Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

  1. #1

    Standard U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Hallo an euch alle,

    im Moment bin ich wieder total fertig.

    Kann mir jemand sagen wann genau man die Hormone checken lassen kann? Habe etwas gelesen es muss während der Tage sein, dann wieder auf keinen Fall dann....

    Aktuelle Symptome:

    Total vergesslich, Gehirnnebel, bekomme kaum klare Sätze zustande, Trockene Haut, Haarausfall, Pickel auf Kopf, Gesicht und Körper, Brustspannungen, totale Müdigkeit, Dicke Augen am Morgen, Rücken steif und schmerzt am Morgen, totales Zittern nach dem aufwachen, extremer Haarwuchs am Körper, Gewichtszunahme, leichter Schweißgeruch vor/während der Tage, .... AUGENFARBE VERÄNDERT SICH.

    Muss wieder zur Kontrolle der Blutwerte aber ich weiß nicht ob lieber zum Endo oder Frauenarzt?

    Nehme 50 L-Thyroxin.


    Danke euch
    Geändert von Sporty28 (03.07.19 um 20:40 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.599

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Deine ft4 war ja auch schon bei LT75 nicht gut. Hast du den Eisenmangel behoben? Wie steht das Ferritin? Vielleicht wird dein LT gar nicht richtig verwertet. Eisen ist dafür äußerst wichtig! Wechseljahrsymtome sind das eigentlich nicht, außer deine Sexualwerte wären aus ganz anderem Grund total abgestürzt. Frauenärzte testen Hormone fast nur wegen Kinderwunsch. Sonst wird man eher zum Endo überwiesen. SD Werte kann auch der NUK messen, da hat man auch gleich den US und ggf. eine Szinti und Antikörpermessung. Eine Überweisung zum Hämatologen wäre perfekt. Die messen auf einen Schlag alles.

  3. #3

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Was für einen ft4 Wert sollte man den anstreben und wie bekommt man den? Eisen war beim letzten Check wenigstens wieder untere Norm. Habe abgesetzt wegen Blutbild aber leider bin ich noch nicht dazu gekommen es checken zu lassen.
    Ich nehme ja wie schonmal erwähnt nur noch LT50 weil ich wissen wollte ob es mir besser geht. Ich vermute Eisen ist wieder leer und das zittern morgens ist schlimmer geworden. ein Gehirn irgendwie auch. Ich traue mich manchmal garnicht mehr zu reden weil irgendwie nur wirres Zeug raus kommt. Aber das hatte ich früher in ähnlicher Form auch schon oft.

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    08.12.18
    Beiträge
    103

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Ich finde deinen fT4 nicht schlecht. Liegt mittig, kann ja aber individuell zu viel oder zu wenig sein.
    Bei der Messung der Sexualhormone wird an Anfang (Ich meine zwischen 3 und 5. ZT) Östrogen und FSH gemessen und in der zweiten Zyklushälfte (ES +7, meine ich) Östrogen und Progesteron.
    Aber der ZH mit der SD ist sehr eng. Läuft beides über die Hypophyse. Ich selbst laufe mit der POF Verdachtsdiagnose rum, aber glaube, dass auch tatsächlich eine falsche SD Einstellung alles aus den Takt bringen kann.
    Alles Gute!

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    09.01.18
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    77

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Hallo Sporty,

    das kann ich verstehen, dass Du Dich nicht gut fühlst. Wechseljahre sind nicht lustig. Vor allem nicht wenn man noch Hashimoto hat.

    Ich habe Östrogen und Progesternonmangel. Ich habe Brainfog, trockene Haut, haarausfall, Pickel, Brustspannen, Rücken steif usw.
    Was ich vermisse sind Hitzewallungen? Oder zumindest nachts aufwachen und total verschwitzt. Klassisch wären auch Schlafstörungen im Sinne von jede Nacht aufwachen und nicht mehr einschlafen. (das würde die Müdigkeit erklären) Ist Deine Periode denn regelmäßig?

    -meine Freundinnen und ich können bestätigen, Östrogenmangel macht Brain Fog vom Feinsten. Wenn man sich dann noch reinsteigert ist der Kram perfekt.
    - Hormonmangel lässt die Psyche völlig labil werden--> Zittern beim Aufwachen, dieses ständige auf und ab macht einen völlig lalala.
    - Haarausfall kann auch vom Eisenmangel kommen, bei mir ist es das Östrogen und das Eisen. Kann auch sein, dass Du im Verhältnis zu viel Testosteron hast, nachdem Du extremen Haarwuchs hast.
    - Augenfarbe verändert würde ich noch Leberwerte machen lassen. Davon könnten auch die geschwollenen Augen kommen. Dein FT3 erschien mir gar nicht so niedrig.
    - Ich würde mir bei Amazon noch einen Cortisoltagesprofil test bestellen, um mal zu kucken was die Nebenniere macht. Dort könntest Du auch weibliche Speichelhormone bestellen, aber denen traue ich nicht so richtig.
    - bitte unbedingt D3 und vit K auffüllen. Das hilft der Knochensubstanz. Wir wollen keine Knochendichte verlieren.

    Mein Endo testet Hormone wann auch immer ich gerade bei ihm aufschlage. Viele Ärzte testen gerne am 4. Tag wenn Frau in den WJ. Das gibt dann aber keinen Aufschluss ob man einen Eisprung hat/hatte.

    Ich hoffe das hilft Dir etwas weiter!
    LG
    Jeanny

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    20.11.18
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    69

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Hi Sporty,

    auch ich kann derzeit gut nachempfinden, wie es dir geht. Wollte meine Schilddrüsen-Tabletten steigern aber höher als 75 mcg geht es einfach nicht. Sobald ich auf 81,25 mcg gehe, werden meine Symptome schlimmer. Unter 75 mcg merke ich nichts aber mit
    einer Erhöhung brauch ich meinem Körper nicht kommen. Meine Sexualhormone sind zwar in der Norm aber im Verhältnis Östrogen : Progesteron, ist mein Progesteron niedrig. Es wurde eine Gelbkörperschwäche festgestellt.

    Ich bin derzeit sehr vergesslich, hab Haarausfall, Pickel (fast wie in der Pupertät und auf dem Kopf), Brustspannen, Müdigkeit, Zittern gegen Abend (vor allem, wenn ich viel um die Ohren hatte) und werde nachts zwischen 3 Uhr und 4 Uhr wach. Ich hab für die zweite Zyklushälfte Utrogest 100 mg verschrieben bekommen aber ich weisst nicht, wann ich denn in der zweiten Zyklushälfte bin... Mens kommt seit 2 Monaten so ganz anders/fast gar nicht. Meine Gyn und mein Endo hatten mir zu Mönchspfeffer geraten. Den hab ich 2 Wochen genommen mit dem Ergebnis, dass ich fast gar keine Blutung mehr habe und der Zyklus von 26 Tagen auf 35-40 Tage sich verlängert hat und ich nun nicht mehr weiss, wann ich in welcher Hälfte bin. Da ich 42 Jahre alt bin, kann ich mir vorstellen, dass da wechseljahresmäßig irgendwas dazwischen funkt.

    Sagen wird einem das ein Arzt nicht wirklich können. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass der Endo meint, es sind beginnende Wechseljahre und meine Gyn meint, es ist eine schlecht eingestellte Schilddrüse. Könnten beide Recht haben. Meine Werte sind schilditechnisch auch nicht der Burner aber besser als letztes Jahr in Überdosierung. Ich nehm es erstmal so hin. Viele Tage gehts aber auch gut bei mir.

    Dein ft4 liegt mittig, bei mir ist z. B. ein mittiger ft4 immer gut gewesen, ebenso ein mittiger ft3. Auf das TSH hab ich nicht so geschaut, da das derzeit bei 3,2 ist trotz mittiger fts...

    Am besten läßt du Östrogen und FSH am 3. Zyklustag testen und Progesteron, Östrogen am 21 Zyklustag. Dazu die relevanten Schilddrüsenwerte. Bei mir macht das mein Endo mit Ferritin, Vit b12 und Vit d alles mit. Nach den Werten würde ich weiter entscheiden.

    Beste Grüße
    Sansri

  7. #7

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Hallo Jeanny,

    danke für deinen Text.

    was genau meinst du mit Rücken steif wenn ich fragen darf? Möchte vergleichen ob ich es auch habe.

    Meine Periode wurde vor 5 Monaten unregelmäßig. Kam plötzlich auch mal vor das es alles 2 Wochen ging. Hat sich aber jetzt scheinbar wieder eingependelt? Allerdings schwankt es jetzt zwischen 4-7 Tage.
    welche Medikamente nimmst du denn gegen den Mangel? Habe ich es überlesen?

    LG Sporty

  8. #8

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Hallo Sansri,

    dir auch Danke für deine Meinung zu meinem Problem

    Ich werde halt noch mal abwarten und die Hormone am 21. Tag wenn möglich checken lassen. Denke ich gehe damit zum Endo werde aber auch mal beim Frauenarzt fragen.
    Aber muss das am 21. Tag sein? Das ist noch so lange hin, heute ist der 3. Tag.

    LG Sporty

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    09.01.18
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    77

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Zitat Zitat von Sporty28 Beitrag anzeigen
    Hallo Jeanny,

    danke für deinen Text.

    was genau meinst du mit Rücken steif wenn ich fragen darf? Möchte vergleichen ob ich es auch habe.

    Meine Periode wurde vor 5 Monaten unregelmäßig. Kam plötzlich auch mal vor das es alles 2 Wochen ging. Hat sich aber jetzt scheinbar wieder eingependelt? Allerdings schwankt es jetzt zwischen 4-7 Tage.
    welche Medikamente nimmst du denn gegen den Mangel? Habe ich es überlesen?

    LG Sporty
    Guten Morgen,

    wenn meine Hormone kurz vor der Periode abstürzen tut mir der ganze Rücken weh, als ob ich am Vortag Gewichtheben war. Hauptsächlich Schultern und Nacken verspannt, aber auch gerne unterer Rücken oder überall.

    Ich nehme Gynokadin wenn ich merke, dass ich Hitzewallungen bekomme. Das ist Östrogen - transdermal als Gel, um die Leber zu umschiffen. Mit Bioidentischen bin ich nicht klar gekommen. Egal welche Dosis, das ist bei mir nicht angekommen.
    Dann habe ich noch eine Progesteroncreme, die ich je nach dem ob Eisprung oder nicht nehme. Ich nehme Eisen, weil meine Periode so stark ist, dass ich massig Blut verliere.

    Ansonsten das Übliche: Selen, Magnesium, Biotin, manchmal Zink, Omega 3, Bitterstoffe für die Leber und MSM, manchmal Ashwaghanda für die Nebenniere.

    LG
    Jeanny

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.408

    Standard AW: U40 Wechseljahre oder falsche Dosis?

    Zitat Zitat von Sporty28 Beitrag anzeigen

    Nehme 50 L-Thyroxin.
    Ich würde erst mal die Schilddrüse richtig einstellen.

    Wenn dann noch entsprechende Beschwerden bleiben sollten - für Progestogel gegen PMS brauchst du gar keine Blutwerte, sondern einen Arzt, der sich einen Überblick verschafft und dir dann ein Kassenrezept gibt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •