Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Thema: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

  1. #21
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Hab jetzt auf jeden Fall am Mo keine SD genommen, und gestern und heute nicht.
    Und steige morgen dann mit 25mikrogr. weniger ein.
    mal schauen... wenn der Hunger Vormittags dann weniger wird, hätte das auf jeden Fall mit der SD zu tun gehabt..

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.499

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Proteinmangel... Dann solltest du auf jeden Fall einmal dein Essen tracken. Ansonsten gilt zu schauen ob ein Enzym fehlt. Du warst zwar beim Gastro, aber wurde nach Zöliakie geschaut? Das kann allein dazu führen, dass du nicht genug Enzyme bildest.

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Proteinmangel... Dann solltest du auf jeden Fall einmal dein Essen tracken. Ansonsten gilt zu schauen ob ein Enzym fehlt. Du warst zwar beim Gastro, aber wurde nach Zöliakie geschaut? Das kann allein dazu führen, dass du nicht genug Enzyme bildest.

    hab eine Dünndarmbiopsie bei DEM Spezialisten für Zöliakie machen lassen . 2007. da kam nix raus . ABER ich hatte erst 3 Wochen wieder Gluten gegessen und davor schon 2 Monate die Diät gehalten.
    Deshalb war ich mir jetzt nicht sicher, ob man dem negativen Ergebnis trauen kann!
    War wieder letzten Jänner dort und er wollte keine Biopsie mehr machen, weil er sich sicher ist, dass ich es nicht habe. Er meinte so schöne Transglutaminase Werte hätte keine Zöliakie Patientin.

    Ich würde es aber dennoch gerne 100% ausschließen. und werde in den nä Wochen nochmal eine Biopsie machen lassen.

    Das Ding ist nur, ich hab schon mal viele viele Wochen kein Gluten gegessen, akribisch aufgepasst! , und die Symptome waren die gleichen. Blähungen wurden nicht weniger!

  4. #24

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von Ellen69 Beitrag anzeigen
    So,, jetzt bin ich doch heute nochmal da.

    @Dragophine: Also, all die letzten Jahre hab ich NICHT weniger gegessen und dennoch abgenommen. Auf der Waage nicht so viel, nur 3-4 kg (bin aber 177 groß) , aber das Unterhautfettgewebe hat sich völlig abgebaut! Ich hatte also ca 4 kg weniger sah aber aus (und sehe auch noch so aus) als hätte ich mind. 10 weniger. Ich weiß, das klingt seltsam ist aber so. Und wie schon geschrieben, immer guter Appetit und viel gegessen. Immer mehr als mein Freund
    Dann - vor ca 2 Jahren - fand ich heraus, dass ein Grund oder DEr Grund meiner dauernden Blähungen (ab früher Nachmittag - deshalb meinte ich , mein Darm ist wohl nicht ganz fit) Histamin ist. Ich kriege also Histaminreaktionen von Histamin im Essen , klar, ABER auch wenn ich einen Tick zu viel esse . Daher esse ich seitdem tatsächlich weniger, um besser verdauen zu können. Das hat mich dann noch ein kilo gekostet. Aber DAS was ich zuerst abnahm, hatte nichts mit weniger essen zu tun.
    Woher weisst du denn, ob du nicht weniger gegessen hast? Wenn du nicht getrackt hast, dann kannst du das gar nicht wissen da zu subjektiv. Aber auch wenn es so wäre.. würdest du trotzdem für das, was du verbrauchst, zu wenig essen. Track doch mal eine Woche lang mit der empfohlenen App alles, was du isst und berichte dann.



    Zitat Zitat von Ellen69 Beitrag anzeigen
    @Donna: Also zu meiner Verdauung.. abgesehen von den oben schon erwähnten Blähungen , wenn ich auch nur einen tick zu viel essen (und zu viel heisst nicht VIEL, sondern anscheinend für meinen Darm zu viel) wie im Bilderbuch. Meist brauch ich noch nicht mal Klopapier. Also weder Verstopfung, noch Durchfall. Außer ganz am Anfang von hashi hatt ich mal lange VErstopfung, dann Durchfall und auch Fieber, dann bin ich ins KH weil ich Schiss bekam - da kam nix raus - und danach hingen meine Oberarme (Trizeps "Weg)) und hinteren Oberschenkel runter und haben sich bis dato nicth erfangen, AUSSER 2mal , vor ein paar Jahren und letzten Dezember. vor Jahren viel Eiweißshakes getrunken und letzten Dezember Aminosäuren geschaufelt! MIr fehlt also wohl definitiv Eiweiß! Warum , weiß ich nicht...
    Du kannst Eiweiß essen, wie du willst, aber die Muskeln werden davon nicht aufgebaut. Du musst auch mechanische Reize setzen. Oder hast du auch in der Zeit trainiert? In welchem Zeitraum ist das Ganze passiert? Wenn man viel zu wenig ist und keine Reize setzt, wird kaum Fett sondern Muskelmasse abgebaut, weil da viel mehr und schnellere Energie verfügbar ist. Aber nur Eiweiß essen baut nix auf.
    Du schreibst auch, du bist dir ganz sicher, genug Eiweiß zu essen. Könntest du das vielleicht konkretisieren und deine tägliche Einnahme in Gramm wiederspiegeln? Das sind nämlich dann Aussagen, mit denen man was anfangen kann, der Rest ist für mich rein subjektiv.
    Das mein ich ganz neutral, aber nur dann kann man da auch erahnen, ob du wirklich genug isst und dein Körper mehr verbraucht

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    982

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Ich hab mich ja eine zeitlang mal vegan ernährt und mich mit vielen Veganern darüber ausgetauscht und die meisten meinten, sie äßen genug Eiweiß. Bis sie das dann mal nachvollzogen haben udn zu der Ansicht kamen, daß sie siech da sehr verschätzt hätten. Insofern finde ich die Idee mit der App super , dann weiß man wirklich, was da los ist, weil es ja bei dir an so vielen Ecken Raum für Spekulationen gibt (was ist mit dem Darm, SD, Histamin).
    Was ißt du zu Mittag, daß ab dem Zeitpunkt das Hungergefühl weg ist (sind das viele Proteine, die dem Frühstück fehlen?).
    Ich kenne das von mir, daß ich immer Eiweiß brauche, um mich gesättigt zu fühlen

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.027

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von Ellen69 Beitrag anzeigen
    Hab jetzt auf jeden Fall am Mo keine SD genommen, und gestern und heute nicht.
    Und steige morgen dann mit 25mikrogr. weniger ein.
    mal schauen... wenn der Hunger Vormittags dann weniger wird, hätte das auf jeden Fall mit der SD zu tun gehabt..
    Das ist ein guter erster Schritt.

    Wenn du Hunger hast, iss schon bitte was, aber ändere nichts an der Dosierung.

  7. #27
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Liebe Donna,

    also , es blieb so, diese "ImmerWasEssen" müssen , vor allem in der Früh ist WEG! Selbst heute nach einer halben Stunde schwimmen, hab ich nicht das Gefühl sofort essen zu müssen.
    Und - keine Sorge, wenn ich Hunger habe, ess ich immer, ich werde sonst aggressiv.

    @ Dragophine,

    also, nein, ich esse nicht weniger. Das weiß ich auch ohne tracking. ;-) Es gab auch schon ein paar mal Phasen in den letzten Jahren (zuletzt eben im Dezember) in denen mein Körper wieder ganz fest wurde! und das obwohl ich noch nicht mal irgendeinen sport gemacht habe!! Ich saß nur herum, aß Weihnachtskekse und Schokolade und schlief viel
    ich habe keine Ahnung was da physiologisch passiert. Wie das möglich sein kann, aber es ist so. Ich könnte mir vorstellen, dass es mit Stress zu tun hat. bzw vielleicht wirklich mit Insulin. Ich werde mal wirklich den Langzeitzucker messen lassen (falls das mein Hausarzt macht)

    Nur was würde das in der Konsequenz bedeuten? Welche Werte würden was bedeuten? Diabetes kann ich ja nun nicht haben, Davon hab ich keine Symptome.

    Wie auch immer, ich lass jetzt erstmal die Einstellung bei 112,5 (wobei ich am liebsten sogar nur 100 nehmen würde.. ) und schau mir dann die Werte in fünf Wochen nochmal an.

    Ich glaub auf jeden Fall, auch wenn die Werte mittig waren bzw ft3 sogar tiefer als mittig im Februar, dass ich die ganze Zeit schon, die ganzen Jahre überdosiert war..

  8. #28
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    was ich vergessen hab, ich habe seit mindestens 2007 erhöhte Ana´s. Gehe aber nicht zum Rheumatologen. a) weil ich mit Ärzten - zu Recht -auf Kriegsfuß stehe , und b) weil ich ja außer dem Wert, kein Symptom habe, das auch nur irgendwie auf eine Kollagenose hinweist. Kann das sein, dass diese Ana Titer bei Hashimoto auch anspringen?

    ANA/ANF-HEP 2 1:160 (bis 1:80)
    Muster: speckled
    Geändert von Ellen69 (06.07.19 um 14:41 Uhr)

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    982

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    ich würde ja doch mal gehen. Ich habe einen erhöhten Rheumafaktor, aus dem man mir schon etwas Feines zaubern wollte, ich bin dann zum Rheumatologen, der mein Blut in alle Richtungen hin abgecheckt hat und letztlich gemeint hat, daß ein isoliert erhöhter Rheumafaktor nichts zu sagen hätte, den hätte er auch. Seitdem ist das für mich gegessen. Die Geschichte für die man ihn heranziehen wollte, hat sich letztlich als was ganz Anderes herausgestelllt, der Rheumatologe war aber eine der positivsten ärztlichen Begegnungen, die ich hatte

  10. #30
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    26

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von Emmelie Beitrag anzeigen
    ich würde ja doch mal gehen. Ich habe einen erhöhten Rheumafaktor, aus dem man mir schon etwas Feines zaubern wollte, ich bin dann zum Rheumatologen, der mein Blut in alle Richtungen hin abgecheckt hat und letztlich gemeint hat, daß ein isoliert erhöhter Rheumafaktor nichts zu sagen hätte, den hätte er auch. Seitdem ist das für mich gegessen. Die Geschichte für die man ihn heranziehen wollte, hat sich letztlich als was ganz Anderes herausgestelllt, der Rheumatologe war aber eine der positivsten ärztlichen Begegnungen, die ich hatte
    Versteh ich total. Würde es mich irgendwie beschäftigen, würd ich auch gehen. Da ich mich damit aber überhaupt nicht beschäftige, geh ich nicht. Dafür mach ich eine Dünndarmbiopsie um Zöliakie auszuschließen. Denn DAS beschäftigt mich schon. Das muss vom Tisch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •