Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.07.19
    Beiträge
    9

    Standard TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Hallo liebe Community,

    ich bin neu hier und auf der Suche nach euch erfahrenen Schilddrüsenpatienten, die mir vielleicht weiterhelfen können.
    Kenne mich leider so gar nicht damit aus und mein Hausarzt zeigt daran irgendwie kein Interesse :-/

    Bei mir wurde bisher nur eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.

    Nehme momentan LT 100 und die Werte sind wie folgt:

    Sept 2016 -- TSH 1,77
    Feb 2017 -- TSH 1,54

    Dazwischen wurde man auf LT 125 erhöhrt, da ich ein Baby bekommen habe, danach wieder auf LT 100 gesenkt..daher alle Werte mit LT 100

    März 19 -- TSH 2,27
    Mai 19 -- TSH 3,06 (lt Arzt könnte es daran liegen, dass von einem anderen Labor gemessen wurde??)
    keine 4 Wochen später:
    Juni 19 -- TSH 0,74
    auf mein Bitte wurde im juni dann noch etwas mehr gemessen:
    FT3.03: 2,79 (2.0-4.4 pg/ml)
    FT4.02: 1,85 (0,9-2,0 ng/dl)

    Lt. meinem Hausarzt passt das schon so. Obwohl ich einige seltsame Symptome habe.
    Wären denn diese FT3/FT4 werte passend?

    Seit Mai geht es mir wirklich nicht sehr gut, meine Symptome sind wie folgt: zittrig, unruhig, schmerzende Muskeln/Gelenke, Gewichtsabnahme bzw. wenig Apptit
    Könnten das Symptome sein die zu einer Schilddrüsenfehlfunktion passen? Hatte jemand von euch ähnliche Symptome? Besonders die Muskelschmerzen und Zittrigkeit machen mir zu schaffen.

    Muss sagen, dass ich die L-Thyroxin in den vergangenen Jahren eigentlich immer gut vertragen haben, bis auf die Tatsache, dass ich dadurch irgedwie nicht mehr so entspannt war und schneller laut und etwas nervös wurde.

    Ich hab schon oft gehört, dass man Hashimoto in den normalen Blutwerten nicht unbedingt erkennen kann. Habe mir jetzt einen Termin beim Endokrinologen gemacht..dauert leider 2 Monate :-/

    Noch dazusagen muss ich, dass ich einen kleinen Sohn habe, den ich bis Januar 2019 gestillt habe. Könnte das Abstillen dafür gesorgt haben, dass danach meine Hormone durcheinander gekommen sind. Stärkere Nervosität fing nämlich schon einige Woche nach dem Abstillen an.

    Vielen herzlichen Dank für eure Meinungen,
    Lisal

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    53

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Hey LisalLisal,

    letzes Jahr Januar war ich mit so einem FT4 und den Symptomen, die du nennst, überdosiert. Ich war auch zittrig, unruhig, wenig Appetit und meine Muskeln und Gelenke haben sehr weh getan. Ich hatte dazu noch Schlafstörungen. Das wurde dann leider erst im Juli 2018 als Überdosierung erkannt und ich hab reduziert. Mein Referenzbereich beim FT4 war 0,93-1,70 und mein FT4 war 1,85 und höher aber der Endo meinte, ein hoher FT4 macht nichts...

    Allerdings bin ich hier ein ziemlicher Neuling was das Beurteilen von Symptomen angeht. Von daher kann ich dir nur sagen, wie es mir damals erging und was ich gemacht habe. Das muss aber nicht für dich die Lösung sein. Mein FT3 wurde damals durch den FT4 zusätzlich gedrückt. Jetzt, nach Reduzierung, hat sich mein FT3 wieder gebessert.

    Vielleicht können hier die Profis noch was dazu sagen.

    Liebe Grüße und halte durch.
    Sansri

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.820

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Obwohl ich einige seltsame Symptome habe.
    Seltsam sind die nicht. Das sind ÜD-Symptome von einer zu hohen LT-Dosis. Das TSH zeigt ja auch in diese Richtung. Ich vermute mal, das TSH liegt innerhalb der Norm, weshalb das Dein Arzt so gut findet. Ärzte wollen halt Werte in der Norm. Für Dich und Dein Befinden, wäre es aber viel wichtiger, dass ihm in erster Linie Dein Befinden wichtig ist.
    Du hast zudem einen sehr weit nach oben gehenden Normbereich für den fT4, der suggeriert er wäre noch gut drin. Das ist aber in einem anderen Labor mit anderen (normaleren) Referenzbereichen, vermutlich nicht der Fall. Die meisten gehen bis 1,7 oder 1,8. Legst Du diese Messlatte an, siehst Du das Dein fT4 zu hoch ist.
    Ich würde aus diesen Gründen die Dosis senken, nicht zu massiv aber ein kleines bisschen, vielleicht um 12,5µg auf 87,5µg. Lasse Dir einfach LT 25µg dazu verschreiben, dann kannst Du das entsprechend zurecht stückeln. (3/4 Tablette von der 100µg + 1/2 Tablette von der 25µg Tablette z.B.)
    Unter Umständen, nimmst Du schon immer eine zu hohe Dosis. Leider hast Du wohl sonst keine freien Werte bestimmen lassen, dann könnte man die Veränderung jetzt noch besser sehen, weil man mit Werten vergleichen könnte, mit denen es Dir gut ging.
    Du siehst also, es hat nichts mit einer Fehlfunktion zu tun, sondern mit einer unpassenden Dosis!
    Davon abgesehen hat auch jede UF eine Ursache. Die häufigste davon ist Hashimoto. Wenn es bei Dir noch kein Ultraschallergebnis gibt und die AKs noch nicht bestimmt wurden, würde ich das mal machen lassen. Sieht man dort dann eine inhomogene und echogeminderte Schilddrüse, kannst Du von Hashi ausgehen.
    Und klar kann sich nach dem Abstillen der Bedarf an Schilddrüsenhormon auch gegenüber zu vorher verändert haben. Das ist in sich ja alles schon ein gewaltiges "hormonelles Durcheinander", was sich erst wieder einpendeln muss.
    Wenn Du jetzt senkst, kann der Endo dann eine neue BE machen und Du siehst was sich bis dahin tut. Wenn es noch nicht reicht, gehst Du halt noch ein kleines bisschen runter.
    LG
    Geändert von Amarillis (06.07.19 um 15:42 Uhr)

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.07.19
    Beiträge
    9

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Zitat Zitat von Sansri Beitrag anzeigen
    Hey LisalLisal,

    letzes Jahr Januar war ich mit so einem FT4 und den Symptomen, die du nennst, überdosiert. Ich war auch zittrig, unruhig, wenig Appetit und meine Muskeln und Gelenke haben sehr weh getan. Ich hatte dazu noch Schlafstörungen. Das wurde dann leider erst im Juli 2018 als Überdosierung erkannt und ich hab reduziert. Mein Referenzbereich beim FT4 war 0,93-1,70 und mein FT4 war 1,85 und höher aber der Endo meinte, ein hoher FT4 macht nichts...

    Allerdings bin ich hier ein ziemlicher Neuling was das Beurteilen von Symptomen angeht. Von daher kann ich dir nur sagen, wie es mir damals erging und was ich gemacht habe. Das muss aber nicht für dich die Lösung sein. Mein FT3 wurde damals durch den FT4 zusätzlich gedrückt. Jetzt, nach Reduzierung, hat sich mein FT3 wieder gebessert.

    Vielleicht können hier die Profis noch was dazu sagen.

    Liebe Grüße und halte durch.
    Sansri
    Hallo Sansri,
    Vielen Dank für deine Antwort. Das ging ja flott. Freut mich
    Die Symptome hören sich ja ziemlich ähnlich an. Hast du Hashimoto oder eine "normale" Unterfunktion? Und bist du deine Symptome nach der Umstellung losgeworden?

    Viele Grüße,
    Lisal

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.07.19
    Beiträge
    9

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Hallo Amarillis,
    danke für deine Antwort
    Vielen Dank für deinen Tipp mit den LT 25µg. Ich werde meinen Arzt darauf ansprechen, da ich eh schon länger das Gefühl hatte, das alles ein bisschen hoch dosiert ist.
    Neben den o.g. Symptomen kommen bei mir jetzt auch immer öfter leichte Ängste hinzu..sowas kannte ich früher gar nicht.

    Mein Doc hat es bisher (Schilddrüsenunterfunktion wurde 2015 festgestellt) noch nie die T3 bzw T4 Werte messen lassen. Erst jetzt als ich es verlangt habe. Ist das normal?


    Viele Grüße,
    Lisa

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.820

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Ist das normal?
    Schwierige Frage. Hausärzte schonen ihr Budget, wenn sie ausschließlich TSH abnehmen. Die KK würde aber einmal im Quartal alle drei Werte bezahlen und bei Notwendigkeit auch mehr.
    Nach TSH einzustellen kann klappen oder auch nicht. TSH schwankt im Tagesverlauf und von daher ist auch noch die Uhrzeit der Abnahme wichtig. Bei Dir sieht aber auch das TSH nach ÜD aus. Von daher hätte man auch alleine damit schon sagen können, dass die Dosis zu hoch ist. Aber wesentlich genauer ist eben die Bestimmung der freien Werte, da Du dann die Versorgung besser erkennen kannst. Hattest Du das LT eigentlich am Tag der BE genommen?
    Ich würde ab sofort auf die freien Werte bestehen. Zumal Du mit Hashimoto als chronisch Kranker abgerechnet werden kannst, und der Arzt mehr Geld bekommt. Solltest Du vielleicht mal rausfinden, wie er Dich abrechnet.
    Der Endo dürfte die freien Werte meistens von sich aus schon mit machen, aber fragen kostet auch da nichts. Und dann wird er hoffentlich auch einen Ultraschall machen und die AK bestimmen. Vermutlich hast Du dann keine "nur UF". Hätte alles schon lange, lange untersucht gehört.
    LG
    Geändert von Amarillis (06.07.19 um 18:54 Uhr)

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.07.19
    Beiträge
    9

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Nein hab keine LT am Tag der Blutentnahme genommen. Von daher sollte das passen doer?

    Ja ich hoffe das der Endo mich genauer unter die Lupe nimm.

    Sagt mal ist es normal das man da mind. 3 Monate auf einen Termin warten muss :-(

    LG

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    7.820

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Nein hab keine LT am Tag der Blutentnahme genommen. Von daher sollte das passen doer?
    Ja das passt.

    Sagt mal ist es normal das man da mind. 3 Monate auf einen Termin warten muss :-(
    Ich denke, da hast Du noch großes Glück! Vorallem wenn der Arzt empfehlenswert wäre, was Du jetzt natürlich noch nicht sagen kannst... Deine Wartezeit erscheint mir geradezu kurz. Teilweise sind Wartezeiten bis zu einem Jahr drin.
    LG

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    53

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Na ja, die Schlafstörungen halten sich hartnäckig aber sind besser geworden. Da bei mir die Überdosierung erst 6 Monate später erkannt wurde und ich damals dieses Forum noch nicht kannte, ist bei mir nach so langer Zeit einiges durcheinander gekommen.

    Durch die Überdosierung und anschließende extreme Runterdosierung durch div. Ärzte (von 93,75 mcg auf 50 mcg und dann langsamer Anstieg auf 75 mcg) hab ich richtig zu kämpfen gehabt. Zur Zeit machen mir meine weiblichen Hormone in der zweiten Zyklushälfte noch Ärger aber es ist auch schon besser. Meine Symptome aus der Überdosierung sind weg. Dafür hab ich durch das ärztliche Dosis hin und her Probleme mit Progesteron und Cortisol.

    Ich hab seit 1999 eine bestätigte Hashimoto und bis Januar 2018 hatte ich diese Erkrankung nicht wahr genommen. Hab normal gelebt, mein L-Thyroxin genommen und alles gegessen und genossen und nun rappel ich mich mühsam auf aber es wird.
    Eigentlich müsste ich noch wieder etwas steigern aber das will mein Körper nicht. Da reagiert er sofort wieder mit den Überdosierungssymptomen und ich krieg ein ganz ekliges Zittern im kompletten Körper bis ins Gehirn also lass ich alles, wie es ist.

    Zur Zeit gehts mir recht gut, weshalb ich erstmal auch nichts ändere. Ich hab vor 2 Monaten sogar in einem Fitness-Studio angefangen. Dort mache ich ein Kardio- und Muskelaufbau-Programm und es tut mir richtig gut. Hatte erst Bedenken, weil meine Muskeln immer nach jeder Anstrengung gezittert haben aber jetzt nach 6-8 Wochen, geht es gut und das Zittern ist fast weg. Meine Ernährung hab ich auf etwas gesünderes umgestellt. Morgens statt Brötchen, Waffeln und heiße Schoki gibt es nun Haferflocken mit Erdbeeren, Blaubeeren, Apfel, Milch Honig und zum Mittag koch ich immer frisch. Kein Fastfood mehr.

    LG

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.07.19
    Beiträge
    9

    Standard AW: TSH F3/F4..was sagen euch diese Werte? Könnte trotzdem was nicht stimmen

    Wartezeiten von einem Jahr Wow da kann ich ja wirklich noch froh sein mit meinem Termin

    Sprechen hohe T 4 Werte eher für eine Überfunktion und niedrige für eine Unterfunktion?
    Entschuldige die Fragerei, aber mit diesen Werten hatte ich bisher so gar keine Erfahrung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •