Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    42

    Standard AW: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

    Zitat Zitat von Schlomis Muddi Beitrag anzeigen
    Also, meines Wissens deuten Schilddrüsen-Schmerzen nach einem Infekt eher auf eine akute Entzündung. Die Frage ist, ob durch etwas Akutes auch noch nach einem halben Jahr die Antikörper so exorbitant erhöht sein können.
    Das war von mir falsch geschrieben. Diese "akute" Krankheitsphase war Ende Mai, da ging es mir körperlich richtig richtig schlecht mit Fieber, Gliederschmerzen und eben diese komischen Halsschmerzen (nicht wie gewohnt im Hals sondern eben viel viel tiefer direkt an der SD). Die Schmerzen (und es waren wirklich Schmerzen!) strahlten bis in die Ohren und den Brustkorb, Zwerchfell usw. Und das mittlerweile nur noch Drücken und Ziehen bis in die Ohren habe ich zT heute noch, drum denke ich dass es (auch) was akutes war. Der Hausarzt konnte allerdings nichts feststellen, er tippte auf eine Sommergrippe und hat evtl. den Zusammenhang mit der SD nicht gesehen.
    Diese akuten oder auch subakuten Entzündungen heilen ja von selber aus, kann aber bis zu einem Jahr dauern.
    Ob sich gleichzeitig mein Hashimoto das erste mal bemerkbar machte und/oder ich das verwechsle weiß ich leider nicht, aber es heisst ja dass die erste Krankheitsphase die heftigste ist... erst eine ÜF und dann eine UF... die ÜF kommt dann wohl nicht mehr so ausgeprägt vor... (hab ich gelesen...)

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    42

    Standard AW: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

    Mein Plan ist jetzt erst mal Abwarten und hoffen dass es erst mal (weiterhin) ohne LT klappt

    Mir ist auch aufgefallen, dass es mir zyklusabhängig unterschiedlich gut oder schlecht geht... hatte das vorher nicht so extrem ausgeprägt... also während der Menstruation ständig Kopfweh und leichten Schwindel, bis zum Eisprung eigentlich relativ gut, dann um den Eisprung herum wieder Kopfweh und Schwindel und bis zum Einsetzen der Regel dann wieder Kopfweh und manchmal Unwohlsein...

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

    Der Ultraschall kommt ja vor dem Laborbefund. Das heißt er hat einen Ultraschall gemacht, und nix Autoimmunes gesehen - sprich Du hast aktuell keine Entzündungen gehabt. Da hat er sich dann anhand des Ultraschalls festgelegt, dass es kein Hashimoto ist. Dann kam das Labor und da waren hohe Antikörper, also Autoimmunthyreoidits naheliegend. Ich würde das nicht so überbewerten, ich denke da hat er sich einfach selbst ins Knie geschossen und nicht weiter nachgedacht.

    Bei den Zyklusveränderungen würde ich überlegen, ob es Progesteronmangel sein könnte, den man durch die Unterfunktion als Folge auch kriegen kann. Ich würde schon vermuten, dass Du chronisch unterversorgt bist mit LT und Dir schleichend alle Folgeprobleme einhandelst. Wenn Du noch kein LT nimmst, so gibt es andere Sachen, mit denen Du den Körper unterstützen kannst. Dazu gehören eine Ernährungsumstellung auf viel Obst/Gemüse/Salat, gesundes Öl/Nüsse und Ausgleich von Vitaminmängeln, die durch LT-Unterversorgung auch begünstigt werden, insbesondere Vitamin D und Magnesium, Vitamin C, Zink, B-Vitamine usw.

    VG Samia

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.13
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    723

    Standard AW: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

    Naja, Du hast abgesetzt und jetzt fühlst Du Dich besser. Das vielleicht eine Zeitlang. Wenn du nichts tust, werden deine freien Werte über kurz oder lang wieder sinken udn Du darfst Dich wieder neu einstellen. Das ist meine Meinung und in der Praxis sieht es auch oft so aus. Sind die AK positiv hast Du Hashi, da gibt es keinen Zweifel.
    ich würde jetzt mal Ferritin, Selen und Vitd und B12 richtig gut auffüllen und dann siehst Du ja, wie es geht.

  5. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    42

    Standard AW: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

    Zitat Zitat von Samia Beitrag anzeigen
    Wenn Du noch kein LT nimmst, so gibt es andere Sachen, mit denen Du den Körper unterstützen kannst. Dazu gehören eine Ernährungsumstellung auf viel Obst/Gemüse/Salat, gesundes Öl/Nüsse und Ausgleich von Vitaminmängeln, die durch LT-Unterversorgung auch begünstigt werden, insbesondere Vitamin D und Magnesium, Vitamin C, Zink, B-Vitamine usw.

    VG Samia
    Hallo Samia,
    vielen Dank. Ernährungsumstellung habe ich bereits gemacht. Am Auffüllen bin ich noch dran

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    11.11.18
    Beiträge
    42

    Standard AW: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

    Zitat Zitat von iblersching Beitrag anzeigen
    Wenn du nichts tust, werden deine freien Werte über kurz oder lang wieder sinken udn Du darfst Dich wieder neu einstellen. Das ist meine Meinung und in der Praxis sieht es auch oft so aus. Sind die AK positiv hast Du Hashi, da gibt es keinen Zweifel.
    ich würde jetzt mal Ferritin, Selen und Vitd und B12 richtig gut auffüllen und dann siehst Du ja, wie es geht.
    Hallo.
    Vielen Dank für Deine Meinung. Beim Auffüllen bin ich dran. Danke für den Tip.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.02.08
    Beiträge
    8.736

    Standard AW: Endokrinologe Hashimoto JA - Nuklearmediziner Hashimoto NEIN... und jetzt?

    Ich möchte nochmal konkretisieren, bei mehr Gemüse, Obst und Salat war für mich das Entscheidende, sehr viel weniger Fett und Eiweiß zu essen. Das hat bei mir krass was verändert.

    Und ich möchte auch noch korrigieren, mit den Ak-Werten hattest Du natürlich Entzündung, auch wenn die im US evt nicht zu sehen war.

    Wenn Du Dich umsiehst, außerhalb dieses Forums gibt es mittlerweile einige, die auf LT verzichten können, in dem sie die Ursachen beheben. Aber ich würde auch keine Angst vor LT haben. Es ist sehr viel besser, es zu nehmen, als die Unterfunktion schleichend walten zu lassen, davon erholt man sich nur sehr langsam und kann sich jede Menge Folgen einhandeln. Keine großen Dosisänderungen, schön den Körper daran anpassen lassen, und wenn nötig nur kleine Steigerung, Überdosierung vermeiden.

    Bei Vitaminen und Co sind die Empfehlungen oft niedriger als der eigentliche Bedarf, teilweise wurden die auch schon angepasst/erhöht. Mit Hashi darf man da ruhig mal klotzen, nicht kleckern. Und auch da die Balance nicht aus den Augen verlieren, viele Vitamine und Mineralstoffe brauchen sich gegenseitig, da ist ein gutes Multi-Präparat schon sinnvoll zusätzlich zum Auffüllen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •