Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Gute Einstellung - wie schmal ist der Bereich?

  1. #1

    Blinzeln Gute Einstellung - wie schmal ist der Bereich?

    Hallo,

    jeder langjährig behandelte Hashimoto-Patient hat wahrscheinlich gewisse Erfahrung damit, mir welcher Dosis Thyroxin (sei es T4 oder T3), er / sie sich am wohlsten fühlt ... und/oder die Blutwerte stimmen.

    Wie schmal ist dieser Bereich? Reichen die Abstufungen der Pharma-Hersteller Eurer Meinung nach aus?

    Wie sehr, vermutet Ihr, wird der Bedarf beeinflusst durch sportliche Betätigung, durch Stress, Zyklus, jahreszeitliche Bedingungen usw.?

    Ist es überhaupt ratsam, immer die gleiche Dosis zu schlucken? Wie oft müsste Eurer Meinung nach ein Blutbild gemacht werden?

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.18
    Ort
    Do small things with great love. (M.Teresa)
    Beiträge
    421

    Standard AW: Gute Einstellung - wie schmal ist der Bereich?

    Also, ICH nehme seit Jahren die gleiche Dosis T4. Allenfalls nehme ich im Ausnahmefall eine halbe Tablette mehr, wenn ich 2x habe ausfallen lassen wegen Migräne oder sonstwas.

    Damit durchlebe ich Zyklen, Jahreszeiten und ganz aktuell schwierige Stresszeiten (seit einem halben Jahr).

    Da es mir gut geht, gehe ich selten zur BE - der Endo möchte mich 2x im Jahr sehen, aktuell bin ich bei anderthalb Jahren (normal gehe ich jährlich hin, aber stressbedingt habe ich eigentlich im Moment überhaupt keine Zeit). Übernächste Woche ist es wieder soweit

    Sport mache ich überhaupt nicht, weil ich meinen Gelenken nicht traue. Allenfalls Gartenarbeit im Sommer - auch anstrengende weil Einzelkämpfer - auch das ändert nichts an der Dosis.

    Insgesamt denke ich, bin ich nicht allzu anfällig für Werteschwankungen. Ich mache jährlich BE, aber auch hier ergeben sich manchmal völlig unterschiedliche Werte (TSH mal 0,4; mal 2,9; ft3 kann auch ziemlich schwanken ) - ich merke das alles nicht

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.08.13
    Beiträge
    441

    Standard AW: Gute Einstellung - wie schmal ist der Bereich?

    Meine LT-Dosis ist von der Hormonspirale abhängig.
    Aber ich musste es vor Jahren auch in einer Sportpause reduzieren.
    Meine Thybondosis war einige Zeit von den Jahreszeiten abhängig.
    Für Physio, die das Gehirn trainiert, brauche ich es auch.

    Die Abstufungen reichen mir nicht aus.
    Das macht mir aber nichts aus, da ich durch das Teilen flexibler bin.

    Ich hatte Wertekontrollen 6 Wochen und auch 6 Monate nach einer Dosisänderung.
    Ich denke da kommt es auf das Befinden an.

    LG Ellen

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    483

    Standard AW: Gute Einstellung - wie schmal ist der Bereich?

    Im Anfangsjahr hatte ich alle 6 Wochen eine BE - jetzt pro Quartal. Werteschwankungen merke ich durchaus, da meine SD nichts mehr macht und auch kaum noch vorhanden ist. Wahrscheinlich, da ich über Jahrzehnte unterversorgt war, kann es vorkommen das die Werte schwanken. Wenn ich feststelle, dass bei der BE im II. Quartal der TSH höher liegt, im III. dann auch noch und die freien Werte auch eine Veränderung zeigen, dann ist es Zeit gegenzusteuern.

    Vom Wetter abgesehen oder auch bei viel Aktivität stelle ich schon Einbrüche fest. Hier reichen mir meist 3,125 - 6,25 rauf zu dosieren. Fällt der FT3 ab, wird es Zeit mal wieder Zeit, zusätzlich Vit. D dazu zu nehmen. Ist es stabil oder ich habe das Gefühl es muss wieder runter, kommt die Dosis wieder runter.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •