Seite 2 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 113

Thema: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.009

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Zitat Zitat von Marjorie Beitrag anzeigen
    . Bei der T4-only oder Kombipräparat-Substitution war ja die Schilddrüse immer, sagen wir mal "dazu angehalten", T4 in T3 umzuwandeln. !
    Es kommt nur sehr wenig T3 direkt aus der Schilddrüse, nur ein kleiner Teil der Gesamt-T3-Produktion, geschätzt 6-7mcg. Der Rest wird im Körper überall umgewandelt. Und da weder die Leber noch die sonstigen T3-umwandelnden Organe Hashimoto haben, ist es zumindest meine Überzeugung, dass ein guter Teil dessen, was im Forum großzügig "Umwandlungsstörung" betitelt wird, teils hausgemacht sein kann (zu viel T4/zu mickriges TSH drosseln die körpereigene Umwandlung) bzw. teils durch die Art der Substitution folgt (Einmaleinnahme --> niedrigeres TSH als der eigene Setpoint in gesunden Tagen --> weniger T4-Eigenproduktion, was kein Problem sein dürfte, aber auch --> weniger T3, sowohl direkt aus der Schilddrüse als auch per Umwandlung).

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.04.16
    Ort
    T3 ftw!
    Beiträge
    411

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Puh, schweres Latein.
    Aber an der These könnte was dran sein. Weißt Du, wie bei mir seinerzeit, vor circa 10 Jahren, alles begann?

    ...ich habe 20 Jahre lang 56 mcg LT (Euthyrox) genommen. Und sonst nichts. Irgendwann sagte die Endokrinologin (nach dem ihr vorliegenden Blutbefund): Raufdosieren auf 75 mcg.
    Ich hab mich mit diesem "Zuviel" nie wohlgefühlt. Kam mir immer aufgeblasen, aggressiv, aufgedreht, gestresst vor. Aber ich tat, was die Ärzte sagten. War zu dieser Zeit aber auch sehr leistungsfähig. Beruflich top unterwegs; Workaholic ohne Grenzen.

    Nach circa 3 Jahren war's aus mit meiner Kraft. Auf den dritten Kaffee folgte ein vierter. Und auf den ein fünfter. Doch auch das half nicht mehr. Der Rest ist meine Abwärtsspirale in die Arbeitsunfähigkeit und die berühmten 8 Jahre an Schmerzen, Braintrottel und Müdigkeit.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.009

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Ja, genau wie ich es mir vorstelle, wenn jemand von 56 auf 75 hüpft, ohne dass der große Sprung notwendig wäre (viele Ärzte dosieren in Tabletteneinheiten):

    Zitat Zitat von Marjorie Beitrag anzeigen
    ... Nun bin ich allerdings auf Euren Thread gestoßen, der genau meine Symptome beschreibt. Und zwar durch eine Überdosierung an Schilddrüsenmedikamenten wie Euthyrox!!!

    Habe gerade einen aktuellen Blutbefund gekriegt, welcher folgende Werte anführt:
    - FT3 = 2.82 (2.15-4.12)
    - FT4 = 1.57 (0.70-1.70)
    - TSH = 4.12 (0.30-4.00) --> Das heißt, dieser Wert ist erhöht.
    Zu viel T4 (wenn dies ein Nüchternwert war), dadurch evtl. etwas zu wenig T3, und hierdurch wiederum ein höheres TSH. Du hast da für einige Tage abgesetzt und dir ging es besser. Stimmig! Weiß nicht wie es weiterging.

    PS
    ach Gottchen, ja, dann kam Combithyrex ...
    Geändert von panna (10.07.19 um 23:51 Uhr)

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    28.03.14
    Beiträge
    207

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    jod kann eine entzündungsreaktion an der sd verstärken/auslösen. dabei gelangt t4 aus der sd ins blut und man kann sich zuerst mal besser fühlen. längerfristig wird daraus aber nichts gutes.
    lg delija

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.499

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Der Trugschluss: Jod wg. Veganer oder vegtarischer Ernährung wäre im Mangel. Es gibt die Gülle und die Tierfutterjodierung. Es gibt also keine jodarmen Böden mehr. Zudem ist mittlerweile alles global. D. h. die Gülleverordung ist EU-weit und unser Gemüse kommt nunmal aus den EU-Ländern. Nix mit Mangel also bei Veganern und Vegetarien.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    20.04.16
    Ort
    T3 ftw!
    Beiträge
    411

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Ja, @panna, richtig. Dann kam Combithyrex. Und mit dem habe ich mich wieder ein Jahr (oder zwei Jahre) gut gefühlt.

    Und dann wurde Combithyrex aufgelassen. Und alles, was danach kam, habe ich nicht mehr vertragen...

    @Danke, Delija, für den Hinweis. Ich bin in einem Stadium, in dem ich meinen Körper dem Teufel verkaufe, nur damit ich noch ein paar Jährchen besser leben kann.
    Hinter mir die Szintiflut! *hohoho*

    @Janne1, naja, ich komm aus Kropfgebiet Nr. 1 in Ösistan. :-)

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.499

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Zitat Zitat von Marjorie Beitrag anzeigen
    @Janne1, naja, ich komm aus Kropfgebiet Nr. 1 in Ösistan. :-)
    Das macht nicht nur einen Unterschied, gerade da war das mit dem Jod besser. Und Global... hatte ich schon erwähnt...

  8. #18

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Hallo Marjorie,

    mich würde mal interessieren, wie viel Schilddrüse du überhaupt noch hast. (Volumen)

    Und, vielleicht weiß das jemand hier, kann es sein, dass der Körper das Jod auch noch für irgendwas anderes benötigt? Vielleicht geht es Marjorie ja auch deswegen besser.(?)

    Ich selbst meide Jod - weil ich auch denke, dass es die SD nur unnötig belastet/reizt. Aber es ist ja eh umstritten. Ist es gut oder ist es schlecht?

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.499

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Selbst wenn man Jod noch woanders braucht, z. B. Stillende, dann bekommt mal locker genug, da wir in allen Lebensmitteln heute mehr Jod haben als noch vor 20 Jahren. Die Tabellen aus dem Kraut, Sansouci ... sind ja noch älter und werden immer noch gerne benutzt...

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.229

    Standard AW: Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser!

    Zitat Zitat von Marjorie Beitrag anzeigen
    Ich nehme Jod und es geht mir --- deutlich besser! .
    dito, allerdings Lugolsche Lösung seit...2 oder 3 Jahren kurweise in wechselnder Dosierung
    nach 2 OPs ohne SD-Gewebe
    mein Arzt erklärt das mit Entgiftung, da genetische Entgiftungsstörung ;-(

    Jodmangel trotz Fleisch, Fisch etc - 24Std-Urintest

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •