Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 50

Thema: Thybon erhöhen?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.934

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Wenn Du meinst, kannst Du ja erst die Steigerung weg nehmen und dann nach 3-4 Tagen den Rest, aber ich würde es einfach gleich ganz weg lassen. Wozu länger leiden.
    LG

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Zitat Zitat von curly2787 Beitrag anzeigen
    Okay, dann versuche ich das mal, wie es ohne Thybon ist. Kann ich das von heute auf morgen machen - Thybon absetzen, meine ich.
    Ja, kann man. Ich habe das auch gemacht, das ist kein Problem.

  3. #13

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Okay, dann probiere ich morgen mal, wie es ohne Thybon ist. Soll ich denn gleichzeitig LT etwas erhöhen oder bei der Dosis bleiben?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Ich würde LT etwas erhöhen und dann siehst Du ja, wie Du Dich darunter fühlst.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.934

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Ich würde LT nicht erhöhen. Wozu denn? Der fT4 ist schon hoch. Und davon abgesehen, würde ich nicht an zwei Schrauben gleichzeitig drehen, denn Du weißt nicht, was von was kommt.
    LG

  6. #16

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Ich verstehe irgendwie immer noch nicht, warum ich Thybon senken muss, aber ich werde es ausprobieren. Ich las im Buch bei Izabella Wentz, dass sich die meisten SD-Kranken bei freien Werten in der oberen Hälfte am besten fühlen. Woher wisst ihr denn jetzt, dass ich nicht dazugehöre?

    Irgendwie verstehe ich - je länger ich krank bin, je weniger von der Einstellung...

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Zitat Zitat von curly2787 Beitrag anzeigen
    Ich hatte etwas mehr LT genommen - da war ich dann müde, als wäre ich kurz vor dem Koma. Morgens wachte ich auf, als würden Steine in meinen Gliedern liegen oder mich ein LKW in der Nacht überfahren hätte. Aber wie gesagt - da nahm ich auch 1/8 Thybon. Als ich LT dann wieder niedriger nahm, hörte das auf.

    Ach, was ich noch vergaß zu erwähnen: Ich habe jetzt seit drei Tagen Thybon auf 1/4 erhöht - gesplittet auf 2 mal 1/8. Gestern fühle ich mich dann wieder so, wie bei zu viel LT (komamüde, schwere Glieder), heute wieder extremes Herzstolpergefühl im Hals-/oberen Brustbereich. Ich weiß echt nicht, wo ich dran bin...

    PS: Das Blutdruckgerät zeigt auch Herzrythmusstörungen an. Das macht es eigentlich nur, wenn ich schlecht eingestellt bin...
    Du musst gar nichts senken, aber wahrscheinlich aufgrund des obigen Beitrages, wurde es Dir empfohlen. Was ich auch für richtig halte.

  8. #18

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Also geht ihr eher nach Befinden statt nach Werten? (ich würde es wirklich gerne verstehen!)

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.934

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Du musst alles zusammen betrachten!
    Und das hier ist doch schon sooooo oft erklärt worden:
    Ich las im Buch bei Izabella Wentz, dass sich die meisten SD-Kranken bei freien Werten in der oberen Hälfte am besten fühlen. Woher wisst ihr denn jetzt, dass ich nicht dazugehöre?
    Welchen Referenzbereich meint sie und welche Karenzzeit? Keine Anwort ist auch eine....
    Die gleiche Blutprobe in unterschiedlichen Laboren ausgewertet, wird unterschiedliche Ergebnisse nicht nur vom Wert an sich bringen, sondern natürlich auch im Verhältnis der Werte zueinander. Von daher sind solche Pauschalaussagen das Papier nicht wert auf dem sie stehen.
    Du hast bei Deinem fT3 und das habe ich schon versucht zu erklären, durch die viel zu lange Karenzzeit fast nichts mehr gehabt, was gemessen hätte werden können. Daher ist Dein Wert im Alltag höher, als er momentan vom Wert her aussieht. Trotzdem ist Dein Wert immer noch gut und für Dich wohl ausreichend. Denn ansonsten hättest Du diese Symptome nicht. Ich mag mir nicht vorstellen was passiert, wenn Du so viel T3 nimmst, dass der Wert ins obere Drittel, steigt... Merkst Du wie absurd das ist?
    LG
    Geändert von Amarillis (14.07.19 um 20:15 Uhr)

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    07.02.13
    Ort
    Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
    Beiträge
    2.305

    Standard AW: Thybon erhöhen?

    Zitat Zitat von curly2787 Beitrag anzeigen
    Also geht ihr eher nach Befinden statt nach Werten? (ich würde es wirklich gerne verstehen!)
    Ich persönlich gehe fast ausschließlich nach dem Befinden, Werte sind mir relativ gleichgültig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •