Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.19
    Beiträge
    6

    Standard FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Hallo, liebe Mitglieder, bin seit heute neu hier!

    Ich erhoffe mir von Euch ein paar Tipps und vielleicht einleuchtende Erklärungen im Laborwerte-Dschungel !

    Habe gestern meine aktuellen Werte vom Endokrinologen abgeholt (im Profil zu sehen), der leider nur bemerkte, ich soll mit meiner bestehenden Dosis fortfahren. Zur Zeit nehme ich L-Thyroxin 75, aufgesplittet in eine halbe Tablette morgens, eine halbe abends.
    Leider sagt mein Allgemeinbefinden etwas anderes. Ich habe gestern mal mit einem Werterechner die Werte in Prozent umgerechnet, allerdings weiß ich gar nicht, warum man das machen soll... Heraus kam beim FT3-Wert - 2%. Beim FT4-Wert kamen 55 % heraus.

    Hier meine Laborwerte, in Klammern die Refernzwerte des Labors:

    ACTH pg/ml: <5.00 (Normwert: 10-46)
    Cortisol (mikro- oder nanogramm pro deziliter?, kann das Zeichen nicht finden): 11,60 (5-25)
    Calcitonin pg/ml: <2.00 (0-5)
    F4 ng/ml: 1,32 (0,79-1,76)
    Ferritin ng/ml: 25 (5-148)
    FT3 pg/ml: 1,85 (1,9-4,4)
    TPO-AK IU/ml: 888,00 (0-40)
    TRAK IU/L: 0,3 (0-1)
    TSH (das Zeichen, welches ich nicht schreiben kann + IU/ml): 2,070 (0,3-3)

    Das heißt, ich vermute, dass es der FT4-Wert ist, denn auf dem Laborblatt steht nur F4, und auch mit einer anderen Einheit, nämlich ng/ml statt wie beim FT3 pg/ml. Ich kenne mich leider gar nicht aus bei den ganzen kryptischen Abkürzungen.
    Mein Allgemeinbefinden ist jedenfalls bescheiden, ich habe jeden Tag so etwas wie Muskelkrämpfe im Rücken und ein extrem lästiges Stromschlaggefühl (kein Muskelzucken) kurz vor dem Einschlafen, das sich im oberen Brustbereich wellenartig ausbreitet.

    Weder mein Hausarzt noch der Endokrinologe helfen mir tatsächlich weiter, vielleicht habt Ihr aus Erfahrungswerten ein paar gute Hinweise, woran es liegen kann... Sollte ich höher dosieren?

    Ich wäre sehr dankbar!!!

    Viele Grüße

    Anne

    PS: Ich bin 42 Jahre alt, wiege ca. 55 KG bei 1,63m und rauche . Ansonsten ernähre ich mich seit über 15 Jahren vegetarisch...
    Und noch etwas: Der Kinderwunsch klappt auch nicht so recht, die Hormone wurden von meinem Gyn schon mal gecheckt, alle im normalen Bereich...
    Geändert von AVDH (12.07.19 um 09:10 Uhr)

  2. #2

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Hallo

    hast du auch aktuelle Werte von Vitamin D3? Wenn nein, würde ich mir das mal ansehen lassen. Dein Ferritin-Wert ist sehr niedrig, du solltest Eisen substituieren.

    der fT4-Wert ist in Ordnung, aber dein fT3-Wert ist unterirdisch, deswegen wirst du dich auch wahrscheinlich nicht gut fühlen. jetzt kann es natürlich hilfreich sein, wenn du Eisen und Vitamin D substituierst und die Mängel beseitigst (sofern du auch bei Vitamin D einen Mangel hast), weil das die Umwandlung ankurbelt und helfen kann. Aber ob das dann auch wirklich reicht, kann man vorab nicht sagen.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.19
    Beiträge
    6

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Dragophine, danke für Deine schnelle Antwort. Aktuelle Vit-D3-Werte habe ich nicht, nur vom letzten Jahr, da hatte ich tatsächlich starken Mangel und habe etwas dagegen genommen. Wie es jetzt aussieht - keine Ahnung. Leider ist's auch eine kostspielige Angelegenheit, denn die Überprüfung des Vitamin-Status musste ich selbst in Auftrag geben, weil mein Arzt kein Handlungsbedarf sah... Kannst Du mir auch empfehlen, was man für Eisenpräparate nehmen sollte?

  4. #4

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Ich würde das mit Vitamin D nochmal unbedingt klären, auch wenn du selbst zahlen musst. WEnn du einen starken Mangel hattest, kann es leicht sein, dass du noch immer einen Mangel hast, wenn du nur schlampig behandelt wurdest. Oft bekommt man dann für eine Woche höhere Dosen und das wars, aber in Wirklichkeit muss man teilweise 30 Tage 20.000 Einheiten am Tag nehmen, um den Mangel auszugleichen usw.
    Was Eisen angeht, eignen sich eigentlich etliche Präparate auf Amazon. Nicht alle reagieren gleich gut auf die verschiedenen Präperate, so würde ich einfach nach zwei, drei Monaten nochmal schauen (aber eine Woche vorher die Substitution beenden).

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.19
    Beiträge
    6

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Danke Also, meinst Du, ich sollte bei der bisherigen Dosis bleiben und es erstmal mit Eisen und Co. probieren...

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    466

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Sicher würde Eisen und Vit. D die Umwandlung ankurbeln. Allerdings ist es dann auch gut möglich, dass durch die Umwandlung der FT4 sinkt. Persönlich würde ich hier noch um 6,25 LT erhöhen. Mehr kann zuviel sein, aber ein wenig Futter für die Umwandlung ist nicht verkehrt.

  7. #7

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Ich weiß nicht, ob eine Erhöhung so viel bewirken würde. der fT4-Wert ist gut, der fT3 scheint gar nicht nachzuziehen.
    Hast du noch ältere Werte aus der Vergangenheit?
    Wenn du schon immer so einen niedrigen fT3-Wert gehabt hast, kann uU eine Umwandlungsstörung vorliegen, da wirst du dann zusätzlich T3 benötigen, um das auszugleichen. Aber die Umwandlung kann auch aufgrund von Mängeln von Vit D und Eisen gestört sein, weil die Nährstoffe für die Umwandlung benötigt werden.

  8. #8

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Darf ich fragen wieso du splittest? Wurde dadurch dein Befinden besser?

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.07.19
    Beiträge
    6

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Bevor ich gesplittet habe, und die ganze Tablette morgens einwarf, hatte ich über den Tag verteilt übelstes Herzgerumpel, bis ich mal las, dass durch die Anflutung von den Hormonen eben solche Nebenwirkungen auftreten. Jetzt ist es wirklich nur noch sporadisch da. Laborwerte habe ich noch aus dem letzten Jahr, war auf dem Laborblatt von der jetzigen Untersuchung mit drauf. Ich muss dazu sagen, dass ich im November bei einer Blutuntersuchen schon einen TSH von 1,68 hatte, dummerweise habe ich mich nicht getraut, auch die anderen Werte anzufordern. Die Laborwerte von genau einem Jahr her sind:
    F4: 1,29 (0,79-1,76), FT3: 2,70 (1,9-4,4) TPO-AK: 434,00, TRAK: 0,8 und TSH: 2,330.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    466

    Standard AW: FT3-Wert bei Umrechnung in Prozent im Minusbereich?

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob eine Erhöhung so viel bewirken würde. der fT4-Wert ist gut, der fT3 scheint gar nicht nachzuziehen.
    Hast du noch ältere Werte aus der Vergangenheit?
    Wenn du schon immer so einen niedrigen fT3-Wert gehabt hast, kann uU eine Umwandlungsstörung vorliegen, da wirst du dann zusätzlich T3 benötigen, um das auszugleichen. Aber die Umwandlung kann auch aufgrund von Mängeln von Vit D und Eisen gestört sein, weil die Nährstoffe für die Umwandlung benötigt werden.
    Kann durchaus was bewirken. Immerhin habe ich meinen FT3 von 1,9 auf mittlerweile 2,8 wieder hoch. Und in diesem Fall ist auch der TSH entsprechend mit gestiegen. Also sich jetzt darauf zu versteifen, der FT4 ist ausreichend... würde ich persönlich nicht machen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •