Seite 9 von 12 ErsteErste ... 6789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 111

Thema: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

  1. #81
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.609

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Hallo zyrillz,
    es geht bei mir gar nicht um die Blutwerte. Wenn es Dir gut geht, dann stimmen auch die Hormone, egal was die Blutwerte zeigen. Ich vermute einfach dass Du einfach etwas T3 brauchst aber etwas weniger T4. Ob Du damit jetzt gerade reduzierst oder erhöhst, spielt für mich keine Rolle. Was nutzen Dir die schöne Blutwerte, wenn Du Dich damit immer noch nicht wohl fühlst. Mit 100 LT und 10 Thybon hatte ich schon TSH 4. Es ist auch möglich LT etwas reduzieren und ein wenig Thybon dazu nehmen und Du hast Dein TSH irgendwann wieder, wenn Du damit klar kommst. GUTE BESSERUNG ! Du schaffst das !

  2. #82
    Benutzer
    Registriert seit
    24.07.19
    Beiträge
    68

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Zitat Zitat von Peter. Beitrag anzeigen
    Hallo zyrillz,
    es geht bei mir gar nicht um die Blutwerte. Wenn es Dir gut geht, dann stimmen auch die Hormone, egal was die Blutwerte zeigen. Ich vermute einfach dass Du einfach etwas T3 brauchst aber etwas weniger T4. Ob Du damit jetzt gerade reduzierst oder erhöhst, spielt für mich keine Rolle. Was nutzen Dir die schöne Blutwerte, wenn Du Dich damit immer noch nicht wohl fühlst. Mit 100 LT und 10 Thybon hatte ich schon TSH 4. Es ist auch möglich LT etwas reduzieren und ein wenig Thybon dazu nehmen und Du hast Dein TSH irgendwann wieder, wenn Du damit klar kommst. GUTE BESSERUNG ! Du schaffst das !
    Danke Peter.

    Für eigene Dokumentationszwecke vermerke ich hier noch, dass mein BD seit den Umstellungen gestiegen ist. Aktuell bei 140-150/100-105 im Liegen und in Ruhe. Also zu hoch.
    In der Vergangenheit lag er bei etwa 130/85-90.
    Mein Arzt will mir deshalb einen Blutdrucksenker verschreiben. Ich möchte aber erst noch die Umstellungszeit abwarten und schauen ob er sich wieder normalisiert.

  3. #83
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.609

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Zitat Zitat von cyrillz Beitrag anzeigen
    Danke Peter.

    Für eigene Dokumentationszwecke vermerke ich hier noch, dass mein BD seit den Umstellungen gestiegen ist. Aktuell bei 140-150/100-105 im Liegen und in Ruhe. Also zu hoch.
    In der Vergangenheit lag er bei etwa 130/85-90.
    Mein Arzt will mir deshalb einen Blutdrucksenker verschreiben. Ich möchte aber erst noch die Umstellungszeit abwarten und schauen ob er sich wieder normalisiert.
    Hast Du schon gelesen was Jutta K. über Blutdruck schreibt ? Es ist nicht immer ÜF wenn die zweite Wert etwas höher ist.
    https://www.ht-mb.de/forum/vbglossar...owentry&id=152
    Geändert von Peter. (07.01.20 um 17:47 Uhr)

  4. #84
    Benutzer
    Registriert seit
    24.07.19
    Beiträge
    68

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Ich gebe nochmal einen Zwischenbericht.

    Nachdem das letzte Wochenende ja wieder extrem schlimm war, was die Erschöpfung betrifft und ich es nur auf dem Sofa verbracht habe, ging es mir in den vergangenen Tagen schon besser.
    Insbesondere MO/DI waren besser und mal wieder zwei Tage an denen ich nicht nur auf der Couch verbringen musste. Auch die Muskelschwäche/Zittrigkeit in den Beinen und Armen war an
    beiden Tagen deutlich besser.

    Gestern Vormittag/Mittag war die Müdigkeit wieder ziemlich stark, wurde aber zum Nachmittag etwas besser. Ich konnte sogar ein wenig Hausarbeit machen, was in der Situation der letzten Wochen tatsächlich
    ein Fortschritt ist Ich hatte allerdings gestern schon seit dem Aufstehen starke Kopfschmerzen, welche sich über den Tag zogen. Auch ein paar Herzstolperer kamen am Nachmittag hinzu.

    Zum Abend hin wurde die Erschöpfung/Müdigkeit wieder sehr stark und ist auch heute schon den ganzen Tag über ziemlich schlimm. Das zieht mich wieder stark nach unten.
    Die Muskelschwäche in den Beinen ist heute auch wieder etwas stärker da, allerdings nicht ganz so schlimm wie in der letzten Woche.

    Mit am schlimmsten für mich sind diese extremen Schwankungen im Befinden. Es gibt kein erkennbares Muster.
    Bis gestern Abend war ich noch so stolz, dass ich die ganzen Beschwerden durchgehalten habe und zuversichtlich, dass es jetzt besser wird.
    Immerhin waren das die ersten drei Tage, welche relativ konstant im Befinden waren. Heute fühle ich mich wieder verzweifelt und weiß nicht ob es richtig ist weiter abzuwarten.
    Am Dienstag war ich zuversichtlich ab nächster Woche evtl. wieder teilweise arbeiten zu können, heute erscheint mir das wieder unerreichbar.

    Mein Internist meint, dass das alles nicht von der SD kommen kann, da die Werte ja alle im Normbereich liegen. Er möchte mir stattdessen ein AD verschreiben.
    Ich bin aber skeptisch, weil es mir vor den Senkungen eigentlich noch nie so lange so schlecht ging. D.h. ich denke, dass mein Körper immer noch mit der Umstellung zu tun hat.
    Außerdem wurde mir vor einigen Jahren schonmal dasselbe AD verschrieben, weil keine Ursache für die Erschöpfung gefunden wurde. Damals hatte es mir allerdings auch nicht geholfen.

    Ich weiß (mal wieder) nicht mehr weiter. Ich versuche mir gut zuzureden indem ich mir sage, dass von der aktuellen Woche immerhin schonmal 3 Tage besser waren als in den letzten Wochen.
    Letzte Woche waren es nur 2,5 in der gesamten Woche. Also schonmal eine Steigerung...

    Entschuldigt das abermalige Ausheulen

  5. #85
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.807

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Hallo cyrillz,

    Irgendwie ist mir dein Zustand sehr bekannt.

    Meine Beine sind steif und zittern und ich ich habe mehr, oder weniger guten Tage.

  6. #86

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Kann denn muskelschwäche in den Beinen von einer Depression kommen?

  7. #87
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.08.06
    Ort
    RLP
    Beiträge
    503

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Hast du dich schon mal auf Borelien untersuchen lassen?

  8. #88
    Benutzer
    Registriert seit
    24.07.19
    Beiträge
    68

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Hallo cyrillz,

    Irgendwie ist mir dein Zustand sehr bekannt.

    Meine Beine sind steif und zittern und ich ich habe mehr, oder weniger guten Tage.

    Hallo Donna, das tut mir leid für dich. Befindest du dich denn aktuell auch in einer Umstellung?

  9. #89
    Benutzer
    Registriert seit
    24.07.19
    Beiträge
    68

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Zitat Zitat von Jula Beitrag anzeigen
    Hast du dich schon mal auf Borelien untersuchen lassen?
    Hallo Jula,
    ja es wurden in den letzten Jahren diverse mögliche Infektionen untersucht. HIV, Borrelien, EBV, Chlamydien etc.
    Auch Hepatitis wurde ausgeschlossen. EBV wurde allerdings erst im Jahr 2014 erstmals überprüft soweit ich weiß.
    Da konnte nur nachgewiesen werden, dass ich den Virus in mir habe. Das gilt aber für ca. 95% aller Menschen in Deutschland.
    EBV-PCR Last wurde auch zweimal getestet um auch Reaktivierung zu testen, dieser Wert war einmal leicht erhöht (knapp über der Nachweisgrenze)
    ein anderes Mal aber unterhalb der Nachweisgrenze.

  10. #90
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.609

    Standard AW: Starke Probleme seit Reduktion von L-Thyroxin. Bin ich überdosiert?

    Zitat Zitat von cyrillz Beitrag anzeigen
    Danke Peter.

    Für eigene Dokumentationszwecke vermerke ich hier noch, dass mein BD seit den Umstellungen gestiegen ist. Aktuell bei 140-150/100-105 im Liegen und in Ruhe. Also zu hoch.
    In der Vergangenheit lag er bei etwa 130/85-90.
    Mein Arzt will mir deshalb einen Blutdrucksenker verschreiben. Ich möchte aber erst noch die Umstellungszeit abwarten und schauen ob er sich wieder normalisiert.
    Hallo cyrillz,
    ich würde 2 x 2,5 Thybon versuchen. Vielleicht geht Dein BD dadurch sogar runter, und Du hast auch mehr Kraft. Wenn die SD Blutwerte zu niedrig sind, fühlt man sich noch schlechter. Manche brauchen etwas T3, nur ÜD sollte man nicht unbedingt. Die Ursache müssten die Ärzte finden. Es kommt nicht alles von unsere SD.

    Ganz liebe Grüße und GUTE BESSERUNG !
    Peter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •