Seite 2 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 61

Thema: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.474

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Du hast im vorherigen Baum geschrieben:

    Zitat Zitat von Mondigel83 Beitrag anzeigen

    Richtig gut geht's mir ja schon länger nicht. So richtig ungut seit der Steigerung auf 75. Deshalb auch das splitten.
    Und die Steigerung, auch die letzte auf 87, obwohl es dir auch bei 75 schon nicht mehr gut ging, erfolgte, wenn ich dich richtig verstanden habe, wegen des hohen TSH, nicht wegen des Befindens und/oder der freien Werte, ist das so?

    Wenn ja:

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich kann nur wiederholen: Lass deine Hypophyse checken, der Endo soll doch herausfinden, wieso dein TSH vor 2 Jahren total normal war (Werte 2017) unter niedrigerer Dosis und ohne T3. Die Dosis zu steigern ist reine TSH-Kosmetik.
    Du nimmst jetzt also mehr Hormone als es dir gut tut, um das TSH zu drücken, stimmt das so?. Klar geht es dir so nicht gut, aber da helfen weder das Nichtnachdenken noch ein Antidepressivum dagegen.

    Ich meine: Ja, nimm ein AD, wenn du es für hilfreich hältst, ich will dich nicht davon abhalten! Aber das löst weder das Problem mit der unnötigen, weil allein TSH-bedingten Erhöhung noch die Frage nach der Ursache der unmotivierten (weil durch die freien Werte nicht erklärbaren) TSH-Erhöhung. Also das müsstest du so oder so angehen, auch mit AD.
    Geändert von panna (19.07.19 um 12:21 Uhr)

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.13
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    717

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Also ich würde sehr wohl die SD nochmals anschauen..

    1. brauchst Du wirklich t3?
    2. Ferritin ist niedrig
    3. Vit D ist auch nicht gerade hoch

    Du hast relativ viel an Deiner Dosis rumgeschraubt finde ich. Ich würde das t3 mal weglassen und nur mit dem t4 höher gehen und schauen, was passiert. Auf jeden Fall sollte Ferritin höher.

  3. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    09.01.18
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    77

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Zitat Zitat von Mondigel83 Beitrag anzeigen
    Danke an Euch,

    Und Jeanny, hilft's dir denn?
    Nee, hilft nicht *lach* - keine Nebenwirkungen, aber wirken tut's auch nicht. Aber ich nehme es auch erst seit einer Woche. Da kann man das auch nicht erwarten und ich bin auch noch nicht auf der Enddosis. ich werde berichten :-)

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    173

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Ohje soviele Antworten.

    Also ich fange mal an: ich habe vor einer Woche das LT von 87 auf meine 62,5 gesenkt. Veränderungen habe ich schon nur leider eher negative. Und ich weiß das ich nicht gut eingestellt bin, egal in welcher Richtung, aber ich denke die Stimmung ist was eigenes mittlerweile.

    Den Termin wegen des TSH habe ich im August. Das lass ich ja alles nicht schleifen, aber ich habe so langsam keine Kraft mehr.

    Schließlich war ich Jahre davor auch nicht gut eingestellt aber psychisch so extrem ging's mir niemals.

    An Vit. D bin ich jetzt dran zwei 20.000 pro Woche zu nehmen. Die Zeit vorher immer eine 20.000 in der Woche.

    Eisen nehme ich auch.

    Bin im Moment einfach am Ende mit meinem Latein. Und will ja auch nicht ständig rum jammern. Daher die AD Idee.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.064

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Ich glaube, du hast eine falsche Vorstellungen: AD's heilen gar nichts, sie unterdücken nur Symptome, das eigentliche Problem bleibt unbehandelt.

  6. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    173

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Ne Maja hab ich glaube ich nicht, ich habe schon einen Höllentrip mit Citalopram hinter mir, glaub mir. Und ne begleitende Therapie möchte ich auch nochmals versuchen ( auch wenn ich nichts belastendes, außer meinen Empfindungen) zu berichten habe.
    Ich hatte die schönste Kindheit, einen tollen Mann meine Tochter und einen sicheren Job.

    Nun ist mein Leben seit zwei Jahren aus den Fugen geraten und ich möchte es einfach wieder versuchen so gut es geht zu kitten.
    Aber ich danke euch allen für die Hilfe.

    Okay Jeanny ich bin gespannt 😉

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    7.106

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Ich glaube, du hast eine falsche Vorstellungen: AD's heilen gar nichts, sie unterdücken nur Symptome, das eigentliche Problem bleibt unbehandelt.
    Ich würde es nicht ganz so krass ausdrücken, aber das gilt es wirklich zu bedenken (sollte dein Problem rein psychischer Natur sein - danke panna fürs immer wieder sehr kritische Beleuchten und Hinzuziehung ALLER Fakten Finde ich immer wichtig, gerade für die Beitragsersteller - da kommt immer nochmal frischer Wind und Denkanstöße):

    Antidepressiva sind oftmals nur so als "Überbrückung" gedacht:

    1. Entweder helfen sie einem aus einer kurzfristigen depressiven Episode und kann sie recht schnell wieder absetzen (also: aussschleichen!)

    oder

    2. (wie bei mir der Fall): Man nimmt sie, benötigt aber dringend als 2. Standbein eine psychotherapeutische Begleitung und Aufarbeitung von Traumata/Konflikten etc...
    Ich nehme meine AD seit nunmehr 16 Jahren (also speziell dieses, vorher waren es immer wieder Versuche mit anderen AD und zwischenzeitlichem Absetzen + guter Phasen danach - aber letztendlich ist es in vielen Fällen immens wichtig, die Psyche zu behandeln! Also durch Therapie, Arbeiten an sich selbst, etc) - das AD allein hätte mir niemals durch meine Depression geholfen!

    3. Selbst mit AD habe ich Einbrüche, schlechte oder gar schlimme Phasen - also auch wieder: siehe Punkt 2

    Es ist nicht damit getan: Ich werfe jetzt AD ein und wenn es wirkt, gehts mir wieder gut.

    Daher dringender RAT (sollte ein rein psychisches Problem vermutet werden): Ab zu einem Psychiater, Medikamente + zeitgleich um eine Therapie bemühen!

    Soll nicht abschreckend wirken, aber ich bin seit 20 Jahren "dabei". Es ist leider manchmal nicht so einfach...

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.182

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Also, ADs unterdrücken erstmal gar nichts, sie verändern auch nicht die Grundpersönlichkeit. Aber sie können helfen, besser mit Angst/Depression/Schmerz umzugehen. Deshalb ist auch der Goldstandard, immer mit Therapie zu begleiten.

    Ich selbst nehme ein SNRI, da es die Schmerzweiterleitung etwas behindert.

    Bei Angst ist halt zu bedenken, dass viele SSRIs zuerst aktivieren, bevor die antidepressive Wirkung einsetzt. Da können Ängste verstärkt werden.

    Auf jeden Fall gehört die medikamentöse Behandlung unbedingt in die Hände eines Facharztes für Psychiatrie. Viele Therapeuten arbeiten auch mit Fachärzten zusammen, vielleicht kann dir deine Therapeutin auch einen Ärztetipp geben. Bei meinem Sohn war er so, dass eine kombinierte Therapie mit Neuroleptikum, SSRI und kognitiver Verhaltenstherapie den Durchbruch brachte. Sein Hashimoto wurde selbstverständlich parallel behandelt. Mittlerweile ist er erwachsen und lebt medikamenten- und symptomfrei .


    Trotz allem solltest du natürlich auch die SD nicht außer acht lassen. Gerade hohe Werte können Angsterkrankungen Triggern, eben durch die Aktivierung.

    Ich persönlich glaube nicht an einzelne Ursachen, die nur in der Psyche oder nur in der Physis zu finden und zu behandeln sind. Wir Menschen sind beides und beides gehört zusammen betrachtet und behandelt.

    Jeder ist ein Individuum, deswegen gibt es keine einheitliche Therapie oder Medikamente die für jeden gelten.

    LG
    Kapsc
    Geändert von KapscII (19.07.19 um 17:35 Uhr)

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    28.06.17
    Ort
    74
    Beiträge
    173

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Wisst ihr vor den AD's hab ich mittlerweile keine Angst mehr. Vor einem bedrückten Leben allerdings schon.

    Meine Nachbarin nimmt schon viele Jahre eines und lebt ganz normal. Sie sagte mal sie war so blöd sich nicht früher helfen zu lassen.

    Und bei begleitender Therapie stimme ich euch voll und ganz zu das das sein sollte.

    Jetzt warte ich mal nächsten Freitag ab und dann sehe ich weiter.

    Dankeschön😚

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Aurorasutra
    Registriert seit
    29.07.06
    Ort
    Wenn immer die Klügeren nachgeben, regieren die Dummen bald die Welt
    Beiträge
    7.106

    Standard AW: Kann jemand ein gutes Antidepressivum empfehlen?

    Ich drücke dir alle Daumen!

    Das mit dem "bedrückten Leben" kann ich total nachvollziehen.

    Berichte mal bitte weiter!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •