Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    14.491

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Weiter oben schreibst du von Darmproblemen. Wurde das mal genauer untersucht? Bevor ich jetzt nur die SD betrachten würde, würde ich hier erst mal genauer hinschauen. Entzündungen, egal wo im Körper haben Einfluss auf die SD-Funktion.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    981

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von Dragophine Beitrag anzeigen
    Offensichtlich habe ich recht.
    Wenn du mich meinst, dann wollte ich mit meiner Aussage niemanden auf eine falsche Fährte führen, weshalb ich noch relativiert habe, ich esse eher etappenweise. Heißt, z.B. ich frühstücke nicht (also eine ganze Mahlzeit fällt aus und auch keine Obst-Zwischenmahlzeiten), esse dann aber um 12:00 Uhr größere Mengen und gegen Abend auch weitaus größere Mengen, als ich bei anderen Menschen sehe und früher täglich ne halbe/dreiviertel Tüte Chips. Spare nicht mit Fett (in Magengesunden Zeiten), meine Mutter meint immer, sie würde aufgehen wie ein Hefekloß. Die ißt nun aber extrem wenig aus diesem Grund. Müßte mal Kalorien zählen. Denke, es kommt auf normale Mengen insgesamt. Kann mich aber auch irren
    Geändert von Emmelie (04.07.19 um 13:20 Uhr)

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    23

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Vielen Dank für die vielen Antworten!!!

    ich bin heute leider nicht mehr am computer und am handy ist das eine absolute Plagerei.
    ich antworte morgen!

    liebe Grüße!

  4. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    23

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    So,, jetzt bin ich doch heute nochmal da.

    @Dragophine: Also, all die letzten Jahre hab ich NICHT weniger gegessen und dennoch abgenommen. Auf der Waage nicht so viel, nur 3-4 kg (bin aber 177 groß) , aber das Unterhautfettgewebe hat sich völlig abgebaut! Ich hatte also ca 4 kg weniger sah aber aus (und sehe auch noch so aus) als hätte ich mind. 10 weniger. Ich weiß, das klingt seltsam ist aber so. Und wie schon geschrieben, immer guter Appetit und viel gegessen. Immer mehr als mein Freund
    Dann - vor ca 2 Jahren - fand ich heraus, dass ein Grund oder DEr Grund meiner dauernden Blähungen (ab früher Nachmittag - deshalb meinte ich , mein Darm ist wohl nicht ganz fit) Histamin ist. Ich kriege also Histaminreaktionen von Histamin im Essen , klar, ABER auch wenn ich einen Tick zu viel esse . Daher esse ich seitdem tatsächlich weniger, um besser verdauen zu können. Das hat mich dann noch ein kilo gekostet. Aber DAS was ich zuerst abnahm, hatte nichts mit weniger essen zu tun.

    @London. ja, mach ich jetzt auch genau so.

    @Donna: Also zu meiner Verdauung.. abgesehen von den oben schon erwähnten Blähungen , wenn ich auch nur einen tick zu viel essen (und zu viel heisst nicht VIEL, sondern anscheinend für meinen Darm zu viel) wie im Bilderbuch. Meist brauch ich noch nicht mal Klopapier. Also weder Verstopfung, noch Durchfall. Außer ganz am Anfang von hashi hatt ich mal lange VErstopfung, dann Durchfall und auch Fieber, dann bin ich ins KH weil ich Schiss bekam - da kam nix raus - und danach hingen meine Oberarme (Trizeps "Weg)) und hinteren Oberschenkel runter und haben sich bis dato nicth erfangen, AUSSER 2mal , vor ein paar Jahren und letzten Dezember. vor Jahren viel Eiweißshakes getrunken und letzten Dezember Aminosäuren geschaufelt! MIr fehlt also wohl definitiv Eiweiß! Warum , weiß ich nicht...
    zucker wurde immer mal wieder gemessen. (was könnte man da noch testen lassen, was Insulin betrifft??) war immer normal.
    Ich habe den Verdacht, dass ich zu wenig Magensäure produziere (BEVOR meine ganzen Symptome begannen , hatte ich lange eine Eßstörung.. eventuell hab ich damit etwas angerichtet, das sich bis heute nicht erholt hat.. ) und deshalb die Blähungen und eventuell Mangelernährung. Denn zumindest Eiweiß scheint mir zu fehlen. Alles anders aber, also Eisen, Spurenelemente etc. alles IN der Norm. Wobei nur im Serum, im Vollblut ist alles unter der Norm. Die Frage ist nur, wer hat Recht? Alle Schulmediziner sagen, nur das Serum zählt, alle eher alternativen Ärzte sagen , nur das Vollblut zählt. Als Patient steht man ratlos da? Wie soll ich bitte schön wissen, wer Recht hat?

    @Janne: ganz am Anfang sogar 2 Darmspiegelungen gemacht, alles war ok. Später dann Darmflora gecheckt. dA kam raus, dass ich so gut wie keine guten Darmbakterien habe! aber dafür auch keine pathogenen. Seitdem nehm ich regelmäßig Probiotika. Auch immer mal wieder Flohsamen und Zeolith.
    Magnesium nehme ich auch, Zink auch.
    ABER hatte enorm Stress die letzten Jahre - ABER davor, als das alles schon anfing, nicht, also kann man es nicht nur dem Stress allein in die Schuhe schieben.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    981

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von Ellen69 Beitrag anzeigen
    und danach hingen meine Oberarme (Trizeps "Weg)) und hinteren Oberschenkel runter und haben sich bis dato nicth erfangen, AUSSER 2mal , vor ein paar Jahren und letzten Dezember. vor Jahren viel Eiweißshakes getrunken und letzten Dezember Aminosäuren geschaufelt! MIr fehlt also wohl definitiv Eiweiß! Warum , weiß ich nicht...
    Dann weißt du doch, was hinter der Abnahme steckt? Oder verstehe ich das jetzt falsch. Sorry, aber für mich geht dein Text ein bisschen drunter und drüber. Bist du sicher, daß sich das Fettgwebe abgebaut hat und nicht die Muskelmasse? Die SD-Werte, waren ja im Februar noch okay, du schreibst aber "Also, all die letzten Jahre hab ich NICHT weniger gegessen und dennoch abgenommen", das heißt die Abnahme besteht schon länger? Oder meinst du, daß du auch mit den Februar-Werten schon zu hoch dosiert warst?

    Statt weniger zu essen, um die Verdauung zu entlasten, könntest du ja erstmal häufiger essen
    Geändert von Emmelie (04.07.19 um 21:18 Uhr)

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.025

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Hallo Ellen,

    Ich habe jetzt 2 Mal alles durchgelesen und kann dich gut verstehen, dass du eine Lösung für dein Problem suchst.

    Leider kennen sich die meisten von uns mit Untergewicht nicht aus.

    Du schreibst von Heißhunger und bei mir klingelt es: Unterzuckerung, Überdosierung, IR, also antworte ich Langzeitzucker und Cortisol testen lassen.

    Aber was wäre, wenn das ein normales Hungergefühl ist, welches du durch die vorausgehende Essstörung einfach falsch interpretierst?

    Niemand kann das wissen, daher mein Rat: Essen mit einem App tracken und alles abwiegen.
    Klingt total essgestört, aber es wird dir helfen, einen richtigen Überblick zu bekommen.
    Ich kenne nur Yazio, wo man auch Gewichtszunahme eingeben und die Makros nach eigenem Ermessen einstellen kann.
    Vielleicht gibt es auch andere.

    Und natürlich solltest du von der ÜD weg, aber meine Meinung darüber habe ich schon geschrieben.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    01.07.14
    Beiträge
    981

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Heisshunger kann man auch bei Proteinmangel haben, weil der Koerper versucht, diesen zu beheben. Hab ich selber erlebt. Ich lese aber auch nichts von Heisshunger, nur dass du mehr isst, als dein Freund. Vielleicht hab ich es nicht im Kopf behalten

  8. #18
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    23

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    [
    QUOTE=Emmelie;3614072]Dann weißt du doch, was hinter der Abnahme steckt? Oder verstehe ich das jetzt falsch. Sorry, aber für mich geht dein Text ein bisschen drunter und drüber. Bist du sicher, daß sich das Fettgwebe abgebaut hat und nicht die Muskelmasse? Die SD-Werte, waren ja im Februar noch okay, du schreibst aber "Also, all die letzten Jahre hab ich NICHT weniger gegessen und dennoch abgenommen", das heißt die Abnahme besteht schon länger? Oder meinst du, daß du auch mit den Februar-Werten schon zu hoch dosiert warst?
    entschuldige, hab wohl wirklich unklar geschrieben. Ja, ich denke es hat mit Eweiß zu tun, außer dieses 2 mal Aufbauen, war ein Zufall. wenn es aber mit eiweiß zu tun hat, weiß ich dennoch die Lösung nicht, denn ich esse ja genug Eiweiß, da bin ich mir ziemlich sicher. wenn ich aber nur aufbaue, wenn ich mir hohe Dosen von Aminosäuren reinschmeisse, ist das a) irgendwann finanziell nicht tragbar, denn die sind sehr teuer und b) muss ich ja den Grund rauskriegen, warum es mir fehlt, und warum die Eiweißzufuhr über die Ernährung anscheinend nicht reicht.

    Was die SD betrifft, bin ich mir eh sicher, dass sie nicht für die Gewichtsabnahme verantwortlich ist, ABER ich möchte natürlich ausschließen, dass eine eventuelle Überdosierung das Zunehmen nicht noch zusätzlich erschwert. Und ja die Abnahme ist schon seit 2005. Schon BEVOR ich mit SD Hormonen begann und einen TSH von 5 oder sogar 7 hatte.

    Statt weniger zu essen, um die Verdauung zu entlasten, könntest du ja erstmal häufiger essen[/QUOTE]

    Das mach ich seit kurzem .
    Geändert von Ellen69 (04.07.19 um 22:46 Uhr) Grund: Tippfehler

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    23

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von Emmelie Beitrag anzeigen
    Heisshunger kann man auch bei Proteinmangel haben, weil der Koerper versucht, diesen zu beheben. Hab ich selber erlebt. Ich lese aber auch nichts von Heisshunger, nur dass du mehr isst, als dein Freund. Vielleicht hab ich es nicht im Kopf behalten
    schon auch Heisshunger. Vor allem Vormittags. ist das Mittagessen erstmal abgehakt, komm ich gut über den Rest des Tages. Aber zwischen Frühstück und Mittagessen, komm ich schnell in Unterzuckerungs - und Heisshungerphasen

  10. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    04.07.19
    Beiträge
    23

    Standard AW: Wie lange soll man mit SD Horm. aussetzen bei zu hohen Werten?

    Zitat Zitat von DonnaS. Beitrag anzeigen
    Hallo Ellen,

    Ich habe jetzt 2 Mal alles durchgelesen und kann dich gut verstehen, dass du eine Lösung für dein Problem suchst.

    Leider kennen sich die meisten von uns mit Untergewicht nicht aus.

    Du schreibst von Heißhunger und bei mir klingelt es: Unterzuckerung, Überdosierung, IR, also antworte ich Langzeitzucker und Cortisol testen lassen.

    Aber was wäre, wenn das ein normales Hungergefühl ist, welches du durch die vorausgehende Essstörung einfach falsch interpretierst?

    Niemand kann das wissen, daher mein Rat: Essen mit einem App tracken und alles abwiegen.
    Klingt total essgestört, aber es wird dir helfen, einen richtigen Überblick zu bekommen.
    Ich kenne nur Yazio, wo man auch Gewichtszunahme eingeben und die Makros nach eigenem Ermessen einstellen kann.
    Vielleicht gibt es auch andere.

    Und natürlich solltest du von der ÜD weg, aber meine Meinung darüber habe ich schon geschrieben.
    Meine Eßstörung, war nicht in die Richtung, dass ich ein Hungergefühl übergangen hätte, also ich war nicht magersüchtig, sondern im Gegenteil ich hab MASSEN gegessen. nur aus - eventuell schon ÜF, keine Ahnung - nicht das zugenommen, was ich eigentlich im Verhältnis, zu dem , was ich aß - hätte zunehmen müssen, und gegen Ende der Eßstörung hab ich mich auch oft erbrochen. Hat aber nie so richtig funktioniert..

    Nein, tatsächlich kriege ich schnell Hunger, wie vorhin geschrieben, vor allem Vormittags. nach dem Mittagessen wird es unproblematischer..
    Das mit dem Langzeitzucker, werde ich meine Hausarzt fragen.

    Das mit der app wird schwieriger, ich bin ein technisches Lulu, aber ich schau mir das mal an..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •