Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Thema: Zucker

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    16.04.17
    Ort
    Reißt die Bretter von den Stirnen! Erich Kästner für Erwachsene
    Beiträge
    1.158

    Standard AW: Zucker

    Zumal man mit selbst kochen den Zuckerkonsum sowie so leicht kontrollieren kann.

    Wer immer noch Fertig- und Halbfertigprodukte verwendet, ohne auf die Zutatenliste zu schauen, dem ist sowieso nicht zu helfen.

    Sofern man keine Intoleranzen hat, ist die natürliche Stärke und der natürliche Zucker in Lebensmitteln nicht schädlich. Es sei denn, man schaufelt die Sachen kiloweise und nicht ausgewogen ins sich rein .

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.202

    Standard AW: Zucker

    Ich hatte mir etwas andere Antworten erhofft in Verbindung mit Zuckerarmen Produkten, die ich so nicht bekommen habe.

    Inzwischen habe ich bei FB einen neuen Begriff gelernt, nämlich Quetschies.

    Soll viel Fruktosesirup in einer NUK-Flasche enthalten und für Kinder benutzt werden.

    Ich werde die Moderation fragen, ob ich das Thema temporär schließen kann und später wieder öffnen lassen, wenn ich mehr Zeit für Forschung habe.

    Liebe Grüße und bitte nicht böse sein, ja?
    Donna

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.242

    Standard AW: Zucker

    Eigentlich ist unter "Forschung" nicht gemeint, dass der Themenersteller "forscht", was ja sowieso niemand von uns hier tut.

    Üblicherweise wird der Tag "Forschung" verwendet, um aus der wirklichen Forschung zu berichten.

    Von daher, einfach nicht als "Forschung" kennzeichnen reicht ja (auch in Zukunft).

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.202

    Standard AW: Zucker

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Eigentlich ist unter "Forschung" nicht gemeint, dass der Themenersteller "forscht", was ja sowieso niemand von uns hier tut.

    Üblicherweise wird der Tag "Forschung" verwendet, um aus der wirklichen Forschung zu berichten.

    Von daher, einfach nicht als "Forschung" kennzeichnen reicht ja (auch in Zukunft).
    Deshalb möchte ich mich demnächst umschauen, was es so zum Thema gibt.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Ort
    Trägerin des Rosa Ehrenknopfes
    Beiträge
    37.242

    Standard AW: Zucker

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Deshalb möchte ich mich demnächst umschauen, was es so zum Thema gibt.
    Der Korrektheit halber, und um Missverständnisse zu vermeiden bzw. damit es klar ist, worauf sich hier Flammes und mein Einwand beziehen, nämlich wie du selbst deinen Forschungsthread eingeläutet hast:

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Weiß jemand wirklich, wie viel Zucker wir täglich zu uns nehmen?

    Ich war eben neugierig und habe etwas nachgeforscht.

    In der Ketose Gruppe bei FB waren Tomaten und rote Paprika verboten, weil zu viele KH/Fruktose/Zucker.

    Ein Fernsehbeitrag: Die Deutschen mögen süße Tomaten, deshalb werden diese nun so gezüchtet.
    Weder dein eigenes Googeln noch Funde im Facebook/Fernsehen haben irgend etwas mit Forschung zu tun. So minimal müsste man sich ja doch an bestehende Namenskonventionen halten.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.566

    Standard AW: Zucker

    Ok, dann habe ich eine Perle für dich: https://www.spiegel.de/gesundheit/er...a-1268280.html
    Da geht es zwar um Fertigessen, aber neben Hefeextrakt ist Zucker eine weitere Zutat.

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    14.06.18
    Beiträge
    332

    Standard AW: Zucker

    Ich ernähre mich seit mehreren Wochen zuckerreduziert (achte primär auf zugesetzten Zucker). Ich habe bis vor nicht allzu langer Zeit einiges an Fertigprodukten gegessen. Dies ist jetzt vorbei. Ich habe eine Fructose- und Sorbitunverträglichkeit, evtl. noch andere Unverträglichkeiten und reagiere sehr empfindlich. Seit ich mein eigenes Brot backe und viel selbst koche, habe ich kaum mehr Magen-und Darmprobleme und habe ganz langsam Gewicht verloren.

    Die Heidi

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Andrine
    Registriert seit
    22.10.16
    Ort
    Wo Licht ist, ist Schatten, und wo viel Licht ist, ist viel Schatten.
    Beiträge
    1.334

    Standard AW: Zucker

    @ Heidi:

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht

  9. #29
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    09.06.18
    Beiträge
    21

    Standard AW: Zucker

    Zitat Zitat von Schlomis Muddi Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, wieviele Chemiepillen sich solche Gesundheitsfanatiker einverleiben, wenn sie sich ihr Obst und sogar Gemüse zusammenstreichen Und ob DAS dann als gesund und nachahmenswert durchgeht

    Nicht falschverstehen - wenn ich ein Fruktoseproblem oder Allergien habe, dann ist es klar, dass bestimmte Lebensmittel nicht mehr funktionieren. Ich meine den freiwilligen Verzicht, der dann hintenrum irgendwie doch nicht funktioniert, aber dennoch als gesund angepriesen wird. Wobei ich immer das Bild einer veganen Kollegin vor Augen habe, die mit Glatze (!) rumlaufen musste, weil die Haare ausgingen. Aber - es war eine gesunde Glatze
    Ich lebe ja selbst halbwegs vegetarisch mit entsprechendem Eisenmangel und käme deshalb nie auf die Idee, das als Nonplusultra darzustellen.

    Zum speziellen Thema Zucker: Reden wir von Industriezucker? Den versuche ich schon einzuschränken. Wenn es mit der Lebensqualität jedoch zu oft kollidiert, lass ich alle Fünf gerade sein Jedenfalls besser als Süßstoff.
    Diät ist ja auch irgendwo Stress - brauch ich nicht wirklich. Und Kohlenhydrate sind Hirnnahrung, wenn ich mich recht erinnere.

    Obst und Gemüse einzuschränken fiele mir im Leben nicht ein.
    Unterschreibe ich. Meine Kollegin macht zur Zeit "Ketogene Challenge" alleine dieser Ausdruck macht mich schon kirre.

    Sie stopft fast nur Fleisch ins sich rein, ob das gesund ist? Keine Ahnung.

    Ich denke, einfach "normal" essen und gut ist.

    LG und ein genussvolles Wochenende

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •