Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.01.14
    Ort
    Kempten
    Beiträge
    27

    Standard Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung - abwarten und Tee trinken???

    Hallo alle!

    Puuh jetzt muss ich doch mal was fragen...

    Ich hab jetzt vor einem Monat mal wieder einen Erhöhungsversuch gestartet von 75 auf 93,75 und nun 100 LT und arge Probleme mit meinem Blutdruck/Puls, der ständig im Keller ist. Hab mir jetzt extra ein Messgerät gekauft und bin im Schnitt bei 100/60 und Puls zwischen 50 und 70 max ca. Vorhin bin ich halb weggesackt bei 48 Puls - und bei dem Versuch meinen Kreislauf anzukurbeln (Treppen rauf runter, ... ) wird mir total schwindlig (auch bei normalen Bewegungen oft kurz schwarz vor Augen, vom Sitzen aufstehen zB) und ich bekomme Kopfweh bzw. hab seitdem eh fast täglich unterschwellig Kopfweh (was ich sonst fast nie habe).

    Bin auch nach wie vor der Erhöhung total müde/unmotiviert, schlafe mehr und hab ziemliche Probleme mit den Augen(?)/Wahrnehmung, was mir beim Autofahren besonders auffällt - Entfernungen iwie anders, drifte gedanklich auch dauernd ab und mir kommt's vor wie ein Film oder so, schwer zu beschreiben und echt gar nicht so lustig...

    Zudem habe ich plötzlich jeden Abend Heißhunger auf Süßkram/Knabberzeug, was mich sonst gar nicht so juckt, schwitze mehr, Anflüge von diffusen Ängsten und irgendwie so ein Unwirklichkeitsgefühl insgesamt. Morgens noch im Bett werde ich total zappelig, obwohl noch voll müde/erschlagen.

    Ich weiß, dass das alles sein kann und paradox laufen kann, aber ich brauch jetzt irgendwie praktische Tipps oder Hinweise, fange diesen Freitag auch nen neuen Job an und ich möchte diesmal die Erhöhung durchhalten, weil von meinen Werten her (siehe Tabelle) kratz ich ja immer noch am unteren Rand rum und bin ja auch dauermüde und und...ob mit 75 oder 100, mir geht's einfach mehr oder weniger kacke seit Jahren; hab auch permanent Rückenschmerzen und nach jeder noch so sanften Yogasession Muskelkater tagelang. Teufelskreis :-((

    Morgen wird mal wieder Blut abgenommen, da bin ich ja gespannt, ob wieder "alles in bester Ordnung" ist... Ich nehm auch alle möglichen NEMs zwischendurch, je nach "Intuition" sag ich mal, ob Selen (derzeit täglich 200), Eisen, B-Vitamine, Curcumin, Ashwaganda, blabla die ganze Palette eigentlich.

    Naja, vielleicht gibt es hier noch ein "Schwarmwissen", was ich noch nicht gelesen hab oder so; hab grad total Angst an meinem neuen Arbeitsplatz "bestenfalls" einfach einzuschlafen oder wegzukippen...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von ju83 (10.07.19 um 11:48 Uhr)

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.01.14
    Ort
    Kempten
    Beiträge
    27

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    So, meine neuen Werte sind da - im angehängten Bild eingefügt....

    Vielleicht kann ja jetzt jemand was zu sagen?! So weitermachen??? *SOS*

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Mal davon abgesehen, dass die letzten Werte für den Eimer sind...
    Ich habe oben nur Deine Symptome gesehen und gleich gedacht: überdosiert, aber einiges.
    Deine Werte bestätigen mir das an sich auch. Du gibst Dich der Illusion Deines weiten Referenzbereiches hin wenn Du denkst, Du würdest am unteren Ende kratzen. 2,0 als Obergrenze hat schon sehr viele getäuscht! Deinen fT4 halte ich daher für hoch. Wenn Du mal insgesamt alle Werte betrachtest, ist es auch so, dass der fT3 immer mit gegangen ist, je nach dem wie hoch der fT4 war. Und erst mit dem jetzigen Referenzbereich sieht das plötzlich anders aus? Mitnichten. Deine Prozente sind schlicht "falsch".
    Und mit den Symptomen die Du hast, sehe ich überhaupt keinen Sinn darin, das länger auszuhalten. TSH sagt im übrigen das Gleiche. Es gibt keinen Anhaltspunkt bei Dir, dass dieses falsch anzeigen würde. Ignoriere das bitte auch nicht.
    Du hast keine Werte zwischen 50 und 75? Unter Umständen würde ich in diesem Dosisbereich mal schauen.
    Da Du keine Angaben zum Befinden drin stehen hast, kann ich nicht wissen, warum z.B. ab 50µg weiter gesteigert wurde. Das musst Du für Dich beantworten.
    Das Kurriosum niedriger Blutdruck und Puls bei zu hoher Dosis kenne ich im übrigen von einer Forenuserin. Deren Werte lagen beide bei 300% (!), als sie sich immer noch in "UF" wähnte. Zugegeben ein extremes Beispiel. Zeigt aber, dass der Blutdruck manchmal genau das Gegenteil von dem macht, was man vielleicht erwarten würde.
    LG

  4. #4

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    Das Kurriosum niedriger Blutdruck und Puls bei zu hoher Dosis kenne ich im übrigen von einer Forenuserin. Deren Werte lagen beide bei 300% (!), als sie sich immer noch in "UF" wähnte. Zugegeben ein extremes Beispiel. Zeigt aber, dass der Blutdruck manchmal genau das Gegenteil von dem macht, was man vielleicht erwarten würde.
    LG
    Den niedrigen Blutdruck und vor allem Puls kenne ich auch aus der ÜD! Wäre damals von selber aber nie drauf gekommen, dachte auch immer an UF!

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.728

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Zitat Zitat von Amarillis Beitrag anzeigen
    2,0 als Obergrenze hat schon sehr viele getäuscht!
    Wenn du, @Ju, ein Beispiel dafür haben willst, hier der Punkt, wo bei mir der Groschen gefallen ist:

    14.05.2012 .................... unter 100 LT (LABOR1)

    

fT3 2.4 (1.5 – 3,5) pg/ml
    
fT4 1.4 (0.8 – 2.0) ng/dl

    TSH 0,51
    fT4 ist wie deiner. Scheinbar mittig.
    Dann Zufallsmessung anderswo:


    19.07.2012 ................. unter 100 LT (Menox-Labor) NICHTNÜCHTERN
    fT3 2,8 (2,0- 4,4)
    
fT4 1,9 (0,93 – 1,7)

    Ich war zwar nicht nüchtern, aber oberhalb der Referenzgrenze? Die Einnahmespitze ist bei T4 nicht so hoch? Wie kommt das bei einem "mittigen" Wert von vorher (1,4)?

    Dann genau deswegen binnen relativ kurzer Zeit zwei Nüchternkontrollen, wobei LABOR1 gerade neue Referenzbereiche einführt - auch nicht alles, nur nicht "mittig":

    13.08.2012 .................... unter 100 LT (LABOR1)
    

fT3 2.6 (2.2 – 4,3) pg/ml
f
    T4 1.5 (0.7 – 1,7) ng/dl
    
TSH 0,49
    und einmal bei der HÄ zur Kontrolle:

    24.09.2012................ unter 100 LT (LABOR2)
    

fT3 2,8 (2,0- 4,4)
    
fT4 1,7 (0,93 – 1,7)
    
TSH 0,77

    D.h.: mittig bei Referenzbereich bis 2,0 ng/dl ist hoch bis zu hoch bei Referenzbereich bis 1,7 ng/dl, in etwa.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.01.14
    Ort
    Kempten
    Beiträge
    27

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Danke für eure Antworten - jetzt bin ich allerdings total verwirrt...

    In meinem letzten Beitrag ( https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...-hilft-endlich ) Anfang des Jahres wurden nämlich genau gegenteilige Aussagen gemacht: Ich solle erhöhen und mein TSH würde eben nicht richtig anzeigen.

    Erschien mir auch logisch, da ich ja mit 75 LT immer noch so fürchterlich schlapp war etc...(sämtliche Symptome einer UF)

    Könnte es sein, dass die Blutabnahme zu früh war nach Erhöhung und sich das noch einpendeln muss?! Ich wollte ja länger warten, aber meine HÄ wollte das jetzt schon kontrollieren...

    Ich weiß sonst auch nicht mehr weiter, will auf jeden Fall mal wieder zum Endo (Hypophyse, Nebennieren, ..?? ), seit so vielen Jahren bin ich meiner Kraft beraubt und nix hilft wirklich...

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.928

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Du hast keine Werte zwischen 50 und 75? Unter Umständen würde ich in diesem Dosisbereich mal schauen.
    Da Du keine Angaben zum Befinden drin stehen hast, kann ich nicht wissen, warum z.B. ab 50µg weiter gesteigert wurde. Das musst Du für Dich beantworten.
    Kannst Du dazu noch was sagen?

    Erschien mir auch logisch, da ich ja mit 75 LT immer noch so fürchterlich schlapp war etc...(sämtliche Symptome einer UF)
    Immer noch oder schon wieder ist halt die Frage? Siehe oben.
    Und wie schon geschrieben, es steht nirgends bei Deinen Werten das Befinden. Wir können so keinen Überblick haben.

    Könnte es sein, dass die Blutabnahme zu früh war nach Erhöhung und sich das noch einpendeln muss?!
    Das Erste 100%ig. Waren doch so wie es auf Deinem Zettel steht nur wenige Tage. Einpendeln klar auch, aber eher Richtung weiter nach oben. Ja aber wo willst Du dann noch hin. Die Symptome werden meiner Meinung nach aber nicht verschwinden. Warum auch, wenn der Körper nicht so viel mag...
    LG

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    37.728

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Das ist doch nicht Anfang des Jahres gewesen, sondern vor anderthalb Jahren gewesen. Mit deiner Tabelle komme ich nicht klar und das sollte man auch nicht versuchen (Prozente, und die sind unzuverlässig wegen unterschiedlicher Referenzbereiche/Labors). Da hast du aber 75 LT genommen, wenn ich es richtig sehe, jetzt immerhin 100 LT, das ist ein bedeutsamer Unterschied. Es gibt Menschen, die das TSH pauschal als nicht aussagefähig abstempeln, abgesehen davon, ob es dafür einen konkreten Anhaltspunkt gibt oder nicht.

    Mehr kann ich dir dazu nicht sagen, dein Profil ist leer und deine damalige Grafik ist leider irreführend mit den Prozenten.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.679

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Ich denke auch, du willst eine UF sehen wo keine ist. Ein Ruhe-Puls von 48 ist definitiv nicht UF. Ich selbst habe in UF einen von 36 gehabt und auch heute ist 42 die Regel. Trotzdem geht es mir super gut.

    Auch ein Blutdruck von 100 zu ist normal.

    Ich würde die Ursache woanders suchen.

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    13.01.14
    Ort
    Kempten
    Beiträge
    27

    Standard AW: Blutdruck und Puls im Keller + Kopfweh nach LT-Erhöhung

    Oh ja sorry, Anfang letzten Jahres...aber hat sich ja im Prinzip nix geändert seitdem. Hatte zwischendrin 3 OP's Gebärmutterentfernung und Versuche mit Psychopharmaka und daher erstmal nicht gesteigert, wie mir angeraten wurde hier...

    Zu meinem Befinden, das ist eigentlich dauerhaft so:

    Konzentration + Gedächtnis schlecht, Hirnnebel, Gedankenkreisen
    völlig kraftlos, depressiv, gereizt, teils zwanghaft
    Ängste, Panik
    trotz “perfekten” Augen, Probleme beim Autofahren, besonders im Dunkeln
    juckende Kopfhaut
    Ausschlag Gesicht, immer schlechter werdende Haut, schlechte Wundheilung
    Temperaturempfindlichkeit, frieren, schwitzen
    permanente Rückenschmerzen, sämtliche Muskeln “verspannt”, Gelenke, Hüfte rechts
    Schlafprobleme (nicht einschlafen, nicht durchschlafen)
    schlimme PMS

    Ich hab die Prozente rausgenommen und es noml hochgeladen (dachte das macht es gerade erst vergleichbar, weil eben lauter unterschiedliche Labore/Referenzwerte ).

    Was meinst du mit mein Profil ist leer?? Die Werte sind alle in der Grafik inkl. Referenzbereichen und ich hab ne typische Hashi-Schilddrüse. Befinden trag ich jetzt noch ein, daran ändert sich seit Jahren herzlich wenig...

    Tja, was könnte nur die Ursache sein....?!

    Hier die Tabelle nochmal:
    Blut ohne Prozente.JPG
    Geändert von ju83 (11.07.19 um 13:09 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •