich jetzt am besten,um den Urlaub geniessen zu können?
    Seelen habe ich heute auch noch nicht genommen.
    Vielleicht sind da 200mg auch zu viel?

    Ich stelle hier noch den Befund vom 28.3.19 rein 175 mg L-Thyroxin habe ich da aber glaube ich auch nicht eingenommen.

    FT3 3.3 Normalwert 2.0 - 4.4
    FT4 17.8 Normalwert 9.3-17,0
    TSH 0.583 Normalwert 0.270- 4.200

    Bei diesen Werten sollte ich laut Arzt bei 175 mg L-Thyroxin bleiben .
    Geändert von Maike.S (03.08.19 um 20:06 Uhr)

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.05
    Ort
    Berlin Steglitz
    Beiträge
    17

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Vielen Dank für deine Antwort
    dann bin ich ja auf einem guten Weg,Thybon nicht mehr zu nehmen.Ich habe ja jetzt nur die 150er und 175er Packung...schlecht die auf 162,5 zu dosieren.
    Naja,keine Gedanken machen ist nicht so leicht...die Symptome waren diese Woche so heftig,das ich erst heute Nachmittag das Haus für längere Zeit verlassen habe.Unterwegs auch immer wieder neue Attacken.
    Braucht kein Mensch...im Urlaub schon gar nicht.
    Schönen Abend

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.634

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Wenn du 150-er und 175-er hast, perfekt.
    Dann nimmeinfach von jedem 1/2, dann hast du 162,5

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.12.05
    Ort
    Berlin Steglitz
    Beiträge
    17

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Wenn du 150-er und 175-er hast, perfekt.
    Dann nimmeinfach von jedem 1/2, dann hast du 162,5
    Oh mein Gott...bin ich bescheu...
    Das war mir wohl zu einfach

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.010

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Zitat Zitat von Maike.S Beitrag anzeigen
    Lieben Dank euch beiden,das Ihr so schnell auf meinen Hilferuf reagiert.
    ich habe einfach wieder mal eine neue Ärztin aufgesucht,die mir aufgrund meiner Hashi Erkrankung empfohlen wurde.
    Meistens habe ich mich von meinem Hausarzt einstellen lassen.
    Ich war aber auch zwischendurch bei sogenannten Spezialisten,die aber auch nicht weiter helfen konnten,außer mir trotz Angabe von Hashi Erkrankung Jod als Infusion verabreicht haben usw...
    Ich bin einfach zu der Ärztin gegangen ,habe ihr erzählt das ich immer dicker werde trotz gesunder und eher zu wenig Ernährung statt zu viel.
    Sie hat mich gründlich untersucht mit Ultraschall usw.
    Die Ärztin sagte mir,wie ich dosieren soll und verschrieb mir zusätzlich Thybon.
    Mir ging es meistens gut mit 175 mg L- Thyroxin.
    Nur nahm ich halt nicht ab,egal wie wenig und gesund ich gegessen habe.Und ab und zu hatte ich für ein paar Minuten dieses Trieseln im Kopf.Das war aber genau so schnell weg,wie es kam.
    Heißhunger habe ich eigentlich nie...eher mehr Appetit auf Schokolade vor der Menstruation.Aber auch da hält sich das Naschen im Rahmen.
    Mein Mann schimpft sehr oft,das ich mehr essen soll.Also ich denke nicht ,das es an zu vielem oder zu falschem Essen liegt.

    Wäre es denn ratsam morgen für die Reise 1 x die L -Thyroxin auszusetzen? oder die 150 mg zu halbieren?
    Was mache ich jetzt am besten,um den Urlaub geniessen zu können?
    Seelen habe ich heute auch noch nicht genommen.
    Vielleicht sind da 200mg auch zu viel?

    Ich stelle hier noch den Befund vom 28.3.19 rein 175 mg L-Thyroxin habe ich da aber glaube ich auch nicht eingenommen.

    FT3 3.3 Normalwert 2.0 - 4.4
    FT4 17.8 Normalwert 9.3-17,0
    TSH 0.583 Normalwert 0.270- 4.200

    Bei diesen Werten sollte ich laut Arzt bei 175 mg L-Thyroxin bleiben .
    Hallo Maike,
    Mit den Nahrungsmengen vertut man sich unfassbar. Ich arbeite seit etwa 5 Jahren dran, mein Übergewicht loszuwerden. Und so wie du dachte ich vorher, ich ess doch gar nicht zu viel. Aber es summiert sich über den Tag, bei mir auch im Job hier und da, zuhause abends noch was, teilweise Kalorienmengen unterschätzt. Die unerfreuliche Wahrheit ist, man kann wohl durch Gesundheitsprobleme Wasser einlagern, 10 kg geht recht " gut", viel mehr nicht, oder nur in lebensbedrohlichen Zuständen wie schweren Lebererkrankungen. Aber wer wie du und ich so round about 50 kg zuviel liegt, muss gegen alle Gefühle ran ans Essverhalten.
    Dafür wäre ein Urlaub perfekt, denke ich. Bei mir gings erst abwärts mit dem Gewicht, als ich aufhörte, nur Speisepläne aufzustellen. Es ist viel simpler, wer abnehmen muss, muss jeden Abend mit leichtem Hunger zu Bett. Nicht so, das man einen Hungerast kriegt und Zittereien. Aber so, das man normalerweise noch was essen würde. Meine Methode ist, einfach ab nachmittag gar nichts mehr zu essen, dann kommt so gegen 21 Uhr ein Hungergefühl. Das kann ich aushalten mit Aussicht aufs Frühstück. Aber wie man sich ein System einrichtet, muss jeder selber ausprobieren. Nur einen Fehler darf man nicht machen, zu denken, abnehmen geht ohne Schlechtfühlen. Es ist eine große Kraftanstrengung, fürr die man enormen Willen braucht. In den Klatschzeitschriften liest sich das ja immer so hübsch, wie man mit den richtigen Kochrezepten gleichsam automatisch zur Traumfigur kommt. Nein, man muss sich auch im Klaren darüber sein, das man keine Diät anfängt, sondern sein ganzes Leben ändert. Bei mir z. b. ergibt es sich jetzt mehr und mehr, das sich der Freundeskreis etwas ändert. Nicht dramatisch, aber ich mag einfach keine Kaffeeeinladungen mit Kuchen mehr, und ich gehe lieber schwimmen als ins Eiscafe.

    Was du berichtest, immer wieder paar kg weniger, und dann gehts wieder hoch, könnte auch hindeuten auf ein schlechtes Konzept mit zu wenig Ernährung. Dann läuft das nämlich so, paar Wochen lang will man schnell abnehmen, isst zu wenig, und das lässt sich dann nicht Jahre durchhalten. Besser so etwa 10 kg für ein Jahr vornehmen(!), und jeden Tag ein ganz kleines Nahrungsdefizit.
    Geändert von Larina (04.08.19 um 10:11 Uhr)

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    423

    Standard AW: Hilfeeee...starke Überfunktions Probleme durch Tybon??

    Dass ist nicht böse gemeint, aber ab Nachmittag nichts mehr zu essen und mit Hunger zu Bett gehen ist der Beginn oder der handfeste alltägliche Ablauf einer Essstörung. Sowas macht alles nur noch schlimmer! Dem Körper Nahrung zu verwehren geht gar nicht. Schon gar nicht bei SD-Erkrankung mit ohnehin gestörtem Fettstoffwechsel.

    Bevor man sich ein gestörtes Essverhalten anzüchtet, das einem das noch mehr zerstört, , sollte man lieber schauen, ob sich die passende Dosis und das passende Präparat nicht doch irgendwie finden lässt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •